HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Veränderungen beim WDR 3 Hörspieltermin 2018

Mit einer Pressmitteilung hat der WDR über Veränderungen beim 19-Uhr-Termin informiert.

Im neuen Jahr wird es auch am Samstag und am Sonntag um 19,04 Uhr Platz für ein bis zu 56 Minuten langes Hörspiel geben. Der gleichlange Termin am Freitag bleibt erhalten.

Da der WDR keinen Sendeplatz für lange Hörspiele hat werden diese nun zerstückelt von Montag bis Donnerstag auf dem 19-Uhr-Termin untergebracht. Beginnend um 19,04 Uhr wird dann dafür etwa 30 Minuten Zeit sein. Hier zeigt sich der WDR generös und schreibt die 30 Minuten nicht fest. Geschnitten wird, wenn es dramaturgisch halbwegs passt. So kann ein Schnipsel auch länger oder kürzer als 30 Minuten sein.

Gleich in der ersten Woche trifft das Los die eigentlich rund 102 Minuten lange Neuproduktion ‚Eingeschlossene Gesellschaft’. Sie wird gedreiteilt.

Die Restzeit bis zu den 20-Uhr-Nachrichten füllt dann ‚WDR Foyer’, ein Appetizer für die um 20,04 Uhr beginnende Konzert-Sendung.





gestern | heute | morgen | 26. Apr | 27. Apr | 28. Apr | 29. Apr | 30. Apr | 1. Mai |

30 Hörspiele im Zeitraum Sonntag, 22. April 2018

Krümel und Pfefferminz

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 22. Apr 2018 07:05 Teil 4/7, (angekündigte Länge: 9:00)
Autor(en): Delphine Bournay
Auch unter dem Titel: Der Dichter (1. Teil)
Der Hut (2. Teil)
Der Brieffreund (3. Teil)
Der Chinese (4. Teil)
Das Denkmal (5. Teil)
Die Nacht (6. Teil)
Der Mond (7. Teil)
Produktion: WDR 2014, ca. 50 Min. (Stereo) -
Genre(s): Kinderhörspiel
Regie: Thomas Werner
Bearbeitung: Ulla Illerhaus
Komponist(en): Gerd Nesgen
Übersetzung: Julia Süßbrich
Inhaltsangabe: Krümel und Pfefferminz wohnen Tür an Tür, sie sind Nachbarn und beste Freunde. Sie können über alles reden und sind immer füreinander da. Einer hilft dem anderen. Wenn Krümel nachts nicht einschlafen kann, weil er sich vor seltsamen Geräuschen und der Dunkelheit fürchtet, weiß Pfefferminz genau, was zu tun ist. Wenn Pfefferminz mutlos ist, weil er meint, kein Talent zum Dichten zu haben, überzeugt Krümel ihn vom Gegenteil. Und selbst, wenn sie sich mal streiten, fallen sie sich kurze Zeit später wieder in die Arme.
Mitwirkende:
Erzählerin Frauke Poolman
Krümel Matthias Bundschuh
Pfefferminz Sascha Nathan
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Wundervogel Ischinischi

Sendetermine: MDR Kultur - Sonntag, 22. Apr 2018 07:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Günter Heße
Produktion: DDR 1979, 45 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Kinderhörspiel
Kinderhörspiel ab 6 Jahre
Regie: Annegret Berger
Komponist(en): Uwe Schreiber
Ton: Dietmar Hagen
Inhaltsangabe: Der König eines Landes vertritt die Ansicht, dass alle Vögel nur für den König zu singen haben und so hält er sie in seinem Palast gefangen und ergötzt sich an ihrem Gesang. Überall im Lande fehlen die Vögel, macht sich Ungeziefer breit und die Menschen haben zu leiden. Wie betrübt sind sie, als auch der letzte und schönste Vogel: der Wundervogel Ischinischi: eingefangen wird.

Doch Ischinischi hat einen Freund, den pfiffigen Bauernjungen Tinto, dem es gelingt, den König zu überlisten und ihn zu zwingen, seine Käfige zu öffnen und nicht nur die Vögel, sondern auch unschuldig eingekerkerte Menschen freizulassen.
Mitwirkende:
Bauer Werner Godemann
Tinto Kay Gläßel
Ischinischi Marylu Poolman
König Wolfgang Sörgel
Bäuerin Eva Mayer
Wirt Fred-Arthur Geppert
Scherge Jan Franz Krüger
Ausrufer Erich Giesa
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Kosten des Krieges

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 22. Apr 2018 08:05 Teil 2/3, (angekündigte Länge: 25:00)
Autor(en): Bettina Rühl
Tom Schimmeck
Marc Thörner
Auch unter dem Titel: Sterben tun immer die anderen - Wer verdient am Waffenhandel? (1. Teil)
Die gute Panzerfaust wird böse - Deutschland und seine Waffenlieferungen in den Nordirak (2. Teil)
Schattenwirtschaft - Wie sich der Terror in Westafrika finanziert (3. Teil)
Produktion: SWR/BR/WDR 2018, ca. 90 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Felicitas Ott
Ton und Technik: Burkhard Pitzer-Landeck
Ton und Technik: Anke Schlipf
Inhaltsangabe: In Irak, Syrien, Libyen, Mali, Afghanistan, Jemen, Somalia: Überall wo gekämpft wird, stellt sich die Frage, wo kommen die Waffen her und wie kamen sie dorthin? Wer bezahlt und wer kassiert? Woher haben Terrormilizen, Brigaden und marodierende Armeen die Mittel, sich Waffen zu kaufen? „Follow the money“ ist eine bewährte Recherche-Strategie. Auch unsere Autoren sind den Geld- und Warenströmen gefolgt, Waffengeschäfte florieren prächtig. Das Stockholmer SIPRI-Institut meldet enorme Steigerungsraten. Allein Deutschland exportierte 2016 Waffen für 6,9 Milliarden Euro, der Export von Kleinwaffen explodierte geradezu. Die Folgen sind nicht kalkulierbar.
Mitwirkende:
Katja Bürkle
Robert Arnold
Christian Büsen
Volker Düker
Hede Beck
Andreas Klaue
Abak Safaei-Rad
Links: Externer Link Homepage Tom Schimmeck
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der verzauberte Einbrecher

