HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Veränderungen beim WDR 3 Hörspieltermin 2018

Mit einer Pressmitteilung hat der WDR über Veränderungen beim 19-Uhr-Termin informiert.

Im neuen Jahr wird es auch am Samstag und am Sonntag um 19,04 Uhr Platz für ein bis zu 56 Minuten langes Hörspiel geben. Der gleichlange Termin am Freitag bleibt erhalten.

Da der WDR keinen Sendeplatz für lange Hörspiele hat werden diese nun zerstückelt von Montag bis Donnerstag auf dem 19-Uhr-Termin untergebracht. Beginnend um 19,04 Uhr wird dann dafür etwa 30 Minuten Zeit sein. Hier zeigt sich der WDR generös und schreibt die 30 Minuten nicht fest. Geschnitten wird, wenn es dramaturgisch halbwegs passt. So kann ein Schnipsel auch länger oder kürzer als 30 Minuten sein.

Gleich in der ersten Woche trifft das Los die eigentlich rund 102 Minuten lange Neuproduktion ‚Eingeschlossene Gesellschaft’. Sie wird gedreiteilt.

Die Restzeit bis zu den 20-Uhr-Nachrichten füllt dann ‚WDR Foyer’, ein Appetizer für die um 20,04 Uhr beginnende Konzert-Sendung.





gestern | heute | morgen | 24. Nov | 25. Nov | 26. Nov | 27. Nov | 28. Nov | 29. Nov |

10 Hörspiele im Zeitraum Freitag, 21. September 2018

ISM Hexadome

Sendetermine: DLR - Freitag, 21. Sep 2018 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Frank Bretschneider
Brian Eno
Peter Hoesen
Produktion: EIG 2018, ca. 55 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Audio Art
Inhaltsangabe: Immersion durch Klang: Kompositionen für eine Wanderausstellung des Berliner Institute for Sound and Music.
Immersion ist das neue Zauberwort der Kunstszene: Das Publikum soll im Werk versinken wie in der wirklichen Welt. Klang eignet sich besonders gut für diese Arbeitsweise, denn er breitet sich automatisch im Raum aus. Diese These setzt das Berliner Institute for Sound and Music in die Tat um: Es hat ein immersives audiovisuelles Instrument entwickelt, den Hexadom. Im Auftrag des ISM bespielt eine Reihe von Musikerinnen und Bildkünstlern die Konstruktion mit Installationen und Performances. Erste Station des Hexadoms war im April 2018 der Gropius Bau in Berlin, weitere folgen. Wir senden eine Auswahl aus den Soundtracks der Ausstellung.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Kolibri

Sendetermine: WDR 3 - Freitag, 21. Sep 2018 19:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Erhard Schmied
Produktion: WDR 2009, 52 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Christoph Pragua
Technische Realisation: Nico Schütte
Inhaltsangabe: Der verwitwete Rentner Manfred wird durch seine Schwärmerei für eine schöne, junge Kellnerin in einen Mordfall verwickelt. Tag für Tag trinkt er seinen Kaffee im Einkaufszentrum, in dem Katrin arbeitet. Rolf, sein bester Freund, beobachtet Manfreds hilflose Flirtversuche mit Befremden. Auf einer Fahrradtour werden Manfred und Rolf ungesehen Zeugen eines Mordes: Ein junger LKW-Fahrer wird niedergestochen. Als Manfred anderntags im Einkaufszentrum bei Katrin vorbeischaut, taucht dort plötzlich der Mörder bei ihr auf. Eine turbulente Handlung nimmt ihren Lauf, bei der sogar eine "Kolibri" aus der Waffensammlung seines Freundes zum Einsatz kommt. Denn Manfred hat auf eigene Faust ermittelt und fühlt sich zum Beschützer Katrins berufen.
Mitwirkende:
Manfred Gerd Baltus
Rolf Horst Bollmann
Katrin Anne Kanis
Böhling Thomas Balou Martin
Oliver Dirk Müller
Arndt Philipp Danne
Jenny Marylu-Saskia Poolman
Sophia Caroline Schreiber
Links: Externer Link Homepage Erhard Schmied
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Seitenwechsel - Musizieren mit der linken Hand

