HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Veränderungen beim WDR 3 Hörspieltermin 2018

Mit einer Pressmitteilung hat der WDR über Veränderungen beim 19-Uhr-Termin informiert.

Im neuen Jahr wird es auch am Samstag und am Sonntag um 19,04 Uhr Platz für ein bis zu 56 Minuten langes Hörspiel geben. Der gleichlange Termin am Freitag bleibt erhalten.

Da der WDR keinen Sendeplatz für lange Hörspiele hat werden diese nun zerstückelt von Montag bis Donnerstag auf dem 19-Uhr-Termin untergebracht. Beginnend um 19,04 Uhr wird dann dafür etwa 30 Minuten Zeit sein. Hier zeigt sich der WDR generös und schreibt die 30 Minuten nicht fest. Geschnitten wird, wenn es dramaturgisch halbwegs passt. So kann ein Schnipsel auch länger oder kürzer als 30 Minuten sein.

Gleich in der ersten Woche trifft das Los die eigentlich rund 102 Minuten lange Neuproduktion ‚Eingeschlossene Gesellschaft’. Sie wird gedreiteilt.

Die Restzeit bis zu den 20-Uhr-Nachrichten füllt dann ‚WDR Foyer’, ein Appetizer für die um 20,04 Uhr beginnende Konzert-Sendung.





gestern | heute | morgen | 13. Dez | 14. Dez | 15. Dez | 16. Dez | 17. Dez | 18. Dez |

16 Hörspiele im Zeitraum Montag, 10. Dezember 2018

Divertimento für fünf Bankbeamte und einen Kutscher

Sendetermine: DLR - Montag, 10. Dez 2018 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Otto Grünmandl
Produktion: NDR/SR 1968, 40 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Komödie
Regie: Heinz Hostnig
Komponist(en): Peter Zwetkoff
Inhaltsangabe: Das Bankhaus Barnkron ist der reine Zirkus. Herr Direktor ist Abkömmling der Häuser Barnum und Krone; das Geld wird sozusagen auf dem Drahtseil gezählt, im 13. Stock nämlich, wo kein Einbrecher die Tresore vermuten würde. Doch "das Aktivgeschäft ist passiv". Der einzige Kunde Lomski, "Pferdedroschkenherumkutschierbetrieb a.g.K.B.", der sein Pferd gleich in die Schalterhalle mitgebracht hat, wird vom Hauptkassierer Baltimore auf Zahlungsmoral und Pferd geprüft. Glänzend geht das Pferd in der Manege, und Lomski ist "nur für ernste Geschäfte zu haben". Auch vor dem Herrn Direktor zeigt er seine Kreditwürdigkeit: wer für die Abschaffung des Weltspartages plädiert, berechtigt zu der Hoffnung, daß er den Kredit nicht zurückzahlt. Aber die existenzbedrohende Gefahr, daß die Liquidität ansteigt, läßt Barnkron keine Ruhe. Doch Baltimore ist ja schließlich ein erfahrener Detektiv. Beruhigt widmet sich der Direktor seinen artistisch-genialen Neuerungen.
Mit diesem Text hat der Österreicher Otto Grünmandl eine Partitur für allerlei Clownerien und Trapezkünste geschrieben. Skurrile Phantasterei, analytischer Wortwitz, Jonglieren mit Sprache und Form haben in Österreich Nestroys und Herzmanovsky-Orlandos bekanntlich eine große Tradition.
Mitwirkende:
Hans Helmut Dickow
Rosemarie Seehofer
Ursula Erber
Hermann Schomberg
Günther Neutze
Hans Putz
Jo Wegener
Annerose Bücklers
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Tod unter Lametta

