HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Info in eigener Sache

Bedingt durch technische Arbeiten beim Provider war HörDat für einige Stunden nicht beziehungsweise nur eingeschränkt erreichbar. Nun steht HörDat wieder in der gewohnten Form zur Verfügung.

gestern | heute | morgen | 26. Jun | 27. Jun | 28. Jun | 29. Jun | 30. Jun | 1. Jul |

Geister sind auch nur Menschen

Sendetermine: DLR - Montag, 3. Jun 2019 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Katja Brunner
Produktion: SRF 2017, 54 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Erik Altorfer
Bearbeitung: Erik Altorfer
Komponist(en): Mario Marchisella
Dramaturgie: Wolfram Höll
Tontechnik: Basil Kneubühler
Inhaltsangabe: Das Altersheim: Eine Zwischenwelt, an der Grenze von Leben und Tod. Katja Brunner lässt sie zu Wort kommen: Die Unbetuchten und die Unbesuchten, die, die nicht vom Leben lassen können, und die, die man nicht aus dem Leben lässt. Sie alle haben noch Bedürfnisse: Denn Geister sind auch nur Menschen.
In «Geister sind auch nur Menschen» schafft es Katja Brunner, scheinbar klare, fast schon klischierte Situationen ernst zu nehmen: Den alten Mann, der die Welt nur noch aus der Horizontale seines Betts wahrnimmt, und der der Pflegekraft an den Hintern fasst. Die alte Frau, die kein Toilettenpapier mehr hat, und mit vollen Hosen in den Supermarkt geht, unter den gerümpften Blicken der anderen Menschen. Man verabscheut sie, man versteht sie. Und das sind Bilder, das sind Gefühle, die bleiben.
Mitwirkende:
Frau Heisingers Marion Breckwoldt
Frau Simplon Friederike Wagner
Kinderstimme Nela Schröder
Bill Hans-Rudolf Twerenbold
Hilfskräfte Lisa-Katrina Mayer
Hilfskräfte Jirka Zett
Arsenal der Alten Verena Buss
Arsenal der Alten Jörg Dathe
Arsenal der Alten Katja Reinke
Arsenal der Alten Jörg Schröder
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Syra - Die Nackttänzerin

Sendetermine: SRF 1 - Montag, 3. Jun 2019 14:00, (angekündigte Länge: 43:00)
Autor(en): Margrit Schriber
Produktion: SRF 2015, 43 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Karin Berri
Bearbeitung: Margrit Schriber
Komponist(en): Till Löffler
Technik: Mirjam Emmenegger
Inhaltsangabe: Syra Marty, «Switzerland’s most beautiful un-cover girl!», ist die erste Schweizer Burlesque-Tänzerin. Mit einem Sternchen auf jeder Brust und einem zwischen den Beinen tanzt die lebenslustige Innerschweizerin durch die Nachtclubs dieser Welt und verdreht den Berühmten und Mächtigen den Kopf.
Josephina Magdalena Marty wächst am Fusse der Rigi auf und erlangt als Stripteasetänzerin und Fotomodell in den 1950er-Jahren Weltruhm. Sie wird als eine der schönsten Frauen gefeiert. Gregory Peck und Frank Sinatra verehren sie. Miss Swiss Cheese hat unzählige Affären, liebt ihr Leben lang aber nur einen Mann. Sie verbringen eine einzige Nacht zusammen, dann trennen sich ihre Wege. Er ist verheiratet, und sie tourt als Nackttänzerin durch die Welt.
Syra Marty. Das erstaunliche Leben einer erstaunlichen Frau, nach dem Roman «Syra, die Stripperin» von Margrit Schriber. «Don’t miss the Swiss Miss. You’ll yodel for more!»
Mitwirkende:
Syra alt Yvonne Kupper
Syra jung Karin Wirthner
Don Buddy Elias
Jenny Ulrike Krumbiegel
Billy Frick, Autofahrer, Vater Hanspeter Müller-Drossaart
Manuela della Rosa Graziella Rossi
Monsieur Antoine Daniel Ludwig
Barmaid Nicole Knuth
Gast Daniel Mangisch
Gast Kurt Grünenfelder
Presse Helmut Vogel
Nachrichtensprecherin Mara Zenhäusern
MC, Kellner, Gast Julius Griesenberg
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das Fundament der Ewigkeit

