HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

AKTUELLE INFORMATION

HörDat will besser werden
Es ist kein Geheimnis, dass es einen Reformstau bei HörDat gibt. In den kommenden Wochen und Monaten wird sich am Erscheinungsbild und an den Funktionen einiges ändern. In einem ersten Schritt wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Die bislang getrennten Sammlungen 'Hörspiel' und 'Feature' sind in einer Datenbank zusammengefasst. Zur einfachen Unterscheidung sind die Feature-Titel mit grün hinterlegt.
  • Bei den Hörstücken werden die erhaltenen Auszeichnungen angegeben
  • Als 'Gute Geister' werden, soweit bekannt, Tontechniker und andere bei der Produktion beteiligte Personen genannt.
Weiter Verbesserungen werden folgen.

gestern | heute | morgen | 27. Sep | 28. Sep | 29. Sep | 30. Sep | 1. Okt | 2. Okt |

33 Hörspiele im Zeitraum Sonntag, 16. September 2018

Lili Fuchs

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 16. Sep 2018 07:05 Teil 5/6, (angekündigte Länge: 9:00)
Autor(en): Heike Köppen
Produktion: WDR 2005, 26 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Kinderhörspiel
Regie: Heike Köppen
Inhaltsangabe: Sie ist klein, neugierig, hat fuchsrote Haare und isst gerne dunkle Schokolade: Lili Fuchs erzählt Geschichten aus ihrem Alltag. Sie singt, und sie erzählt, was sie bewegt. Immer wieder passieren ihr Malheurs und kleinere Katastrophen, aber zum Glück finden sich auch immer wieder Lösungen. Jedenfalls kann Lili Fuchs abends beruhigt einschlafen.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das tapfere Schneiderlein

Sendetermine: MDR Kultur - Sonntag, 16. Sep 2018 07:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
Produktion: DDR 1978, 21 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Kinderhörspiel ab 4 Jahre
Regie: Annegret Berger
Bearbeitung: Thoma Clausen
Komponist(en): Conny Odd
Inhaltsangabe: "Sieben auf einen Streich!" - so steht es in großen Lettern auf dem Wämslein des Schneiderleins. Doch ein Held ist er nicht, sondern nur vergnügt und sehr tapfer. Wie er zwei Riesen besiegt und der glückliche Bräutigam einer Prinzessin wird, erzählt unser Hörspiel nach dem gleichnamigen Märchen der Brüder Grimm.
Mitwirkende:
Schneiderlein Dieter Bellmann
Musfrau Carla Valerius
Prinzessin Gesine Creutzburg
König Fred-Arthur Geppert
1. Riese Hans-Joachim Hegewald
Riese Werner Godemann
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Krieg der Träume

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 16. Sep 2018 08:05 Teil 3/4 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 30:00)
WDR 5 - Sonntag, 16. Sep 2018 22:30 Teil 3/4, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Nicolaus Schröder
Christine Sievers
Auch unter dem Titel: 1919 bis 1922 - Alles muss sich ändern! (1. Teil)
1922 bis 1927 - Goldene Zeiten (2. Teil)
1927 bis 1931 - Aufbrüche (3. Teil)
1931 bis 1937 - Ausgeträumt (4. Teil)
Produktion: SWR/WDR/BR 2018, 114 Min. (Stereo) - Feature
Inhaltsangabe: Ende 1918 stürzen Revolutionen erstarrte Monarchien. Im Machtvakuum prallen Weltanschauungen und Ideologien aufeinander. Linke, Faschisten, Reaktionäre und Liberale kämpfen um die Herrschaft, auch mit Gewalt. Neue Demokratien entstehen – und drohen wieder unter zu gehen. In Briefen und Selbstzeugnissen erzählen Zeitzeugen aus mehreren Nationen von ihren Hoffnungen, Befürchtungen und ihrem Alltag, in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen.
Die Hörfunkreihe ist Teil eines multinationalen und multimedialen Projektes und stützt sich auf Tagebücher, Briefe und zeitgenössisches Tonmaterial.
In vielen Regionen Europas fordern Menschen Gerechtigkeit, politische Teilhabe und Selbstbestimmung. Die Lehrer Käte und Hermann Duncker erleben den revolutionären Aufbruch im Deutschen Reich und begründen die Kommunistische Partei mit. Nguyen Ai Quoc – der spätere Ho Chi Minh – will als selbsternannter Delegierter für die französische Kolonie Indochina den Versailler Friedensvertrag verhandeln. Doch die Plätze am Verhandlungstisch sind reserviert für Diplomaten, Politiker oder Unternehmer wie den Italiener Silvio Crespi. In Mannheim sieht sich der enttäuschte Kriegsheimkehrer Rudolf Höß – der spätere Lagerkommandant von Auschwitz – von allen betrogen. May Picqueray begeistert sich in Paris für anarchistische Ideen
Die Zwanziger Jahre stehen für Übermut und Modernismus, und werden später zum "Labor des 20. Jahrhunderts“ verklärt. Doch die neue Freiheit ist eine Freiheit der Eliten. Die Filmdiva Pola Negri zum Beispiel erlebt Berlin als endlose Party, während Millionen Menschen Arbeit, Geld und Perspektive fehlen. Der Kommunist Hermann Duncker baut ein vielgerühmtes Schulsystem für Arbeiter auf, seine Frau Käte kämpft im Thüringer Landtag für soziale Gerechtigkeit und erlebt den reaktionären Kapp-Putsch. Ho Chi Minh bekennt sich zum Kommunismus – und der Unternehmer Silvio Crespi verhilft den italienischen Faschisten zur Macht. Die Französin May Picqueray reist als anarchistische Delegierte zur Moskauer Gewerkschaftsinternationalen, und erlebt das Elend in den Straßen dort.
Die Demokratie ist der Monarchie gefolgt – die Moderne der Krise. Rundfunk und Film verbreiten sich, neue Kunstrichtungen entstehen, soziale Reformen zeigen Wirkung. Doch die Gesellschaften bleiben zerrissen und ihre Zukunft ungewiss. Käte und Hermann Duncker lehren an der Marxistischen Arbeiterschule, Ho Chi Minh reist als Revolutionär nach China, und der verurteilte Mörder Rudolf Höß kommt durch eine Amnestie frei. In Großbritannien wachsen Unity und Jessica Mitford in einer ebenso exzentrischen wie politisch konservativen Adelsfamilie auf, während Elise Ottesen in Schweden zum Kampf für Emanzipation, Aufklärung und Verhütungsmittel aufruft.
In Europa scheint Demokratie kein Gesellschaftsmodell der Zukunft mehr: In Italien herrscht der Faschist Mussolini, in Deutschland ergreifen Nationalsozialisten die Macht. Großbritannien und Frankreich versuchen, sich politisch aus allem heraus zu halten, und in der Sowjetunion beseitigt Stalin seine Gegner. Im Spanischen Bürgerkrieg entscheidet sich die Zukunft Europas. Der Schriftsteller Gustav Regler kämpft dort für die Republikaner. Die Lehrer Käte und Hermann Duncker werden von den nationalsozialistischen Machthabern verfolgt. Rudolf Höß beginnt seine SS-Karriere im Konzentrationslager Dachau. Während die britische Adelige Unity Mitford Freundschaft mit Hitler schließt, und ihre Schwester Jessica ihrem Geliebten in den spanischen Bürgerkrieg folgt, kümmert sich May Picqueray um die Waisen in Spanien gefallener Kämpfer.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Wie Dagbatschi säte und erntete

