HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Veränderungen beim WDR 3 Hörspieltermin 2018

Mit einer Pressmitteilung hat der WDR über Veränderungen beim 19-Uhr-Termin informiert.

Im neuen Jahr wird es auch am Samstag und am Sonntag um 19,04 Uhr Platz für ein bis zu 56 Minuten langes Hörspiel geben. Der gleichlange Termin am Freitag bleibt erhalten.

Da der WDR keinen Sendeplatz für lange Hörspiele hat werden diese nun zerstückelt von Montag bis Donnerstag auf dem 19-Uhr-Termin untergebracht. Beginnend um 19,04 Uhr wird dann dafür etwa 30 Minuten Zeit sein. Hier zeigt sich der WDR generös und schreibt die 30 Minuten nicht fest. Geschnitten wird, wenn es dramaturgisch halbwegs passt. So kann ein Schnipsel auch länger oder kürzer als 30 Minuten sein.

Gleich in der ersten Woche trifft das Los die eigentlich rund 102 Minuten lange Neuproduktion ‚Eingeschlossene Gesellschaft’. Sie wird gedreiteilt.

Die Restzeit bis zu den 20-Uhr-Nachrichten füllt dann ‚WDR Foyer’, ein Appetizer für die um 20,04 Uhr beginnende Konzert-Sendung.





gestern | heute | morgen | 20. Aug | 21. Aug | 22. Aug | 23. Aug | 24. Aug | 25. Aug |

5 Hörspiele im Zeitraum Dienstag, 14. August 2018

Ein Amerikaner in Tanger. Das Leben des Paul Bowles

Sendetermine: ORF Ö1 - Dienstag, 14. Aug 2018 16:05
Autor(en): Hannes Doblhofer
Produktion: ORF 1989, 38 Min. (Stereo) - Feature
Technik: Gerhard Wieser
Inhaltsangabe: Als 'Kultautor der Beat Generation', wie er manchmal bezeichnete wurde, verstand sich Paul Bowles nie. Auch wenn er beim Schreiben seinen Gedanken freien Lauf ließ, wie das auch die Beatniks gerne machten. Allerdings war Bowles für die Dichter der 'geschlagenen Generation' von großer Bedeutung, allein schon wegen seines Wohnortes.
Alle wichtigen Autoren der Beat Generation - Kerouac, Ginsberg, Burroughs - besuchten Bowles in Tanger, wo der in New York geborene Autor seit 1947 lebte. Tanger, das verhieß Sex, Drogen, Exotik und Sonnenschein, und zu dem Mythos der magischen Stadt hatte auch Bowles wesentlich beigetragen.
In Tanger, das zu einem Mekka für amerikanische Schriftsteller geworden war, hatte Bowles vier große Romane, eine Autobiografie und über 60 Erzählungen verfasst. Als Schriftsteller wurde er vergessen und wiederentdeckt, zuletzt wenige Jahre vor seinem Tod, als der Regisseur Bernardo Bertolucci seinen erfolgreichsten Roman, 'Der Himmel über der Wüste', verfilmte. Bowles starb 1998 in Tanger.
Mitwirkende:
Klaus Höring
Fritz von Friedl
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

An der Bordsteinkante

Sendetermine: WDR 3 - Dienstag, 14. Aug 2018 19:04
Autor(en): Benno Meyer-Wehlack
Produktion: SWR 2006, 36 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Robert Schoen
Regieassistenz: Mark Ginzler
Ton und Technik: Johanna Fegert
Ton und Technik: Christiane Köhler
Dramaturgie: Hans Burkhard Schlichting
Inhaltsangabe: An der Bordsteinkante einer vielbefahrenen Straße steht ein alter Mann und versucht vergeblich auf die andere Seite an den Fluss zu kommen, der dort vorüberzieht. Bald steht ein Krüppel vor demselben Problem. Ein Junge mit Fahrrad hält inne und lässt sich von beiden in ein Gespräch verwickeln - auch seine daherstöckelnde ältere Schwester, die ebenso von der imaginären Welt des Gesprächs eingefangen wird, das sich hier entspinnt. Wie eine Gegenwelt zu dem Abbruchviertel hinter ihnen kommt dem Alten die Erinnerung an die konturenreichen Bilder von Pirosmani, des malenden georgischen Bauernsohns, der den Kaukasus als Eisenbahner bereiste und als Ladenschildermaler in der Boheme von Tiflis verschwand. Sein Nachleben in Bildern fasziniert die jungen Passanten nicht weniger als die anderen, die am Rand ihrer Lebensbahn stehen.
Mitwirkende:
Sprecher Oliver Stokowski
Der Alte Horst Bollmann
Der Junge Lars Rudolph
Der Krüppel Michael Habeck
Die Schwester Jule Böwe
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Zweimal lebenslänglich - Resozialisierung unter Höchststrafe