Sendetermine: WDR 3 - Montag, 3. Jun 2019 19:04 Teil 4/12, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Ken Follett
Produktion: WDR 2018, 317 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Thomas Werner
Bearbeitung: Thomas Werner
Komponist(en): Rainer Quade
Technische Realisation: Jürgen Glosemeyer
Technische Realisation: Jeanette Wirtz-Fabian
Regieassistenz: Sascha von Donat
Dramaturgie: Thomas Leutzbach
Übersetzung: Dietmar Schmidt
Rainer Schumacher
Inhaltsangabe: 1558. Noch immer wacht die altehrwürdige Kathedrale von Kingsbridge über die Stadt. Doch die Auseinandersetzungen zwischen Katholiken und Protestanten hinterlassen auch hier ihre Spuren. Als Ned Willard seine große Liebe Margery Fitzgerald nicht heiraten kann und zum ersten Mal ein Bürger der Stadt aus religiösen Gründen auf dem Scheiterhaufen stirbt, verlässt er Kingsbridge, um für Elizabeth Tudor zu arbeiten. Als diese wenig später Königin wird, lässt sie den ersten Geheimdienst des Landes aufbauen, auch um ihre Vision eines religiös toleranten Staates zu schützen. Ned Willard wird einer der wichtigsten Mitarbeiter des Dienstes. In Frankreich ist sein dunkler Spiegel der uneheliche Pierre Aumande, der in die Welt des Adels aufsteigen will und bedingungslos die Sache der Katholiken und deren Bemühen unterstützt, Maria Stuart auf den englischen Thron zu bringen. Er wird der gefährlichste Gegenspieler von Ned Willard - neben einem mysteriösen englischen Priester.
Mitwirkende:
Erzähler 1 Jürgen Thormann
Erzähler 2 Regine Vergeen
Erzähler 3 Stefan Kaminski
Erzähler 4 Regina Lemnitz
Ned Willard (jung) Jakob Diehl
Ned Willard Gerd Wameling
Margery Fitzgerald (jung) Camilla Renschke
Margery Fitzgerald Therese Hämer
Pierre Aumande (jung) André Kaczmarczyk
Pierre Aumande Alexander Radszun
Sylvie Palot (jung) Marleen Lohse
Sylvie Palot Wieslawa Wesolowska
Elisabeth I. (jung) Janina Sachau
Elisabeth I. Susanne Pätzold
Maria Stuart Laura Maire
Alison McKay Maike Jüttendonk
Rollo Fitzgerald (jung) Matti Krause
Rollo Fitzgerald Tommi Piper
Bart Shiring (jung) Daniel Rothaug
Bart Shiring Gregor Höppner
Swithin Shiring Thomas Balou Martin
Kardinal Charles de Guise Matthias Haase
Alice Willard Edda Fischer
Jane Fitzgerald Jele Brückner
Reginald Fitzgerald/Medina Sidonia Martin Bross
Daniel Cobley Jean Paul Baeck
William Cecil Martin Brambach
Henri de Guise (jung) Mathias Renneisen
Henri de Guise Bruno Winzen
Herzog Francois de Guise Jürgen Sarkiss
Gaston Le Pin Thomas Anzenhofer
Dauphin Francois II Valentin Steffen
Bischof Julius Josef Tratnik
Albin Willard/Roger Shiring Markus J. Bachmann
Donal Gloster Rouven Israel
Giles Palot Hüseyin Michael Cirpici
Guillaume von Genf Nils Kretschmer
Isabelle Palot Tanja Haller
Richter Tilbury Tom Jacobs
Philbert Cobley/Le Charron Andreas Windhuis
Graf Feria/Walsingham Carlos Lobo
Caterina de‘ Medici Anuk Ens
Odette Pauline Höhne
Hebamme Gabriele Schulze
Antoine de Bourbon Simon Roden
Zöllner Michael Stange
Marquis de Lagny Peter Schwab
James Stuart Louis Friedemann Thiele
Burgvogt Ralf Drexler
Bartlet Shiring Till Klein
Nath Lena Geyer
Lady Margaret Erskine Ursula Michelis
Stephen Lincoln Moritz Heidelbach
Bürgermeister Cordwainer Axel Häfner
Priester Lenny Tillmann Depping
William Allen/Henri III. Holger Stolz
König Charles David Vormweg
Gaspard de Coligny Daniel Werner
Hauptmann Cosseins Udo Thies
Nicholas Throckmorton Ernst-August Schepmann
Bischof Nicholas Heath Walter Gontermann
Aphrodite Marie Jensen
Barney Willlard Daniel Berger
Louise de Nimes Caroline Schreiber
Alain de Guise Jonas Baeck
Babington Gareth Charles
William Davison Vittorio Alfieri
Sheriff Matthewson Glenn Goltz
Lord Howard Jochen Kolenda
Francois d’O/Pastor Bernard Matthias Kiel
Guy Fawkes/Luc Mauriac Valentin Stroh
König James Stuart Daniel Schüßler
Claude Nau Benjamin Höppner
Links: Externer Link Homepage Rainer Quade
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Dat Schipp Spöökenkieker

