HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

AKTUELLE INFORMATION

HörDat will besser werden
Es ist kein Geheimnis, dass es einen Reformstau bei HörDat gibt. In den kommenden Wochen und Monaten wird sich am Erscheinungsbild und an den Funktionen einiges ändern. In einem ersten Schritt wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Die bislang getrennten Sammlungen 'Hörspiel' und 'Feature' sind in einer Datenbank zusammengefasst. Zur einfachen Unterscheidung sind die Feature-Titel mit grün hinterlegt.
  • Bei den Hörstücken werden die erhaltenen Auszeichnungen angegeben
  • Als 'Gute Geister' werden, soweit bekannt, Tontechniker und andere bei der Produktion beteiligte Personen genannt.
Weiter Verbesserungen werden folgen.

gestern | heute | morgen | 22. Sep | 23. Sep | 24. Sep | 25. Sep | 26. Sep | 27. Sep |

5 Hörspiele im Zeitraum Mittwoch, 19. Juli 2017

Anselm Kiefer - Die Schöpfung der Elemente

Sendetermine: DLR - Mittwoch, 19. Jul 2017 00:05 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Klaus Dermutz
Produktion: RBB/DKultur/WDR 2015, 59 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Oliver Sturm
Inhaltsangabe: Das Feature über den Maler Anselm Kiefer, geb. am 8. März 1945 in Donaueschingen, fragt, welche Bedeutung die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft in Kiefers künstlerischem Schaffen haben. Das chemische Element, zu dem Kiefer die größte Nähe hat, ist das Blei. Der österreichische Schriftsteller Christoph Ransmayr versteht Kiefer als einen "Freund des Blei". Das Blei ist für Kiefer, wie die vier Elemente auch, ein Medium der Transformation. Kiefer forscht in seiner Arbeit nach dem, was er für die "Grundbewegung der Welt" hält. Er folgt dabei einer Überlegung von Novalis: "Ich ver geheimnisse die Materie, indem ich sie entkleide."
Mitwirkende:
Uta Hallant
Christin König
Sebastian Blomberg
Gerd Wameling
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Abwärtsbunker

Sendetermine: WDR 3 - Mittwoch, 19. Jul 2017 19:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): half past selber schuld
Produktion: WDR 2008, 54 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: half past selber schuld
Inhaltsangabe: Ohne Angabe von Gründen wird Ex-Superheld Dunkelziffer eines Tages verhaftet und gerät in die Mühlen des eigenen Gesetzes. Durfte er eben noch im rechtsfreien "Folterkomplex" seine Superkräfte nach Herzenslust an Schwächeren testen, muss er jetzt selbst in den "Abwärtsbunker".
Hier wird jeder Gefangene täglich ein Stockwerk tiefer verlegt. Zusammen mit dem stets deprimierten K. und dem Sprücheklopfer Karl Klebebart geht es für Dunkelziffer immer weiter abwärts. Die letzte Hoffnung der drei Leidensgenossen ist die 57. Etage, wo es einer Legende zufolge einen angefangenen Fluchttunnel geben soll ...
Aber ob etwas dran ist an dieser Legende und ob es zu einer Flucht kommt, und warum jemand, der aus Spaß eingesperrt wurde, kein bisschen sauer ist, sowie alles Wissenswerte über den großartigen Folterer und Innenminister Schmidt wird dieser Hörcomic nahezu lückenlos mit schräger Musik und in fesselnder Gefängnisatmosphäre veranschaulichen. Eine düstere Satire in einem brutalen Kafka-Universum. "Keiner kommt hier jemals wieder raus. Nicht einmal tot. Wer tot ist, hilft in der Küche mit ..."
Mitwirkende:
Dunkelziffer Lars Rudolph
Karl Klebebart Daniel Berger
K Lars Krückeberg
Guter Bulle Achim Hagemann
Öffentlicher Belächeler Josef Götz
Titel- / Abspann- / MP73-Informationssprecher Martin Haberbosch
Allegro / Nachricht Ilanit Magarshak-Riegg
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Paul Temple und der Conrad-Fall