Sendetermine: SWR 2 - Montag, 10. Dez 2018 07:25 Teil 10/24
SWR 2 - Montag, 10. Dez 2018 19:55 Teil 10/24
Autor(en): Kai Magnus Sting
Produktion: SWR/der Hörverlag 2018, ca. 57 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhaltsangabe: Killende Weihnachtsmänner bringen in der Adventszeit 24 Leute um die Ecke: Tote wurden mit Lichterketten erdrosselt, Leichen in Schneemännern versteckt, Glühwein, Gans und Knödel vergiftet. Und mittendrin Hobbydetektiv Alfons Friedrichsberg - hochintelligent, trinkt gern, isst noch lieber und hat immer das letzte Wort - der dem mörderischen weihnachtlichen Treiben auf die Spur kommen will. Es hilft alles nichts: Um diesen Fall zu lösen, muss er ins Weihnachtskostüm springen.
Mitwirkende:
Bastian Pastewka
Kai Magnus Sting
Jochen Malmsheimer
Annette Frier
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Brüder Grimm - Kriminalakte 3:

Der Wolf oder Das Geiseldrama von Fritzlar

Sendetermine: HR 2 - Montag, 10. Dez 2018 09:30 Teil 1/2 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 25:00)
HR 2 - Montag, 10. Dez 2018 15:00 Teil 1/2, (angekündigte Länge: 25:00)
Autor(en): Leonhard Koppelmann
Viviane Koppelmann
Auch unter dem Titel: Der Wolf (1. Teil)
Die sieben Geißlein (2. Teil)
Produktion: HR 2018, 58 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
Inhaltsangabe: Im Mädchenpensionat des Ursulinenklosters zu Fritzlar werden eine Schülerin und ihrer Lehrerin vermisst. Sie ist die Tochter des Kron-Großjäger- und Zeremonienmeisters seiner Majestät, August Wilhelm Karl Graf von Hardenberg. Wilhelm vermutet eine Entführung, aber aus welchen Motiven?
Mitwirkende:
Märchenerzählerin Mechthild Großmann
Jacob Grimm Wanja Mues
Wilhelm Grimm Jona Mues
Eugène-François Vidocq Michael Rotschopf
Mutter Oberin Sybille von Anstetten Hedi Kriegeskotte
Charlotte Amalie von Bergensdorf Johanna Miller
Oberstleutnant Carl-Adam Graf von Pázmánd alias Der Wolf Roland Silbernagl
Herr Gruber Daniel Friedl
Wirt Torben Kessler
August Wilhelm Karl Graf von Hardenberg Wolf Aniol
Emma-Luise Komtess von Hardenberg Hannah Bröder
Fräulein Müller Karoline Reinke
Clara Paula Hans
Sophie Nelly Politt
Gertrude Dana Kauck
Bettina Yuki Tochigi
Juliane Altine Emini
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Wenn wir alle Engel wären

Sendetermine: SRF 1 - Montag, 10. Dez 2018 14:00 Teil 3/4, (angekündigte Länge: 40:00)
Autor(en): Heinrich Spoerl
Produktion: DRS 1987, 156 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Komödie
Regie: Hans Jedlitschka
Bearbeitung: Walter Kälin
Komponist(en): Roger Girod
Tontechnik: Anneliese Hasler
Tontechnik: Norbert Elser
Inhaltsangabe: Ein braver Bürger gerät auf Abwege und riskiert damit seine Ehe. Aber auch seine Gattin hat ein Geheimnis. Das ist ein klassischer Stoff für komödiantische Verwicklungen. So auch bei Heinrich Spoerl, einem Lieblingsautor von Heinz Rühmann. Bekannt wurden beide durch den Film «Die Feuerzangenbowle». Im idyllischen Städtchen Weinheim an der Mosel führen der Kanzleivorsteher Christian Kempenich und seine Gattin Hedwig das geruhsame Leben achtbarer Bürger. Bis eines Tages Kempenich aufbricht in die Grossstadt, nach Köln, zu einer Taufe. Der Ausflug endet mit der Polizeiakte «Strafsache gegen Christian Kempenich und Ehefrau wegen Hoteldiebstahl». Merkwürdig nur, dass Frau Kempenich sich ganz woanders aufhielt … Der Autor Heinrich Spoerl (1887-1955) arbeitete als Rechtsanwalt in seiner Heimatstadt Düsseldorf. Erst mit Mitte 40 begann er zu schreiben und machte sich einen Namen als humoristisch begabter Erzähler. Seine bekanntesten Romane erreichten Millionenauflagen. Fast alle wurden verfilmt, meistens mit Heinz Rühmann in der jeweiligen Hauptrolle. Darunter auch «Wenn wir alle Engel wären» (1936). Rühmann soll die Schlusseinstellung dieses Filmes zu seinen Lieblingstexten gezählt haben: «Wenn wir alle Engel wären, dann hätten die Zeitungen nichts zu schreiben, die Zungen nichts zu reden, die Obrigkeiten nichts zu ordnen, Staatsanwälte und Dichter gingen stempeln, und man stürbe vor Langeweile. Es ist erwünscht, dass jeder einmal über die Stränge schlägt
Mitwirkende:
Erzähler Matthias Habich
Christian Kempenich Norbert Schwientek
Hedwig Kempenich Katja Kessler
Faletti Inigo Gallo
Maria Helga Mertens
Tante Selma Alice Brüngger
Horst Warning Kommissar
Bürgermeister Walter Baumgartner
Justizrat Genius René Scheibli
Richter Wolfgang Warncke
Amtsanwalt Elmar Schulte
Elisabeth Schnell
Robert Bichler
Isabel Baumberger
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Brüder Grimm - Kriminalakte 3:

Der Wolf oder Das Geiseldrama von Fritzlar

Sendetermine: HR 2 - Montag, 10. Dez 2018 09:30 Teil 1/2 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 25:00)
HR 2 - Montag, 10. Dez 2018 15:00 Teil 1/2, (angekündigte Länge: 25:00)
Autor(en): Leonhard Koppelmann
Viviane Koppelmann
Auch unter dem Titel: Der Wolf (1. Teil)
Die sieben Geißlein (2. Teil)
Produktion: HR 2018, 58 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
Inhaltsangabe: Im Mädchenpensionat des Ursulinenklosters zu Fritzlar werden eine Schülerin und ihrer Lehrerin vermisst. Sie ist die Tochter des Kron-Großjäger- und Zeremonienmeisters seiner Majestät, August Wilhelm Karl Graf von Hardenberg. Wilhelm vermutet eine Entführung, aber aus welchen Motiven?
Mitwirkende:
Märchenerzählerin Mechthild Großmann
Jacob Grimm Wanja Mues
Wilhelm Grimm Jona Mues
Eugène-François Vidocq Michael Rotschopf
Mutter Oberin Sybille von Anstetten Hedi Kriegeskotte
Charlotte Amalie von Bergensdorf Johanna Miller
Oberstleutnant Carl-Adam Graf von Pázmánd alias Der Wolf Roland Silbernagl
Herr Gruber Daniel Friedl
Wirt Torben Kessler
August Wilhelm Karl Graf von Hardenberg Wolf Aniol
Emma-Luise Komtess von Hardenberg Hannah Bröder
Fräulein Müller Karoline Reinke
Clara Paula Hans
Sophie Nelly Politt
Gertrude Dana Kauck
Bettina Yuki Tochigi
Juliane Altine Emini
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Geh’n Sie schlafen, Dr. Schott

Sendetermine: WDR 3 - Montag, 10. Dez 2018 19:04 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Selma Dabbagh
Produktion: WDR 2018, 33 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Science Fiction
Regie: Vivien Schütz
Dramaturgie: Jan Buck
Technische Realisation: Rike Wiebelitz
Technische Realisation: Werner Jäger
Regieassistenz: Fahri Sahin Sarimese
Übersetzung: Maren Kames
Inhaltsangabe: Gaza, 2048: In geheimem Regierungsauftrag überwacht die junge Layla die Wissenschaftlerin Mona Kamal und den aus Israel exilierten Dr. Schott. Was Layla erfährt, lässt sie immer mehr an ihrem Auftrag zweifeln.
Die Säkularwissenschaftliche Enklave im Gazastreifen bietet exzellente Forschungsbedingungen. Anders als außerhalb können palästinensische Forscher*innen hier ohne Einschränkungen durch religiöse Vorschriften ihrer Arbeit nachgehen. Beliebt ist die Enklave auch bei Wissenschaftler*innen aus Israel, die aufgrund politischer Entscheidungen exiliert wurden. Professor Mona Kamal aus Gaza und Dr. Eyal Schott aus Tel Aviv arbeiten hier zusammen an einem unterirdischen Hyperloop-Shuttle, das die Versorgung des „New Strip State“ mit ausländischen Gütern sicherstellen soll – ein Vorhaben höchster Brisanz. Als sich zwischen Prof. Kamal und Dr. Schott mehr als nur kollegiale Gefühle zu entwickeln scheinen, schaltet die Regierung die junge Psychologin Layla Wattan ein. Ihre Aufgabe: Die Gespräche des Forschungsteams abhören, um zu verhindern, dass über Dr. Schott Geheimnisse an den „Feindstaat“ gelangen.
Mitwirkende:
Layla Wattan Lisa Hrdina
Dr. Eyal Schott Wilfried Hochholdinger
Prof. Mona Kamal Anna Schudt
BGK 1 Ilse Strambowski
BGK 2 Susanne Barth
Datenansage Richard Hucke
Sprecherin GK Edda Fischer
Junge Justus Maier
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Tod unter Lametta

