HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

AKTUELLE INFORMATION

HörDat will besser werden
Es ist kein Geheimnis, dass es einen Reformstau bei HörDat gibt. In den kommenden Wochen und Monaten wird sich am Erscheinungsbild und an den Funktionen einiges ändern. In einem ersten Schritt wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Die bislang getrennten Sammlungen 'Hörspiel' und 'Feature' sind in einer Datenbank zusammengefasst. Zur einfachen Unterscheidung sind die Feature-Titel mit grün hinterlegt.
  • Bei den Hörstücken werden die erhaltenen Auszeichnungen angegeben
  • Als 'Gute Geister' werden, soweit bekannt, Tontechniker und andere bei der Produktion beteiligte Personen genannt.
Weiter Verbesserungen werden folgen.

gestern | heute | morgen | 23. Jul | 24. Jul | 25. Jul | 26. Jul | 27. Jul | 28. Jul |

2 Hörspiele mit Autor = »Krausz« und Titel = »Tochter der Terroristin« im Zeitraum Mittwoch, 13. Juni 2018

Die Tochter der Terroristin

Sendetermine: MDR Kultur - Mittwoch, 13. Jun 2018 22:00, (angekündigte Länge: 60:00)
RBB Kultur - Mittwoch, 13. Jun 2018 22:04, (angekündigte Länge: 56:00)
Autor(en): Rosvita Krausz
Produktion: MDR 2018, 60 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Wolfgang Bauernfeind
Schnitt: Christian Grund
Ton: Holger Kliemchen
Regieassistenz: Annett Krake
Inhaltsangabe: Wenn Claudia M. versucht, sich an die Zeit zu erinnern, nachdem ihre Mutter verschwunden war, fallen ihr vor allem Fahndungsfotos ein. „Gefährliche Terroristin Jutta M. gesucht. 100 000 DM für den, der einen Hinweis geben kann." - das galt ihrer Mutter. Claudia schämte sich für ihre Mutter und hatte gleichzeitig Sehnsucht nach ihr. Der Vater Ernst P. sorgte für Claudia. Die Mutter kam selten vorbei. Nach dem Attentat auf Jürgen Ponto 1977 war sie ganz verschwunden. 1991 wurde Jutta im Osten verhaftet. In der „DDR“ hatte sie als RAF-Aussteigerin Asyl gefunden und unter falscher Identität eine zweite Familie gegründet. Autorin Rosvita Krausz hat Mutter, Tochter und Vater getroffen. Unter der Bedingung, ihre Namen nicht zu nennen, waren sie bereit, ihre Geschichten zu erzählen.
Mitwirkende:
Tina Engel
Joachim Schönfeld
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Tochter der Terroristin

Sendetermine: MDR Kultur - Mittwoch, 13. Jun 2018 22:00, (angekündigte Länge: 60:00)
RBB Kultur - Mittwoch, 13. Jun 2018 22:04, (angekündigte Länge: 56:00)
Autor(en): Rosvita Krausz
Produktion: MDR 2018, 60 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Wolfgang Bauernfeind
Schnitt: Christian Grund
Ton: Holger Kliemchen
Regieassistenz: Annett Krake
Inhaltsangabe: Wenn Claudia M. versucht, sich an die Zeit zu erinnern, nachdem ihre Mutter verschwunden war, fallen ihr vor allem Fahndungsfotos ein. „Gefährliche Terroristin Jutta M. gesucht. 100 000 DM für den, der einen Hinweis geben kann." - das galt ihrer Mutter. Claudia schämte sich für ihre Mutter und hatte gleichzeitig Sehnsucht nach ihr. Der Vater Ernst P. sorgte für Claudia. Die Mutter kam selten vorbei. Nach dem Attentat auf Jürgen Ponto 1977 war sie ganz verschwunden. 1991 wurde Jutta im Osten verhaftet. In der „DDR“ hatte sie als RAF-Aussteigerin Asyl gefunden und unter falscher Identität eine zweite Familie gegründet. Autorin Rosvita Krausz hat Mutter, Tochter und Vater getroffen. Unter der Bedingung, ihre Namen nicht zu nennen, waren sie bereit, ihre Geschichten zu erzählen.
Mitwirkende:
Tina Engel
Joachim Schönfeld
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

2 Datensätze gefunden in 0.018035888671875 Sekunden



gestern | heute | morgen | 23. Jul | 24. Jul | 25. Jul | 26. Jul | 27. Jul | 28. Jul |