Sendetermine: DLR - Sonntag, 16. Sep 2018 08:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Dietmar Beetz
Produktion: DDR 1979, 45 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Komponist(en): Wolfgang Schoor
Dramaturgie: Grit Goldberg
Schnitt: Hans-Peter Ruhnert
Inhaltsangabe: Dagbatschi, der Schildkrötenmann, ist so arm, dass er nicht einmal Bohnen hat, um sie in seinen Acker zu legen. Da geht er zu Dagba, dem reichen Elefanten, dessen Speicher randvoll sind. Dagbatschi bietet sich als Knecht an und bekommt rote Bohnen als Saatgut für die Felder des reichen Elefanten. Doch Dagbatschi geht mit den Bohnen nach Hause und isst sich satt. Auf den Elefantenfeldern tut er nur so, als ob er Bohnen in die Erde legte. Nach einer Woche will der mächtige Dagba seine Felder besichtigen. In der Nacht davor ziehen der Schildkrötenmann und seine Frau junge Pflanzen aus den Feldern der Perlhühner und stecken sie in die Felder des Dagba. Am anderen Morgen ist Dagba durchaus zufrieden. Doch die Pflanzen wachsen nicht an. Die Erntezeit naht, was soll Dagbatschi nur tun?
Mitwirkende:
Siegfried Worch
Christine Reinhold
Axel Holst
Werner Godemann
Ingrid Hille
Dorothea Garlin
Werner Hahn
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Rosalinde hat Gedanken im Kopf

Sendetermine: DLR - Sonntag, 16. Sep 2018 08:05 Teil 2/2 (entfällt) , (angekündigte Länge: 45:00)
Autor(en): Christine Nöstlinger
Produktion: Oetinger Media GmbH 2016, ca. 86 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Kinderhörspiel ab 6 Jahre
Regie: Karin Lorenz
Inhaltsangabe: Rosalindes Opa behauptet, er kenne ihre Gedanken im Kopf. Da versucht sie, vor dem Spiegel unauffällig auszusehen und dabei geheime Gedanken zu denken. Und es klappt!
Rosalindes Opa behauptet, er kenne ihre Gedanken im Kopf. Also übt die Erstklässlerin vor dem Spiegel, geheime Gedanken zu denken und dabei ganz unauffällig auszuschauen. Es funktioniert: Opa erkennt Rosalinde nicht wieder! Aber auch sonst hat Rosalinde geheime Gedanken, zum Beispiel, wenn sie ihre Oma beim Schwindeln erwischt.
Mitwirkende:
Sophie Rois
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Auf den Spuren von Schorsch - Medikamentenversuche an Jugendlichen und ihre Folgen

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 16. Sep 2018 11:05 (entfällt) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Charly Kowalczyk
Produktion: SWR/DLF/NDR 2018, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Iris Drögekamp
Ton und Technik: Johanna Fegert
Ton und Technik: Judith Rübenach
Inhaltsangabe: Mediziner warnten Ende der 60er Jahre, die vom Pharma-Konzern Schering entdeckte triebhemmende Substanz „Cyproteronacetat“ Heranwachsenden zu verabreichen. Sie fürchteten langfristige Folgen. Doch der ehemalige Ersatzdienstleistende Gebhard Stein erinnert sich, dass er 1972 das Versuchsmedikament regelmäßig drei Jugendlichen in der Behinderteneinrichtung der Diakonie Kork geben musste. Einem von ihnen wuchsen plötzlich Brüste. Er hieß Schorsch. Der Autor geht auf die Suche nach ihm, um zu erfahren, wie lange er den Triebhemmer nehmen musste und mit welchen Folgen. Seine Recherchen ergeben zudem, dass Schering, das heute zu Bayer gehört, das Medikament auch in anderen Einrichtungen testete.
Mitwirkende:
Tjadke Biallowons
Michael Wittenborn
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Paradise Papers - Im Schattenreich der Steueroasen

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 16. Sep 2018 11:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Philipp Eckstein
Benedikt Strunz
Auch unter dem Titel: Gefangen im Datenmeer (1. Teil)
Bereit zum Abflug (2. Teil)
Unter strahlender Sonne (3. Teil)
Inselzauber (4. Teil)
In schwerer See (5. Teil)
Produktion: NDR/WDR 2017, 157 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Nikolai von Koslowski
Ton und Technik: Joachim Henning
Ton und Technik: Nicole Graul
Ton und Technik: Christian Alpen
Inhaltsangabe: Nach den Panama Papers blicken die Paradise Papers auch auf Europas Steueroasen. Denn legale und illegale "Steuerspar-Modelle" gibt es auch innerhalb der EU. Die Serie zeigt, warum der Kampf gegen Steuer-Schlupflöcher so schwierig ist. Steueroasen, die keine oder besonders niedrige Steuern erheben, sind in Zeiten der Globalisierung besonders attraktiv. In den fünf Folgen von "Paradise Papers - Im Schattenreich der Steueroasen" geben die Autoren Benedikt Strunz und Philipp Eckstein Einblick in ihre einjährige investigative Arbeit, die in Zusammenarbeit mit anderen Journalisten auf der ganzen Welt und der Kooperation im Internationalen Konsortium für Investigative Journalisten (ICIJ) entstand. Sie führt sie zu fragwürdigen Offshore-Deals, global agierenden Anwaltskanzleien und auf eine kleine paradiesische Insel mitten in der Irischen See.
Mitwirkende:
Katja Danowski
Kai Hufnagel
Benedikt Strunz
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Mein erster Cyberkrieg - Die NATO probt den Ernstfall

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 16. Sep 2018 11:05
Autor(en): Tom Schimmeck
Produktion: DLF/NDR 2018, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Matthias Kapohl
Ton und Technik: Wolfgang Rixius
Ton und Technik: Roman Weingardt
Inhaltsangabe: ‚Locked Shields‘ ist die größte Cyber-Kriegsübung der Welt. Staaten, Universitäten und große Firmen nehmen teil. 2017 waren etwa 800 Menschen dabei – Soldaten, IT-Experten, Diplomaten, Juristen, Journalisten. Unser Autor war einer von ihnen. Er saß eine Woche in der Kommandozentrale in Tallinn, Estland. Bei dieser Übung kämpfen die Roten gegen die Blauen, versuchen, deren Systeme zu sabotieren, Drohnen zum Absturz zu bringen, den Strom zu kappen, die Treibstofftanks des Flughafens zu sprengen. Die virtuellen Systeme sind hochkomplex, die Angriffsmöglichkeiten vielfältig. Doch geht es nicht nur um die Computernetzwerke, sondern auch um Rechtsfragen und Beweise, um Nachrichten und Stimmungen. Welche Szenarien sind realistisch? Wie stark verändern digitale Angriffsmöglichkeiten die Kriegsführung? Welche Rolle spielen dabei Gerüchte und Falschmeldungen? Und: Wie viel wird gelogen?
Mitwirkende:
Maja Bote
Sigrid Burkholder
Martin Bross
Hüseyin Michael Cirpici
Matthias Kiel
Volker Niederfahrenhorst
Tom Schimmeck
Links: Externer Link Homepage Tom Schimmeck
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney 362:

Ausser Kontrolle

Sendetermine: SRF 3 - Sonntag, 16. Sep 2018 11:10, (angekündigte Länge: 23:19)
Autor(en): Roger Graf
Produktion: SRF 2013, 26 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Roger Graf
Inhaltsangabe: Maloneys Klientin erzählt ihm von ihrer Schwester, die völlig aufgelöst ist, weil ihr Freund seit 6 Tagen spurlos verschwunden ist. Maloney macht sich sogleich auf die Suche nach dem Mann und landet bei einem Taxifahrer, der den Vermissten regelmässig durch die Stadt fuhr und ganz offensichtlich etwas verheimlicht.
Mitwirkende:
Philip Maloney Michael Schacht
Polizist Jodoc Seidel
Daniela Elmiger Martina Schütze
Caroline (Carla Perren) Pilu Lydlow
Kaspar Hossmann Philipp Stengele
Achim Bleisink Tillbert Strahl-Schäfer
Erzähler Peter Schneider
Links: Externer Link Homepage Roger Graf
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Himmel war eine große Gegenwart

