HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Der ORF gibt Einsparungen bekannt:

Ab Mai 2017 gibt es die Sendereihe "Hörspiel-Studio" Dienstag, 21 Uhr nicht mehr.

Fallweise werden Hörspiele in der Sendereihe "Radiokunst - Kunstradio", Sonntag, 23 Uhr gespielt.

Kondolenzadresse:
ÖSTERREICHISCHER RUNDFUNK, ORF,
A-1040 Wien, Argentinierstraße 30a

hoerspiel@orf.at
gestern | heute | morgen | 25. Jun | 26. Jun | 27. Jun | 28. Jun | 29. Jun | 30. Jun |

8 Hörspiele im Zeitraum Dienstag, 20. Juni 2017

Man kann hier nicht schreiben, ohne sich die Hand zu verbrennen

Sendetermine: ORF Ö1 - Dienstag, 20. Jun 2017 16:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Eva Roither
Produktion: ORF 2017, 39 Min. (Stereo) - Feature
Inhaltsangabe: Im August 2016 wird sie in ihrer Wohnung in Istanbul festgenommen. Der Vorwurf: Die Schriftstellerin und Journalistin sei Mitglied einer illegalen Organisation, sie zerstöre die Einheit und Integrität des Staates. Ein Witz, ein Missverständnis, dachte sie damals. Asli Erdogan ist zu dieser Zeit im Beirat der pro-kurdischen Zeitung Özgür Gündem, für die sie auch regelmäßig Kolumnen verfasst. Zeitgleich werden über 20 weitere MitarbeiterInnen dieser Zeitung verhaftet. Davor hatte die Staatsanwaltschaft die Schließung von Özgür Gündem angeordnet.
Asli Erdogan wird über vier Monate lang inhaftiert und im Dezember nach internationalen Protesten unter Auflagen wieder freigelassen. Sie muss in der Türkei bleiben, bei der Gerichtsverhandlung am 22. Juni droht ihr eine hohe Gefängnisstrafe. "In diesem Land gibt es keine politischen Gefangenen. Jeder ist ein Terrorist" - kommentiert Asli Erdogan die Verhaftungswelle seit dem Putschversuch im Juli 2016. Mittlerweile sind mehr als 40.000 Menschen mit Gefängnisstrafen belegt und über 100.000 Beschäftigte u.a. des öffentlichen Dienstes, der Justiz, der Polizei und des Militärs sind entlassen oder suspendiert worden. Über 160 JournalistInnen sind im Gefängnis. In der Rangliste von Reporter ohne Grenzen liegt die Türkei auf Platz 155 von 180 untersuchten Ländern. Asli Erdogan, Jahrgang 1967, zählt zu den wichtigsten türkischen Autorinnen der jüngeren Generation.
Die Physikerin, die in den 1990ern am Kernforschungsinstitut CERN in Genf gearbeitet hat, hat sich in ihrer literarischen und journalistischen Arbeit sehr entschieden gegen alle Formen der Unterdrückung ausgesprochen. Sie warnte schon früh vor dem wachsenden Autokratismus des Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, prangerte die staatlichen Repressionen gegen Kurden an, gehörte mit zu den ersten Intellektuellen, die sich öffentlich bei den Armeniern für das erlittene Unrecht entschuldigten.
Immer wieder hat sich Asli Erdogan von türkischen Nationalisten bedroht gefühlt und hat für längere Zeit im Ausland gelebt. "Mein Gefühl der Zugehörigkeit ist nicht sehr groß", sagt sie in einem Interview, "aber ich bin eine türkischsprachige Autorin. Das ist meine einzige Verbindung zur Türkei und gleichzeitig die tiefstmögliche: meine Sprache. In ihr lebe ich." Eva Roither hat Asli Erdogan in Istanbul besucht.
Mitwirkende:
Silvia Meisterle
Karl Menrad
Philip Scheiner
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