Sendetermine: SWR 2 - Montag, 10. Dez 2018 07:25 Teil 10/24
SWR 2 - Montag, 10. Dez 2018 19:55 Teil 10/24
Autor(en): Kai Magnus Sting
Produktion: SWR/der Hörverlag 2018, ca. 57 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhaltsangabe: Killende Weihnachtsmänner bringen in der Adventszeit 24 Leute um die Ecke: Tote wurden mit Lichterketten erdrosselt, Leichen in Schneemännern versteckt, Glühwein, Gans und Knödel vergiftet. Und mittendrin Hobbydetektiv Alfons Friedrichsberg - hochintelligent, trinkt gern, isst noch lieber und hat immer das letzte Wort - der dem mörderischen weihnachtlichen Treiben auf die Spur kommen will. Es hilft alles nichts: Um diesen Fall zu lösen, muss er ins Weihnachtskostüm springen.
Mitwirkende:
Bastian Pastewka
Kai Magnus Sting
Jochen Malmsheimer
Annette Frier
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Lumumbas Erben - Ein Lobbyist kämpft für Afrika

Sendetermine: WDR 5 - Montag, 10. Dez 2018 20:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Johanna Bentz
Veronika Frenzel
Produktion: WDR 2018, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Nikolai von Koslowski
Technische Realisation: Jonas Bergler
Regieassistenz: Dirk Leyers
Inhaltsangabe: Der Deutsch-Kongolese Boniface Mabanza ist fest überzeugt: Die Lösungen für Afrika liegen in Afrika selbst. Nur in Europa und im Westen weiß niemand davon. Als Lobbyist für seinen Kontinent ist er angetreten, das zu ändern. Nicht Charity oder Entwicklungshilfe sind die Lösung für Afrika, sondern Empowerment und radikales Umdenken – das ist Boniface Mabanzas Mission. Dafür ist er dauernd unterwegs, in Deutschland, Europa, Afrika. Regelmäßig fliegt er zu Treffen, in denen die Zivilgesellschaft auf dem südlichen Kontinent unterstützt, informiert und vernetzt werden soll. Unermüdlich kämpft er für gerechte Arbeitsbedingungen und faire Chancen. Und immer ist er auf der Suche nach leuchtenden Vorbildern, nach eigenen Ansätzen, die funktionieren. Vor der Küste Senegals, am westlichsten Zipfel des Kontinents, liegt die kleine Insel Ngor. Dort gibt es eine Dorfgemeinschaft mit eigenem Parlament, die solidarisch organisiert ist. Daran denkt Boniface Mabanza, wenn er zwischen Berlin und Brüssel seine nächsten Termine koordiniert.
Mitwirkende:
Lisa Hrdina
Kamil Jamal
Johanna Bentz
Nico Holonics
Nina Weniger
Andreas Pietschmann
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Stahnke

