HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

AKTUELLE INFORMATION

HörDat will besser werden
Es ist kein Geheimnis, dass es einen Reformstau bei HörDat gibt. In den kommenden Wochen und Monaten wird sich am Erscheinungsbild und an den Funktionen einiges ändern. In einem ersten Schritt wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Die bislang getrennten Sammlungen 'Hörspiel' und 'Feature' sind in einer Datenbank zusammengefasst. Zur einfachen Unterscheidung sind die Feature-Titel mit grün hinterlegt.
  • Bei den Hörstücken werden die erhaltenen Auszeichnungen angegeben
  • Als 'Gute Geister' werden, soweit bekannt, Tontechniker und andere bei der Produktion beteiligte Personen genannt.
Weiter Verbesserungen werden folgen.

gestern | heute | morgen | 20. Aug | 21. Aug | 22. Aug | 23. Aug | 24. Aug | 25. Aug |

12 Hörspiele im Zeitraum Montag, 18. Juni 2018

Der Richtige

Sendetermine: DLR - Montag, 18. Jun 2018 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Dunja Arnaszus
Produktion: MDR 2016, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Komödie
Regie: Dunja Arnaszus
Komponist(en): Thomas Wenzel
Peta Devlin
Ton: Holger König
Schnitt: Hans-Peter Ruhnert
Schnitt: Christian Grund
Dramaturgie: Steffen Moratz
Regieassistenz: Annett Krake
Inhaltsangabe: Fiona, Ende 30, ansonsten alles prima, will einen Partner. Dass das was Tolles ist, scheint ihr nach Ansicht ihrer Lieblingstelenovela sehr plausibel. Ihre Freundin Meret hat auch einen, und beide sind ganz zufrieden und nicht so oft alleine. Was kann es da Einfacheres für Fiona geben, als die potentiellen Kandidaten direkt zu fragen, um den Richtigen zu finden? Hemmnisse taktvoller Zurückhaltung sind ihr dabei fremd. Und auch die beiden anderen Paare treiben ihre allzu vertrauten Lebensentwürfe ebenso konsequent wie leichtherzig voran.
In einem flirrenden Regelringelreihen lässt die Autorin Dunja Arnaszus das ewige Akquiseproblem auf das zermürbende Verbindlichkeitslotto treffen. Ihr Hörspiel bietet einen kurzweilig-tiefsinnigen Einblick in die moderne Liebeskultur.
Mitwirkende:
Fiona Inga Busch
Meret Eva Löbau
Simon Peter Schneider
Radfahrer Jan Dose
Feuerwehrmann Martin Reik
Chef Hilmar Eichhorn
Geisel Hendrik von Bültzingslöwen
Sie Margarita Breitkreiz
Er Michael Klammer
Bankangestellte Bärbel Röhl
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Ihr sollt den Fremden lieben

Sendetermine: SRF 1 - Montag, 18. Jun 2018 14:00 Teil 2/3 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 50:00)
Autor(en): Alfred Bodenheimer
Produktion: SRF 2018, 140 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Buschi Luginbühl
Komponist(en): Olivier Truan
Tontechnik: Tom Willen
Tontechnik: Roland Fatzer
Tontechnik: Franz Baumann
Inhaltsangabe: Rabbi Klein ist wieder auf Spurensuche. Das alltägliche Leben des Rabbiners aus Zürich verbindet sich einmal mehr mit einem Mord, diesmal auch mit Exponenten der beiden Weltreligionen Christentum und Islam. Und einmal mehr bringt seine Verbohrtheit ihn und seine Familie in grosse Gefahr.
Alles beginnt mit einem unfreiwilligen Auftritt in einer Fernsehshow. Aber selbst dort wird der Rabbi durch einen Telefonanruf von seinen seelsorgerischen Aufgaben eingeholt. Genervt lässt er das Smartphone liegen. Als er dieses nachts noch holen will, findet er auf dem Platz vor dem Fernsehstudio ausgerechnet den verletzten Moderator der Show, der in seinen Armen stirbt. Nach einem Besuch des ehemaligen Geliebten des Toten, Lejser Morgenroth, der unter Mordverdacht gerät und deshalb Rabbi Klein um Hilfe bittet, vergisst dieser alle guten Vorsätze und stürzt sich erneut in private Ermittlungen.
Mitwirkende:
Erzähler Thomas Sarbacher
Rabbi Klein Hanspeter Müller-Drossaart
Rivka Klein Noëmi Gradwohl
Kommissarin Bänziger Julia Jentsch
Lejser Morgenroth Lou Bihler
Rav Morgenroth Urs Bihler
Kim Nufener Manuel Kühne
Herr Demirtok Adnan Maral
Nilüfer Demirtok Barbara Heynen
Bülent Demirtok Birkan Çam
Dominic Hurni Dimitri Stapfer
Johannes Betschart Christian Heller
Natalie Bamberger Martina Binz
Gideon Meyer Aaron Hitz
Frau Moch Maja Stolle
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das Herz der Finsternis