Sendetermine: DLR - Sonntag, 22. Apr 2018 08:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Christa Kózik
Produktion: DLR 1997, 40 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Kinderhörspiel
Kinderhörspiel ab 8 Jahre
Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Komponist(en): Lexa Thomas
Ton: Barbara Zwirner
Inhaltsangabe: Die Schule ist aus, Christoph liegt auf dem Sofa und liest ein spannendes Buch. Da klappt die Wohnungstür, Christoph versteckt sich, er will Mama erschrecken. Er springt hinter dem Schrank hervor, doch es ist nicht Mama, vor ihm steht ein Einbrecher. Der sucht das Haushaltsgeld. "In der grünen Tasse, im Küchenschrank, sind noch 17,50 DM, aber sonst ist hier nichts zu holen, wir haben nicht mal einen Fernseher", erklärt Christoph und versucht, den Einbrecher in ein Gespräch zu verwickeln - vielleicht kann man ihn ja ablenken. Ein Profi kann das nicht sein, er droht mit einer Wasserpistole. Durch eine Geheimtür kann Christoph schließlich fliehen. Er holt seine Mutter, die bewaffnet sich mit einem großen Stockschirm, rast in die Wohnung und steht plötzlich vor einem Einbrecher, der auf dem Sofa liegt und liest.
Mitwirkende:
Christoph Paul Kalke
Einbrecher Ulrich Wildgruber
Mama Arianne Borbach
Mausi Luise Noellemeyer
Mann Rolf Marnitz
Frau Ingeborg Medschinski
Männerstimme Uwe Müller
Polizist Wolfgang Ostberg
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Täter in Uniform - Polizeigewalt in Deutschland

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 22. Apr 2018 11:05, (angekündigte Länge: 54:00)
Autor(en): Marie von Kuck
Produktion: SWR/WDR/DLF 2018, 56 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Tobias Krebs
Technik: Daniel Senger
Technik: Angela Raymond
Inhaltsangabe: Je unsicherer die Lage, desto lauter der Ruf nach starken Sicherheitsorganen. Doch was, wenn Polizisten selbst zur Gefahr werden? Die Polizeigewerkschaft spricht von bedauerlichen Ausnahmen, Amnesty International kritisiert strukturelle Polizeigewalt. Die Liste der Vorwürfe ist lang: Übergriffe auf friedliche Bürger, Misshandlungen in Gewahrsamszellen, sogar Todschlag und Mord. Die Deutsche Polizeigewerkschaft bedauert das und spricht von Ausnahmen und schwarzen Schafen. Schon seit Jahren kritisiert Amnesty International strukturelle Polizeigewalt in Deutschland. Tatsächlich führen Strafanzeigen gegen Polizisten auffällig selten zu einem Gerichtsverfahren und fast nie zur Verurteilung des Beschuldigten. Geschädigte, die sich wehren, bekommen dagegen die ganze Härte des Gesetzes zu spüren. Ist die Sorge vor einem Imageschaden der Polizei so groß, dass rechtsstaatliche Standards geopfert werden? Die Autorin blickt hinter die Kulissen, trifft Polizisten und Polizeiopfer und begegnet viel Angst - auf beiden Seiten. Sie trifft auf ein annähernd geschlossenes System und auf Strukturen, die nicht zu ihrem Bild von einer rechtsstaatlichen Bundesrepublik passen wollen.
Mitwirkende:
Antonia Mohr
Berth Wesselmann
Jannek Petri
Meik van Severen
Robert Besta
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Erdbeerium - Die Früchtchen der Familie Dahl

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 22. Apr 2018 11:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Wiebke Keuneke
Produktion: SWR 2017, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Wiebke Keuneke
Ton und Technik: Andreas Völzing
Ton und Technik: John Krol
Inhaltsangabe: Seit der Steinzeit ernährt sie den Menschen und seit der Wende vor allem eine Familie im Nordosten Deutschlands: Die Erdbeere. Robert Dahl und seine Familie hat das rote Früchtchen reich gemacht. Erdbeermarmelade, Erdbeerseife, Erdbeerplüschtiere, Erdbeer-Alles-Mögliche. Und all das in ausgeklügelten Erlebnislandschaften, benannt nach Dahls Großvater, der bereits 1921 Obst und Gemüse auf Wochenmärkten verkaufte: "Karls Erlebnishof", "Karls Erlebnis-Dorf", "Karls Erdbeerhof" heißen die Früchtefreizeitparks im Dreieck zwischen Lübeck, Magdeburg und Rostock. "Der Apple unter den Erdbeeren" nannte das Wirtschaftsmagazin "brand eins" das Unternehmen bewundernd. Andere dagegen trifft angesichts des ungehemmt kitschfröhlich expandierenden Erdbeeriums der Fruchtzuckerschock.
Mitwirkende:
Vincent Leittersdorf
Links: Externer Link Homepage von Wiebke Keuneke
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney 130:

Der Angler

Sendetermine: SRF 3 - Sonntag, 22. Apr 2018 11:10
Autor(en): Roger Graf
Produktion: DRS 1995, Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Roger Graf
Inhaltsangabe: Frau Dolci vermisst ihren Freund, der am Vorabend in Gummistiefeln und mit einer Schwimmweste bekleidet einen Auftrag für einen unbekannten Arbeitgeber erfüllte.
Mitwirkende:
Philip Maloney Michael Schacht
Polizist Jodoc Seidel
Frau Bockmeier Alice Brüngger
Angler / Herr Oppliger Ueli Beck
Frau Bogdan Isabel Schaerer
Frau Dolci Monika Schärer
Bockmeier jun. Oliver Bono
Erzähler Peter Schneider
Links: Externer Link Homepage Roger Graf
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Verwunschene Fenster

