HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Veränderungen beim WDR 3 Hörspieltermin 2018

Mit einer Pressmitteilung hat der WDR über Veränderungen beim 19-Uhr-Termin informiert.

Im neuen Jahr wird es auch am Samstag und am Sonntag um 19,04 Uhr Platz für ein bis zu 56 Minuten langes Hörspiel geben. Der gleichlange Termin am Freitag bleibt erhalten.

Da der WDR keinen Sendeplatz für lange Hörspiele hat werden diese nun zerstückelt von Montag bis Donnerstag auf dem 19-Uhr-Termin untergebracht. Beginnend um 19,04 Uhr wird dann dafür etwa 30 Minuten Zeit sein. Hier zeigt sich der WDR generös und schreibt die 30 Minuten nicht fest. Geschnitten wird, wenn es dramaturgisch halbwegs passt. So kann ein Schnipsel auch länger oder kürzer als 30 Minuten sein.

Gleich in der ersten Woche trifft das Los die eigentlich rund 102 Minuten lange Neuproduktion ‚Eingeschlossene Gesellschaft’. Sie wird gedreiteilt.

Die Restzeit bis zu den 20-Uhr-Nachrichten füllt dann ‚WDR Foyer’, ein Appetizer für die um 20,04 Uhr beginnende Konzert-Sendung.





gestern | heute | morgen | 22. Apr | 23. Apr | 24. Apr | 25. Apr | 26. Apr | 27. Apr |

9 Hörspiele im Zeitraum Montag, 15. April 2019

Iwanow reloaded

Sendetermine: DLR - Montag, 15. Apr 2019 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Felicia Zeller
Produktion: DLR 2017, 54 Min. (Stereo) - Bearbeitung Theater
Regie: Judith Lorentz
Ton und Technik: Martin Eichberg
Ton und Technik: Eugenie Kleesattel
Regieassistenz: Beate Becker
Inhaltsangabe: Galaveranstaltungen als willkommener Anlass, einfach nur gut auszusehen? Diese Zeiten sind vorbei. Früher mögen Galaveranstaltungen ein willkommener Anlass gewesen sein, einfach nur gut auszusehen. Diese Zeiten sind vorbei. Vorwürfe und Selbstvorwürfe beginnen bereits auf dem roten Teppich. "Alle im Raum wissen ich bin gemeint. Und auch ich weiß es, auch wenn er meinen Namen nicht nennt und auch gar nicht von mir spricht, ich weiß, dass alle wissen, dass er mich meint, wenn er in genau diesem Schäm-dich-Tonfall, den nicht nur ich höre, sondern alle anderen auch. Schäm dich!"
Mitwirkende:
Juno Meinecke
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

D Zeeche vo de Elfe

Sendetermine: SRF 1 - Montag, 15. Apr 2019 14:00, (angekündigte Länge: 45:00)
Autor(en): Urs Widmer
Produktion: DRS 1982, 45 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Sprache: Dialekt
Regie: Stephan Heilmann
Komponist(en): Peter Zwetkoff
Tontechnik: Jack Jakob
Inhaltsangabe: Vor fünf Jahren ist Urs Widmer gestorben. Im Gedenken an den beliebten Schweizer Schriftsteller senden wir ein Hörspiel von 1982, in dem Widmer seiner Liebe für Zwischenräume und Zwischenwelten nachforscht.
Gnom und Elfe, die wenige Zentimeter unter dem Fussboden leben, müssen dringend auf dem Elefanten ins Friaul reiten zum Elfenkongress. Die Reise führt sie anfangs in die Menschenwohnung direkt über ihnen. Der Kontakt zu Babett und ihrem Vater (gespielt von Urs Widmer) ist fast problemlos. Nach diversen Verzauberungen bleibt Babett zuhause, der Vater geht mit auf die grosse Reise. Nach einer unerwarteten Landung im Stillen Ozean laufen sie Menschenfressern über den Weg und werden zum guten Glück von einer Seekuh gerettet.
Mitwirkende:
Frau Maja Stolle
Ich Urs Widmer
Babett Dalit Bloch
Elf Hilde Ziegler
Gnom Heinz Bühlmann
Elefant Joseph Arnold
Kannibale Peter Freiburghaus
Seekuh/Urlaut Rosel Schäfer
Saalkontrollelf Anne Marie Kuster
Alice Marianne Weber
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Frauen von Nampa, Idaho