Sendetermine: WDR 3 - Montag, 18. Jun 2018 19:04 Teil 1/5, (angekündigte Länge: 35:00)
Autor(en): Joseph Conrad
Orson Welles
Produktion: WDR 2016, 154 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Orson Welles
Komponist(en): Ulrich Espenlaub
Übersetzung: Jochen Stremmel
Inhaltsangabe: Es sollte der erste Film von Orson Welles in Hollywood werden, nachdem er mit seinem Mercury Theatre im Radio Furore gemacht hatte: "Herz der Finsternis" nach der berühmten Erzählung von Joseph Conrad.
Er erzählt von einer Reise zum letzten weißen Fleck dieser Erde, in den unermesslichen Dschungel im Innern Afrikas - noch kaum entdeckt, aber schon brutal ausgebeutet. Der Abenteurer Marlow wird von einer europäischen Handelsgesellschaft ausgeschickt, ihren verlorenen Agenten Kurtz zu finden. Seine Suche wird zu einer Reise ins Herz des Bösen. Denn im Innersten des "dunklen Kontinents" entdeckt die Zivilisation das Dunkle, Fremde, Böse in sich selbst.
Ein Stoff, wie geschaffen für den genialen Egozentriker Orson Welles, der nicht nur Regie führen, sondern auch die Rollen von Marlow und Kurtz zugleich spielen wollte. 1939 verfasst sollte Welles' "Herz der Finsternis" auch eine Parabel werden auf das Böse, das sich im Herzen der europäischen Zivilisation, in Deutschland, gerade Bahn brach. Ein Film, der legendär zu werden versprach - und Legende blieb.
Später sollte eine andere Verfilmung dieses Stoffes Furore machen: "Apocalypse Now". Orson Welles' Drehbuch aber wurde nie realisiert - zu teuer, zu gewagt. Nun kann man es als Hörspiel entdecken: eine akustische Reise ins Herz der Finsternis und in einen imaginären Film.
Mitwirkende:
Orson Welles Robert Dölle
Charles Marlow Sylvester Groth
Elsa Sandra Hüller
Blauer Robert Gallinowski
Ernst Stitzer Ingo Hülsmann
Chlodwig Strunz Martin Brambach
Adalbert Melchers Bruno Winzen
Butz Arnd Klawitter
Edward (Eddie) Launce-Garriton Andreas Fröhlich
Arzt Ernst August Schepmann
Kapitän Peter Harting
Eingeborener Abidoun Odukoya
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Dat stuure Huus

Sendetermine: NDR 1 Niedersachsen - Montag, 18. Jun 2018 19:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Helga Bürster
Produktion: RB/NDR 2018, 38 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel
Regie: Ilka Bartels
Komponist(en): Serge Weber
Regieassistenz: Eva Solloch
Inhaltsangabe: Die staatenlose Isa versucht sich auf der Straße ihren Lebensunterhalt zusammen zu betteln. All ihre Versuche, auf illegalem Weg einen Job zu ergattern, sind vergeblich. Als sie von ihrem "Arbeitgeber", der sie betteln schickt, bedroht wird, sucht sie verzweifelt Hilfe beim Witwer Claas, der im selben heruntergekommenen Haus wohnt wie die junge Frau. Eine folgendschwere Entscheidung
Claas, der sich nach dem Tod seiner Frau fast ohne Außenkontakt in seine Wohnung zurückgezogen hat, fürchtet sich vor allem, was ihm fremd ist, zumal die Nachbarwohnungen von Jahr zu Jahr an immer mehr illegale Flüchtlinge zu Wucherpreisen untervermietet werden. Erst scheint es, dass er Isa helfen wird, doch dann trifft er eine folgenschwere Entscheidung…
Mitwirkende:
Isa Hanka Schmidt
Claas Horst Arenthold
Fiete Bernd Poppe
Ärztin Birgit Bockmann
Danu Thomas Niehaus
Frank Grupe
Jasper Vogt
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Neun Stockwerke neues Deutschland - Über ein Haus in Gladbeck