Sendetermine: HR 2 - Sonntag, 22. Apr 2018 14:04, (angekündigte Länge: 53:00)
Autor(en): Patricia Highsmith
Produktion: HR 2003, 51 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Norbert Schaeffer
Bearbeitung: Norbert Schaeffer
Übersetzung: Melanie Waltz
Inhaltsangabe: Der Pandora-Saal eines traditionsreichen alten New Yorker Hotels ist Zuflucht und Heimstatt für Oliver Hildebrandt, einen Mann mittleren Alters, der dort seine Abende mit Brandy-Trinken verbringt, und in der Hoffnung auf das große Glück doch nur sein Leben vergeudet. "Ich bin nicht unbedingt einsam, sondern einfach schrecklich allein", denkt Hildebrandt, als eine Dame den Saal betritt. Er macht ihre Bekanntschaft und plötzlich ist alles anders. Überzeugt davon, jemanden gefunden zu haben, mit dem er seiner Einsamkeit entrinnen kann, verabredet er sich mit ihr für den nächsten Abend. Er erzählt ihr seine Geschichte und erfährt, dass sie in New York ist, um sich scheiden zu lassen. Am nächsten Tag wollen sie ins Museum, sie kommt nicht, und als Hildebrandt sie in ihrem Hotel aufsuchen will, muss er feststellen, dass er nicht mal ihren Namen weiß ...
Die als "Magic Casements" und "The Feary Lands Forlorn" niedergeschriebene Geschichte entstammt den 2002 unter dem Titel "Die stille Mitte der Welt" herausgegebenen nachgelassenen Erzählungen Patricia Highsmiths und wurde vermutlich zwischen Dezember 1945 und Februar 1946 geschrieben. Es ist die Geschichte einer großen Einsamkeit.
Mitwirkende:
Erzähler Horst Mendroch
Oliver Hildebrandt Ulrich Matthes
H.C. Dagmar Casse
Barkeeper Rüdiger Vogler
Portier Moritz Stoepel
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Donalds Donald - Hasstiraden, Kommandos und Liebesschwüre

Sendetermine: RBB Kultur - Sonntag, 22. Apr 2018 14:05, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 3 - Sonntag, 22. Apr 2018 19:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Hoffmann & Lindholm
Produktion: DLF/WDR/rbb 2018, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Hoffmann & Lindholm
Ton und Technik: Peter Harsch
Inhaltsangabe: Das Heizungsrohr von Frau X im zehnten Stock dient dem Nachbarn im neunten als Folterinstrument. Als sie die Lärmbelästigung nach einer Woche nicht mehr ertragen kann, ruft sie vom Balkon: „Du dreckiges Arschloch, Du arbeitslose Sau.“ Beim vierten Mal bekommt sie dafür eine Anzeige und versteht die Welt nicht mehr. Donalds Donald beschäftigt sich mit Projektionen und Protektionen. Hierfür hat das Autorenkollektiv Hofmann&Lindholm Menschen in Deutschland angestiftet, Machtfantasien im Eigenheim zu verhandeln - projiziert auf die suspekte Nachbarschaft. In vertraulichen Vor-Ort-Gesprächen wird das Gegenüber zur Zielscheibe für komplex-verdrehte Hypothesen und Unterstellungen und Haustiere zu stummen Zeugen von Hasstiraden, Kommandos und Liebesschwüren.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Wenn Wörter versinken

Sendetermine: SWR 2 - Sonntag, 22. Apr 2018 14:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Martin Daske
Carmen Gräf
Produktion: SWR 2016, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Martin Daske
Inhaltsangabe: Wie ist das, wenn einem die Muttersprache nach und nach abhanden kommt? Wie alte Kleider, die man nicht mehr trägt - weil sie zu eng sind oder aus der Mode. Die Journalistin Carmen Gräf lebt seit 32 Jahren in Deutschland und fühlt sich in ihrer Muttersprache Siebenbürgisch- Sächsisch schon lange nicht mehr zu Hause. Im 12. Jahrhundert entstand die Sprache im heutigen Rumänien. Heute gilt sie als bedroht, da die meisten Sprecher ihre Heimat verlassen haben und die Sprache nicht mehr an die nächste Generation weitergeben. Doch kann man aus der Muttersprache auswandern? Carmen Gräf und der Komponist und Sounddesigner Martin Daske haben sich auf die Suche nach Sprechakten gemacht.
Mitwirkende:
Oliver Goth
Erwin Schastok
Carmen Gräf
Links: Externer Link Homepage Martin Daske
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Thabo – Detektiv und Gentleman: Der Nashornfall

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 22. Apr 2018 14:05 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Kirsten Boie
Produktion: NDR 2018, 54 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Kinderhörspiel
Regie: Janine Lüttmann
Bearbeitung: Angela Gerrits
Komponist(en): Jan-Peter Pflug
Inhaltsangabe: Schauplatz: Swasiland, Afrika. Thabo will eines Tages Privatdetektiv werden. Dumm nur, dass es im afrikanischen Örtchen Hlatikulu noch nie einen Kriminalfall gab. Doch dann passiert etwas: Im angrenzenden Safaripark wird ein Nashorn getötet. Nur wegen seines kostbaren Horns musste das prächtige Tier sterben. Für Thabo ist das ein Mordfall, der schnell aufgeklärt werden muss. Sein Onkel, der nicht das hellste Köpfchen hat, gerät in Verdacht. Jetzt muss Thabo erst recht den wahren Täter kriegen. Mit den Thabo-Romanen ermöglicht Kirsten Boie Einblicke in den Lebensalltag der Menschen im bettelarmen Swasiland, das ihr persönlich sehr vertraut ist. Die beherzte Hauptperson und die spannende Krimi-handlung lassen weder Pathos noch Mitleid zu, wohl aber klug dosierte Einfühlung.
Mitwirkende:
Thabo Felix Lengenfelder
Sifiso Jonathan Ohlrogge
Emma Julia Bareither
Miss Agatha Katharina Matz
Onkel Vusi Martin Seifert
Inspector Gwebu Peter Kaempfe
Mr. Winterbottom Helmut Zierl
Julian Greis
Uta Stammer
Benjamin Utzerath
u.a.
Links: Externer Link Homepage Kirsten Boie
Externer Link Homepage von Jan-Peter Pflug
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die sieben Leben der Marina Abramovic