Sendetermine: NDR 1 Niedersachsen - Montag, 3. Jun 2019 19:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Gerhard Bohde
Produktion: RB/NDR 1998, 46 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel
Regie: Ursula Hinrichs
Inhaltsangabe: Am Ufer einer Hallig ist ein Segelboot havariert, das die dortigen Bewohner nun als Strandgut beanspruchen. Der junge Segler und seine Begleiterin geraten mit dem jungen Halligbewohner und seiner Schwester in Streit über die Besitzrechte.
Aber wenn zwei junge Männer und zwei junge Frauen auf einer einsamen Hallig zusammentreffen, kann es beim Streit natürlich nicht bleiben.
Mitwirkende:
Stinlene Krüschansen Birte Kretschmer
Wögen Krüschansen Robert Eder
Hermann Thomsen Heino Stichweh
Jenny Grüttefien Sandra Keck
Udo Lindewitt Erkki Hopf
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

True Stories

Sendetermine: BR 2 - Montag, 3. Jun 2019 20:05, (angekündigte Länge: 52:00)
Autor(en): Sophie Calle
Ulrike Haage
Produktion: BR 2019, 47 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Ulrike Haage
Bearbeitung: Ulrike Haage
Komponist(en): Ulrike Haage
Ton und Technik: Martin Offik
Inhaltsangabe: Die Französin Sophie Calle gehört weltweit zu den wichtigsten zeitgenössischen Konzeptkünstlerinnen. Sie ist eine Meisterin im Auflösen der Grenzen zwischen Realität und Fiktion. Es gibt kein Tabu bei ihr, das dem Spiel Einhalt gebieten würde, solange dieses nur zum Kunstwerk wird. „Die Psychologie zwischenmenschlicher Beziehungen ist der Inhalt aller meiner Arbeiten“, sagt Sophie Calle und zeigt sich beeinflusst von Jaques Lacan, der in den 1960er und 70er Jahren eine Theorie des Unbewussten in der Alltagssymbolik entwickelte. Sophie Calle beobachtet und sammelt Daten, Spuren, Lebenslagen. Sie gibt die Ergebnisse ihrer Untersuchungen in Form tagebuchartiger Texte wieder, die von Fotografien unterstützt werden. Ulrike Haage setzt in ihrem Hörspiel einige der äußerst lakonischen und pointierten Erzählungen aus True stories einer Art akustischen Befragung aus, nimmt sich das Postkarten-Buch Tout mit Kurzbeschreibungen zu 54 Werken von Sophie Calle vor und nähert sich den Verfahrensweisen Calles an: „Dieses Hörspiel ist ein Versuch mit offenem Ausgang. Eine Interpretation von Texten, Werkbeschreibungen, die ich faszinierend oder thematisch spannend finde und über meine klanglichen Assoziationen zusätzlich mit Sounds und Musik bemustere. Ich halte mich dabei streng an unsentimentale Regeln wie Taktvorgaben, Zahlenspiele, die ich auf Noten übertrage und so weiter. Ich mische mich musikalisch dazu. Und verfahre dabei wie Sophie Calle, ich verfolge das Werk über seine Veröffentlichungen.“ (Ulrike Haage)
Drei Protagonisten, der Performer Damian Rebgetz, die Sängerin Françoise Cactus und die Schauspielerin Birte Schnöink interpretieren und improvisieren mit den Texten in den drei Sprachen Französisch, Deutsch und Englisch, in die Sophie Calles Texte geschrieben oder übersetzt wurden. Die chronologisch aufeinanderfolgenden Kurzgeschichten aus True Stories zwischen privatem Erfahrungsbericht und literarischer Miniatur erhalten über die unterschiedlichen Stimmen und Klänge eine weitere Ebene von Authentizität. Eine unterschwellige Soundebene vertieft den hybriden Charakter der zum Teil verstörenden Geschichten. Unmerklich wird auch der Hörer zum Teil des Spiels, wenn die Grenze zwischen Wahrheit und Erfindung, Selbst- und Fremdwahrnehmung, Erinnerung und Trauer, Verstecktem und Offenlegung verschwimmt.
Mitwirkende:
Francoise Cactus
Birte Schnöink
Damian Rebgetz
Links: Externer Link Homepage Ulrike Haage
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Big Data - oder die Vermessung des Individuums