Sendetermine: BR 2 - Montag, 10. Dez 2018 20:05 Teil 12/15, (angekündigte Länge: 25:00)
BR 2 - Montag, 10. Dez 2018 20:30 Teil 13/15, (angekündigte Länge: 25:00)
Autor(en): Frank Witzel
Produktion: BR 2018, ca. 375 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Leonhard Koppelmann
Komponist(en): Frank Witzel
Regieassistenz: Stefanie Ramb
Ton und Technik: Susanne Herzig
Ton und Technik: Michael Krogmann
Inhaltsangabe: Stahnke, ein ausgebildeter Architekt, Mitte vierzig, arbeitet für die Firma IGWT der Unternehmerin Schmidt-Ehry. Seine Aufgabe ist es, durch die Provinz der Bundesrepublik zu fahren und in Kleinstädten Möglichkeiten für Bauprojekte zu erkunden. Er analysiert dabei nicht nur die baulichen Gegebenheiten der jeweiligen Orte, sondern auch Sozialstruktur und politische Machtverhältnisse. Er muss deshalb vor allem die Schwachpunkte der Städte evaluieren, für die von seiner Arbeitgeberin oft nur scheinbare Lösungen angeboten werden. Stahnke – der in seiner Studentenzeit noch mit großem Interesse den städtebaulichen Diskurs verfolgt hat – ahnt, dass diese Bauprojekte reihenweise scheitern und mitunter sogar die Gemeinden in den Ruin treiben werden. Doch seine berufliche Ehre hat er längst verloren. Seine ganze Fach- und Menschenkenntnis, seine Fantasie und seine Intuition setzt er ausschließlich für einen Geschäftsabschluss ein. Um an Hintergrundinformationen der einzelnen Städte und Gemeinden zu gelangen, schreckt er auch nicht davor zurück, seine Gegenüber auszuhorchen und auszunutzen. So ist er beispielsweise mit verschiedenen Profilen bei Kontaktbörsen angemeldet, um Frauen aus der Stadtverwaltung der jeweiligen Kleinstädte zu treffen. Nicht nur vor anderen, auch vor sich selbst, schiebt er immer wieder die Notwendigkeit vor, Geld verdienen zu müssen, um seine Familie ernähren zu können. Dabei ist sein Privatleben im Begriff zu zerfallen. Stahnke ist ein Einzelgänger, der immer wieder in der Anonymität untertaucht. Seine Ehe ist geschieden, seine neue Beziehung zerrüttet. Ebenso ist das Verhältnis zu seiner fordernden Arbeitgeberin angespannt. Dennoch sind ihm Skrupel oder Selbstzweifel fremd. Sein Handeln hat er längst von seinem Fühlen abgespalten. Als eine Reihe mysteriöser Morde die Gegend erschüttert, die er jüngst für seine Standort-Evaluationen bereiste, gerät er ins Visier des ermittelnden Kommissars. Doch da ist Stahnke schon spurlos verschwunden.
In der Pilotfolge fährt Stahnke auf einer seiner Reisen durch die deutsche Provinz auf regennasser Straße einen jungen Mann an. Der Mann scheint nicht weiter verletzt und lehnt ab, dass Stahnke ihn in ein Krankenhaus bringt, angeblich weil er nicht krankenversichert ist. Stattdessen will er zu einer alternativen und illegalen Wohnwagen-Siedlung am Rand der Kleinstadt Gralsberg gefahren werden. Stahnke wittert hier ein Projekt und versucht Kontakte mit einem jungen Paar zu knüpfen, das in der Siedlung lebt. Doch noch während er Gralsberg wieder verlässt, erhält er einen beunruhigenden Anruf aus der Siedlung.
„Die Ebene des Mythischen und Unbewussten dringt immer wieder in die Erzählung und in die scheinbar analytische Welt Stahnkes ein und entlarvt seinen Realismus als Illusion.“ (Frank Witzel)
Mitwirkende:
Wiebke Puls
Martin Feifel
Nicole Heesters
Hanna Scheibe
Katja Bürkle
Anna Drexler
Axel Milberg
Jutta Speidel
Peter Fricke
Fabian Hinrichs
Götz Schulte
Oliver Nägele
Jochen Striebeck
Julia Riedler
Pola Jane O’ Mara
Sebastian Weber
Rita Russek
Stefan Hunstein
Steven Scharf
Michael A. Grimm
Wolfgang Maria Bauer
Thomas Birnstiel
Rainer Bock
Thomas Hauser
Johannes Silberschneider
Gerhard Wittmann
Shenja Lacher
Josephine Michel
Rene Dumont
Kaja Martin
Kia Ahrndsen
Irina Wanka
Joschka Walser
Brigitte Hobmeier
Ilona Grandke
Jule Ronstedt
Annette Paulmann
Sophie von Kessel
Jaecki Schwarz
Christiane Roßbach
Tommi Piper
Tim Seyfi
Michele Cuciuffo
Helmfried von Lüttichau
David Zimmerschied
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Stahnke