Sendetermine: WDR 3 - Sonntag, 22. Apr 2018 15:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Nina Hellenkemper
Auch unter dem Titel: Der Körper als Kunstwerk (Zusatz)
Produktion: WDR/NDR 2014, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Nikolai von Koslowski
Inhaltsangabe: Ikone, Grenzgängerin, Radikale: Die serbische Performancekünstlerin Marina Abramovic fürchtet in ihren spektakulären Kunstaktionen weder Schmerz noch Tod und erzeugt maximale Spannung zwischen sich und dem Publikum. Sie geißelte sich mit Peitschen, Feuer, Eis oder legte Besuchern eine geladene Pistole zur freien Verfügung vor. Als erste lebende Künstlerin holte sie 850.000 Besucher ins Museum of Modern Art. 2014 will sie in Hudson/New York das "Marina Abramovic Institute" eröffnen. Besucher müssen sich vertraglich verpflichten, mindestens sechs Stunden zu bleiben, um dann im weißen Laborkittel - ohne Uhr und Mobiltelefon - die "Abramovic-Methode" zu erlernen.
Mitwirkende:
Jasmin Tabatabai
Dagmar Manzel
Michael Rotschopf
Maren Eggert
Katharina Zapatka
Justus Carrière
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Zum Leuchtturm

Sendetermine: BR 2 - Sonntag, 22. Apr 2018 15:05 Teil 3/3, (angekündigte Länge: 47:14)
Autor(en): Virginia Woolf
Auch unter dem Titel: Die Tür aus Glas (1. Teil)
Zeit vergeht (2. Teil)
Der Leuchtturm (3. Teil)
Produktion: BR 2016, 148 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Katja Langenbach
Bearbeitung: Gaby Hartel
Komponist(en): Ulrike Haage
Ton und Technik: Susanne Herzig
Ton und Technik: Markus Huber
Ton und Technik: Josuel Theegarten
Übersetzung: Gaby Hartel
Inhaltsangabe: Zum Leuchtturm ist Virginia Woolfs fünftes literarisches Experiment und liegt damit so zentral in ihrem Schaffen, wie der strukturgebende Baum, den die Protagonistin Lily Briscoe ganz entschieden in die leere Mitte ihres Bildes setzt, um es zu vollenden. Vier Romane liegen vor diesem Buch und vier werden ihm noch folgen. Für die Autorin war es ihr wichtigstes Werk, in dem sie nichts weniger fassen wollte als "das Tragische, das Komische, die Leidenschaft und das Lyrische". Mehr noch als in Mrs. Dalloway oder Jacobs Zimmer, arbeitet Woolf hier an der Verschränkung und Verdichtung von Zeit-, Gefühls- und Erlebnisebenen.
Am Anfang steht die Frage des kleinen James Ramsay, ob die für den nächsten Tag geplante Segeltour zum Leuchtturm stattfinden wird. Das Wetter verhindert den Ausflug. Zehn Jahre vergehen bis zur Erfüllung seines Kindheitstraums, womit der Roman endet. Anhand der Erlebnisse der Familie Ramsay und einiger Freunde in einem schottischen Ferienhaus, verschachtelt Woolf die Gleichzeitigkeit und Unordnung von unmittelbar erfahrenem und reflektiertem Leben. Sie kontrastiert einen auf die Menschen gerichteten Blickcluster mit der vom menschlichen Schicksal ungerührt fortschreitenden Zeit, in der Kriege und menschliche Tragödien nur winzige, unwichtige Episoden darstellen. Diese Perspektive ist akustisch markiert vom Geräusch der am Strand sich brechenden Wellen, was gleichzeitig bedrohlich und beruhigend wirkt. Virginia Woolf wusste früh, dass dieser Roman vom Klang des Meeres unterlegt sein sollte und es scheint, als habe sich die Autorin so auch in einen Schreibrhythmus gewiegt, der sie in ihre Kindheit zurückführte. Mr. und Mrs. Ramsay sind den Eltern der Autorin nachempfunden: Julia Stephen, der charismatischen, früh verstorbenen Mutter und Leslie Stephen, dem cholerischen Vater und einflussreichen Schriftsteller. Wenn dieses Werk auch von Woolfs emotionaler Ambivalenz gegenüber den Eltern angetrieben wird, so lässt es das Autobiografische doch weit hinter sich. Die Autorin verdichtet ihr Nachdenken über das eigene Leben ins Universale, indem sie eine Reihe von Gegensätzen untersucht. Diese Dualismen bettet Woolf in die drei Teile ihres Romans ein, von denen der erste an einem Nachmittag und Abend spielt, der zweite zehn Jahre umfasst, in denen fast ausschließlich das Haus Protagonist der Erzählung ist und der dritte einen langen Vormittag darstellt. Zum Leuchtturm wird von Natur- und Alltagsgeräuschen getragen, von Gesprächsfetzen oder erinnerten Stimmen, die dieses Textgebilde schon beim Lesen emotional zum Leuchten bringen. Im Radio kommen sie zu sich.
Mitwirkende:
Erzählerin Zoe Hutmacher
Erzählerin Wiebke Puls
Erzählerin Irina Wanka
Mrs. Ramsay Krista Posch
Mr. Ramsay Walter Hess
Lily Briscoe Caroline Ebner
James Sven Gey
Cam Karolina Horster
Charles Tansley Shenja Lacher
Prue Julia Loibl
Andrew Christian Löber
William Bankes Peter Brombacher
James als Kind Moritz Zehner
Mrs McNab Elisabeth Schwarz
Links: Externer Link Homepage Ulrike Haage
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Spazieren muss ich unbedingt