Sendetermine: WDR 5 - Montag, 3. Jun 2019 20:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Gabriele Knetsch
Produktion: BR/WDR 2019, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Alexandra Distler
Ton und Technik: Susanne Harasim
Inhaltsangabe: Bis zum Jahr 2020 sollen in China mehr als 600 Millionen Kameras die Bürger permanent überwachen. Computersysteme, ausgestattet mit künstlicher Intelligenz, werten die Bilder ständig aus, analysieren das Verhalten der Menschen. Besonders beängstigend: Alle Chinesen sollen sich dem System der "sozialen Vertrauenswürdigkeit“ unterwerfen. Wer sich etwas zu Schulden kommen lässt, wird in öffentlich zugänglichen Datenbanken an den Pranger gestellt. Was klingt wie eine Idee aus George Orwells "1984", ist in China inzwischen gelebte Realität.
Auf drei Kontinenten geht Feature-Autorin Gabriele Knetsch der Frage nach: Wird diese Dystopie der Big-Data-Überwachung auch bei uns bald Realität?Schauplatz Silicon Valley: Wie viele persönliche Daten Facebook über seine Nutzer sammelt, wissen wir spätestens seit dem Cambridge-Analytica-Skandal. Aber das führt im Silicon Valley nicht zu einem Umdenken - im Gegenteil. Viele Gründer basteln an Big Data Anwendungen, um das nächste Facebook zu werden. Sie entwickeln Sprach-, Gesichtserkennungs- und Übersetzungssoftware - angeblich "im Dienste der Menschheit“, dabei können sie auch als Spionagesoftware für Geheimdienste, als Überwachungssoftware eingesetzt werden.
Schauplatz China: Neben der permanenten Überwachung baut die chinesische Führung an einem neuen Kontrollsystem der Bürger. Über ein gigantisches Social Credit System sammelt der Staat Daten von Bürgern, NGOs und Firmen. Jeder bekommt ein Punkte-Konto. Alles, was die Menschen im Alltag tun, kann so vom Staat bewertet, belohnt oder bestraft werden. Bis 2020 will China das System flächendeckend einführen, derzeit wird es in über 40 Pilotprojekten getestet. Bereits jetzt gibt es Schwarze Listen: Fast 10 Millionen Chinesen wurden vom Ticketkauf für Schnellzug oder Flugzeug vorübergehend ausgeschlossen.
Schauplatz Deutschland: Europa gilt weltweit als Region mit hohen Sicherheitsstandards. Doch auch deutsche Strafbehörden greifen immer häufiger auch auf digitale Datenquellen zurück. Neue Polizeigesetze sehen erweiterte Zugriffsrechte auf private Informationen vor. Gesichtserkennung soll im öffentlichen Raum Standard werden. All diese Entwicklungen zeigen: Die Big Data Überwachungsmaschinerie beginnt langsam auch bei uns zu arbeiten.
Mitwirkende:
Gabriele Knetsch
Jennifer Güzel
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Guter Rat - Dokumentarische Serie um die Entstehung des Grundgesetzes