Sendetermine: DLF - Dienstag, 14. Aug 2018 19:15, (angekündigte Länge: 45:00)
Autor(en): Stephan Beuting
Produktion: DLF 2018, 44 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Stephan Beuting
Ton und Technik: Wolfgang Rixius
Ton und Technik: Kathrin Fidorra
Inhaltsangabe: Draußen war W. Kfz-Mechaniker. Dann wurde er spielsüchtig. Er brauchte Geld und beraubte eine ältere Dame, die starb. Lebenslänglich. Draußen hat K. Geld mit Raubmorden verdient. Aus dem Gefängnis versuchte er auszubrechen, Geiselnahme mit versuchtem Mord. Mehrfach lebenslänglich. Die Taten der beiden liegen schon etliche Jahre zurück. Heute sitzen sie in der Haftanstalt Geldern Pont. Sie sitzen dort, damit die Gesellschaft vor ihnen geschützt ist. Aber vor allem, um sich zu bessern, denn das ist das vorrangige Ziel unseres Systems des freiheitsentziehenden Strafvollzugs. Aber was ist besser? Und was ist überhaupt gut? Gut heißt im Sinne der Resozialisierung zumindest, nicht wieder straff ällig zu werden, ein Leben den Regeln entsprechend. Aber gerade was diese Regeln betriff t, gibt es ein Problem. Hier draußen bei uns gelten andere, als dort drinnen. Ein Feature über das lebenslängliche Leben im Knast.
Mitwirkende:
Stephan Beuting
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Battle - Monodram für Kontrabaß und menschliche Stimme

Sendetermine: DLF - Dienstag, 14. Aug 2018 20:10
Autor(en): Hubert Wiedfeld
Auch unter dem Titel: Monodram für Kontrabaß und menschliche Stimme (Untertitel)
Produktion: NDR/SR 1997, 49 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Norbert Schaeffer
Komponist(en): Niels Frédéric Hoffmann
Technische Realisation: Günther Beckmann
Technische Realisation: Angelika Körber
Regieassistenz: Hartwig Tegeler
Inhaltsangabe: Er erzählt, spielt, schwadroniert, schwelgt in Erinnerungen, agiert und inszeniert sich selbst und sein Instrument.
Erzählt wird die bewegte Geschichte vom symbiotischen Verhältnis zwischen Musiker und seinem Instrument, vom täglichen, ja, alltäglichen Kampf des Künstlers mit seinem Medium, des Bassisten mit seinem Kontrabaß - und das vor dem Hintergrund der Geschichte eines Kontrabasses von seiner "Geburt" im Jahre 1820 bis zur Gegenwart.
Diese Geschichte nun führt uns in Zeitsprüngen vom London des frühen 19. Jahrhunderts durch etliche britannische Ergötzungen und amerikanische Herausforderungen bis hin zum Ort des Augenblicks, dem Ort des Spiels mit dem Instrument und seiner Geschichte, des Spiels mit Fakten und Fiktionen: Die Legende vom guten LOTT und seiner Meister.
BATTLE - eine Art Nummernoper ohne Gesang.
Mitwirkende:
Stimme Werner Wölbern
Kontrabaß Stefan Schäfer
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Ein trans-lesbisches Familienglück oder: Das aufgeklärteste Kind der Welt

Sendetermine: DLR - Mittwoch, 15. Aug 2018 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Annika Erichsen
Produktion: DLR 2016, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Annika Erichsen
Ton: Alexander Brennecke
Inhaltsangabe: Caroline, Julia und ihre Tochter Emilie. Ein Kennenlernen.
Julia und Caroline bekommen ein Kind. Bei der Untersuchung fragt die Frauenärztin: "Wie haben Sie es denn gemacht?" "Auf natürlichem Weg." Die Ärztin schaut auf: "Aber ich hätte Sie für eine Frau gehalten." "Bin ich ja auch, aber ich bin eben auch der Erzeuger des Kindes. Ich bin eine Transfrau", sagt Julia. Dass Geschlechtsidentität nicht unbedingt mit biologischen Merkmalen zu tun hat, ist für viele Menschen nicht einfach nachzuvollziehen. Über drei Jahre hinweg hat die Autorin die ungewöhnliche Kleinfamilie begleitet.
Mitwirkende:
Monika Oschek
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

5 Datensätze gefunden in 0.0041420459747314 Sekunden



gestern | heute | morgen | 20. Aug | 21. Aug | 22. Aug | 23. Aug | 24. Aug | 25. Aug |