Sendetermine: HR 2 - Sonntag, 16. Sep 2018 14:04, (angekündigte Länge: 89:00)
Autor(en): Ludwig Fels
Produktion: hr 2015, 88 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Ulrich Lampen
Bearbeitung: Ulrich Lampen
Inhaltsangabe: »Als mein Bruder anrief und mir sagte, die Ärzte hätten festgestellt, daß bei unsrer Mutter bereits die ganze Bauchhöhle verkrebst sei, ging ich vors Haus und holte die Mülltonne von der Straße herein.« - Mit dieser ungeheuren Nachricht, kontrastiert mit einer banal-alltäglichen Verrichtung, beginnt Ludwig Fels' Abschied von der Mutter. Es ist ein radikales und minutiöses
Abschiednehmen, das gleichsam zu einer schonungslosen Selbstbefragung gerät.
Voller Mitgefühl und Zärtlichkeit, Verzweiflung und Wut beschreibt Fels die Biographie einer Frau, die als Bauernmagd ein hartes, entbehrungsreiches Leben hatte und ihre Kinder alleine durchbringen musste. »Meine Mutter hat nie ein Leben gehabt. Wie kann so jemand tot sein?« In der wort- und bildmächtigen Prosa, so beeindruckend wie schamlos, wird das langsame Sterben dieser Frau zu einem Monument nachgetragener Liebe. Zur traurigen Gewissheit wird, dass der Weg zurück in die Kindheit nun für immer verschlossen bleibt. »Wenn du tot bist, bin ich nirgends mehr daheim.«
Mitwirkende:
Rainer Bock
Marlen Diekhoff
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Wer war Gudrun Ensslin? - Ein Portrait.

Sendetermine: RBB Kultur - Sonntag, 16. Sep 2018 14:04, (angekündigte Länge: 56:00)
Autor(en): Margot Overath
Produktion: rbb/WDR/NDR 2005, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Nikolai Koslwoski
Ton: Iris König
Ton: Bernd Bechthold
Regieassistenz: Katharina Kovarik
Inhaltsangabe: Wer war Gudrun Ensslin? Geboren 1940 auf der Schwäbischen Alb als drittes von sieben Kindern einer evangelischen Pfarrersfamilie. Gestorben im ’Deutschen Herbst' am 18. Oktober 1977 im Gefängnis Stuttgart-Stammheim unter Umständen, die noch heute viele Fragen aufwerfen - nicht nur für ihre Geschwister und Freunde. Sie war ohne Zweifel ein außergewöhnlicher Mensch. Mit zwei Leben, würde sie wohl sagen: einem Leben vor der Begegnung mit Andreas Baader und einem Leben als Guerilla. Evangelische Jungscharführerin, Germanistikstudentin, junge Verlegerin bis 1970. Danach aktiv in der außerparlamentarischen Opposition, Kaufhausbrandstifterin und schließlich gesuchte Terroristin. Die einen schätzten Gudrun Ensslin als verbindlich, klug, freundlich und immer hilfsbereit. Sie konnte überzeugen und mitreißen. Für viele andere war sie dagegen nur eine gewissenlose Mörderin.
Mitwirkende:
Lara Körte
Uwe Neumann
Links: Externer Link Homepage Margot Overath
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Weiterleben - Die Erinnerung an das Zugunglück von Eschede

Sendetermine: SWR 2 - Sonntag, 16. Sep 2018 14:05 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 54:00)
Autor(en): Elske Brault
Produktion: SWR 2018, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Maria Ohmer
Ton und Technik: Frank Biller
Inhaltsangabe: Hätte, wäre, könnte. Hätten die Prüfer des ICE 884 den abgefahrenen Radreifen ausgetauscht. Wären die Räder nie zugelassen worden. 101 Menschen könnten dann noch leben. Ersthelfer, Überlebende, Angehörige von Opfern haben in Fernsehdokumentationen und anlässlich von Jahrestagen ihre Geschichte erzählt. Sie alle haben sich abfinden müssen mit dem Unabänderlichen: Was passiert ist, ist passiert. Wie verkraften Menschen, die damals am Ort des Geschehens waren, das traumatische Erlebnis? Elske Brault war am 3. Juni 1998 als Reporterin vor Ort. 20 Jahre später ist sie zurückgekehrt auf der Suche nach jenen Menschen, denen sie am Tag des Unglücks begegnet ist. Wie ist es möglich? Weiterleben nach dem Überleben? Eschede bleibt ein Mahnmal: Wir sind im Leben ausgesetzt ohne letztgültigen Schutz.
Mitwirkende:
Elske Brault
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Reise nach Braunschweig

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 16. Sep 2018 14:05 Teil 4/4, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Wilhelm ten Haaf
Auch unter dem Titel: Die Flucht (1. Teil)
Mansfelds Lager (2. Teil)
Mathilde und Rufus (3. Teil)
Theatre di Milano (4. Teil)
Produktion: WDR 2005, 103 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Kinderhörspiel
Regie: Frank Erich Hübner
Komponist(en): Henrik Albrecht
Inhaltsangabe: Im Jahr 1618 beginnt in Deutschland zwischen protestantischen und katholischen Fürsten ein blutiger Krieg um Macht und die "richtige" Religion. Paul Koog, der einzige Sohn eines wohlhabenden Kaufmanns aus Braunschweig, wird im Frühjahr 1618 zu Verwandten in den Ostschwarzwald geschickt. Dort kommt er aber nie an. Denn die Postkutsche, in der er sitzt, wird überfallen und ausgeraubt. Die Diebe verkaufen ihn an den brutalen Gerber Kustos. Hier wird er mit drei anderen Kindern - Maria, Philipp und Georg - als Arbeitssklave gehalten. Die vier beschließen zu fliehen, ihre Flucht gelingt und ihr Ziel ist Braunschweig. Eine lange abenteuerliche Reise steht ihnen bevor...
Mitwirkende:
Phillip Fuchs
Celine Vogt
Lukas Schreiber
Max von der Groeben
Hüseyin Michael Cirpici
Edda Fischer
Gabriele Blum
Links: Externer Link Homepage Henrik Albrecht
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Sklaven von Mauretanien - Mit Gospel für die Freiheit

Sendetermine: WDR 3 - Sonntag, 16. Sep 2018 15:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Thilo Guschas
Mahmoud Tawfik
Produktion: WDR/NDR/SWR 2018, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Matthias Kapohl
Technische Realisation: Jürgen Glosemeyer
Technische Realisation: Matthias Fischenich
Inhaltsangabe: Als 11-jähriger floh Mokhtar vor seinen Herren. Jetzt ist er 17 und will auch Omeima, seine Mutter aus der Sklaverei befreien. Die sträubt sich, kennt kein anderes Leben, hält Sklaverei für gottgegeben. Im Weg steht ihr ein Jahrhunderte altes Weltbild.
Bis heute gibt es in der Islamischen Republik Mauretanien Sklaverei. Bis zu 10 Prozent der Bevölkerung soll versklavt sein. Genaue Zahlen gibt es nicht. Trotz des offiziellen Verbots von 1981 wird Sklaverei nicht geahndet. Eine arabische Herrscherschicht unterdrückt in der westafrikanischen Republik ihre schwarzhäutigen Mitbürger, behandelt sie wie Eigentum und peinigt sie. Omeima ist eine der Sklavinnen, auf die die helleren Araber herabblicken. Ihr Sohn Mokhtar arbeitet erfolglos daran, sie aus der Sklaverei zu befreien. Mokhtar selbst ist mit 11 Jahren von seinen Herren geflohen wie zuvor sein Vater auch. „Sklaverei“ ist in Mauretanien ein Tabuthema, Medienberichte darüber werden unterdrückt. Nur abends in den Slums, wenn die Leute „Madh“ singen, eine Art islamischer Gospel, wird auch die Sklaverei zum Thema. Die Songtexte senden eine Doppelbotschaft: Sie loben den Islam und kritisieren sehr versteckt die Herren - rufen gar auf zum Widerstand. Mit Hilfe von Social Media versuchen die mauretanischen Sklaven „Madh“ auch über die Grenzen ihres Landes hinaus populär und bekannt zu machen – und damit auch das Thema Sklaverei.
Mitwirkende:
Frauke Poolman
Svenja Wasser
Bruno Winzen
Thomas Balou Martin
Hans Gerd Kilbinger
Volker Niederfahrenhorst
Wolfgang Rüter
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das Tierreich