Sendetermine: RB 2 - Montag, 3. Jun 2019 21:05 Teil 4/4, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Özlem Özgül Dündar
Terézia Mora
Georg M. Oswald
Frank Witzel
Auch unter dem Titel: Die Würde des Menschen ist unantastbar (1. Teil)
Eine Zensur findet nicht statt (2. Teil)
Deutschland in Europa (3. Teil)
Das Wahlrecht (4. Teil)
Berufung auf Gott (5. Teil)
Parlament und Volksentscheid (6. Teil)
Männer und Frauen sind gleichberechtigt (7. Teil)
Die Rechte unehelicher Kinder (8. Teil)
Produktion: WDR/DLF/BR 2019, 221 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Annette Kurth
Petra Feldhoff
Claudia Johanna Leist
Benjamin Quabeck
Thomas Leutzbach
Bearbeitung: Benjamin Quabeck
Philip Stegers
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraf
Dramaturgie: Hannah Georgi
Ton und Technik: Jürgen Glosemeyer
Ton und Technik: Mechthild Austermann
Regieassistenz: Diana Djamadi
Regieassistenz: Stefan Cordes
Regieassistenz: Sophie Garke
Regieassistenz: Katarina Schnell
Inhaltsangabe: Herbst 1948. In der großen Lichthalle des Zoologischen Museums in Bonn versammeln sich 66 Männer und vier Frauen: Die Mitglieder des Parlamentarischen Rates. Ihre Aufgabe: das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ausarbeiten.
Ihre Arbeit, ihre Diskussionen und Überlegungen sind überliefert in 14 Protokollbänden. Wortgetreue Transkriptionen der Beratungsgespräche und des Ringens um einzelne Worte im Bewusstsein ihrer historischen Bedeutung. Spannend wie ein Krimi. Ergreifend in der schnörkellosen Ernsthaftigkeit, im unerschütterlichen Willen, sich beim Neuanfang keine Fehler zu erlauben.
Der dokumentarisch-erzählerische Hörspiel-Mehrteiler basiert auf diesen minutiösen Mitschriften einer langen, gewissenhaften Arbeitsphase. Sie bezeugen das Verantwortungsbewusstsein, die Genauigkeit, Geduld und Umsicht der Demokraten: Beamte und Juristen, die in den Trümmern des 2. Weltkriegs versuchten, mit ihrer Verfassung den Horror für alle Zeiten auszuschließen, aus dem die Welt gerade auftauchte. Es ging nicht um Parolen, um Mehrheiten oder vorauseilende Zugeständnisse. Es ging darum, mit allem – auch grauenvollen – Wissen der Welt und speziell der letzten Jahrzehnte ein gesellschaftliches Regelwerk aufzusetzen, das zivilisatorische Entwicklungen und Errungenschaften festhält und Barbarei schon im Ansatz verhindert. Es ging um die Verfassung eines Staates, der nur dann Daseinsberechtigung hätte, wenn von seinem Boden und seinen Mitgliedern nie wieder Ausgrenzung, Rassismus, Volksverhetzung und Ungleichheit ausgingen.
Es ging um das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Es ging um die Demokratie. Wert, daran zu erinnern. Die Hörspielserie erzählt, wie hart die Arbeit an Einigkeit und Recht und Freiheit ist, dass Demokratie kein Geschenk und kein Zustand ist – und dass der Einsatz dafür dennoch so unerlässlich wie erfüllend ist.
Als Bindeglied und Leitplanke winden sich literarisch-künstlerische Texte heutiger SchriftstellerInnen um die Debatten und Diskussionen. Sie verorten die jeweiligen Themen auch in der Gegenwart und identifizieren sich mit einem der Diskutanten. So erfahren wir mehr über die einzelnen Biografien, die hinter den Beratern lagen. Wir bekommen aber auch sinnliche Eindrücke von der Situation und Umgebung – und in jeder Folge die individuelle Perspektive einer Autoren-Persönlichkeit auf einen historischen Moment, der unsere Gesellschaft bis heute definiert.
Mitwirkende:
Theodor Heuss (FDP) Artus-Maria Matthiessen
Carlo Schmid (SPD) Bernhard Schütz
Friederike Nadig (SPD) Martina Gedeck
Elisabeth Selbert (SPD) Johanna Gastdorf
Konrad Adenauer (CDU) Hans-Gerd Kilbinger
Ludwig Bergsträsser (SPD) Wolf-Dietrich Sprenger
Fritz Eberhard (SPD) Ralf Drexler
Adolph Schönfelder / Otto Heinrich Greve / Hans Berger (SPD) Gerhard Garbers
Georg August Zinn / Willbald Mücke / Gustav Zimmermann (SPD) Oliver Reinhard
Heinrich von Brentano (SPD) Michael Wittenborn
Rudolf-Ernst Heiland (SPD) Valentin Stroh
Georg Diederichs / Hans Wunderlich / Walter Menzel (SPD) Ralf Harster
Adolf Süsterhenn (CDU) René Heinersdorff
Hermann von Mangoldt (CDU) Thomas Loibl
Helene Weber (CDU) Petra Welteroth
Lambert Lensing /Jakob Kaiser / Josef Schrage / Theophil Kaufmann (CDU) Felix Vörtler
Max Becker (CSU) Steffen Reuber
Carl Schröter (CDU) Josef Tratnik
Anton Pfeiffer (CSU) / Karl Sigmund Mayr / Walter Strauß (CDU) Stefan Viering
Gerhard Kroll (CSU) Daniel Berger
Hermann Schäfer / Thomas Dehler (FDP) / Reporter Bernd Reheuser
Hans-Christoph Seebohm (DP) Axel Gottschick
Wilhelm Heile (DP) Hüseyin Michael Cirpici
Heinz Renner (KPD) Andreas Leopold Schadt
Hugo Paul (KPD) Mark Oliver Bögel
Helene Wessel (Zentrum) Judith Engel
Sprecher (Gesetzestexte+Kommentar) Kilian Land
Johannes Brockmann (Zentrum) Rainer Homann
Fiktive Figuren::
ECHO Marie Löcker
LOT Johanna Gastdorf
Regine Vergeen
Yvon Jansen
Janina Sachau
Frauke Poolman
Artus-Maria Matthiessen
Bernhard Schütz
Martina Gedeck
Wessels Judith Engel
u.a.
Links: Externer Link Homepage Terézia Mora
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Todeswette