Sendetermine: BR 2 - Montag, 10. Dez 2018 20:05 Teil 12/15, (angekündigte Länge: 25:00)
BR 2 - Montag, 10. Dez 2018 20:30 Teil 13/15, (angekündigte Länge: 25:00)
Autor(en): Frank Witzel
Produktion: BR 2018, ca. 375 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Leonhard Koppelmann
Komponist(en): Frank Witzel
Regieassistenz: Stefanie Ramb
Ton und Technik: Susanne Herzig
Ton und Technik: Michael Krogmann
Inhaltsangabe: Stahnke, ein ausgebildeter Architekt, Mitte vierzig, arbeitet für die Firma IGWT der Unternehmerin Schmidt-Ehry. Seine Aufgabe ist es, durch die Provinz der Bundesrepublik zu fahren und in Kleinstädten Möglichkeiten für Bauprojekte zu erkunden. Er analysiert dabei nicht nur die baulichen Gegebenheiten der jeweiligen Orte, sondern auch Sozialstruktur und politische Machtverhältnisse. Er muss deshalb vor allem die Schwachpunkte der Städte evaluieren, für die von seiner Arbeitgeberin oft nur scheinbare Lösungen angeboten werden. Stahnke – der in seiner Studentenzeit noch mit großem Interesse den städtebaulichen Diskurs verfolgt hat – ahnt, dass diese Bauprojekte reihenweise scheitern und mitunter sogar die Gemeinden in den Ruin treiben werden. Doch seine berufliche Ehre hat er längst verloren. Seine ganze Fach- und Menschenkenntnis, seine Fantasie und seine Intuition setzt er ausschließlich für einen Geschäftsabschluss ein. Um an Hintergrundinformationen der einzelnen Städte und Gemeinden zu gelangen, schreckt er auch nicht davor zurück, seine Gegenüber auszuhorchen und auszunutzen. So ist er beispielsweise mit verschiedenen Profilen bei Kontaktbörsen angemeldet, um Frauen aus der Stadtverwaltung der jeweiligen Kleinstädte zu treffen. Nicht nur vor anderen, auch vor sich selbst, schiebt er immer wieder die Notwendigkeit vor, Geld verdienen zu müssen, um seine Familie ernähren zu können. Dabei ist sein Privatleben im Begriff zu zerfallen. Stahnke ist ein Einzelgänger, der immer wieder in der Anonymität untertaucht. Seine Ehe ist geschieden, seine neue Beziehung zerrüttet. Ebenso ist das Verhältnis zu seiner fordernden Arbeitgeberin angespannt. Dennoch sind ihm Skrupel oder Selbstzweifel fremd. Sein Handeln hat er längst von seinem Fühlen abgespalten. Als eine Reihe mysteriöser Morde die Gegend erschüttert, die er jüngst für seine Standort-Evaluationen bereiste, gerät er ins Visier des ermittelnden Kommissars. Doch da ist Stahnke schon spurlos verschwunden.
In der Pilotfolge fährt Stahnke auf einer seiner Reisen durch die deutsche Provinz auf regennasser Straße einen jungen Mann an. Der Mann scheint nicht weiter verletzt und lehnt ab, dass Stahnke ihn in ein Krankenhaus bringt, angeblich weil er nicht krankenversichert ist. Stattdessen will er zu einer alternativen und illegalen Wohnwagen-Siedlung am Rand der Kleinstadt Gralsberg gefahren werden. Stahnke wittert hier ein Projekt und versucht Kontakte mit einem jungen Paar zu knüpfen, das in der Siedlung lebt. Doch noch während er Gralsberg wieder verlässt, erhält er einen beunruhigenden Anruf aus der Siedlung.
„Die Ebene des Mythischen und Unbewussten dringt immer wieder in die Erzählung und in die scheinbar analytische Welt Stahnkes ein und entlarvt seinen Realismus als Illusion.“ (Frank Witzel)
Mitwirkende:
Wiebke Puls
Martin Feifel
Nicole Heesters
Hanna Scheibe
Katja Bürkle
Anna Drexler
Axel Milberg
Jutta Speidel
Peter Fricke
Fabian Hinrichs
Götz Schulte
Oliver Nägele
Jochen Striebeck
Julia Riedler
Pola Jane O’ Mara
Sebastian Weber
Rita Russek
Stefan Hunstein
Steven Scharf
Michael A. Grimm
Wolfgang Maria Bauer
Thomas Birnstiel
Rainer Bock
Thomas Hauser
Johannes Silberschneider
Gerhard Wittmann
Shenja Lacher
Josephine Michel
Rene Dumont
Kaja Martin
Kia Ahrndsen
Irina Wanka
Joschka Walser
Brigitte Hobmeier
Ilona Grandke
Jule Ronstedt
Annette Paulmann
Sophie von Kessel
Jaecki Schwarz
Christiane Roßbach
Tommi Piper
Tim Seyfi
Michele Cuciuffo
Helmfried von Lüttichau
David Zimmerschied
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Passage für New York