Sendetermine: BR 2 - Sonntag, 16. Sep 2018 15:05, (angekündigte Länge: 52:00)
Autor(en): Nolte Decar
Produktion: DLR 2017, 55 Min. (Stereo) - Bearbeitung Theater
Regie: Michel Decar
Komponist(en): Max Andrzejewski
Daniel Bödvarsson
Ton und Technik: Martin Eichberg
Regieassistenz: Gerald Michel
Ton und Technik: Christoph Richter
Inhaltsangabe: Flaschendrehen, Freibad, Eisdiele - Sommerferien irgendwo in Deutschland. "Wir hassen unsere Eltern! Wir hassen unsere Eltern! Scheiß auf Selters! Korn Bier Weltall!
… worüber sollten wir einen Song machen? Über das Gefühl, wenn man auf der Bundesstraße liegt und so völlig betrunken ist, dass man hofft, von einem Fernfahrer überrollt zu werden! Oder wenn man sich fragt, was eigentlich hinter den Sternen ist …". Sommerferien in der deutschen Provinz: Flaschendrehen. Freibad. Eisdiele. Und plötzlich fällt ein Panzer vom Himmel.
Mitwirkende:
Niko Antonopoulos Max Hegewald
Nele Brunner Paula Thielecke
Marko Fehring Lukas Darnstädt
Elisabeth Fürle Lola Klamroth
Franziska Fürle Adrienne von Mangoldt
Britta Gerke Thea Rasche
Vincent Hagen Anton Weil
Jasper Hauff-Samel Eric Wehlan
Regine Hummel Lena Schmidtke
Pinar Karabekir Olga Hohmann
Heiner Liliencron Luis Krawen
Lilli Meier Karla Sengteller
Lennart Nowak Stefan Hornbach
Nicole Schneider Juno Meinecke
Musiker .
Gitarre Daniel Bödvarsson
Gitarre Max Andrzejewski
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ARD Radio Tatort 126:

Handicap 55

Sendetermine: SR 2 - Sonntag, 16. Sep 2018 17:04, (angekündigte Länge: 54:00)
SWR 4 - Sonntag, 16. Sep 2018 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Hugo Rendler
Produktion: SWR 2018, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Alexander Schuhmacher
Ton und Technik: Karl-Heinz Runde
Ton und Technik: Claudia Peyke
Ton und Technik: Andreas Völzing
Ton und Technik: Judith Rübenach
Dramaturgie: Ekkehard Skoruppa
Inhaltsangabe: Eine Frau liegt in der Nähe einer Stuttgarter Hochhaussiedlung an einem Bachufer - erstochen. Bei der Toten handelt es sich um die 55-jährige Maria Annette Anders, Pflegerin in einer Wohnanlage für Körperbehinderte. Als Finkbeiner und seine neue Kollegin Constanze Früh die Wohnung der ermordeten Maria Anders durchsuchen, finden sie eine beträchtliche Anzahl äußerst teurer Schuhe, die so gar nicht ins Bild einer bescheidenen Pflegerin passen wollen. Hat die Tote etwa ein Doppelleben geführt? Während Nina Brändle und Xaver Finkbeiner mit ihrer großen Routine ermitteln, folgt Constanze Früh schon am ersten Tag ihrer Intuition ...
Mitwirkende:
Xaver Finkbeiner Ueli Jäggi
Nina Brändle Karoline Eichhorn
Sieger Matti Krause
Waldemar Hurrle Holger Kunkel
Constanze Früh Lisa Hrdina
Lotte Remmert Johanna Gastdorf
Martins Vilmar Bieri
Petra Elisabeth Wildmann
Paul Uwe-Peter Spinner
Benno Boris Burgstaller
Björn Oscar Musinowski
Peter-Paul Oughuama Karim Cherif
Hausmeister Alexander Schuhmacher
Sekretärin Sandra Pasic
Maria Anders Claudia Peycke
Polizist Martin Buntz
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Böhmische Wälder

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 16. Sep 2018 17:05
Autor(en): Ulrich Land
Produktion: WDR 2013, 52 Min. (Stereo) -
Regie: Christoph Pragua
Thomas Werner
Komponist(en): David Graham
Technische Realisation: Günther Kaspar
Regieassistenz: Natia Koukoulli-Marx
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhaltsangabe: Völlig erschöpft, unterkühlt und ausgezehrt erreicht eine Gruppe von sechs Vietnamesen den kleinen Ort Ebersbach. Die sächsischen en sind überfordert. Dorfpolizisten Sander und Rüsen sind überfordert. Die Vietnamesen bleiben stumm. Erst als sich eine gewisse Janina Kalex für sie interessiert, kommen erste Details ans Licht.
Sie behauptet, die Männer seien mit falschen Verträgen über die tschechische Botschaft in Saigon angeworben und in den böhmischen Wäldern ohne Unterkunft und Versorgung brutal ausgebeutet worden. Während Sander das menschliche Elend unbürokratisch lindern will, möchte sein Kollege Rüsen den Fall am liebsten gar nicht erst in seine Zuständigkeit nehmen. Er zweifelt auch an den Motiven der fürsorglichen Janina Kalex.
Mitwirkende:
Janina Kalex Effi Rabsilber
Sander Horst Kotterba
Rüsen Arved Birnbaum
Svoboda Michael Chadim
Tung Yung Ngo
Spidla Albert Kitzl
Andi Jörg Malchow
Václav Marek Zedek
Links: Externer Link Homepage Ulrich Land
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Montauk