Sendetermine: BR-Klassik - Freitag, 21. Sep 2018 19:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Bettina Mittelstraß
Produktion: BR 2015, 55 Min. (Stereo) - Feature
Technik: Adele Kurdziel
Inhaltsangabe: Ein Linkshänder spielt eine für Rechtshänder gebaute Geige nicht mit links. Weder kann er das Instrument einfach auf die andere Schulter nehmen und den Bogen mit der linken Hand führen, noch spielt er das Instrument von Anfang an problemlos mit der rechten. "Beim Lernen eines Instrumentes muss sich ein Linkshänder für die Bewegungsabfolge viel mehr Zeit nehmen - er muss "übersetzen", sagt die Flötistin Caroline Renner, die zahlreiche Linkshänder unterrichtet. Obwohl Querflöten inzwischen auch für Linkshänder gebaut werden - im Orchester kann man ein Instrument nicht einfach in die andere Richtung halten. Platzmangel, Klang und Tradition gebieten streng einheitliche Bewegungsabläufe. Ohne von Beginn an "umzulernen" haben Linkshänder, die Orchestermusiker werden möchten, keine Chance. Im Instrumentenbau und beim Instrumentalunterricht aber ist ein Seitenwechsel möglich - Die leise Revolution von links.
Mitwirkende:
Burchard Dabinnus
Peter Weiß
Bettina Mittelstraß
Links: Externer Link Homepage von Bettina Mittelstraß
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

S Geburtsverhör

Sendetermine: SRF 1 - Freitag, 21. Sep 2018 20:03, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Ursula Werdenberg
Produktion: SRF 2018, 44 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel
Regie: Päivi Stalder
Komponist(en): Elia Rediger
Tontechnik: Basil Kneubühler
Dramaturgie: Simone Karpf
Inhaltsangabe: Es ist die Geschichte der jungen Anna Weibel. Ihr Liebesglück mit dem Sohn des Gemeindepräsidenten dauert einen Sommer lang. Der Versuch der beiden, sich über gesellschaftliche Schranken hinwegzusetzen, scheitert. Sie treffen sich vor Gericht wieder: Anna muss sich einem Geburtsverhör unterziehen.
Das Hörspiel ist ein Zeitdokument über ein Tabu, das einen wahren Vorfall aus dem Jahr 1827 aufgreift. Es basiert auf Linda Stiblers Erzählung und auf Gerichtsprotokollen aus dem Staatsarchiv Basel-Stadt. Geburtsverhöre wurden während der Geburt bei ledigen Müttern durchgeführt, um den Namen des Vaters herauszufinden, damit der Staat nicht für das uneheliche Kind aufkommen musste.
Diese seelischen und körperlichen Foltermethoden wurden bis Mitte des 19. Jahrhunderts vom Ehe- und Sittengericht der Stadt Basel angewandt und von der offiziellen Geschichtsschreibung tabuisiert. In vielen Gegenden der Schweiz galt diese Gerichtspraxis, die nur dank der engen Zusammenarbeit zwischen weltlicher und kirchlicher Obrigkeit funktionierte.
Das Hörspiel ist die schweizerdeutsche Radiofassung des gleichnamigen Theaterstücks von Ursula Werdenberg, das 2014 im Museum.BL in Liestal zur Uraufführung kam. Mit Unterstützung des Goethe Instituts Manila und von Pro Helvetia wurde das Theaterstück im Februar 2017 in einer englischen Übersetzung beim KURIS Festival im Gallaga Theater in Bacolod (Philippinen) aufgeführt.
Mitwirkende:
Anna Weibel Sibylle Mumenthaler
Heinrich Müller Julian Koechlin
Richter Sarasin Urs Bihler
Anwalt Felber Michael Luisier
Gerichtsschreiber, Kestenholz, Bannbruder Friker Roland Herrmann
Vater Müller, Bannbruder Imhof Daniel Buser
Socin Julius Schröder
Hebamme Sabine Schädler
Noëmi Gradwohl
Jeannine Borer
Lorenz Tschumi
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Ich erwarte den Schlag - Das kurze Leben des Ulrich Preuß