Sendetermine: SRF 2 - Sonntag, 22. Apr 2018 17:00 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 60:00)
Autor(en): Matteo Baldi
Nadja Geisser
Milena Keller
Lara Schaefer
Luisa Tschannen
Alexandra Zysset
Produktion: SRF 2017, 54 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Susanne Janson
Komponist(en): Christian Müller
Dramaturgie: Wolfram Höll
Inhaltsangabe: Robert Walser ist einer der bedeutendsten Schweizer Schriftsteller; seine Erzählung "Der Spaziergang" zählt zu seinen bekanntesten Werken. Ob dieser Text – inzwischen 100 Jahre alt – auch jungen Autoren etwas zu erzählen hat? Und wenn ja, was?
Genau dieser Frage stellte sich der Dramatiker und Hörspielregisseur Wolfram Höll mit Studierenden des Literaturinstituts Biel. Entstanden sind auf diesem Weg sechs neue Spaziergänge, in denen die (Schweizer) Welt durchschritten und betrachtet wird. Oder Kopf steht. Wo Figuren auftreten, denen auch schon Walsers Protagonist begegnet ist. Sechs Spaziergänger, die mal mit Walser Hand in Hand gehen, mal ihm nur von weitem zuwinken, und ein anderes Mal wieder schnurstracks vor ihm davonlaufen.
Für die Solothurner Literaturtage 2017 hat die SRF Hörspielredaktion – zusammen mit der Grafikerin Franziska Nyffeler und dem Musiker Christian Müller – ein Liveprogramm mit diesen Texten geschaffen. Für die Radioversion hat Christian Müller auf seinen Solothurner Kompositionen aufgebaut und sie für die Ausstrahlung abgewandelt.
"Spazieren muss ich unbedingt" ist eine Collage aus den Texten: "Strasse des Elends" (Matteo Emilio Baldi), "Jahreszeiten" (Nadja Geisser), "Von Tauben und Spatzen" (Milena Ana Keller), "Walser am Kreuzgang" (Alexandra Zysset), "Nachtspaziergang" (Luisa Tschannen) und "Schichtwechsel" (Lara Schaefer).
Mitwirkende:
Inga Eickemeier
Elias Eilinghoff
Lotti Happle
Aaron Hitz
Rahel Hubacher
Thiemo Strutzenberger
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das Geräusch einer Schnecke beim Essen

Sendetermine: SR 2 - Sonntag, 22. Apr 2018 17:04, (angekündigte Länge: 53:49)
Autor(en): Elisabeth Bailey
Produktion: SRF 2017, 54 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Elisabeth Putz
Bearbeitung: Elisabeth Putz
Komponist(en): Fatima Dunn
Toningenieur: Roland Fatzer
Toningenieur: Andreas Lucke
Übersetzung: Kathrin Razum
Inhaltsangabe: In Valery Tscheplanowa, der "Schauspielerin des Jahres 2017" (Theater heute), und in der Schweizer Musikerin Fatima Dunn hat Elisabeth Putz die idealen Partnerinnen gefunden, um die seelischen Vorgänge der Protagonistin nachzuzeichnen und die Wunderwelt der Schnecke hörbar zu machen.
Mitwirkende:
Valery Tscheplanowa
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

7 Meter in 12 Minuten

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 22. Apr 2018 17:05
Autor(en): Mari Brown
Produktion: WDR 2012, 53 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Wolfgang Stahl
Übersetzung: Ursula Knoll
Inhaltsangabe: Im August 2005 verwüstete der Hurrikan Katrina New Orleans. 80% der Stadt standen unter Wasser. Zu einer der schwersten Naturkatastrophen der USA wurde Katrina aber vor allem durch das, was danach geschah - oder besser gesagt: nicht geschah. Noch Tage danach warteten Zehntausende vergeblich auf jede Hilfe. Bis heute ist fast ein Viertel der vor dem Sturm geflohenen Bürger nicht in die Stadt zurückgekehrt. "7 Meter in 12 Minuten" beruht auf Interviews, die über Jahre in New Orleans geführt wurden. Eine vielstimmige Erzählung, in der die Wucht der Ereignisse in den Details erscheint. Der Fall New Orleans wird beispielhaft für das menschliche Versagen, das erst die eigentliche Katastrophe darstellt. Aber auch beispielhaft für die Stärke Einzelner angesichts des Desasters.
Mitwirkende:
Delilah Inga Busch
Katie Mira Partecke
Louisa Marianne Rogée
Joseph Lars Rudolph
Robert Hanns Jörg Krumpholz
Francisco Hans Löw
Max Fabian Busch
Dick Josef Tratnik
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Spaziergang

Sendetermine: SRF 2 - Sonntag, 22. Apr 2018 18:00 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 15:00)
Autor(en): Robert Walser
Produktion: SRF 2017, 137 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Lesung
Regie: Susanne Janson
Tontechnik: Mirjam Emmenegger
Inhaltsangabe: "Robert Walsers Werk ist ein Strom von Wachphantasien, deren beständiger Druck für den Autor selbst eher beunruhigend als beglückend gewesen sein muss. Denken war für ihn ein Zwang, und damit zusammenhängend war es auch das Schreiben. Er beklagte sich oft darüber, dass er ständig denken müsse. Alles in allem dachte er nicht, sondern er wurde gedacht. Glück war folgerichtig für ihn: nichts denken, sondern "leben", einfach so. 'Was ist denn Glück', sagt er. 'Ich glaube, dauerndes Sich-behaglich-Fühlen.'" (Urs Widmer)
Mitwirkende:
Stefan Kurt
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Karl Marx und Friedrich Engels

Sendetermine: HR 2 - Sonntag, 22. Apr 2018 18:04 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Uwe Wittstock
Auch unter dem Titel: Über Größe und Grenzen einer abenteuerlichen Freundschaft (Zusatz)
Produktion: HR 2018, ca. 55 Min. (Stereo) - Feature
Inhaltsangabe: Schon äußerlich waren sie ein ungleiches Paar: Friedrich Engels groß, schlank, und sportlich, Karl Marx dagegen gedrungen, mit seltsam eckigen Bewegungen und einer Leidenschaft für Aufenthalte in Bibliotheken. Aber auch sonst waren sie höchst gegensätzlich: Marx kam aus einer aufgeklärten, Engels aus einer frömmlerischen Familie. Marx bemühte sich zeitlebens um den Anschein gutbürgerlicher Lebensformen, während Engels sie als Zwang empfand und lange mit zwei Frauen gleichzeitig zusammenlebte. Marx arbeitete chaotisch, und hinterließ bergeweise unfertige Manuskripte. Engels war ein elegant formulierender Journalist und Autor, der in kürzester Zeit klar strukturierte Bücher zu schreiben vermochte. Dennoch wurde ihre Freundschaft neben der von Goethe und Schiller zu der wohl bedeutendsten der deutschen Geistesgeschichte. Das Feature geht der Frage nach, wie derart unterschiedliche Menschen über fast vier Jahrzehnte zu einer überaus produktiven Zusammenarbeit finden konnten. Er rekonstruiert ihr Verhältnis vor allem aus dem Briefwechsel der beiden Männer, in dem sie nahezu alles teilten: ihre politisch hochfliegenden Pläne ebenso wie ihre intimsten Geheimnisse, ihren Antisemitismus ebenso wie ihre Neigung, nahezu alle anderen Sozialisten lustvoll zu beleidigen und herabzuwürdigen. Es ist die Geschichte einer Männerfreundschaft des 19. Jahrhunderts, ohne die die europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts einen anderen Verlauf genommen hätte.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Safari in Höltenbusch