The Golden Age - Als HipHop seine Unschuld verlor

Sendetermine: WDR 3 - Dienstag, 20. Jun 2017 19:04, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR Eins Live - Dienstag, 20. Jun 2017 23:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Heiko Behr
Produktion: WDR 2014, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Matthias Kapohl
Inhaltsangabe: Am 9. März 1997 wurde Notorious B.I.G. von Unbekannten erschossen. Nur ein halbes Jahr nach der Ermordung von Tupac Shakur. Es war ein gewaltsamer Endpunkt. Das Ende einer Zeit, die bis heute als "The Golden Age", das "Goldene Zeitalter" des HipHop gilt. Nach der Sendung hier zum Download.
Nie war HipHop so innovativ, so ambitioniert und so unterschiedlich. Nie war HipHop so gut. Was also war passiert? Was hatte sich verändert? Eine Spurensuche von New York bis an die Westküste. Von Public Enemy, den politischen Intellektuellen, über die verspielten De La Soul und A Tribe Called Quest, hin zu den Gangster-Rappern von N.W.A. Von den Sexraps der 2 Live Crew über den Neo-Funk von EPMD zu den Mainstream-Reimereien eines MC Hammer. Eine Reise durch eine Zeit, in der HipHop noch alles sein durfte. Bis die Grenzen zwischen Fiktion und Realität verschwammen und aus fiktiven Texten über Blut und Tod zwei reale Morde wurden. Mit Interviews mit Snoop Dogg, Ice Cube, Wu-Tang Clan, 50 Cent, Danny Brown, Naughty by Nature, Digable Planets, Redman u.v.a. Als Experten am Start: Samy Deluxe und Curse.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Schicksalsmaschinen - Algorithmen erobern das US-Justizsystem

Sendetermine: DLF - Dienstag, 20. Jun 2017 19:15
Autor(en): Tom Schimmeck
Produktion: DLF 2017, 44 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Matthias Kapohl
Gute Geister im Hintergrund: Ton und Technik: Eva Pöpplein
Ton und Technik: Christoph Schumacher
Inhaltsangabe: Algorithmen entscheiden heute oft über Aktieninvestitionen, Bewerbungen und die Kreditwürdigkeit eines Kunden. In den USA lässt nun auch die Justiz zunehmend Software über Schicksale entscheiden. Computerprogramme erstellen Profile und geben so Prognosen über Straftäter und deren Wiederholungsgefahr ab. Die kommerziellen Anbieter solcher Produkte versprechen der Kundschaft eine billigere, effizientere und gerechtere Verbrechensbekämpfung. Das Justizsystem der USA verschlingt etwa 74 Milliarden Dollar jedes Jahr. Das Land sperrt heute mehr Menschen ein als jede andere Nation. Doch Kritiker bezweifeln die Objektivität dieses Profiling von Beschuldigten und Häftlingen. Im Frühjahr 2016 überprüfte etwa die unabhängige US-Rechercheorganisation Pro- Publica in Florida Tausende von Prognosen eines Programms namens COMPAS über die Rückfallgefahr von Inhaftierten. Auffällig oft sagte die Software schwarzen Beschuldigten fälschlich eine kriminelle Karriere voraus. Während selbst schwere Straftäter weißer Hautfarbe oft eine gute Prognose bekamen. Was ist von Profiling-Programmen zu halten?
Mitwirkende:
Konstantin Lindhorst
Nikolaus Benda
Sigrid Burkholder
Isis Krüger
Sascha Tschorn
Florian Seigerschmidt
Links: Externer Link Homepage Tom Schimmeck
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Nächtliche Passagen mit Kühen und Hühnchen

