HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Veränderungen beim WDR 3 Hörspieltermin 2018

Mit einer Pressmitteilung hat der WDR über Veränderungen beim 19-Uhr-Termin informiert.

Im neuen Jahr wird es auch am Samstag und am Sonntag um 19,04 Uhr Platz für ein bis zu 56 Minuten langes Hörspiel geben. Der gleichlange Termin am Freitag bleibt erhalten.

Da der WDR keinen Sendeplatz für lange Hörspiele hat werden diese nun zerstückelt von Montag bis Donnerstag auf dem 19-Uhr-Termin untergebracht. Beginnend um 19,04 Uhr wird dann dafür etwa 30 Minuten Zeit sein. Hier zeigt sich der WDR generös und schreibt die 30 Minuten nicht fest. Geschnitten wird, wenn es dramaturgisch halbwegs passt. So kann ein Schnipsel auch länger oder kürzer als 30 Minuten sein.

Gleich in der ersten Woche trifft das Los die eigentlich rund 102 Minuten lange Neuproduktion ‚Eingeschlossene Gesellschaft’. Sie wird gedreiteilt.

Die Restzeit bis zu den 20-Uhr-Nachrichten füllt dann ‚WDR Foyer’, ein Appetizer für die um 20,04 Uhr beginnende Konzert-Sendung.





gestern | heute | morgen | 13. Dez | 14. Dez | 15. Dez | 16. Dez | 17. Dez | 18. Dez |

10 Hörspiele im Zeitraum Dienstag, 11. Dezember 2018

Tod unter Lametta

Sendetermine: SWR 2 - Dienstag, 11. Dez 2018 07:25 Teil 11/24
SWR 2 - Dienstag, 11. Dez 2018 19:55 Teil 11/24
Autor(en): Kai Magnus Sting
Produktion: SWR/der Hörverlag 2018, ca. 57 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhaltsangabe: Killende Weihnachtsmänner bringen in der Adventszeit 24 Leute um die Ecke: Tote wurden mit Lichterketten erdrosselt, Leichen in Schneemännern versteckt, Glühwein, Gans und Knödel vergiftet. Und mittendrin Hobbydetektiv Alfons Friedrichsberg - hochintelligent, trinkt gern, isst noch lieber und hat immer das letzte Wort - der dem mörderischen weihnachtlichen Treiben auf die Spur kommen will. Es hilft alles nichts: Um diesen Fall zu lösen, muss er ins Weihnachtskostüm springen.
Mitwirkende:
Bastian Pastewka
Kai Magnus Sting
Jochen Malmsheimer
Annette Frier
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Brüder Grimm - Kriminalakte 3:

Der Wolf oder Das Geiseldrama von Fritzlar

Sendetermine: HR 2 - Dienstag, 11. Dez 2018 09:30 Teil 2/2 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 25:00)
HR 2 - Dienstag, 11. Dez 2018 15:00 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 25:00)
Autor(en): Leonhard Koppelmann
Viviane Koppelmann
Auch unter dem Titel: Der Wolf (1. Teil)
Die sieben Geißlein (2. Teil)
Produktion: HR 2018, 58 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
Inhaltsangabe: Im Mädchenpensionat des Ursulinenklosters zu Fritzlar werden eine Schülerin und ihrer Lehrerin vermisst. Sie ist die Tochter des Kron-Großjäger- und Zeremonienmeisters seiner Majestät, August Wilhelm Karl Graf von Hardenberg. Wilhelm vermutet eine Entführung, aber aus welchen Motiven?
Mitwirkende:
Märchenerzählerin Mechthild Großmann
Jacob Grimm Wanja Mues
Wilhelm Grimm Jona Mues
Eugène-François Vidocq Michael Rotschopf
Mutter Oberin Sybille von Anstetten Hedi Kriegeskotte
Charlotte Amalie von Bergensdorf Johanna Miller
Oberstleutnant Carl-Adam Graf von Pázmánd alias Der Wolf Roland Silbernagl
Herr Gruber Daniel Friedl
Wirt Torben Kessler
August Wilhelm Karl Graf von Hardenberg Wolf Aniol
Emma-Luise Komtess von Hardenberg Hannah Bröder
Fräulein Müller Karoline Reinke
Clara Paula Hans
Sophie Nelly Politt
Gertrude Dana Kauck
Bettina Yuki Tochigi
Juliane Altine Emini
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Brüder Grimm - Kriminalakte 3:

Der Wolf oder Das Geiseldrama von Fritzlar

Sendetermine: HR 2 - Dienstag, 11. Dez 2018 09:30 Teil 2/2 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 25:00)
HR 2 - Dienstag, 11. Dez 2018 15:00 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 25:00)
Autor(en): Leonhard Koppelmann
Viviane Koppelmann
Auch unter dem Titel: Der Wolf (1. Teil)
Die sieben Geißlein (2. Teil)
Produktion: HR 2018, 58 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
Inhaltsangabe: Im Mädchenpensionat des Ursulinenklosters zu Fritzlar werden eine Schülerin und ihrer Lehrerin vermisst. Sie ist die Tochter des Kron-Großjäger- und Zeremonienmeisters seiner Majestät, August Wilhelm Karl Graf von Hardenberg. Wilhelm vermutet eine Entführung, aber aus welchen Motiven?
Mitwirkende:
Märchenerzählerin Mechthild Großmann
Jacob Grimm Wanja Mues
Wilhelm Grimm Jona Mues
Eugène-François Vidocq Michael Rotschopf
Mutter Oberin Sybille von Anstetten Hedi Kriegeskotte
Charlotte Amalie von Bergensdorf Johanna Miller
Oberstleutnant Carl-Adam Graf von Pázmánd alias Der Wolf Roland Silbernagl
Herr Gruber Daniel Friedl
Wirt Torben Kessler
August Wilhelm Karl Graf von Hardenberg Wolf Aniol
Emma-Luise Komtess von Hardenberg Hannah Bröder
Fräulein Müller Karoline Reinke
Clara Paula Hans
Sophie Nelly Politt
Gertrude Dana Kauck
Bettina Yuki Tochigi
Juliane Altine Emini
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Currer Bell. Das Leben und Schreiben der Charlotte Brontë

Sendetermine: ORF Ö1 - Dienstag, 11. Dez 2018 16:05
Autor(en): Julia Reuter
Produktion: ORF 2016, 39 Min. (Stereo) - Feature
Inhaltsangabe: Mit der Veröffentlichung von Elisabeth Gaskells Biografie "Das Leben der Charlotte Brontë" im Jahr 1857 wurde die Autorin von "Jane Eyre" bereits zwei Jahre nach ihrem Tod zu einer Legende. Zumindest in Großbritannien, wo das Werk der Brontë-Schwestern (Emily Brontë schrieb den Roman "Sturmhöhe"/ "Wuthering Heights") zu den nationalen Literaturklassikern zählt.
Der Mythos von den Schwestern Brontë, zu dem Elisabeth Gaskell mit ihrer Biografie wesentlich beigetragen hat, ist eng mit den Hochmooren von Yorkshire verknüpft. Dort, im Pfarrhaus von Haworth, lebten die Brontës und dort sind auch die Handlungen ihrer Geschichten angesiedelt.
Charlotte und Emily, aber auch die dritte Schwester Anne, verfassten ihre Werke unter männlich klingenden Pseudonymen. Alle drei verwendeten den Nachnamen Bell. Charlotte nannte sich Currer Bell. Dass Frauen Romane schreiben, war zu Lebzeiten der Brontës verpönt, es ziemte sich nicht. Deshalb herrschte in der viktorianischen Literaturszene große Aufregung, als die Wahrheit ans Licht kam. Charlottes Hauptwerk "Jane Eyre" empörte die Kritiker, die den Entschluss der Titelfigur, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, als unweiblich und unchristlich erachteten.
Mitwirkende:
Gideon Maoz
Andrea Clausen
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