Sendetermine: RB 2 - Sonntag, 22. Apr 2018 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
NDR 1 Radio MV - Sonntag, 22. Apr 2018 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Rudolf Reiner
Produktion: RB/NDR 1963, ca. 55 Min. (Mono) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel
Regie: Hans G Helms
Inhaltsangabe: Ausgerechnet am Tag der goldenen Hochzeit von Ehepaar Lürßen wird im Nachbardorf angeblich ein herumstreunender Löwe gesichtet. Gut nur, dass die ausgelassen feiernde Gesellschaft rechtzeitig gewarnt ist und sich im Gemeindehaus sicher wähnen kann. Doch nun müssen der Bürgermeister und seine tapferen Mitstreiter sich einer gefährlichen Aufgabe stellen: Todesmutig begeben sich die Bewohner von Höltenbusch in dieser turbulenten Komödie auf den Weg, dem Schrecken tapfer entgegenzutreten und Kopf und Kragen zu riskieren: Gemeinsam gilt es, die erste Safari ihres Lebens zu bestehen.
Mitwirkende:
Bürgermeister Ernst Waldau
Wilhelmine, seine Frau Ruth Bunkenburg
Thea, ihre Tochter Hannelore Rohwer
Theas Liebhaber Wolfgang Schenk
August Lürßen Heinrich Schmidt-Barrien
Meta Lürßen Lina Maetze
Hinni Albers Hans-Jürgen Ott
Een Gast Bernd Wiegmann
Heinrich Kunst
Almut Sandstede
Erika Rumsfeld
Heinz Schnittker
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das Pferd

Sendetermine: SWR 2 - Sonntag, 22. Apr 2018 18:20 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 100:00)
Autor(en): Claude Simon
Produktion: SWR 2018, ca. 55 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Ulrich Lampen
Übersetzung: Eva Moldenhauer
Inhaltsangabe: "Wir betrachteten das immer noch hinten im Stall auf der Seite liegende Pferd. Man hatte ihm eine Decke übergeworfen. Und es ragten nur seine Insektenbeine heraus, sein schrecklich langer Hals, an dessen Ende der Kopf hing, den auch nur zu heben es keine Kraft mehr hatte, knochig, zu groß mit seinen eingefallenen Backen, seinem nassen Fell, seinen langen gelben von den aufgeworfenen Lippen entblößten Zähnen. Nur das Auge schien noch zu leben, riesig, schmerzerfüllt, schrecklich, und von der glänzenden gewölbten Oberfläche widergespiegelt konnte ich uns sehen, unsere drei im Halbkreis verzerrten Silhouetten." Eine finstere Regennacht während des Zweiten Weltkriegs. Der Erzähler und sein Regiment, französische Dragoner, reiten gen Osten, Richtung Berlin. Hungrig, durstig, verstört vor Angst und Müdigkeit, beziehen sie Quartier in einem nordfranzösischen Dorf. Dort werden sie Zeuge des langsamen Sterbens eines verletzten Armeepferdes, in dessen Auge sich die Agonie des Krieges zu spiegeln scheint.
"Das Pferd", erstmals 1958 in der Zeitschrift "Les Lettres Nouvelles" veröffentlicht, ist eine frühe Verarbeitung des Flandern-Materials, das den Autor bis zu seinem großen Antikriegsroman "Die Straße in Flandern" von 1960 über Jahre beschäftigte. In diesem erinnert er an das militärische Desaster Frankreichs von 1940, das ihn als Kavalleristen beinahe das Leben gekostet hätte. Mit dem Motiv der unschuldig leidenden Kreatur verarbeitet Simon das Grauen des Krieges und zollt zugleich der Natur, ihrer Schönheit und Wahrhaftigkeit, seinen Respekt.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Rede an die Tiere

Sendetermine: DLR - Sonntag, 22. Apr 2018 18:30 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 90:00)
Autor(en): Valère Novarina
Auch unter dem Titel: Das Tier der Zeit (1. Teil)
Die Unruhe (2. Teil)
Produktion: DLR 2016, 152 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Leopold von Verschuer
Bearbeitung: Leopold von Verschuer
Ton und Technik: Thomas Monnerjahn
Ton und Technik: Pilipp Adelmann
Ton und Technik: Sonja Rebel
Übersetzung: Leopold von Verschuer
Inhaltsangabe: Ein Mann auf einem Friedhof für Menschen und Tiere. Seine Rede geht an die Tiere. Er bekommt keine Antwort, redet sich in Rage.
Ein Mann spricht zu Tieren, das heißt zu Wesen ohne Antwort. Er spricht zu dreihundert stummen Augen. Seine Rede ist ein Navigieren durch sein Inneres, durch seine Sprache und in seinen Wörtern. Ein Mensch spricht zu Tieren von Dingen, über die man nicht redet: was wir zum Beispiel erleben, wenn wir an Grenzen geraten, zerrissen in der größten Dunkelheit und nicht weit vom Licht, wortlos und kurz vor einer Lösung. Das Buch "Le discour aux animaux" erschien 1987 und enthält zwei Teile: "Das Tier der Zeit" und "Die Unruhe".
Mitwirkende:
Jens Harzer
Valère Novarina
Links: Externer Link Homepage Valère Novarina
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Donalds Donald - Hasstiraden, Kommandos und Liebesschwüre