Sendetermine: BR 2 - Mittwoch, 19. Jul 2017 20:05 Teil 1/6, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Francis Durbridge
Auch unter dem Titel: Ein Herr kommt aus München (1. Teil)
Ein merkwürdiger Patient (2. Teil)
Später Besuch (3. Teil)
Fahrt nach Innsbruck (4. Teil)
Cocktail im Hotel Römer (5. Teil)
Captain Smith (6. Teil)
Kaffee für Miss Conrad (7. Teil)
Bild in der Zeitung (8. Teil)
Paul Temple And The Conrad Case (Hörspiel (engl. Originaltitel))
Paul Temple und der Fall Conrad (alternativer H?rspieltitel)
Produktion: BR 1959, 303 Min. (Mono) - Originalhörspiel int.
Genre(s): Krimi
Regie: Willy Purucker
Bearbeitung: Marianne de Barde
John Lackland
Komponist(en): Joachim Faber
Übersetzung: John Lackland
Marianne de Barde
Inhaltsangabe: Der englische Kriminalschriftsteller Paul Temple ist mit seiner Frau Steve nach Garmisch gefahren, um Scotland Yard und die Bayerische Kriminalpolizei bei ihrer Suche nach Betty Conrad zu unterstützen; jener jungen Engländerin, die seit über einer Woche vermisst wird. Betty ist die Tochter eines bekannten Londoner Neurologen und lebte längere Zeit in Unterwies, einem exklusiven Pensionat nahe Garmisch. Angeblich war sie einer Einladung des Schriftstellers Elliot France auf das benachbarte Gut gefolgt. Seither fehlt von ihr jede Spur. Rätselhafte Hinweise geben ein Cocktailstäbchen und die Benachrichtigung eines Modegeschäftes, in der die Fertigstellung eines blauen Mantels angekündigt wird.

Mr. und Mrs. Temple müssen ihre Bemühungen, Betty Conrad zu finden, beinahe mit dem Leben bezahlen. Als sie mit dem Auto unterwegs sind, um Elliot France und der Gräfin Dekker einen Besuch abzustatten, versucht ein unbekannter Mann in einem weißen Sportwagen, sie an einen Brückenpfeiler zu drängen. Noch gelingt es nicht, den Täter, ja nicht einmal dessen Motiv zu ermitteln. Neue Personen treten auf, die mit Betty Conrad in Beziehung standen: der junge englische Bankbeamte Denys Harper, Elliot France, der eine frühere Begegnung mit Bettys Vater erwähnt, und nicht zuletzt Dr. Conrad selbst, der erst jetzt nach Bayern kommen kann, weil ihn seine verantwortungsvolle Tätigkeit als Nervenarzt so lange in England festhielt. Und wieder findet Paul Temple eines von diesen merkwürdigen Cocktailstäbchen.

Ein später Besuch bei June Jackson, Bettys Freundin im Pensionat in Unterwies, scheint Paul Temple auf eine Spur gebracht zu haben. Weniger durch das, was June sagte, mehr dadurch, wie sie aussah. Rätselhaft ist ein Anruf im Hotel Römer. Wer ist die weibliche Stimme mit amerikanischem Akzent, die für Mr. Temple eine Nachricht hinterlässt? Die Nachricht, er solle nach Innsbruck fahren und sich an die Adresse Damlstadl 37 wenden. Ist es June Jackson? Rätselhaft ist auch der Anruf in der folgenden Nacht und nicht weniger der am Morgen, den Mrs. Temple entgegen nimmt. Sie ist zunächst der Meinung, mit ihrem Mann zu sprechen, der sie bittet, nach Innsbruck zu kommen. Der Partner am anderen Ende der Leitung versteht es, Paul Temples Stimme täuschend ähnlich nachzuahmen, aber Steve erinnert sich an einen alten Trick, mit dem sie ihn zuletzt aus dem Konzept bringt. Den Ereignissen ist zu entnehmen, dass es sich im Fall Conrad offenbar nicht allein um das Verschwinden einer jungen Engländerin handelt, über deren Schicksal man noch immer nichts weiß.

Es sieht so aus, als sollte Paul Temple recht behalten, als er sagte, man würde Betty Conrad finden - tot, in einem blauen Mantel. Am nächsten Tag, es ist Freitag, der 18., bringt Inspektor Ollersberg von der Bayerischen Kriminalpolizei die Nachricht, man habe die Leiche eines Mädchens gefunden, deren Beschreibung ziemlich genau auf die junge Engländerin passt. Kurz darauf erreicht Mr. Temple, der sich noch immer mit seiner Frau in Garmisch aufhält, ein Anruf von Scotland Yard. Sir Graham Forbes teilt ihm mit, dass Betty Conrad lebt.

Mr. und Mrs. Temple machen am Abend vor ihrem Abflug zurück nach London noch einen Besuch im Hotel Römer. Frau Günther, die Besitzerin, hat sie dazu aufgefordert. Es wird arrangiert, dass Frau Günther Mr. Temple für einen Augenblick alleine sprechen kann. Sie ist sehr erregt. Es scheint, als ob sie mehr weiß, aber sie beschränkt sich auf Andeutungen. Sie will warnen. Vor allem vor einem Mann, der sich Captain Smith nennt. Am nächsten Tag, kurz vor dem Abflug der Maschine nach London, bringt die Stewardess einen Blumenstrauss mit Grüssen von Heinz Ollersberg, dem Kriminalinspektor aus München. Als das Flugzeug bereits gestartet ist, findet Mrs. Temple einen Zettel, der in dem Blumenstrauss versteckt war.