40 Grad im Schatten [aber kein Schatten hier]

Sendetermine: WDR 3 - Dienstag, 11. Dez 2018 19:04 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Sivan Yishai
Produktion: WDR 2018, ca. 30 Min. (Stereo) - Originalhörspiel int.
Regie: Gerrit Booms
Dramaturgie: Jan Buck
Übersetzung: Maren Kames
Inhaltsangabe: Israel, zu Jom Kippur: Wie jedes Jahr wird traditionell von Sonnenaufgang bis -untergang gefastet und Gott um die Vergebung der Sünden gebeten. Doch dieses Mal will die Sonne einfach nicht mehr untergehen. Jom Kippur ist das höchste Fest des Judentums. Einen Tag lang steht das gesamte Leben still. An diesem Tag wird kein Fahrzeug gestartet, kein Laden geöffnet. Alle ergehen sich in kollektiver Buße, Gebet und Fasten. Mit dem Untergang der Sonne ist klar: Gott hat den Gläubigen ihre Sünden vergeben, das Fasten endet und das Leben ersteht rein, unschuldig und neu, für ein weiteres Jahr. Doch was, wenn die Sonne nicht mehr untergeht? Die Gebete immer verzweifelter werden, schließlich immer fordernder? Wenn die Hitze einfach nicht zurückgeht? Nicht alle finden das so schlimm - es gibt Klimaanlagen, kalte Getränke, so lässt es sich schon aushalten.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Sklaverei statt Schlauchboot - Rückkehrer aus Libyen erzählen

Sendetermine: DLF - Dienstag, 11. Dez 2018 19:15
Autor(en): Alexander Bühler
Produktion: DLF/rbb 2018, ca. 56 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Alexander Bühler
Inhaltsangabe: Für die Menschen, die tausende Kilometer nach Libyen gereist sind, um nach Europa überzusetzen, wird die EU-Grenzsicherung zunehmend zur Falle. Denn die Schleuser in Libyen haben ihr Geschäftsmodell geändert: Nun verhindern sie die Überfahrt, kassieren dafür von der EU und verkaufen Migranten als Sklaven. Die Rückkehrer sind die einzigen Zeugen dieser Sklaverei. Alexander Bühler hat sie an der Elfenbeinküste aufgesucht und sich ihre Geschichten erzählen lassen.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Tod unter Lametta

Sendetermine: SWR 2 - Dienstag, 11. Dez 2018 07:25 Teil 11/24
SWR 2 - Dienstag, 11. Dez 2018 19:55 Teil 11/24
Autor(en): Kai Magnus Sting
Produktion: SWR/der Hörverlag 2018, ca. 57 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhaltsangabe: Killende Weihnachtsmänner bringen in der Adventszeit 24 Leute um die Ecke: Tote wurden mit Lichterketten erdrosselt, Leichen in Schneemännern versteckt, Glühwein, Gans und Knödel vergiftet. Und mittendrin Hobbydetektiv Alfons Friedrichsberg - hochintelligent, trinkt gern, isst noch lieber und hat immer das letzte Wort - der dem mörderischen weihnachtlichen Treiben auf die Spur kommen will. Es hilft alles nichts: Um diesen Fall zu lösen, muss er ins Weihnachtskostüm springen.
Mitwirkende:
Bastian Pastewka
Kai Magnus Sting
Jochen Malmsheimer
Annette Frier
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

"Was singt mir, der ich höre in meinem Körper das Lied" - Die Kraft des Gesanges

Sendetermine: NDR Kultur - Dienstag, 11. Dez 2018 20:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Burkhard Reinartz
Produktion: DLF 2017, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Burkhard Reinartz
Ton und Technik: Christoph Rieseberg
Ton und Technik: Roman Weingardt
Inhaltsangabe: Singen ist ein universelles Bedürfnis: laut oder leise, zart oder schneidend, hymnisch oder klagend. „Was singt mir, der ich höre in meinem Körper das Lied“, fragte der französische Philosoph Roland Barthes. „Singen ist die eigentliche Muttersprache aller Menschen“, meinte der Virtuose Yehudi Menuhin. Die Intensität einer Gesangslinie kann Menschen beglücken, zu Tränen rühren oder provozieren. Das Feature bringt unterschiedlichste Stimmen zusammen: Solisten wie Erykah Badu, Christian Wolz, Barbara Bonney oder Bobby McFerrin und unbekannte Gesangsgruppen in Trance-Workshops, im Studio oder in der U-Bahn. Allein oder gemeinsam zu singen, hat auch eine heilende Wirkung und Ethnologen berichten, dass die Emotionen einer Arie quer durch die Kulturen verstanden werden.
Mitwirkende:
Susanne Barth
Bruno Winzen
Mareike Hein
Jean Paul Baeck
Jonas Minthe
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