Sendetermine: RBB Kultur - Sonntag, 22. Apr 2018 14:05, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 3 - Sonntag, 22. Apr 2018 19:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Hoffmann & Lindholm
Produktion: DLF/WDR/rbb 2018, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Hoffmann & Lindholm
Ton und Technik: Peter Harsch
Inhaltsangabe: Das Heizungsrohr von Frau X im zehnten Stock dient dem Nachbarn im neunten als Folterinstrument. Als sie die Lärmbelästigung nach einer Woche nicht mehr ertragen kann, ruft sie vom Balkon: „Du dreckiges Arschloch, Du arbeitslose Sau.“ Beim vierten Mal bekommt sie dafür eine Anzeige und versteht die Welt nicht mehr. Donalds Donald beschäftigt sich mit Projektionen und Protektionen. Hierfür hat das Autorenkollektiv Hofmann&Lindholm Menschen in Deutschland angestiftet, Machtfantasien im Eigenheim zu verhandeln - projiziert auf die suspekte Nachbarschaft. In vertraulichen Vor-Ort-Gesprächen wird das Gegenüber zur Zielscheibe für komplex-verdrehte Hypothesen und Unterstellungen und Haustiere zu stummen Zeugen von Hasstiraden, Kommandos und Liebesschwüren.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Betreten auf eigene Gefahr - 24 Stunden unterwegs in der Virtuellen Realität

Sendetermine: DLF - Sonntag, 22. Apr 2018 20:05
Autor(en): Christian Alt
Christian Schiffer
Produktion: BR 2016, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Alexandra Distler
Ton: Gerhard Wicho
Ton: Fabian Zweck
Inhaltsangabe: Faszination und Schock, Neugier und Überforderung - die unterschiedlichsten Empfindungen liegen bei Erlebnisse in der Virtuellen Realität nah beieinander. Virtual Reality hält gerade Einzug in unseren Alltag, ist dabei unser Leben zu verändern. Gleich mehrere Virtual-Reality-Brillen kommen 2016 auf den Markt, Programmierer, Künstler und Gamedesigner überbieten sich mit unterhaltsamen, skurrilen und manchmal befremdlichen Anwendungen für die neue Technologie. Was genau die neue Technik mit uns anstellen wird, ist noch nicht klar: Enthusiasten träumen von fremden Welten und rauschhaften Erfahrungen, verstehen die "Virtual Reality" geradezu als eine "Empathiemaschine", die es Menschen erleichtert, sich besser in andere Menschen und Situationen hineinversetzen zu können. Skeptiker erheben ethische und moralische Einwände. Sie haben Angst vor dem VR-Exit und befürchten, dass die Menschheit in der virtuellen Realität verroht und kollektiv aus dem "Real Life" flüchtet. Was also wird diese neue Welt aus Bit und Bytes mit sich bringen? Wie süchtig macht die neue Technik? Und wie gefährlich ist es, die Brille länger zu tragen als empfohlen? Die Autoren wagen den Selbstversuch: 24 Stunden in der Virtual Reality. Nonstop.
Mitwirkende:
Christian Schiffer
Christian Alt
Sara Lisa Vogl
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Nicht als Tote geboren - Die Dichterin Hertha Kräftner

Sendetermine: ORF Ö1 - Sonntag, 22. Apr 2018 20:15 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 45:00)
Autor(en): Andreas Okopenko
Produktion: ORF 2018, ca. 45 Min. (Stereo) - Feature
Inhaltsangabe: Zu Lebzeiten Kräftners waren von ihr lediglich einige Gedichte in Zeitungen und Zeitschriften erschienen. Heute gilt sie als eine der bedeutendsten Lyrikerinnen der österreichischen Nachkriegszeit. 'Ein kühler Stern am Himmel der österreichischen Literatur', eine melancholische Dichterin, deren früher Tod bis heute zu Spekulationen Anlass gibt.
Als sich Hertha Kräftner 1951, mit 23 Jahren, das Leben nahm, war sie im Grau in Grau der Langeweile schon beinahe erstickt. Entgegen der Aufbruchsstimmung der Nachkriegszeit beschreibt sie die Morbidezza einer Jugend, die trotz hektischer Suche nach 'Idealen' an Überdruss und Langeweile verkommt. Der Rück zug in die Liebe, zunächst eine Hoffnung, erweist sich als Verlustgeschäft. Geblieben sind die Gedichte und eine kurze Biographie...
'Kräftners einzige Schwäche ist, dass sie tot ist', sagt Andreas Okopenko in diesem Tonspuren-Klassiker aus dem Jahr 1988.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Männer mit Erfahrung

Sendetermine: SWR 4 - Sonntag, 22. Apr 2018 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Castle Freeman
Produktion: SWR 2018, 57 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Irene Schuck
Bearbeitung: Irene Schuck
Ton: Andreas Völzing
Schnitt: Robert Müller
Regieassistenz: Eva Solloch
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzung: Dirk van Gunsteren
Inhaltsangabe: Lillian lebt in einem kleinen verschlafenen Nest in Vermont. Aber die Ruhe ist hin, als sie sich von einem undurchsichtigen Typen namens Blackway verfolgt fühlt. Eines Morgens liegt ihre Katze tot vor der Tür. Ermordet von Blackway, davon ist sie überzeugt.
Der Sheriff kann nichts für sie tun, daher sucht sie Hilfe bei einem Club kauziger alter Männer. Beeindruckt von ihrem Mut, stellen diese ihr den betagten Lester und den hünenhaften, etwas beschränkten Nate als Schutz zur Seite. Lillian traut den beiden nichts zu, aber sie lassen sich nicht abwimmeln, und so suchen sie Blackway schließlich gemeinsam. Als kurioses Trio verfolgen sie den obskuren Bösewicht durch die Wälder von Vermont.
Mitwirkende:
Erzähler Wolfgang Pregler
Lester Walter Renneisen
Lillian Meike Droste
Nate Stefan Haschke
Sheriff Karl Kranzkowski
Whizzer Berthold Toetzke
Coop Friedhelm Ptok
Conrad Holger Kunkel
Mason Florian von Manteuffel
Holzfäller 1 Thomas Höhne
Holzfäller 2 Götz Schulte
Scott Thomas Höhne
Stu Robert Besta
Partner Nico Eleftheriadis
Geschäftsmann Horst Kotterba
Murdock Michael Schütz
Blackway Jo Jung
Sprecherin Nadine Kettler
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Kraft der Reduktion - Minimalismus in der Kunst

