HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Veränderungen beim WDR 3 Hörspieltermin 2018

Mit einer Pressmitteilung hat der WDR über Veränderungen beim 19-Uhr-Termin informiert.

Im neuen Jahr wird es auch am Samstag und am Sonntag um 19,04 Uhr Platz für ein bis zu 56 Minuten langes Hörspiel geben. Der gleichlange Termin am Freitag bleibt erhalten.

Da der WDR keinen Sendeplatz für lange Hörspiele hat werden diese nun zerstückelt von Montag bis Donnerstag auf dem 19-Uhr-Termin untergebracht. Beginnend um 19,04 Uhr wird dann dafür etwa 30 Minuten Zeit sein. Hier zeigt sich der WDR generös und schreibt die 30 Minuten nicht fest. Geschnitten wird, wenn es dramaturgisch halbwegs passt. So kann ein Schnipsel auch länger oder kürzer als 30 Minuten sein.

Gleich in der ersten Woche trifft das Los die eigentlich rund 102 Minuten lange Neuproduktion ‚Eingeschlossene Gesellschaft’. Sie wird gedreiteilt.

Die Restzeit bis zu den 20-Uhr-Nachrichten füllt dann ‚WDR Foyer’, ein Appetizer für die um 20,04 Uhr beginnende Konzert-Sendung.





gestern | heute | morgen | 23. Feb | 24. Feb | 25. Feb | 26. Feb | 27. Feb | 28. Feb |

1 Hörspiele mit Autor = »Kopetzky« und Titel = »Kunstkopf-Mann - Letzte Reise des Tönefängers Matthias von Spallart nach Amazonien« im Zeitraum Dienstag, 13. Februar 2018

Der Kunstkopf-Mann - Letzte Reise des Tönefängers Matthias von Spallart nach Amazonien

Sendetermine: NDR Kultur - Dienstag, 13. Feb 2018 20:05 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Helmut Kopetzky
Produktion: NDR/DLF 2018, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Helmut Kopetzky
Technische Realisation: Tobias Falke
Technische Realisation: Jens Kunze
Technische Realisation: Angelika Körber
Inhaltsangabe: Herbst 1980. Ein Mann packt das Nagra-IV-Aufnahmegerät und 120 Spulen Magnetband, dazu ein Paar gerade erfundene Dummy Head Mikrophone für Kunstkopf-Aufnahmen, die den Klang so räumlich wiedergeben sollen, wie keine andere Technik zuvor. Sein Plan: die letzten Refugien der brasilianischen Urbevölkerung klanglich einzufangen und mit der Akustik der beginnenden industriellen Ausbeutung des Regenwalds ohne eigenen Kommentar zu konfrontieren. Vor Ort erweist sich die Idee als undurchführbar. Der 37-jährige Hörspielmacher Matthias von Spallart erhängt sich nach der Rückkehr von seiner abenteuerlichen Reise.
Mitwirkende:
Erzähler Tom Vogt
O-Ton Christine Riva
O-Ton Mareile Grieder
O-Ton Verena Palm
O-Ton Aldo Gardini
O-Ton Christoph Buggert
O-Ton Stefan Heilmann
O-Ton Claude Pierre Salmony
O-Ton Ekkehard Sass
O-Ton Walter Baumgartner
Links: Externer Link Homepage Helmut Kopetzky
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

1 Datensätze gefunden in 0.020601034164429 Sekunden



gestern | heute | morgen | 23. Feb | 24. Feb | 25. Feb | 26. Feb | 27. Feb | 28. Feb |