Mr. und Mrs. Temple sind eben erst in ihrer Londoner Wohnung angekommen, als sie ein Anruf der Gräfin Dekker erreicht, die ebenfalls nach England geflogen ist, um - wie sie sagt - eine wichtige Aussage zu machen. Ihre Stimme klingt sehr erregt. Paul Temple fährt am selben Abend noch in das Hotel, in dem die Gräfin abgestiegen ist, aber er kommt zu spät. Jemand hat versucht, sie zu ermorden. Schwer verletzt wird sie in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter ist entkommen. Ob dieser Captain Smith etwas damit zu tun hat, vor dem Paul Temple so eindringlich gewarnt wurde? Ein merkwürdiger Zufall will es, dass Mr. und Mrs. Temple kurz darauf seine Bekanntschaft machen.
Mitwirkende:
Paul Temple Karl John
Steve Temple Rosemarie Fendel
Elliot France Hans Cossy
Dennis Harper Jürgen Goslar
Fritz Günther Horst Tappert
Jürgen Arndt
Leo Bardischewski
Inge Brinkmann
Heidi Brühl
Fritz Straßner
Fritz Wilm Wallenborn
Adolf Ziegler
Ernst Ginsberg
Renate Grosser
Jochen Hauer
Eva Vaitl
Ellinor von Wallerstein
Ruth Konrad
Alexander Malachovsky
John Pauls-Harding
Inge Schulz
Wolfgang Büttner
Erik Jelde
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Nimmer

Sendetermine: NDR 1 90,3 - Mittwoch, 19. Jul 2017 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Frank Grupe
Produktion: RB/NDR 1991, 51 Min. (Stereo) -
Genre(s): Mundarthörspiel
Regie: Frank Grupe
Ton: Peter Nielsen
Regieassistenz: Daniela Staats
Technik: Franz-Josef Prunsche
Inhaltsangabe: Dass Herr Nimmer mit Vornamen Franz K. heißt, ist nicht seine Schuld. Aber es muss ein schlechtes Omen sein, denn der Mann gerät in eine bizarre Lage: Aus dem Urlaub zurück, muss er feststellen. dass seine Wohnung aufgelöst, seine Arbeitsstelle anderweitig vergeben und sein Name vollständig vergessen ist.
Für Herrn N. beginnt ein alptraumhafter Spießrutenlauf, denn wann immer er denkt, er hätte die Lösung für sein Problem gefunden, laufen seine Bemühungen ins Leere. Langsam überkommen ihm Selbstzweifel: Hat es ihn jemals gegeben? Nur einer scheint ihn zu kennen...
Mitwirkende:
Franz K. Nimmer Edgar Bessen
Wirtin Gabriele Burgsmüller
Frau Michaela Mazac
Meier Klaus-Dieter Stenzel
Mann Peter Kaempfe
Alter Heinrich Kunst
Feuerwehrmann Christian Wittmann
Beamter Thomas Schiestl
Leiter Fritz Bauchwitz
Schwester Gisela Johannson
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Bei uns dehaam - Aus dem Leben einer hessischen Familie 0:

Elektrische Haushaltshilfen

Sendetermine: DLR - Mittwoch, 19. Jul 2017 21:30, (angekündigte Länge: 60:00)
Autor(en): Robert Stromberger
Produktion: HR 1962, Min. (Mono) - Originalhörspiel dt.
Regie: Robert Stromberger
Inhaltsangabe: In den frühen Sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts gab es noch genügend Haushalte, in denen die Wäsche im Waschkessel gekocht wurde und dann geschrubbt und gewrungen.
Von Geschirrspülern konnte man träumen und das Badewasser wurde umständlich erhitzt. Frau Kronauer sehnt sich nach Erleichterung im Haushalt, aber wie vertritt sie ihre Interessen? Auf Hessisch wird durchaus gestritten, aber mit Witz.
Die Redaktion Unterhaltung war in den Funkhäusern der 1950er und 1960er Jahre ein wichtiges Zentrum zur Erfindung neuer Stoffe. Viele Serien liefen zuerst im Radio, später im Fernsehen.
Mitwirkende:
Danielo Devaux
Marianne Steinbrecher
Günter Mange
Marianne Bürgel
Joseph Offenbach
Otti Ottmar
Robert Seibert
Joachim Schweighöfer
Uwe Dallmeier
Gudrun Gewecke
Gisela Keiner
Otto Knur
Andreas Gerstenberg
Carl Rühl
Jacoby Flory
Otto Stern
Egon Zehlen
Heinz Stoewer
Jacob P. Walter
Josef Wageck
Erwin Scherschel
Christel Pfeil
Reno Nonsens
Rolf Jacob
Hilde Nocker
Reinhard Zobel
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

5 Datensätze gefunden in 0.0056819915771484 Sekunden



gestern | heute | morgen | 22. Sep | 23. Sep | 24. Sep | 25. Sep | 26. Sep | 27. Sep |