Sendetermine: WDR 5 - Montag, 18. Jun 2018 20:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Reinhard Schneider
Produktion: WDR/SWR 2017, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Reinhard Schneider
Inhaltsangabe: Als der Autor das Haus in Gladbeck vor sieben Jahren zum ersten Mal porträtierte, traf er auf ein Dorf in der Vertikalen, mit Spannungen zwischen den Bewohnern, aber auch Freiräumen für ein "Leben und Leben lassen" mit Hartz 4. Nun sind mit neuen Kulturen neue Herausforderungen dazugekommen. Lebens-, Flucht- und Überlebens-Geschichten treffen aufeinander, Hoffnungen, Träume und Konflikte überkreuzen sich. Dahinter die Frage nach Vereinbarkeiten des sozialen Gefüges: Clanstrukturen auf Balkan-Seite, freundliche, aber verunsicherte Syrer und Iraker, um ihre Selbstbehauptung kämpfende Alteingesessene. Als Modell gesehen bildet das Hochhaus Teile der sich wandelnden gesellschaftlichen Verhältnisse in der Bundesrepublik ab.
Expertenkommentar: Jurybegründung: Das Langzeit-Feature über ein Hochhaus in Gladbeck dokumentiert die sich wandelnden gesellschaftlichen Verhältnisse in Deutschland. Es führt die Hörenden in einen Mikrokosmos sozialer Spannungen, persönlicher Erfahrungen und Herausforderungen des Zusammenlebens unterschiedlichster Kulturen. Kurzweilig, sehr lebendig – immer auf Augenhöhe mit seinen Protagonisten. Es macht hörbar, was nicht sichtbar ist. Eine außergewöhnliche Reporterleistung. Hochinformativ, exzellent produziert – ein großartiges Radiofeature.
Mitwirkende:
Moritz Heidelbach
Daniel Berger
Martin Bross
Edda Fischer
Louis Friedemann Thiele
Ulrich Noethen
Preise / Auszeichnungen: CIVIS Radiopreis 2018
Links: Externer Link Homepage von Reinhard Schneider
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Heldenfriedhof

Sendetermine: BR 2 - Montag, 18. Jun 2018 20:05 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 52:00)
Autor(en): Thomas Harlan
Auch unter dem Titel: Ich bin nicht mehr in mir - Das Leben des Enrico Cosulich (1. Teil)
Heldenfriedhof - Der Roman des Enrico Cosulich (2. Teil)
Produktion: BR 2006, 109 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Ulrich Lampen
Bearbeitung: Michael Farin
Komponist(en): Martina Eisenreich
Inhaltsangabe: Am 20. Mai 1962 werden auf dem Triester Heldenfriedhof 14 Tote in frisch ausgehobenen Gruben entdeckt. Die Selbstmörder, die mit Bergsteigerausrüstung und bunten Murmeln in den Taschen in Paaren zusammen liegen, geben ein verstörendes Bild ab. Die Frage nach Herkunft und Motiv der Toten durchzieht den Roman, der zu großen Teilen aus Dokumenten und Protokollen, bzw. Berichten, die solche zitieren, besteht. Nach und nach wird offenbar, dass es sich um Überlebende des nationalsozialistischen Kommandos 'Reinhard' handelt, dem während des Zweiten Weltkriegs die Triester Reismühle 'San Sabba' als Gefängnis- und Hinrichtungsstätte diente. Die Spurensuche führt unter anderem nach München in die Bräuhausstraße, in der der kollektive Selbstmord unter dem Deckmantel einer Tarnfirma akribisch geplant wird. Es geht um die Erfüllung eines alten Eides, dem Feind nicht lebendig in die Hände zu fallen.
Thomas Harlans Roman ist ein Kosmos aus unzähligen historischen wie fiktiven Personen und spielt an so verschiedenen Orten wie Triest, Mozambique und der Ramsau. In verschiedenen Erzählstilen werden Ereignisse zwischen 1942 und 2000 behandelt. Schlüsselfigur in dem Geschehen ist Enrico Cosulich, der als Leiter des Instituts für forensische Medizin in Triest und als Sohn eines der Opfer von 'San Sabba' mit den Selbstmördern in Verbindung steht. Cosulich schreibt jedoch auch selbst an einem Folgeroman mit dem Titel Heldenfriedhof, der einen "Untersuchungsbericht, ein bis ins Unendliche reichende Forschungsprojekt" darstellt. Der Tag, an dem der erste Teil dieses Romans veröffentlicht wird, ist genau jener 20. Mai 1962, an dem sich das darin Erzählte tatsächlich ereignet. Realität und Fiktion verbinden sich zu einer Schleife, die sich bis zum Ende des Romans nicht löst. Michael Farin ist in seiner Bearbeitung zwei Perspektiven gefolgt. Ich bin nicht mehr in mir beschäftigt sich mit dem Leben und der rätselhaften Identität von Enrico Cosulich und stellt die Exposition für 'Heldenfriedhof - Der Roman des Enrico Cosulich' dar.
"Der Roman 'Heldenfriedhof' ist ein irritierendes Kaleidoskop, vielschichtig, schillernd, oszillierend. Die beiden daraus entwickelten Hörspiele beschreiten, jedes für sich, verschiedene Wege, um aber dennoch zum selben Ziel zu gelangen. Sie ermöglichen eine Reise in die Vergangenheit, die Wirklichkeit, und eine Reise in die Zukunft, die Fiktion. Zusammen ergeben sie das Spiegelkabinett Gegenwart." (Michael Farin)
Mitwirkende:
Erzähler Friedhelm Ptok
Enrico Sylvester Groth
Freund Georg Maria Pauen Peter Fricke
Frau Krista Posch
Bubnic Felix von Manteuffel
Dottoressa Eva Gosciejewicz
Links: Externer Link Homepage Martina Eisenreich
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Zu spät für Paris