Sendetermine: SWR 2 - Dienstag, 20. Jun 2017 19:20 (Ursendung)
Autor(en): Astrid Litfaß
Produktion: SWR 2017, 26 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Judith Lorentz
Gute Geister im Hintergrund: Ton und Technik: Bettina Krol
Ton und Technik: Andreas Völzing
Inhaltsangabe: Schneeweiße Hühnchen und stille große Kühe drängen sich sanft ins Schlafzimmer eines Ehepaars und stellen sich um das Bett herum auf. Im Morgengrauen verschwinden sie wieder, nur um sich in der nächsten Nacht erneut dort aufzustellen."Ich schaue hinaus auf die Straße und ich sehe eine lange, endlos scheinende Reihe hintereinander stehender Kühe. Bis hin zur Kreuzung stehn sie, warten, eine hinter der andern. Warten. Geduldig still alle, da unten auf dem Bürgersteig. Alle diese Kühe. Und alle wollen sie zu uns." Ein Ehepaar gerät durch die friedlichen, bewusstseinslosen Eroberer in ein nicht endenwollendes animalisch stilles Nachtdesaster.
Mitwirkende:
Hedi Kriegeskotte
Martin Rentsch
Oliver Jacobs
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Panama - Kanal als Schicksal?

Sendetermine: NDR Kultur - Dienstag, 20. Jun 2017 20:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Michael Marek
Sven Weniger
Produktion: WDR 2014, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Thomas Blockhaus
Gute Geister im Hintergrund: Technische Realisation: Jürgen Glosemeyer
Technische Realisation: Jeanette Wirtz-Fabian
Inhaltsangabe: Ohne ihn gäbe es Panama nicht. 1903 forcierten die USA seine Abspaltung von Kolumbien, um den geplanten Wasserweg zu kontrollieren. Heute ist Panama bekannt für Drogen und Finanzgeschäfte und investiert fünf Milliarden Dollar in den Ausbau des Kanals. Einst bildeten US-Militärs in der Kanalzone lateinamerikanische Offiziere im Foltern aus; später stürzten sie mit Manuel Noriega einen ihrer ehemaligen Schüler, der sich zum Diktator über die zentralamerikanische "Bananenrepublik" aufgeschwungen hatte. Panama verzeichnet heute einen ökonomischen Boom; trotz oder weil hier Geldwäsche weiterhin an der Tagesordnung ist. Eine neue Mittelschicht ist entstanden, doch es gibt neue Konflikte.
Mitwirkende:
Tonio Arrango
Martin Bross
Gregor Höppner
Hans Gerd Kilbinger
Elena Galindo y Killmer
Jochen Kolenda
Oscar Ortega Sánchez
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

K für Kunst

Sendetermine: DLF - Dienstag, 20. Jun 2017 20:10, (angekündigte Länge: 49:00)
Autor(en): Mareike Maage
Produktion: rbb 2016, 55 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mockumentary/Pseudo-Dokumentation
Regie: Mareike Maage
Komponist(en): Henrik Holtum
Gute Geister im Hintergrund: Ton: Martin Seelig
Ton: Susanne Bronder
Inhaltsangabe: Ein Tag im Leben von Kunst und Kunstfälschung: zwei ziemlich beste Freundinnen und beide haben, wie immer schon, viel zu tun. Die eine verwaltet das authentisch Schöne und dessen Erzeuger, die andere bedient den Schlund des Marktes mit Erzeugnissen, die schöner sind als das Original. Business as usual - bis die Fälscherin mal wieder in Panik verfällt, durch ein neues Gutachten auffliegen zu können. Auch ihre Freundin kann die wackelnde Provenienz niemals untermauern. Im Laufe dieses Arbeitstages treffen sie Fachleute, die klarmachen, dass es eher das Drumherum ist, das den Konflikt zwischen beiden schürt, als ihr jeweiliges Wesen. Nur wenn eine Fälschung lang genug im Museum hängt, wird sie vielleicht zum Original. Früher - oder eben später.
Mitwirkende:
Kunstfälscherin Katharina Schüttler
Kunst Anneke Kim Sarnau
Assistent Moritz Gottwald
Schneider Wilfried Hochholdinger
Albert Oehlen
Alexander Fahrenholz
Henrik Hentschel
Thomas Feuerstein
Petra Breidenstein
Ivo Wessel
Michael Becker
Links: Externer Link Homepage von Mareike Maage
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