Sendetermine: DLR - Montag, 3. Jun 2019 21:30, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): John Dickson Carr
Produktion: SDR 1990, 32 Min. (Stereo) - Originalhörspiel int.
Genre(s): Krimi
Regie: Dieter Eppler
Ton: Klaus Eder
Schnitt: Petra Schmideder
Übersetzung: Hubert von Bechtolsheim
Inhaltsangabe: Eine Wette ist manchmal eine ganz lustige Sache. Das gilt allerdings diesmal Überhaupt nicht für Robert. Denn mit dem verhaßten Stiefvater spielt er um 25.000 $. Und um sein Leben. Der verrückte Alte hat versprochen, ihn ins Jenseits zu befördern. Und jetzt muß Robert sehen, daß er ein halbes Jahr Überlebt, um das viele Geld zu erben. Leichter gesagt als getan, denn Stiefpapa hat sich seine böseste Überraschung bis kurz vor Schluß aufgehoben ...
Der Amerikaner Carr hat dieses spannende Spiel original für den Funk geschrieben. Es wurde zuerst 1942 von der amerikanischen CBS ausgestrahlt. Carr gilt als Meister des klassischen Detektivromans. Besonders durch seine »Locked-Room-Mysteries« jene Mordgeschichten, die sich in von innen verschlossenen Räumen abspielen und der Täterermittlung besondere Hindernisse in den Weg legen.
Mitwirkende:
Robert Pendrell Siemen Rühaak
Betty Andrews Sabine Postel
John Destry Günther Sauer
Inspektor Mullen Claus Boysen
Sergeant Kirkwood Reinhart von Stolzmann
Ausrufer Thomas Goritzki
Schaffner Peter Jochen Kemmer
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Tödliche Wette