Sendetermine: BR 2 - Sonntag, 22. Apr 2018 21:05
Autor(en): Rainer Praetorius
Produktion: DLF 2017, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Thomas Wolfertz
Ton und Technik: Ernst Hartmann
Ton und Technik: Thomas Widdig
Inhaltsangabe: Steve Reich und andere Vertreter der Minimal Music haben die Musikwelt beeinflusst. Club Music wie House oder Techno ist die populärste Spätfolge. Minimalismus findet man auch in anderen Kunstbereichen wie Malerei, Film oder Design. Das Grundmuster der Kachel-Gemälde des holländischen Malers Piet Mondrian wird bis in die Gegenwart in Mode und Werbung aufgegriff en. Der Franzose Yves Klein wurde durch seine monochromen Bilder weltberühmt. Pop-Art-Künstler Andy Warhol praktizierte in seinen frühen Filmen Extrem-Minimalismus und das legendär minimalistische Produktdesign der Firma Braun fand weltweit Beachtung. Jahrzehnte und viele iPhones und iPads später bedankte sich der Apple-Chefdesigner höchstpersönlich bei seinem Braun-Kollegen für die Inspiration.
Mitwirkende:
Daniel Berger
Glen Golz
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Safari in Höltenbusch

Sendetermine: RB 2 - Sonntag, 22. Apr 2018 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
NDR 1 Radio MV - Sonntag, 22. Apr 2018 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Rudolf Reiner
Produktion: RB/NDR 1963, ca. 55 Min. (Mono) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel
Regie: Hans G Helms
Inhaltsangabe: Ausgerechnet am Tag der goldenen Hochzeit von Ehepaar Lürßen wird im Nachbardorf angeblich ein herumstreunender Löwe gesichtet. Gut nur, dass die ausgelassen feiernde Gesellschaft rechtzeitig gewarnt ist und sich im Gemeindehaus sicher wähnen kann. Doch nun müssen der Bürgermeister und seine tapferen Mitstreiter sich einer gefährlichen Aufgabe stellen: Todesmutig begeben sich die Bewohner von Höltenbusch in dieser turbulenten Komödie auf den Weg, dem Schrecken tapfer entgegenzutreten und Kopf und Kragen zu riskieren: Gemeinsam gilt es, die erste Safari ihres Lebens zu bestehen.
Mitwirkende:
Bürgermeister Ernst Waldau
Wilhelmine, seine Frau Ruth Bunkenburg
Thea, ihre Tochter Hannelore Rohwer
Theas Liebhaber Wolfgang Schenk
August Lürßen Heinrich Schmidt-Barrien
Meta Lürßen Lina Maetze
Hinni Albers Hans-Jürgen Ott
Een Gast Bernd Wiegmann
Heinrich Kunst
Almut Sandstede
Erika Rumsfeld
Heinz Schnittker
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Sumatra

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 22. Apr 2018 21:05 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 70:00)
Autor(en): Sabine Stein
Produktion: NDR 2018, Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Roman Neumann
Komponist(en): Frank Merfort
Inhaltsangabe: Sie sind allesamt Außenseiter auf der Suche nach einer Gegenwelt: Pico, das Mathe-Genie, das in der Schule immer gemobbt wurde, Jussi, der notorische Abbrecher, der ein Projekt nach dem anderen an die Wand fährt und Mascha, die Freiheitskämpferin, die alle Verbindungen zu ihrer Familie gekappt hat. Mascha träumt davon, mit Pico und Jussi nach Sumatra zu fliegen und dort ein neues Leben zu beginnen. Doch dazu kommt es nicht. Es beginnt mit einem Unfall. Im Drogenrausch töten sie einen Autofahrer. Parallel zur Reue wächst in ihnen das Gefühl der Macht. Was, wenn sie der Welt ihre Träume einpflanzten? Sie ein bisschen mehr in Richtung Gerechtigkeit justierten? Im Netz jedenfalls haben sie eine wachsende Fangemeinde. Sie sind jetzt Stars, Helden. Doch einer von ihnen überschreitet die Grenzen. Eine psychologische Art Studie über die Macht. Und über eine Gemeinschaft, die zerbricht.
Mitwirkende:
Mascha Klenke Vanessa Loibl
Jussi Baran Jonas Minthe
Pico Schönfeldt Julian Greis
Wilson Pascal Houdus
Samy Daniel Axt
Oda Birte Schnöink
Mutter von Jussi Andrea Jolly
Meyerhoff (Polizist) Alexander Radszun
Scarlett Franziska Herrmann
Alexander Niehoff Kai Hufnagel
Kundin Maren Sieber
Links: Externer Link Homepage von Sabine Stein
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Haus

Sendetermine: ORF Ö1 - Sonntag, 22. Apr 2018 23:00 (Ursendung)
Autor(en): Reni Hofmüller
Karen Werner
Produktion: ORF 2018, ca. 55 Min. (Stereo) - Originalhörspiel int.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die stille Stadt

Sendetermine: DLR - Montag, 23. Apr 2018 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Amandine Casadamont
Alexandre Plank
Auch unter dem Titel: Welcome to Nay Pyi Taw (alternativer Hörspieltitel)
Produktion: DLR/France Culture 2018, 42 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Audio Art
Ton: Bruno Mourlan
Inhaltsangabe: Die neue Hauptstadt Myanmars ist perfekt geplant, doch menschenleer.
Wo früher nur Gras- und Reisfelder waren, steht heute eine moderne Planstadt: Naypyidaw, die neue Hauptstadt von Myanmar, bis 2005 in aller Heimlichkeit von der Militärjunta erbaut. Hier sollte nichts fehlen: Künstliche Seen, farbcodierte Wohnviertel, 20-spurige Autobahnen, separierte Regierungs- und Hotelzonen. Doch vor allem beherbergt die Hauptstadt Leere. Der öffentliche Raum ist menschenverlassen, auch nach dem Regierungswechsel 2011. Amandine Casadamont und Alexandre Plank haben die postapokalyptisch anmutende Hauptstadt bereist. Ihre Komposition ist Klangdokument und Projektionsfläche einer Welt, die weder Vergangenheit noch Zukunft hat.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

30 Datensätze gefunden in 0.03008508682251 Sekunden



gestern | heute | morgen | 26. Apr | 27. Apr | 28. Apr | 29. Apr | 30. Apr | 1. Mai |