Sendetermine: DLR - Montag, 18. Jun 2018 21:30, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Christian Nowack
Produktion: FHB 1990, 26 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Detlef Kurzweg
Dramaturgie: Torsten Enders
Toningenieur: Ingeborg Kiepert
Inhaltsangabe: Die Ehe von Martha und Hubert blieb kinderlos, glücklich sind die beiden schon lange nicht mehr. Hubert fährt Taxi, um zusätzlich Geld zu verdienen. Ist er deshalb so oft spät unterwegs? Der Brief von einem Notar, der eine Erbschaft ankündigt, treibt die Beziehung in die Katastrophe.
Mitwirkende:
Heide Kipp
Klaus Manchen
Jens Uwe Bogadtke
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Warteliste

Sendetermine: DLR - Montag, 18. Jun 2018 21:30, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Fred Kassak
Produktion: BR 1990, 30 Min. (Stereo) - Originalhörspiel int.
Genre(s): Krimi
Regie: Wolf Euba
Inhaltsangabe: Die alte Frau, die ihren Lebensabend im Altersheim verbringt, bekommt unverhofften Besuch von ihrem Sohn. Hilfsbereit kümmert er sich um ihre Belange, repariert sogar das defekte Kabel des Heizofens. Aber dann kommt er mit Anliegen, die die alte Frau mißtrauisch stimmen, nicht zu unrecht, wie sie erfahren muß.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ARD Radio Tatort 123:

Wut

Sendetermine: MDR Kultur - Montag, 18. Jun 2018 22:00, (angekündigte Länge: 60:00)
RBB Kultur - Montag, 18. Jun 2018 22:04, (angekündigte Länge: 56:00)
Autor(en): Tom Peuckert
Produktion: RBB 2018, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Nikolai von Koslowski
Komponist(en): Haarmann
Ton: Bernd Bechthold
Ton: Iris König
Regieassistenz: Teresa Schomburg
Dramaturgie: Regine Ahrem
Inhaltsangabe: In einem Berliner Gentrifizierungsgebiet überfällt ein unbekannter Fahrradfahrer nachts Frauen, indem er ihnen Säure ins Gesicht spritzt. Die Situation eskaliert, als eine der Frauen dabei zu Tode kommt. Im Viertel formiert sich eine Bürgerwehr, die Rechtspopulisten machen die Sache für sich zum Thema und vermuten einen frauenhassenden Flüchtling hinter dem Täter. Das LKA beschließt, die Polizeibeamtin Jule als Lockvogel einzusetzen - für Hauptkommissar Alexander Polanski, der sie während ihrer nächtlichen Gänge durch den Kiez beschatten soll, wird die Unternehmung eine Herausforderung auf Leben und Tod.
Mitwirkende:
Polanski Alexander Khuon
Lehmann Steffen Scheumann
Jule Lisa Hrdina
Schubert Jockel Tschiersch
Arzt Udo Schenk
Profilerin Susanna Simon
Vater Oliver Stokowski
Frau Schrei Katharina Zapatka
Verkäufer Späti Rainer Strecker
Trinker Maximilian Held
Ahmad Jamal Camill Jammal
Marina Wilke Nina Weniger
Ole Wilke Max von Pufendorf
Links: Externer Link Homepage von Tom Peuckert
Externer Link Homepage von Ralf Haarmann
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ARD Radio Tatort 123:

Wut

Sendetermine: MDR Kultur - Montag, 18. Jun 2018 22:00, (angekündigte Länge: 60:00)
RBB Kultur - Montag, 18. Jun 2018 22:04, (angekündigte Länge: 56:00)
Autor(en): Tom Peuckert
Produktion: RBB 2018, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Nikolai von Koslowski
Komponist(en): Haarmann
Ton: Bernd Bechthold
Ton: Iris König
Regieassistenz: Teresa Schomburg
Dramaturgie: Regine Ahrem
Inhaltsangabe: In einem Berliner Gentrifizierungsgebiet überfällt ein unbekannter Fahrradfahrer nachts Frauen, indem er ihnen Säure ins Gesicht spritzt. Die Situation eskaliert, als eine der Frauen dabei zu Tode kommt. Im Viertel formiert sich eine Bürgerwehr, die Rechtspopulisten machen die Sache für sich zum Thema und vermuten einen frauenhassenden Flüchtling hinter dem Täter. Das LKA beschließt, die Polizeibeamtin Jule als Lockvogel einzusetzen - für Hauptkommissar Alexander Polanski, der sie während ihrer nächtlichen Gänge durch den Kiez beschatten soll, wird die Unternehmung eine Herausforderung auf Leben und Tod.
Mitwirkende:
Polanski Alexander Khuon
Lehmann Steffen Scheumann
Jule Lisa Hrdina
Schubert Jockel Tschiersch
Arzt Udo Schenk
Profilerin Susanna Simon
Vater Oliver Stokowski
Frau Schrei Katharina Zapatka
Verkäufer Späti Rainer Strecker
Trinker Maximilian Held
Ahmad Jamal Camill Jammal
Marina Wilke Nina Weniger
Ole Wilke Max von Pufendorf
Links: Externer Link Homepage von Tom Peuckert
Externer Link Homepage von Ralf Haarmann
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Nie wieder Bahnhof - Ein Rap-Hörspiel

Sendetermine: WDR Eins Live - Montag, 18. Jun 2018 23:03, (angekündigte Länge: 54:00)
Autor(en): Credibil
Produktion: WDR/DLR 2018, 50 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Pophörspiel
Regie: Credibil
Komponist(en): Credibil
Dramaturgie: Jan Buck
Inhaltsangabe: Der Taxifahrer Frank fährt Nacht für Nacht seine Gäste durch Frankfurt. Banker, Huren, zugedröhnte Jungs. Menschen, fast schon am Ziel oder sich gern verlaufend, alle getrieben von der Sehnsucht nach mehr. Menschen, die ihren Traum am Leben erhalten, mit Bypass und Wiederbeatmung, mit Herzmassagen und Ibuprofen. Dazwischen Frank: Hunderttausende Kilometer gefahren, doch selbst keinen Schritt vorangekommen, Ohren taub, Augen blind. Er muss raus, etwas fehlt, doch sein Kopf dreht sich nur im Kreis, wie der Scheißplanet. Und sein Tinitus spielt die schönsten Melodien.
Mitwirkende:
Halid Rizvanovic
Aysegül Dönmez
Alessia Bibus
Hakan Odabas
Petros Almedom
Leonel Asfaha
Sherin Anna Rabi
Choukri Hafedi
Faycal Sanhaji
Erol Peker
Athanasios Prionas
Links: Externer Link Homepage von credibil
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Schreckmümpfeli 0:

Habgier

Sendetermine: SRF 1 - Dienstag, 19. Jun 2018 00:06, (angekündigte Länge: 10:00)
Autor(en): Klaus Enser-Schlag
Produktion: SRF 2018, ca. 10 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Samuel Streiff
Tontechnik: Franz Baumann
Inhaltsangabe: Noah und Lorenz sind nicht unbedingt zwei angenehme Zeitgenossen. Mit Hinterlist und Raffinesse haben sie schon so manche Zeitgenossen um deren Barschaft gebracht. Dieses Mal ist eine alte Dame in ihren Fokus geraten, welche jeden Freitag Nachmittag das Grab ihrer Enkelin besucht. Ein perfider Plan ist schnell ausgeheckt, doch - führt er auch wirklich ans Ziel?
Mitwirkende:
Emelie Wagner Nikola Weisse
Noah Matthias Neukirch
Lorenz Siegfried Terpoorten
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

12 Datensätze gefunden in 0.0040450096130371 Sekunden



gestern | heute | morgen | 20. Aug | 21. Aug | 22. Aug | 23. Aug | 24. Aug | 25. Aug |