Sendetermine: DLF - Freitag, 21. Sep 2018 20:10
Autor(en): Alexa Hennings
Produktion: DLF 2016, 50 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Burkhard Reinartz
Komponist(en): Ulrich Preuß
Inhaltsangabe: Am 19. Oktober 2000 wird Ulrich Preuß, Literaturpreisträger des Landes Brandenburg, tot in seiner Potsdamer Wohnung aufgefunden. Laut Staatsanwaltschaft muss der Todeszeitpunkt zwischen dem 12. und dem 16. Oktober gelegen haben. Am 14. aber hatte er noch in einer Kneipe gezecht. 39 ist er geworden. Zu DDR-Zeiten war er Dekorateur bei der DEFA und Klomann in Sanssouci. Es nahm ihm keiner ab, was er schrieb: zu kafkaesk. Zu realistisch? 1990 erschien sein erstes Buch "Wer hat die Ratte Erwin umgebracht?". Theaterarbeiten folgten, meist inszenierte er selbst. In der Presse Lob und Verrisse. Aber: keine Spuren bei Amazon und ZVAB. Sein Hörspiel auf einer Tonbandspule, seine Musik auf einer selbstgebrannten CD, ein Interview im Rundfunkarchiv. Dazu die unverlangt eingesandten und wieder zurückgeschickten Manuskripte. Sie lagern bei seinem Bruder in Potsdam. Listig hatte Ulrich ein paar Seiten zusammengeklebt um zu prüfen, ob überhaupt jemand hineingesehen hatte.
Mitwirkende:
Falk Rockstroh
Rebecca Madita Hundt
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Körperfresser

Sendetermine: BR 2 - Freitag, 21. Sep 2018 21:05, (angekündigte Länge: 51:00)
Autor(en): Jack Finney
Auch unter dem Titel: The Body Snatchers / Die Körperfresser kommen (Buchvorlage)
Produktion: WDR 2017, 51 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Wittmann
zeitblom
Bearbeitung: Wittmann
zeitblom
Dramaturgie: Natalie Szallies
Ton: Boris Wilsdorf
Regieassistenz: Elke Ranzinger
Übersetzung: Tony Westermayr
Inhaltsangabe: Sie sind da draußen! Sie sind überall! Sie holen dich, wenn du schläfst! Hast du Angst? Gut!
Daniel ist Wissenschaftler am Institut für Infektionsbiologie. Eines Tages erzählt ihm seine Kollegin Hannah, dass ihr Ehemann nicht mehr er selbst sei. Er sehe zwar noch aus wie "ihr" Franco, sei aber definitiv eine andere Person.
Daniel besucht Hannah und Franco, um sich selbst ein Bild vom vermeintlich "ausgetauschten" Franco zu machen. Doch er findet Franco eigentlich ganz normal. Vielleicht sieht Hannah Gespenster? Aber in den nächsten Tagen häufen sich Berichte über ähnliche "Entfremdungserscheinungen". Als dann auch noch Daniels Freund Keiji eine halbfertige Kopie seines eigenen Körpers in seinem Atelier findet, beginnt für alle Beteiligten ein paranoider Horrortrip. Passiert das alles wirklich, oder ist das Ganze eine Massenpsychose?
Aus dem Sci-Fi-Klassiker der 50er Jahre machen wittmann/zeitblom einen Thriller über eine nah erscheinende Zukunft, in der entfesselter Optimierungswille und nicht mehr zu kontrollierende Gentechnik die Menschheit zu vernichten drohen.
Mitwirkende:
Jule Böwe
Alice Dwyer
Marc Hosemann
Anna Maria Mühe
Ulrich Noethen
Lars Rudolph
Florian Stetterm
u.a.
Gesang Yuko Matsuyama (aka Yuhki Kaoru)
Gesang Christian Wittmann
Gitarren Stefan Beirach
Schlagzeug Achim Färber
Elektronische Musik Zeitblom
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Düsse Petersens 31:

Hertha allein zuhaus

Sendetermine: NDR 1 Welle Nord - Freitag, 21. Sep 2018 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Hans Helge Ott
Produktion: RB/NDR 2018, 26 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel
Regie: Ilka Bartels
Komponist(en): Serge Weber
Technische Realisation: Kay Poppe
Regieassistenz: Lisa Krumme
Inhaltsangabe: Alle sind ausgeflogen und mit sich selbst beschäftigt, nur Oma hockt zu Hause herum. Klar, dass sie meint, das Leben zöge an ihr vorbei. Bis ein ominöser Anruf Hertha schlagartig hellwach werden lässt. Als der unbekannte Anrufer harmlos nachfragt, ob sie seine Stimme wiedererkennen würde, ist Hertha sich sicher: Das riecht verdächtig nach dem bekannten "Enkeltrick". Die resolute Dame ist jedoch fest entschlossen, sich nicht Bange machen zu lassen. Wie alles begann
Als die Petersens sich endlich ein Häuschen leisten und aus Altona in die Gegend um Ahrensburg bei Hamburg ziehen konnten, waren sie noch zu viert. Aber die Kartons waren noch nicht ausgepackt, da verlor Vater Kai seine Arbeit. Mutter Ulrike arbeitete zwar wieder in Vollzeit als Krankenschwester, aber das Geld reichte hinten und vorne nicht mehr. So mussten die Großeltern einspringen. Sie zogen mit ins Haus, beteiligten sich an den Kosten - und die Petersens waren zu sechst.
Mitwirkende:
Erkki Hopf
Birte Kretschmer
Leon Alexander Rathje
Sonja Stein
Wilfried Dziallas
Ursula Hinrichs
Dilan Sina Balhan
Rolf-Petersen
Konstantin Graudus
Thomas Niehaus
Bernd Poppe
Hans-Helge Ott
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Tirza

Sendetermine: SWR 2 - Freitag, 21. Sep 2018 22:33 Teil 1/3, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Arnon Grünberg
Produktion: SWR 2015, 169 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Mark Ginzler
Bearbeitung: Uta-Maria Heim
Komponist(en): Peter Kaizar
Inhaltsangabe: 1. Die Miete
2. Das Opfer
3. Die Wüste
Jörgen Hofmeester, Ende fünfzig, gutsituiert, wohlhabend, arbeitet als Lektor in einem renommierten Verlag. Er hat sich im besten Viertel Amsterdams häuslich eingerichtet und geht ganz auf in seiner Vaterrolle. Vor allem, seit seine Frau ihn verlassen hat und die ältere Tochter ausgezogen ist, lebt er nur noch für Tirza. Um Tirza, die jüngere Tochter, kreisen alle seine Gedanken. Mit ihr hat er sich ein symbiotisches Leben zu zweit aufgebaut. Dann kommt als großer Einschnitt das Abitur. Danach will sie nach Afrika gehen. Damit hat Hofmeester ausgedient - und das führt schon im Vorfeld zu einer schweren Krise. Rabiat schwinden alle Gewissheiten; nichts scheint mehr sicher. Eines Abends steht die Ehefrau wieder vor der Tür. Und dann tritt ein Mann in Jörgen Hofmeesters Leben, der so etwas wie ein Wiedergänger von Mohammed Atta zu sein scheint. Damit ist der definitive Absturz vorprogrammiert. Hofmeester verspielt alles, Job, Ansehen, Geld. Bevor er auch noch Tirza verliert, muss er handeln. Er fasst einen grauenvollen Plan. Nichts kann Hofmeester mehr aufhalten. Aus einem labilen, zwanghaften Bildungsbürger, der von jeher zum Kontrollverlust neigt, wird ein Mensch, der zum Äußersten fähig ist. Und der blindwütig Grenzen überschreitet, die restlos tabu sind. Arnon Grünberg beschreibt das subtile Psychogramm eines Mannes, der wider Erwarten zum Extremtäter wird. Erst ganz zum Schluss wird deutlich, wie es so weit kommen konnte.
Mitwirkende:
Hofmeester Bernhard Schütz
Ehefrau Tanja Schleiff
Tirza / Kaisa Gloria Endres de Oliveira
Erzähler Udo Schenk
Ibi Lilith Häßle
Choukri Yasin El Harouk
Ester Juliane Lang
Mieter Holger Stockhaus
Kirstin Petri
Stephanie Brehme
Holger Kunkel
Andreas Leupold
Florian Kroop
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Frost