Sendetermine: WDR 3 - Montag, 15. Apr 2019 19:04 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Kristin Höller
Produktion: WDR 2019, 37 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Claudia Johanna Leist
Dramaturgie: Jan Buck
Technische Realisation: Benedikt Bitzenhofer
Technische Realisation: Matthias Fischenich
Regieassistenz: Ute Welteroth
Inhaltsangabe: Humorvolle Geschichte über einen Frauenaufstand in den Fünfzigern
Es herrscht heile Welt in dem kleinen Städtchen im Nordwesten der USA: Die Frauen stehen brav in der Küche und bringen ihren Männern Sandwiches zur Couch. Doch es reicht ein bloßer Funken zur Explosion.
Jeden Donnerstag treffen sich die Frauen des Arbeitskreises 'Nöte und Sorgen' im Gemeindezentrum von Nampa, Idaho. Es sind die 1950er Jahre, lange vor 1968 oder #metoo, und so kreisen die Gespräche um den Austausch von Kochrezepten und 'den fraulichen Standpunkt', also die Optimierung des ehelichen Servicegedanken. Der frisch getrennten Alice ist das nicht genug. Für sie ist der Frauenkreis die einzige Abwechslung vom einsamen Alltag einer Alleinerziehenden und sie würde so gerne über Literatur sprechen, Poe, Dickinson – aber selbst vom Reader’s Digest sind die anderen nicht zu überzeugen. Die Hausarbeit! Die Kinder! Die Männer! Und dann naht auch noch der jährliche große Osterbasar! Doch irgendetwas ist anders in diesem Jahr. Ostern rückt näher und ein Unwetter kündigt sich an.
Mitwirkende:
Lina Beckmann
Barbara Philipp
Hedi Kriegeskotte
Lou Strenger
William Cohn
Therese Dürrenberger
Kerstin Thielemann
Barbara Schmidt
Lisa Sommerfeldt
Jean Paul Baeck
Hendrik Stickan
Christoph Pragua
Rainer Homann
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Update 40.0 - Die "Tageszeitung" im Zeitalter der digital Natives

Sendetermine: WDR 5 - Montag, 15. Apr 2019 20:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Detlef Berentzen
Produktion: SWR/WDR 2019, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Nikolai von Koslowski
Ton und Technik: Norbert Vossen
Ton und Technik: Judith Rübenach
Inhaltsangabe: Die linke taz wird 40 Jahre alt. Und alles wird anders. Die analoge Zeitung scheint am Ende, die Abo-Kurve der Papierausgabe sinkt bedrohlich, die taz braucht dringend neue digitale und profitable Ideen für einen Zeitungs- markt, der sich fast täglich radikal verändert. Also gibt es ausreichend Kontroversen, dazu berechtigte Zweifel und Ängste, aber auch einen verrückten Mut, der das Blatt Richtung Zukunft tragen soll. Begleitet von einer streitbaren Genossenschaft, die für die ökonomische Unabhängigkeit der Zeitung zuständig ist. Der Umzug der taz in ihren neu gebauten Berliner »Tower« soll nun den finalen Aufbruch in eine »digitale Transformation« markieren - so der Plan. Detlef Berentzen hat den Umzug begleitet und den Debatten und Sounds des Aufbruchs nachgespürt und mit Beteiligten und ExpertInnen die digitale Zukunft eines kritischen Journalismus erörtert.
Mitwirkende:
Stephanie Brehme
Stefan Roschy
Detlef Berentzen
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Entstehung des Hörspiels "Umbach muss weg"