Sendetermine: RB 2 - Montag, 10. Dez 2018 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Paul Dieter Kümper
Auch unter dem Titel: Die erste Reise des Lloyd-Schiffes Gripsholm (Untertitel)
Produktion: RB 1954, 54 Min. (Mono) - Feature
Genre(s): Originalton
Inhaltsangabe: Paul Dieter Kümper, Radio Bremen- Reporter der ersten Stunde, fand 19- 94 beim Aufräumen ein altes Tonband aus dem Jahre 1954, das der Pensionär mit einigen freundlichen Worten in der Redaktion des Heimatfunks abgab. "Vielleicht können Sie damit ja etwas anfangen. Im Radio Bremen-Archiv jedenfalls gibt es diese Sendung nicht mehr." Als ein wahrer Schatz entpuppte sich das unscheinbare Tonband: nämlich als Mitschnitt einer groß angelegten Reisereportage von Bord des Lloyd-Schiffes "Gripsholm". Erstmals war ein Bremer Radioreporter mit seinem tragbaren Tonbandgerät auf Reisen gewesen und hatte sich mit hörbarer Begeisterung des technischen "Wunderwerkes" bedient. Eine köstliche, zeitgenössische maritime Bremensie internationalen Zuschnitts.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Preiswert

Sendetermine: DLR - Montag, 10. Dez 2018 21:30, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Michael Hasse
Produktion: RB 1980, 23 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Till Bergen
Inhaltsangabe: Es klopft heftig an Zimmertür 411. Doch statt des Zimmerservice bittet ein junger Mann aufgeregt um Einlass. Unter dem Arm eine Aktentasche, die er partout nicht aus der Hand geben will. Der interessierte Hotelgast hat Zeit und freut sich über Gesellschaft.
Mitwirkende:
Hannes Messemer
Reinhold Nitschke
Herbert Leonhardt
Theo Staats
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Tod in der Tiefgarage

Sendetermine: DLR - Montag, 10. Dez 2018 21:30, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Michael Unger
Produktion: Funkhaus Berlin 1990, 29 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Günter Bormann
Ton: Dietmar Hagen
Inhaltsangabe: Mace Gordon, Besitzerin des Beach-Hotels, wird erwürgt in der Tiefgarage ihres Hotels aufgefunden. War ihr Manager grundlos eifersüchtig? Und was für eine Beziehung hatte sie zu dem Saxofonisten der Hausband?
Mitwirkende:
Günter Grabbert
Bernd Stübner
Wolfgang Jakob
Friedhelm Eberle
Eberhard Strauß
Hannelore Geusler-Pemmann
Fred-Arthur Geppert
Bert Franzke
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Lockbuch