Sendetermine: SRF 2 - Sonntag, 16. Sep 2018 17:06 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 80:00)
Autor(en): Max Frisch
Auch unter dem Titel: Overlook (1. Teil)
My life as a man (2. Teil)
Produktion: SWR/DRS 2011, 166 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Komponist(en): Fritz Hauser
Inhaltsangabe: Dieses Zitat stellt Max Frisch seiner Erzählung »Montauk« voran.
Während einer Lesereise lernt der Schriftsteller in New York die halb so alte Verlagsangestellte Lynn kennen. Sie verbringen ein Wochenende im Mai 1974 in Montauk, an der Nordspitze von Long Island. Doch ist ihnen beiden von Anfang an klar, dass er am darauf folgenden Dienstag zurück nach Europa fliegen wird, um dort seinen 63. Geburtstag zu feiern. Für die Zeit nach dem Abschied vereinbaren sie, sich weder anzurufen, noch zu schreiben, allenfalls eine Ansichtskarte zum Jahrestag ihrer Begegnung soll erlaubt sein.
Schon durch das einleitende Montaigne-Zitat erklärt Max Frisch seine Absicht, dieses Wochenende »aufrichtig« in Worte fassen und beschreiben zu wollen, »ohne etwas dabei zu erfinden«. Doch seine Vergangenheit und die damit verbundenen Erfahrungen und Erinnerungen drängen sich immer wieder in den Vordergrund. So muss er, während eines einsamen Strandspaziergangs, seine Geliebte Lynn hat er schlafend in der Pension zurückgelassen, unwillkürlich wieder an einen Strandspaziergang vor 16 Jahren denken - damals lag die junge Ingeborg Bachmann schlafend in seinem Zimmer. Déjà-vu-Erlebnisse durchziehen Frischs gesamte Erzählung - Leben in Wiederholungen, gleichermaßen als Erstarrung in der Wiederholung.
In einer Collage aus Erinnerungen, Tagebuchauszügen, Selbstreflexionen und anderem autobiographischem Material, seziert Frisch hier sein Lebens- und Liebesbild. Die Hörspielfassung greift diese Kaleidoskopstruktur auf und erweitert sie um zusätzliches biographisches Material, u. a. Frischs »Entwürfe zu einem dritten Tagebuch«, die 2010 aus dem Nachlass veröffentlicht wurden. Durch diese Erweiterung wird der Versuch unternommen, die Problematik eines »aufrichtigen« Schreibens im Werk selbst zu spiegeln.
Mitwirkende:
Max Ueli Jäggi
Lynn Monica Gillette
Uwe Thomas Sarbacher
Marianne Susanne-Marie Wrage
Rudolf Kaspar
Elisabeth Schnell
Päivi Stalder
Geri Dillier
Britta Spichiger
Anina Barandun
Isabel Schaerer
Reto Ott
Links: Externer Link Homepage Fritz Hauser
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

In der Seele gibt es ein Bedürfnis, nicht zu denken

Sendetermine: HR 2 - Sonntag, 16. Sep 2018 18:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Alfred Koch
Auch unter dem Titel: Das doppelte Leben des Raymond Carver (Untertitel)
Produktion: WDR/ORF 2001, 54 Min. (Stereo) - Feature
Genre(s): Biographie
Regie: Alfred Koch
Ton: Martin Leitner
Ton: Alfred Koch
Inhaltsangabe: Ein Mann ist gerade von seiner Frau verlassen worden. Jetzt bietet er die Möbel draußen vor der Tür zum Verkauf an. Eine eindrückliche Szene in einer Geschichte von Raymond Carver. Der amerikanische Schriftsteller kennt das Leben, über das er schreibt. Seine erste Frau Maryanne heiratet ihn mit 16 Jahren, jobbt am Anfang ihrer Ehe, weil er schreiben will, später wird sie Lehrerin. Sie liest seine Texte, trinkt mit ihm. Nach zwanzig Jahren hat sie genug von seiner Selbstzerstörung.
1977 rettet sich Carver aus dem Alkohol, es gibt eine neue Frau: Tess Gallagher, Schriftstellerin wie er. Sie hilft ihm zu leben, indem sie ihn zwingt, auch den Alltag zu bewältigen. Carver wird mit seinen Erzählungen langsam berühmt. Sie handeln von kleinen Leuten, von Trinkern, von Paaren, die aneinander vorbeireden. Sein zweites Leben endet 1988. Raymond Carver stirbt mit 50 Jahren an Lungenkrebs.
Mitwirkende:
Wolfram Berger
Nicole Weber
Isabella Fritdum
Stephan Rehm
Peter Färber
Cornelius Obonya
Preise / Auszeichnungen: Prix Italia (Kategorie Radio Documentary) 2002
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Paartherapeut Klaus Kranitz – Bei Trennung Geld zurück Staffel 2

Sendetermine: RB 2 - Sonntag, 16. Sep 2018 18:05 Teil 2/3, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jan Georg Schütte
Wolfgang Seesko
Auch unter dem Titel: Das Ehepaar Just (1. Teil)
Leonora Rudolf und Robert Fique (2. Teil)
Das Ehepaar Hüttenschmidt (3. Teil)
Produktion: RB/SR 2018, ca. 120 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Jan Georg Schütte
Wolfgang Seesko
Inhaltsangabe: „Sie haben Probleme in ihrer Liebesbeziehung? Da sind sie einer von vielen! Sie wollen diesen Problemen ins Auge sehen? Dann sind sie einer von wenigen. Sie glauben an die Kraft der Wahrheit? Dann kommen Sie zu mir. Klaus Kranitz. Ihr härtester Freund. Schnell, effizient und erfolgreich! Bei Trennung Geld zurück!“ Mit diesem Versprechen lockt der Paartherapeut Klaus Kranitz (Jan Georg Schütte) auch in der zweiten Staffel sehr unterschiedliche Paare in seine Praxis: Vier großartige Schauspieler als Paare und Jan Georg Schütte als ihr Therapeut garantieren Improvisationskunst und schräge Unterhaltung pur. Auch in dieser Staffel entstand der Text erst bei den Aufnahmen im Studio!
Leonora und Robert sind Ende 20 und machen alles richtig. Deswegen halten sie es für sinnvoll, zum Paartherapeuten zu gehen, bevor Beziehungsprobleme auftauchen. Ein harter Brocken für Klaus Kranitz, wie sich herausstellt. Denn die Mutter von Leonora hat eigene Pläne.
45 Jahre sind Helga und Walter Just verheiratet, da geht die Liebe verloren. Die letzten paar Lebensjahre ohne den anderen, das wär’s. Aber eine Trennung kommt nicht infrage - zu aufwändig und teuer. Klaus Kranitz weiß nur eine Lösung - ein professioneller Killer muss her …
Mitwirkende:
Helga Elisabeth Schwarz
Walter Wolf Dietrich Sprenger
Killer Bjarne Mädel
Links: Externer Link Homepage Jan Georg Schütte
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Unwiederbringlich

Sendetermine: SWR 2 - Sonntag, 16. Sep 2018 18:20, (angekündigte Länge: 74:00)
Autor(en): Theodor Fontane
Produktion: HR 1957, 74 Min. (Mono) - Bearbeitung Literatur
Regie: Ulrich Lauterbach
Bearbeitung: Palma
Komponist(en): Winfried Zillig
Inhaltsangabe: Fünf Jahre vor dem deutsch-dänischen Krieg von 1864: Schleswig und Holstein, zwei mehr oder weniger selbständige Herzogtümer, die nach alten Verträgen "auf ewig ungeteilt" bleiben sollen, sind der dänischen Krone unterstellt, könnten aber im Fall einer veränderten Erbfolge auch Preußen zugeschlagen werden.
Zu dieser Zeit lebt der charmant-lebensfrohe Graf Holk scheinbar harmonisch auf seinem holsteinischen Landgut mit seiner Gattin, der herrenhuterisch erzogenen tugendstarken Christine. Aber immer wieder geraten ihre Selbstgerechtigkeit und seine Nachsicht, ihre bibelfeste Unerbittlichkeit und seine aristokratische Lässigkeit in Konflikt, z.B. bei der Erziehung der Kinder. Beide Eheleute sind insgeheim froh, als der Graf seinen Pflichten am Kopenhagener Hof nachkommen muß. Dort verfällt Graf Holk der leichtlebigen Hofdame Ebba von Rosenberg und kündigt schließlich seiner Frau die Scheidung an. Ebba weicht jedoch vor dem Ernst des Grafen zurück und beendet das Verhältnis. Nach einer langen Zeit der Trennung gelingt es schließlich, die Gatten wieder zueinanderzuführen. Doch unwiederbringlich ist das Glück ihrer Ehe - wenn es das je gegeben hat ... Christine gelingt es nicht, die Verfehlung ihres Mannes zu vergessen und mit dem Wissen um die Verschiedenheit ihrer Charaktere und Temperamente zu leben.
Mitwirkende:
Helmut Graf Holk Paul Edwin Roth
Christine Gräfin Holk Rosemarie Gerstenberg
Asta, beider Tochter Christine Schoenfelder
Baron Alfred Arne, Christines Bruder Martin Hirthe
Julie von Dobschütz, Christines Freundin Edith Heerdegen
Seminardirektor Schwarzkoppen Rudolf Kalvius
Prinzessin Maria Elinore von Dänemark Annelise (Anna) Teluren
Ebba von Rosenberg Xenia Pörtner
Baron Pentz Horst Beilke
Karin, Ebbas Zofe Gisela Ziegler
Ein Fischer Paul Schuch
Dame Friedel Weih
Dame Änne von Werden
Dame Maria Madlen Madsen
Herr Bruno Hildebrand
Herr Heinz Meyer
Elisabeth/Gast Helmi Schneider
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Kleider ohne Leute