Sendetermine: BR 2 - Montag, 15. Apr 2019 20:05, (angekündigte Länge: 53:09)
Autor(en): Thomas von Steinaecker
Produktion: BR 2012, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Bernadette Sonnenbichler
Inhaltsangabe: Für ein Hörspiel führt der Autor Thomas von Steinaecker ein Interview mit dem Synchronsprecher Martin Umbach. Lebensstationen ziehen vorbei, das Scheitern als Schauspieler, der Neuanfang und rasante Aufstieg bei der Filmsynchronisation, von Pavel Chekov in Raumschiff Enterprise bis zu George Clooney. Nach dem Gespräch ist für von Steinaecker klar, dass er bei seinem Hörspiel über Martin Umbach so authentisch wie möglich vorgehen möchte, am liebsten wäre ihm ein Hörspiel in Form eines fiktiven Features. Dafür erfindet er seine eigene Stellvertreterfigur:
Nicole. An seiner Statt begibt nun sie sich auf weitere Recherche über Umbach. Dabei wird sie jedoch immer wieder von ihrer eigenen schwierigen Situation abgelenkt; befindet sie sich doch an einem Wendepunkt ihres Lebens: Sie steht kurz vor einem wichtigen Bewerbungsgespräch, eine feste Stelle bei einer Filmfirma winkt. Aber Nicole hat ein Problem: Sie tut sich immer schwerer, Entscheidungen zu treffen, was zuweilen zu Phasen unvorteilhafter Komplettlähmung führen kann. Und auch Martin Umbach, mit dem sie wegen ihres Features weiter in Kontakt steht, befindet sich in einer Krise. Seit kurzem werden ihm seine wichtigsten Rollen weggenommen, erst George Clooney und nun Russel Crowe. Aber vor allem privat steuert er unweigerlich auf eine Katastrophe zu: Seit Jahren führt er ein heimliches Doppelleben mit seiner jungen Geliebten und dem gemeinsamen Kind in Berlin und mit seiner Familie in München. Nicht nur wird es immer schwieriger zu verhindern, dass sich seine beiden Frauen über den Weg laufen, auch er selbst bringt zunehmend seine Existenzen durcheinander.
Kann Umbach seinem ehemaligen Mentor "Onkel Tobias entkommen, der ihm in einem Alptraum erscheint und lautstark fordert: "Umbach muss weg? Wird sich Nicole rechtzeitig zu einer Entscheidung durchringen können, ehe sich das Fenster auf die Perspektive eines Jobs wieder schließt? Wird Thomas von Steinaecker, der an einem Diktiergerät einen writer`s block zu überwinden versucht, am Ende den rettenden Einfall für seine Figuren haben?
Mitwirkende:
Umbach/Umbach Martin Umbach
Nicole Specht Kathrin von Steinburg
Ilona Grandke Ilona Grandke
Nina/Nina Laura Maire
Thomas von Steinaecker Thomas von Steinaecker
Philipp Götz
Wilfried Hauer
Beate Himmelstoß
Oliver Mallison
Wilhelm Manske
Hemma Sophia Michel
Heinz Peter
Thomas Piper
Sylvia Sperlich
Andrea Wenzl
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Außer Kontrolle

Sendetermine: DLR - Montag, 15. Apr 2019 21:30 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 60:00)
Autor(en): Volker Heise
Produktion: DLR 2019, 57 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Judith Lorentz
Bearbeitung: Judith Lorentz
Komponist(en): Lutz Glandien
Ton: Martin Eichberg
Technik: Philipp Adelmann
Regieassistenz: Lena Demke
Inhaltsangabe: Eine Nacht, eine junge Liebe und ein tragisches Verbrechen.
Berlin-Wedding, Edelrestaurant „Paris“. Für Jan ist es der alles entscheidende Abend. Er hat nur diese eine Nacht, um Nadine zu überzeugen, dass ihre Liebe eine Zukunft hat. Denn ihre Koffer sind gepackt. Auf dem Land wartet der Verlobte mit dem Einfamilienhaus. Eine letzte Nacht, in der alles möglich scheint, wäre da nicht dieses groteske Missgeschick. Wäre da nicht Chefkoch Naujoks, ein Choleriker mit Starallüren, wäre da nicht Hentschel, der alternde, frustrierte Polizist. Wäre da nicht diese Großstadt mit all ihren brutalen Zufällen.
Mitwirkende:
Moritz Grove
Marleen Lohse
Gustav Peter Wöhler
Marie-Lou Sellem
Mira Partecke
Heiko Pinkowski
Daniel Zillmann
David Gundlach
Thomas Fränzel
Erika Skrotzki
Inka Löwendorf
Jaecki Schwarz
Cathlen Gawlich
Aylin Esener
Henning Vogt
Isabel Schosnig
Ulrich Blöcher
Volker Wackermann
Sabine Falkenberg
Links: Externer Link Homepage Lutz Glandien
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ARD Radio Tatort 133:

Schwestern

Sendetermine: MDR Kultur - Montag, 15. Apr 2019 22:00, (angekündigte Länge: 60:00)
Autor(en): Hugo Rendler
Produktion: SWR 2019, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Alexander Schuhmacher
Dramaturgie: Ekkehard Skoruppa
Ton und Technik: Andreas Völzing
Ton und Technik: Judith Rübenach
Ton und Technik: Marcus Krol
Regieassistenz: Martin Buntz
Besetzung: Sandra Pasic
Inhaltsangabe: Die Psychotherapeutin Dr. Anneliese Schnell wird im Kellerverschlag eines Stuttgarter Mietshauses tot in einer alten Kühltruhe aufgefunden. Das Ermittlerteam um Kommissarin Nina Brändle nimmt sich die beiden Besitzerinnen des Mietshauses vor. Die älteren Damen gelten als geizig und gierig, setzen die Mieter unter Druck. Doch was hatte Frau Dr. Schnell damit zu tun?
Entdeckt wird auch eine mit Blut bespritzte Holzskulptur. Nina Brändle erkennt sie sofort: ein Erbstück ihres Großvaters. Zuletzt stand die Plastik in der Wohnung von Ninas Schwester Babs. Nina Brändle ermittelt heimlich in eigener Sache. Babs behauptet, die Skulptur sei vor einigen Wochen verschwunden und zudem eh nicht echt. Auch Schwager Addi äußert sich nicht. Was Nina beunruhigt: Addi war in psychotherapeutischer Behandlung. Und zwar bei Frau Dr. Schnell…
Mitwirkende:
Xaver Finkbeiner Ueli Jäggi
Nina Brändle Karoline Eichhorn
Sieger Matti Krause
Waldemar Hurrle Holger Kunkel
Constanze Früh Lisa Hrdina
Frau Dr. Läpple Sylvana Krappatsch
Sarah Anna Gesa-Raija Lappe
Schlumpf Meik van Severen
Babs Marietta Méguid
Addi Boris Burgstaller
My Luamthonglang Yuko Geiler
Willig Berthold Toetzke
Dr. Schnell Wolfgang Pregler
Linda M. Elke Twiesselmann
Frau Nadine Kettler
Sekretärin Christine Lemke
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Zurück zum Beton

Sendetermine: WDR Eins Live - Montag, 15. Apr 2019 23:03
Autor(en): Martin Ritzenhoff
Xaõ Seffcheque
Produktion: WDR 2012, 55 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Thomas Leutzbach
Technische Realisation: Barbara Göbel
Technische Realisation: Brigitte Angerhausen
Inhaltsangabe: 1979: Landpomeranze und Hippie Jürgen besucht seinen Cousin Lloyd in Düsseldorf. Lloyd ist Kunststudent und Mitglied der Punkband "DER A.R.S.C.H.". Die hat ein Problem: Ihr Gitarrist Tommy hat den Löffel abgegeben, gerade jetzt, wo ihr bisher wichtigster Gig bevorsteht. Als Jürgen sich als Ersatz anbietet, erntet er nur Hohn und Spott, auch von Bassistin Nivea, Lloyds Freundin, in die Jürgen verschossen ist. Aber sie setzt sich schließlich doch für ihn ein, und das nicht nur, weil er geil Gitarre spielt. Die Band gerät dadurch in eine echte Zerreißprobe: Soll man "sauber" bleiben und auf den Auftritt verzichten? Oder soll man den eigenen Anspruch verraten und mit dem optisch wie ideologisch total indiskutablen Jürgen zusammen als Vorgruppe von Iggy Pop im legendären "Ratinger Hof" in Düsseldorf spielen?
Mitwirkende:
Lloyd Nic Romm
Jürgen Louis Friedemann Thiele
Nivea Anne Kanis
Heike Kathrin Bühring
Paloma Mario Irrek
Tommy Jonas Baeck
Vorsitzender Maximilian Hilbrand
2. Vorsitzender Martin Armknecht
Ausbilder Lutz Reichert
Rekrut 1 Peter Eberst
Rekrut 2 Oliver Schnelker
Rekrut 3 Sven Voss
Zöllner A Volker Risch
Bodo Frank Maier
Proll 1 Daniel Kuschweski
Proll 2 Volker Niederfahrenhorst
Mutter Nivea Angelika Fornell
Pfandleiher Hendrik Stickan
Pickel Frank Musekamp
Der Kantige Daniel Zillmann
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Schreckmümpfeli 0:

Bruno

Sendetermine: SRF 1 - Montag, 15. Apr 2019 23:04, (angekündigte Länge: 11:00)
Autor(en): Ralf Kramp
Produktion: DRS 2011, ca. 10 Min. (Stereo) -
Regie: Buschi Luginbühl
Bearbeitung: Buschi Luginbühl
Tontechnik: Ueli Karlen
Inhaltsangabe: Wahre Freundschaft zeigt sich in schweren Zeiten.
Mitwirkende:
Heinz Bernhard Bettermann
Hoss Gottfried Breitfuss
Links: Externer Link Homepage Ralf Kramp
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

9 Datensätze gefunden in 0.0036768913269043 Sekunden



gestern | heute | morgen | 22. Apr | 23. Apr | 24. Apr | 25. Apr | 26. Apr | 27. Apr |