Sendetermine: DLR - Montag, 3. Jun 2019 21:30, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Andreas Anden
Produktion: Funkhaus Berlin 1990, 29 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Fritz-Ernst Fechner
Ton: Ingeborg Kiepert
Inhaltsangabe: Mrs. Haviland, erfolgreiche Kriminalschriftstellerin, ist überzeugt: Jeder Mensch kann zum Mörder werden. Um Stoff für ihren neuen Roman zu sammeln, schließt sie mit Verleger Warren eine Wette ab: Sie engagiert den mittellosen Peter Brook als Sekretär, und schikaniert ihn aufs Übelste.
Mitwirkende:
Marianne Wünscher
Franziska Troegner
Simone Witte
Martin Seifert
Fritz Decho
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Spaziergänge eines einsamen Träumers

Sendetermine: MDR Kultur - Montag, 3. Jun 2019 22:00, (angekündigte Länge: 90:00)
Autor(en): Mischa Zickler
Auch unter dem Titel: Die Träumereien des einsamen Spaziergängers (Untertitel)
Produktion: ORF 2017, 55 Min. (Dolby 5.1) - Originalhörspiel dt.
Regie: Mischa Zickler
Komponist(en): Thomas Rabitsch
Sound: Manuel Radinger
Sound: Martin Leitner
Regieassistenz: Julia Herzog
Produktionsleitung: Stefanie Zussner
Inhaltsangabe: Unglaubliches hat sich herausgestellt: Jean-Jacques Rousseau lebt noch! Und er wird bei seinen täglichen Spaziergängen durch den Wald von einem aufdringlichen Journalisten verfolgt, dessen Neugierde nicht nur beruflich motiviert scheint. Die Gespräche in der Natur werden dabei zu einer vorsichtigen Annäherung der beiden Männer, denen sich die Welt so unterschiedlich offenbart hat. Und der alternde Rousseau muss erleben, wie sein bequemes Weltbild - in dem er sich so häuslich eingerichtet hat - durch den jungen Mann genauso in Frage gestellt wird wie Rousseaus Beziehung zu seiner Frau Thérese.
In einer Hörspiel-Originalproduktion verlegt Ö1 das Leben des französischen Aufklärers und Schriftstellers in die Gegenwart. Die Begegnungen im Freien sind von Rousseaus letztem Werk - den unvollendeten 'Träumereien des einsamen Spaziergängers', das auch in Zitaten vorkommt - inspiriert. Die Spaziergänge für dieses Hörspiel wurden dabei als Außenaufnahmen tatsächlich im Wald aufgezeichnet.
Mitwirkende:
Jean-Jacques Rousseau Markus Meyer
Jakob Claudius von Stolzmann
Thérèse Levasseur Christiane von Poelnitz
Adam Steffen Link
Cäsar Tim Breyvogel
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Schreckmümpfeli 0:

Intelligenztransfer

Sendetermine: SRF 1 - Montag, 3. Jun 2019 23:04 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 10:00)
Autor(en): Mike Marr
Produktion: SRF 2019, ca. 8 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Myriam Zdini
Tontechnik: Roland Fatzer
Tontechnik: Björn Müller
Inhaltsangabe: Klug, klüger, am dümmsten.
Mitwirkende:
Paul Jürg Plüss
Bernhard Gian Rupf
Thomas Jonas Rüegg
Sekretärin Frau Dünki Anja Martina Schärer
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

11 Datensätze gefunden in 0.0042300224304199 Sekunden



gestern | heute | morgen | 26. Jun | 27. Jun | 28. Jun | 29. Jun | 30. Jun | 1. Jul |