Sendetermine: DLR - Sonntag, 16. Sep 2018 18:30, (angekündigte Länge: 90:00)
Autor(en): Romain Gary
Produktion: RB 1952, 60 Min. (Mono) - Originalhörspiel dt.
Regie: Gert Westphal
Bearbeitung: Paul Hühnerfeld
Ton und Technik: Rolf Mittag
Ton und Technik: Inge Helmerichs
Inhaltsangabe: Hunger, Schwarzhandel und die Frage nach der Moral - prekäres Überleben im Paris der Nachkriegszeit.
Mitwirkende:
Oswald Döpke
Fritz Benscher
Else Hackenberg
Friedrich W. Bauschulte
Johannes Hönig
Kurt Strehlen
Reinhold Lütjohann
Gerda-Maria Klein
Josef Kandner
Daniel Trudik
Rudolf Koch-Riehl
Gert Westphal
Herbert Sebald
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

DJ killed the Popstar

Sendetermine: WDR 3 - Sonntag, 16. Sep 2018 19:04
Autor(en): Simon Kamphans
Ina Plodroch
Produktion: WDR 2016, 52 Min. (Stereo) - Feature
Genre(s): Dokumentation
Regie: Simon Kamphans
Inhaltsangabe: Er war mal der Unbekannte, der Gesichtslose hinter den Plattentellern. In der Berliner Ur-Techno-Szene der 90er- Jahre wollte der DJ alles - nur kein Popstar sein. 20 Jahre später inszenieren sich Felix Jaehn oder David Guetta auf Snapchat und erobern mit dem Privatjet die ganze Welt. Genau wie Lady Gaga oder Taylor Swift verdienen sie Millionen, klettern in die Charts und spielen Pyro-Shows vor Tausenden begeisterten Fans. Der Hype um die Electronic Dance Music reißt nicht ab. Was kann der Nachwuchs-DJ FRDY vom Senkrechtstarter Felix Jaehn lernen? Und wie schafft der es, jedes Wochenende drei Mal aufzutreten und ständig neue Songs zu veröffentlichen? Zwischen Musik-Mixen, Massenveranstaltungen und Millionendeals - warum ist der DJ der größte Popstar unserer Zeit?
Mitwirkende:
Sprecherin Bettina Kurth
Voiceover und Funktionsstimmen Silke Linderhaus
Voiceover und Funktionsstimmen Lars Schmidtke
Voiceover und Funktionsstimmen Guido Lambrecht
Voiceover und Funktionsstimmen Martin Bross
Voiceover und Funktionsstimmen Florian Seigerschmidt
Links: Externer Link Homepage von Simon Kamphans
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Fritz Benscher - ein Holocaust-Überlebender und Rundfunkstar in der BRD

Sendetermine: DLR - Sonntag, 16. Sep 2018 19:30, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Beate Meyer
Produktion: DLR 2018, 24 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Stefanie Hoster
Inhaltsangabe: Paris 1945: Luc ist ein Heldensohn, sein Vater starb in der Résistance - doch von der Ehre allein wird der Waisenjunge nicht satt. Er streunt durch die Straßen, ein Monsieur Vonderputt nimmt sich seiner an. In dessen Auftrag handelt er auf dem Schwarzmarkt, immer auf der Suche nach den begehrten Dollars, um nach Amerika auszuwandern. Doch die Luft wird dünn für Lucs Clique, die mehr und mehr Risiken eingeht - und auch für Monsieur Vonderputt, den seine Vergangenheit einholt.
Mitwirkende:
Verena von Behr
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Trip nach Asnidhi - Zum 50-jährigen Jubiläum der Internationalen Essener Songtage

Sendetermine: DLF - Sonntag, 16. Sep 2018 20:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Joachim Palutzki
Produktion: DLF 2018, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Susanne Krings
Ton und Technik: Gunther Rose
Ton und Technik: Jens Müller
Inhaltsangabe: ,Let´s take a trip to Asnidhi’ hieß das Motto für die spektakuläre Abschlussveranstaltung der Internationalen Songtage, die vom 25. bis zum 29. September 1968 in Essen stattfanden. Asnidhi: So lautet zur Zeit ihrer Gründung im neunten Jahrhundert der Name der Stadt Essen. Mit über 200 teilnehmenden Künstlern aus zehn Ländern waren die Songtage ein kulturelles Großereignis von europäischer Bedeutung. Die richtungsweisenden Auftritte von Bands wie Amon Düül, Guru Guru, Tangerine Dream oder auch Frank Zappas The Mothers of Invention stießen jedoch in der bürgerlichen Nachkriegsgesellschaft auf Unverständnis und die zeitgenössische Presse kritisierte das Festival als ein Chaos aus Lärm, Sex und Drogen. Der Trip nach Asnidhi war tatsächlich aber die Geburtsstunde einer eigenständigen deutschen Rockmusik und Quelle der Inspiration für viele nachfolgende Musiker.
Mitwirkende:
Bruno Winzen
Frauke Poolman
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Null bis Eins - Über das Baby in der Literatur

Sendetermine: ORF Ö1 - Sonntag, 16. Sep 2018 20:15
Autor(en): Franziska Dorau
Produktion: ORF 2016, 39 Min. (Stereo) - Feature
Ton: Martin Leitner
Inhaltsangabe: 'Was man alles durch das Baby erfährt' betitelte die amerikanische Schriftstellerin Lydia Davis eine Kurzgeschichte, die 2011 in ihrem Band 'Formen der Verstörung' erschien. Anhand kurzer, lakonischer Beschreibungen ihres neugeborenen Sohnes lotet sie darin auf nüchterne, aber keineswegs lieblose Weise frühkindliches und mütterliches Bewusstsein aus.
Ausgehend von diesem Text fragt sich die Autorin des Features, welche Rollen Babys und Kleinkindern in der Literatur zugedacht wurden. Und erkennt, dass zwar die literaturwissenschaftliche Sekundärliteratur eine weitestgehend babyfreie Zone, die Literaturgeschichte - von der Antike bis in die Gegenwart - aber voll von Babys ist. Ob bei Wolfram von Eschenbach oder François Rabelais; Henry Fielding oder Heinrich von Kleist, Kate Chopin, Sylvia Plath oder Salman Rushdie: Babys spielen wesentliche Rollen.
Sie werden ersehnt oder gefürchtet, gezeugt, geboren, verboten, abgetrieben, adoptiert, gefunden oder ausgesetzt, in Flüsse getunkt um sie stark zu machen, von Wölfinnen und Löwinnen gesäugt, mit Musik von Neil Young von Bauchschmerzen geheilt. Sie versprechen persönliche Heilung oder nationalen Aufschwung, können sozialen Aufstieg oder Absturz bedeuten. Sie können eine ganze Stadt in Aufruhr versetzen - und werden mitunter sogar für Naturkatastrophen verantwortlich gemacht. Doch wann fängt man an, die Null- bis Einjährigen als Persönlichkeiten wahrzunehmen?
Mitwirkende:
Markus Hering
Ignaz Kirchner
Silvia Meisterle
Markus Meyer
Philip Scheiner
Irina Wanka
Links: Externer Link Homepage von Franziska Dorau
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Chiffrenliebe - Eine Kaffekantate