Sendetermine: DLF - Samstag, 22. Sep 2018 00:05, (angekündigte Länge: 54:00)
Autor(en): John Rector
Produktion: DLR 2018, 52 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Irene Schuck
Bearbeitung: Irene Schuck
Ton und Technik: Bernd Friebel
Ton und Technik: Sonja Riebel
Regieassistenz: Eva Solloch
Übersetzung: Katharina Naumann
Inhaltsangabe: Ein junges Paar, ein Koffer voller Geld und eine Fahrt in den Blizzard.
Der ehemalige Häftling Nate und seine schwangere Freundin Sara wollen die Vergangenheit hinter sich lassen: Mit ihrem Hab und Gut im Kofferraum machen sie sich auf in eine bessere Zukunft, doch der Weg dahin ist voller Tücken. Als ein Schneesturm angekündigt wird, machen sie Rast an einer Tankstelle. Ein Fremder bittet das Paar, ihn mitzunehmen. Sie willigen ein und fahren weiter, hinein in den Blizzard. Als sie ein Motel ansteuern, atmet der Mann nicht mehr. In seinem Bauch steckt eine Kugel und in seinem Koffer jede Menge Geld.
Mitwirkende:
Nico Holonics
Laura Maire
Wolfgang Pregler
Martin Rentzsch
Cristin König
Swetlana Schönfeld
Gerd Wameling
Pit Bukowski
Katja Hirsch
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Angst vor dem Vergessen - Eine Lange Nacht über Demenz

Sendetermine: DLR - Samstag, 22. Sep 2018 00:05, (angekündigte Länge: 170:00)
Autor(en): Burkhard Plemper
Produktion: DLF/DLR 2018, 165 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Jan Tengeler
Ton und Technik: Wolfgang Rixius
Ton und Technik: Oliver Dannert
Inhaltsangabe: Es scheint so ziemlich das Schlimmste zu sein, das einem alt werdenden Menschen passieren kann: Demenz. Die Angst vor dem Vergessen greift um sich. Wer es bemerkt, zieht sich zurück, aus Scham und voller Angst, aus der Rolle zu fallen. Angehörige trifft es genauso wie den, der sich nicht mehr erinnert, was im Moment zuvor geschehen ist. Der Autor hat Menschen mit Demenz getroffen und mit ihnen, mit Angehörigen, Pflegekräften, Ärzten, Wissenschaftlern und Polizisten gesprochen. Er war im Heim und im berühmten Demenzdorf De Hogeweyk in Holland. Er hat auf einem Kongress Menschen mit Demenz zugehört, die sich selbstbewusst zu Wort melden. Ein gutes Leben mit Demenz ist möglich. Das sagen Fachleute, die nicht länger darum streiten wollen, ob dieses Phänomen des Alterns eine Krankheit ist, sondern sich Gedanken machen, wie man damit lebt. Und wenn es nicht mehr geht in der eigenen Wohnung und auch nicht bei den Kindern? Wenn die Pflege immer wichtiger wird? Auch diese Fragen stellen wir in der ‚Langen Nacht‘ über Demenz.
Mitwirkende:
Martin Bross
Bettina Scholmann
Volker Hengst
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

10 Datensätze gefunden in 0.0037040710449219 Sekunden



gestern | heute | morgen | 24. Nov | 25. Nov | 26. Nov | 27. Nov | 28. Nov | 29. Nov |