The Golden Age - Als HipHop seine Unschuld verlor

Sendetermine: WDR 3 - Dienstag, 20. Jun 2017 19:04, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR Eins Live - Dienstag, 20. Jun 2017 23:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Heiko Behr
Produktion: WDR 2014, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Matthias Kapohl
Inhaltsangabe: Am 9. März 1997 wurde Notorious B.I.G. von Unbekannten erschossen. Nur ein halbes Jahr nach der Ermordung von Tupac Shakur. Es war ein gewaltsamer Endpunkt. Das Ende einer Zeit, die bis heute als "The Golden Age", das "Goldene Zeitalter" des HipHop gilt. Nach der Sendung hier zum Download.
Nie war HipHop so innovativ, so ambitioniert und so unterschiedlich. Nie war HipHop so gut. Was also war passiert? Was hatte sich verändert? Eine Spurensuche von New York bis an die Westküste. Von Public Enemy, den politischen Intellektuellen, über die verspielten De La Soul und A Tribe Called Quest, hin zu den Gangster-Rappern von N.W.A. Von den Sexraps der 2 Live Crew über den Neo-Funk von EPMD zu den Mainstream-Reimereien eines MC Hammer. Eine Reise durch eine Zeit, in der HipHop noch alles sein durfte. Bis die Grenzen zwischen Fiktion und Realität verschwammen und aus fiktiven Texten über Blut und Tod zwei reale Morde wurden. Mit Interviews mit Snoop Dogg, Ice Cube, Wu-Tang Clan, 50 Cent, Danny Brown, Naughty by Nature, Digable Planets, Redman u.v.a. Als Experten am Start: Samy Deluxe und Curse.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Ein Fest gegen die BRD

Sendetermine: DLR - Mittwoch, 21. Jun 2017 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Lorenz Schröter
Auch unter dem Titel: Die Münchener Jugendrevolte "Freizeit 81" und ihre Folgen (Untertitel)
Produktion: BR 2013, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Lorenz Schröter
Inhaltsangabe: Anfang der 80er Jahre: Hausbesetzungen in Berlin, Krawalle in Zürich, Straßenschlachten in Hamburg. Da staunten die Münchner. Eine Handvoll Jugendlicher in schwarzen Lederjacken, Kinoliebhaber, Punkrocker, wollten bei der Revolution mitmachen, denn: Hey, No Future, Baby. Sie schrieben anarchistische Fanzines und Flugblätter, sprayten Parolen, zerstachen Autoreifen und zündeten Banken an. Verletzt wurde niemand - Gefühl und Härte, pessimistische Gegenwartsanalyse und subversive "Festveranstaltung gegen die BRD". Nach ein paar Monaten wurden sie von Knallhart, einem Gruppenmitglied, verraten und kamen ins Gefängnis. Halbes Jahr Untersuchungshaft für 15-jährige, die Volljährigen wurden zu mehreren Jahren Gefängnis verurteilt. So waren die 80er in Bayern.
Die Folgen: Andrea blieb linksradikal, schloss sich der kurdischen PKK an und wurde von türkischen Milizen ermordet. Ihr Zwillingsbruder Tom sprang aus dem Fenster und starb. Florian wurde ein berühmter Maler, Anatol Filmproduzent, Evy Rechtsanwältin, Reinhard DJ und Wolfgang blieb Filmvorführer.
Für diese Dokumentation trafen sich die Überlebenden noch einmal: War der Widerstand berechtigt, ein Abenteuer, eine Kunstaktion? Ist das 'System' besser als damals gedacht? Wie würde Widerstand heute aussehen? Ginge es um die gleichen Themen: um spontanen und unkontrollierbaren Widerstand, selbstbestimmtes Leben junger Leute und die Wiederaneignung urbaner Räume?
Mitwirkende:
Susanne Schroeder
Franz Pätzold
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

8 Datensätze gefunden in 0.0046789646148682 Sekunden



gestern | heute | morgen | 25. Jun | 26. Jun | 27. Jun | 28. Jun | 29. Jun | 30. Jun |