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 16. Sep 2018 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Patricia Görg
Auch unter dem Titel: Eine Kaffekantate (Untertitel)
Produktion: NDR 1996, 49 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Hans Gerd Krogmann
Ton: Gerd-Ulrich Poggensee
Schnitt: Christina Ocker
Regieassistenz: Gabriele Roosch
Inhaltsangabe: "Unnütze Zufälle ragen in der Welt auf und verhindern die Begegnung derer, die sich nach einander sehnen.
Drei Frauen, eingesperrt in ihr ausbleibendes Schicksal, beschließen, einen Mann aus Kontaktanzeigen zu filtrieren. Über eins sind sie sich einig: heiß und stark muß die Liebe sein, nicht so, daß auf ihrem Grund vertrocknete Blumen und Wirtschaftsbücher voller aufgerechneter Dinge liegen. Die Frauen geraten immer tiefer in die Zauberei. Sie hoffen auf ein Wunder." Heiß und stark wie Kaffee, so er sein, der neue Mann. Auf Ihre Chiffrenanzeigen antwortet der Gesuchte mit einem langen Brief, in dem er seine vielen Vorzüge blumig schildert. Und endlich kommt der Chiffrenmann zu den Chiffrendamen, wie Orpheus zu den Mänaden. Die drei benehmen sich wie die antiken Vorläuferinnen und zerreißen den Mann. Ein Opfer der Chiffrenliebe, die mit den Innereien des Mannes gefüttert wird. Die Damen suchen weiter. (Die Autorin)
Mitwirkende:
1. Frau Marlen Diekhoff
2. Frau Donata Höffer
3. Frau Barbara Nüsse
Erzählerin Evelyn Hamann
Der Mann Siegfried Kernen
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Party

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 16. Sep 2018 21:05 (entfällt) , (angekündigte Länge: 84:00)
Autor(en): Tom Leveen
Produktion: NDR 2016, 84 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Christiane Ohaus
Bearbeitung: Christiane Ohaus
Komponist(en): Sabine Worthmann
Übersetzung: Anja Hansen-Schmidt
Inhaltsangabe: Samstagabend in Santa Barbara. Das Schuljahr ist zuende. Die coolste Party des Jahres soll steigen. 11 Leute erzählen von der magischen Nacht, den Stunden davor und danach. 11 Innensichten von jungen Menschen mit unterschiedlichsten Biografien, Hoffnungen, Erwartungen und ein Mega-Event, das mit einem dramatischen Knall endet.
Mitwirkende:
Beckett Anne Müller
Morrigan Lisa Hrdina
Tommy Jonas Nay
Azize Sebastian Urzendowsky
Daniel Tino Mewes
Ryan Ole Lagerpusch
Anthony Julian Greis
Josh Jonas Minthe
Max Henning Nöhren
Ashley Laura Maire
Mutter von Beckett Eva Gosciejewicz
Bethany Carter Lisa Hagmeister
Mutter von Morrigan Astrid Meyerfeldt
James Dixon Guido Gallmann
Polizist Hannes Hellmann
Vater von Morrigan Peter Kaempfe
Matt Steffen Siegmund
Charles Tom Weinrich
Brent Janusz Kocaj
Musiker Ayumi Paul
Musiker Susanne Schulz
Musiker Rico Repotente
Musiker Gerhard Schmidt
Musiker Sabine Worthmann
Musiker Heinrich Köbberling
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Lärm in der Tiefe – Wie Unterwasser-Krach die Meere kaputt macht

Sendetermine: BR 2 - Sonntag, 16. Sep 2018 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Brigitte Kramer
Produktion: BR 2018, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Helen Malich
Inhaltsangabe: Walgesänge, sanftes Blubbern, große Stille. So stellen wir uns den Klang der Unterwasserwelt vor. In Wahrheit wird es in den Meeren immer lauter: Schiffsmotoren, Sonare, Echolote, Bohrinseln und Bagger machen permanent Lärm. Der verbreitet sich im Wasser viermal besser als in der Luft. Umweltschützer haben vor kurzem eine "Lärmkarte" des Mittelmeers gezeichnet. Darauf gibt es kaum noch ruhige Flecken. Neueste Studien zeigen, dass Unterwasserlärm nicht nur bei Walen sondern auch bei Fischen, Wirbellosen und sogar bei Plankton großen Schaden anrichtet: Verlust der Orientierung, Missbildungen, Fehlgeburten, Verhaltensänderung, Massensterben. Brigitte Kramer reist für das radioFeature nach Montenegro, wo Aktivisten für mehr Bürgerbeteiligung und gegen Energiekonzerne protestieren, die den Meeresboden mit Schallkanonen nach Bodenschätzen absuchen. Weiter geht es nach Ibiza, wo große Teile der Gesellschaft seit Jahren für ein ruhiges und sauberes Mittelmeer kämpfen. Und nach Sizilien: Dort betreiben Wissenschaftler eine Unterwasserplattform in zwei Kilometern Tiefe, die seit Jahren permanent Tonaufnahmen macht. Nach und nach tauchen wir dabei immer tiefer ein - in die Klangwelt des Mittelmeers.
Mitwirkende:
Verena Fibiger
Diana Gaul
Gudrun Skupin
Peter Veit
Peter Lersch
Florian Schwarz
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ARD Radio Tatort 126:

Handicap 55

Sendetermine: SR 2 - Sonntag, 16. Sep 2018 17:04, (angekündigte Länge: 54:00)
SWR 4 - Sonntag, 16. Sep 2018 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Hugo Rendler
Produktion: SWR 2018, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Alexander Schuhmacher
Ton und Technik: Karl-Heinz Runde
Ton und Technik: Claudia Peyke
Ton und Technik: Andreas Völzing
Ton und Technik: Judith Rübenach
Dramaturgie: Ekkehard Skoruppa
Inhaltsangabe: Eine Frau liegt in der Nähe einer Stuttgarter Hochhaussiedlung an einem Bachufer - erstochen. Bei der Toten handelt es sich um die 55-jährige Maria Annette Anders, Pflegerin in einer Wohnanlage für Körperbehinderte. Als Finkbeiner und seine neue Kollegin Constanze Früh die Wohnung der ermordeten Maria Anders durchsuchen, finden sie eine beträchtliche Anzahl äußerst teurer Schuhe, die so gar nicht ins Bild einer bescheidenen Pflegerin passen wollen. Hat die Tote etwa ein Doppelleben geführt? Während Nina Brändle und Xaver Finkbeiner mit ihrer großen Routine ermitteln, folgt Constanze Früh schon am ersten Tag ihrer Intuition ...
Mitwirkende:
Xaver Finkbeiner Ueli Jäggi
Nina Brändle Karoline Eichhorn
Sieger Matti Krause
Waldemar Hurrle Holger Kunkel
Constanze Früh Lisa Hrdina
Lotte Remmert Johanna Gastdorf
Martins Vilmar Bieri
Petra Elisabeth Wildmann
Paul Uwe-Peter Spinner
Benno Boris Burgstaller
Björn Oscar Musinowski
Peter-Paul Oughuama Karim Cherif
Hausmeister Alexander Schuhmacher
Sekretärin Sandra Pasic
Maria Anders Claudia Peycke
Polizist Martin Buntz
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Krieg der Träume