Sendetermine: MDR Kultur - Montag, 10. Dez 2018 22:00, (angekündigte Länge: 44:00)
Autor(en): Annemarie Bostroem
Nora Gomringer
Ulrike Haage
Produktion: NDR/DLF 2016, 45 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Audio Art
Regie: Ulrike Haage
Komponist(en): Ulrike Haage
Regieassistenz: Jakob Schumann
Technische Realisation: Sven Kohlwage
Technische Realisation: Sebastian Ohm
Dramaturgie: Ulrike Toma
Inhaltsangabe: Kleine Novelle von der Liebe und vom Verlassen-Werden
In der Liebe hat sich seit 1946 nicht viel verändert. Vielleicht sind ein paar ihrer Anbahnungswege elektronischer geworden. Die Phasen kürzer. Notiert sind sie im "Lockbuch" von Nora Gomringer und Ulrike Haage. In dem Bewusstsein, dass alles eine Einheit bildet und wir weder der Liebe noch dem Schmerz entfliehen können, treffen hier Sprachbilder der Dichterin und Performance- Künstlerin Nora Gomringer auf Gedichte von Annemarie Bostroem aus dem Jahre 1946. Durch die Handschrift der Pianistin und Hörspielmacherin Ulrike Haage treten sie in einen Dialog. Die Produktion lockt uns in eine Welt aus Sprachperformance und Gesang - auf der musikalisch-akustischen Jagd durch Tag und Nacht, Club und Park. Das Hörspiel ist der Lyrikerin Annemarie Bostroem gewidmet, die im September 2015 starb.
Mitwirkende:
Nora Gomringer
David Bennent
Gesang Christa Diwiak
Gesang Christfried Biebrach
Gesang NDR Chor
Flügel Ulrike Haage
Schlagzeug Philipp Scholz
Links: Externer Link Homepage Nora Gomringer
Externer Link Homepage Ulrike Haage
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Not to touch the earth

Sendetermine: WDR Eins Live - Montag, 10. Dez 2018 23:03
Autor(en): Tom Noga
Produktion: WDR 2011, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Biographie
Regie: Thomas Leutzbach
Inhaltsangabe: Die Erde nicht berühren - unangreifbar sein, über den Dingen schweben, zwischen der Welt des Realen und der des Imaginären pendeln. Jim Morrisons Projekt war ehrgeizig: Er hatte den Indianer in sich erweckt, wollte Schamane sein, der die Rockgemeinde auf eine Reise in dieses andere Universum führte - break on through to the other side. Doch "auf der anderen Seite" kann es verdammt einsam sein. Und es führt kein Weg zurück. Vier Jahre lagen zwischen Aufbruch und Ende, dem ersten Album der Doors 1967 und Morrisons Tod in der Badewanne einer Pariser Mietwohnung. Vier Jahre mit immer verzweifelteren Versuchen, aus der Vermarktungsmaschine des Rockgeschäfts auszusteigen. "Not to touch the earth" ist ein Trip in die mythische Welt des Jim Morrison, dessen Todestag sich im Juli dieses Jahres zum 40. Mal jährt.
Mitwirkende:
Morrison Jaron Loewenberg
Manzarek Torsten Sense
Magdalene Artelt
Lisa Adler
Bettina Kurth
Dietrich Hollinderbäumer
Joachim Kaps
Wolfgang Condrus
Viktor Neumann
Im O-Ton Thomas Collmer
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Schreckmümpfeli 0:

Und was bieten sie?

Sendetermine: SRF 1 - Montag, 10. Dez 2018 23:04
Autor(en): Henry Slesar
Produktion: DRS 1978, 8 Min. (Stereo) -
Regie: Paul Roland
Tontechnik: Jeanette Brand
Inhaltsangabe: Wer die Wahl hat, hat die Qual.
Mitwirkende:
Dieb Klaus Seidel
Erzähler Klaus Degenhardt
Mann Siegfried Meisner
Frau Herta Veuhoff
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

16 Datensätze gefunden in 0.0052478313446045 Sekunden



gestern | heute | morgen | 13. Dez | 14. Dez | 15. Dez | 16. Dez | 17. Dez | 18. Dez |