John Jacob Astors letzte Fahrt

Sendetermine: DLF - Dienstag, 11. Dez 2018 20:10, (angekündigte Länge: 49:40)
Autor(en): Gert Hofmann
Produktion: RIAS/SDR 1972, 50 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Manfred Marchfelder
Komponist(en): Friedrich Scholz
Inhaltsangabe: Es gibt nicht nur einen (historischen) John Jacob Astor, sondern deren mindestens drei, die zugleich auf John Jacob Astors unsinkbarem Luxusschiff - einem Schlachtkreuzer wirtschaftlicher Macht - reisen: außer ihm sind an Bord John D. Rockefeller, Cornelius Vanderbilt, John Pierpont Morgan und Henry Ford. Mit ihm reisen auch die schillernden unzähligen Mythen, Fiktionen und Legenden um seine Person. Wen wundert es da, wenn sich plötzlich Eisbrocken in den Luxuskabinen finden, seltsam krachende Geräusche zu hören sind und das Schiff einer Katastrophe zusteuert. John Jacob Astor wird Haltung bewahren, bis zum bitteren Ende ...
Mitwirkende:
1. Sprecher Henning Venske
2. Sprecher Rolf Schult
3. Sprecher Carl Raddatz
Frager Jürgen Graf
Kapitän Josef Pelz von Felinau
Passagier Lieselotte Rau
Astor Lothar Blumhagen
Küchenchef Klaus Miedel
Ford Dieter Ranspach
1. Steward Friedhelm Ptok
2. Steward Hermann Ebeling
Obersteward Eric Vaessen
Rockefeller Bernhard Minetti
Geige Paul Paulschmidt
Flöte Rolf Marnitz
Pfarrer Claus Hofer
Großvater Henning Schlüter
1. Matrose Klaus Herm
2. Matrose Wolfgang Condrus
Stimmen Kai Bloemer
Stimmen Eric von Loewis
Stimmen Thomas Rau
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Drei Löcher im Pappkafka

Sendetermine: DLR - Mittwoch, 12. Dez 2018 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Gesine Dornblüth
Thomas Franke
Auch unter dem Titel: Oder: Fünf Korrespondentenjahre in Moskau (Untertitel)
Produktion: DLR 2017, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Thomas Franke
Ton: Martin Eichberg
Regieassistenz: Gerald Michel
Inhaltsangabe: Nach Moskau zieht man nicht, da ist man froh, wenn man heil weg kommt, sagten unsere Mütter. Dann fällt eine Horde Möbelpacker über unseren Haushalt her, und fünf Jahre Leben und Arbeiten in Moskau beginnen. Moskau ist eine Stadt zum Erleben, nicht zum Leben. Es wird stressig, das ist klar. Dann besetzt Russland auch noch die Krim. Wir haben einen Pappkafka. Eines Tages hat die Figur drei Löcher im Kopf. Message understood. Wir werden beobachtet - oder auch nicht. Wer weiß das schon.
"Die Tatsache, dass Sie paranoid werden, heißt ja nicht, dass niemand Sie beobachtet."
"Sie sind Journalistin? Also Spionin!"
Mitwirkende:
Roman Kanonik
Irina Platon
Thomas Franke
Gesine Dornblüth
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

10 Datensätze gefunden in 0.00057196617126465 Sekunden



gestern | heute | morgen | 13. Dez | 14. Dez | 15. Dez | 16. Dez | 17. Dez | 18. Dez |