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 16. Sep 2018 08:05 Teil 3/4 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 30:00)
WDR 5 - Sonntag, 16. Sep 2018 22:30 Teil 3/4, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Nicolaus Schröder
Christine Sievers
Auch unter dem Titel: 1919 bis 1922 - Alles muss sich ändern! (1. Teil)
1922 bis 1927 - Goldene Zeiten (2. Teil)
1927 bis 1931 - Aufbrüche (3. Teil)
1931 bis 1937 - Ausgeträumt (4. Teil)
Produktion: SWR/WDR/BR 2018, 114 Min. (Stereo) - Feature
Inhaltsangabe: Ende 1918 stürzen Revolutionen erstarrte Monarchien. Im Machtvakuum prallen Weltanschauungen und Ideologien aufeinander. Linke, Faschisten, Reaktionäre und Liberale kämpfen um die Herrschaft, auch mit Gewalt. Neue Demokratien entstehen – und drohen wieder unter zu gehen. In Briefen und Selbstzeugnissen erzählen Zeitzeugen aus mehreren Nationen von ihren Hoffnungen, Befürchtungen und ihrem Alltag, in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen.
Die Hörfunkreihe ist Teil eines multinationalen und multimedialen Projektes und stützt sich auf Tagebücher, Briefe und zeitgenössisches Tonmaterial.
In vielen Regionen Europas fordern Menschen Gerechtigkeit, politische Teilhabe und Selbstbestimmung. Die Lehrer Käte und Hermann Duncker erleben den revolutionären Aufbruch im Deutschen Reich und begründen die Kommunistische Partei mit. Nguyen Ai Quoc – der spätere Ho Chi Minh – will als selbsternannter Delegierter für die französische Kolonie Indochina den Versailler Friedensvertrag verhandeln. Doch die Plätze am Verhandlungstisch sind reserviert für Diplomaten, Politiker oder Unternehmer wie den Italiener Silvio Crespi. In Mannheim sieht sich der enttäuschte Kriegsheimkehrer Rudolf Höß – der spätere Lagerkommandant von Auschwitz – von allen betrogen. May Picqueray begeistert sich in Paris für anarchistische Ideen
Die Zwanziger Jahre stehen für Übermut und Modernismus, und werden später zum "Labor des 20. Jahrhunderts“ verklärt. Doch die neue Freiheit ist eine Freiheit der Eliten. Die Filmdiva Pola Negri zum Beispiel erlebt Berlin als endlose Party, während Millionen Menschen Arbeit, Geld und Perspektive fehlen. Der Kommunist Hermann Duncker baut ein vielgerühmtes Schulsystem für Arbeiter auf, seine Frau Käte kämpft im Thüringer Landtag für soziale Gerechtigkeit und erlebt den reaktionären Kapp-Putsch. Ho Chi Minh bekennt sich zum Kommunismus – und der Unternehmer Silvio Crespi verhilft den italienischen Faschisten zur Macht. Die Französin May Picqueray reist als anarchistische Delegierte zur Moskauer Gewerkschaftsinternationalen, und erlebt das Elend in den Straßen dort.
Die Demokratie ist der Monarchie gefolgt – die Moderne der Krise. Rundfunk und Film verbreiten sich, neue Kunstrichtungen entstehen, soziale Reformen zeigen Wirkung. Doch die Gesellschaften bleiben zerrissen und ihre Zukunft ungewiss. Käte und Hermann Duncker lehren an der Marxistischen Arbeiterschule, Ho Chi Minh reist als Revolutionär nach China, und der verurteilte Mörder Rudolf Höß kommt durch eine Amnestie frei. In Großbritannien wachsen Unity und Jessica Mitford in einer ebenso exzentrischen wie politisch konservativen Adelsfamilie auf, während Elise Ottesen in Schweden zum Kampf für Emanzipation, Aufklärung und Verhütungsmittel aufruft.
In Europa scheint Demokratie kein Gesellschaftsmodell der Zukunft mehr: In Italien herrscht der Faschist Mussolini, in Deutschland ergreifen Nationalsozialisten die Macht. Großbritannien und Frankreich versuchen, sich politisch aus allem heraus zu halten, und in der Sowjetunion beseitigt Stalin seine Gegner. Im Spanischen Bürgerkrieg entscheidet sich die Zukunft Europas. Der Schriftsteller Gustav Regler kämpft dort für die Republikaner. Die Lehrer Käte und Hermann Duncker werden von den nationalsozialistischen Machthabern verfolgt. Rudolf Höß beginnt seine SS-Karriere im Konzentrationslager Dachau. Während die britische Adelige Unity Mitford Freundschaft mit Hitler schließt, und ihre Schwester Jessica ihrem Geliebten in den spanischen Bürgerkrieg folgt, kümmert sich May Picqueray um die Waisen in Spanien gefallener Kämpfer.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

elementar

Sendetermine: ORF Ö1 - Sonntag, 16. Sep 2018 23:00 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Patricia Brooks
Judith Nika Pfeifer
Jörg Piringer
Produktion: ORF 2018, 51 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Audio Art
Inhaltsangabe: In ihrem Radiostück "Elementar" versuchen die beiden Schriftstellerinnen Particia Brooks und Judith Nika Pfeifer gemeinsam mit dem Medienkünstler Jörg Piringer die Welt zu definieren.
Die geheimnisvolle Welt der Elemente in ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen wird erforscht und die Künstler und Künstlerinnen nähern sich an, verweilen, ziehen weiter.
Dabei dichten sie nicht bloß über Wasserstoff, Antimon, Kobalt und das DaoDeJing, sondern entwickeln und erforschen ihre eigenen Elemente. Das sind "Goldmädchenkillersmiles", "Atemwege", "mondlose Nächte", ein "frühstück #5" und viele weitere. Jedes Element, jeder Baustein bekommt seinen Auftritt, mal fassen die beiden Dichterinnen flüchtige Erkenntnisse in Worte, mal reihen sie Eindrücke, Gedanken und literarische Zitate zu lyrischen Reaktionsketten auf.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

K für Kunst

Sendetermine: DLR - Montag, 17. Sep 2018 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Mareike Maage
Produktion: rbb 2016, 55 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mockumentary/Pseudo-Dokumentation
Regie: Mareike Maage
Komponist(en): Henrik Holtum
Ton: Martin Seelig
Ton: Susanne Bronder
Inhaltsangabe: Ein Tag im Leben von Kunst und Kunstfälschung: zwei ziemlich beste Freundinnen und beide haben, wie immer schon, viel zu tun. Die eine verwaltet das authentisch Schöne und dessen Erzeuger, die andere bedient den Schlund des Marktes mit Erzeugnissen, die schöner sind als das Original. Business as usual - bis die Fälscherin mal wieder in Panik verfällt, durch ein neues Gutachten auffliegen zu können. Auch ihre Freundin kann die wackelnde Provenienz niemals untermauern. Im Laufe dieses Arbeitstages treffen sie Fachleute, die klarmachen, dass es eher das Drumherum ist, das den Konflikt zwischen beiden schürt, als ihr jeweiliges Wesen. Nur wenn eine Fälschung lang genug im Museum hängt, wird sie vielleicht zum Original. Früher - oder eben später.
Mitwirkende:
Kunstfälscherin Katharina Schüttler
Kunst Anneke Kim Sarnau
Assistent Moritz Gottwald
Schneider Wilfried Hochholdinger
Albert Oehlen
Alexander Fahrenholz
Henrik Hentschel
Thomas Feuerstein
Petra Breidenstein
Ivo Wessel
Michael Becker
Links: Externer Link Homepage von Mareike Maage
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

33 Datensätze gefunden in 0.034672021865845 Sekunden



gestern | heute | morgen | 27. Sep | 28. Sep | 29. Sep | 30. Sep | 1. Okt | 2. Okt |