HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Veränderungen beim WDR 3 Hörspieltermin 2018

Mit einer Pressmitteilung hat der WDR über Veränderungen beim 19-Uhr-Termin informiert.

Im neuen Jahr wird es auch am Samstag und am Sonntag um 19,04 Uhr Platz für ein bis zu 56 Minuten langes Hörspiel geben. Der gleichlange Termin am Freitag bleibt erhalten.

Da der WDR keinen Sendeplatz für lange Hörspiele hat werden diese nun zerstückelt von Montag bis Donnerstag auf dem 19-Uhr-Termin untergebracht. Beginnend um 19,04 Uhr wird dann dafür etwa 30 Minuten Zeit sein. Hier zeigt sich der WDR generös und schreibt die 30 Minuten nicht fest. Geschnitten wird, wenn es dramaturgisch halbwegs passt. So kann ein Schnipsel auch länger oder kürzer als 30 Minuten sein.

Gleich in der ersten Woche trifft das Los die eigentlich rund 102 Minuten lange Neuproduktion ‚Eingeschlossene Gesellschaft’. Sie wird gedreiteilt.

Die Restzeit bis zu den 20-Uhr-Nachrichten füllt dann ‚WDR Foyer’, ein Appetizer für die um 20,04 Uhr beginnende Konzert-Sendung.





gestern | heute | morgen | 20. Jan | 21. Jan | 22. Jan | 23. Jan | 24. Jan | 25. Jan |

11 Hörspiele im Zeitraum Freitag, 12. Januar 2018

Silent Constructions

Sendetermine: DLR - Freitag, 12. Jan 2018 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jürgen Seizew
Produktion: DLR 2017, 54 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Audio Art
Inhaltsangabe: Vorher/nachher: Architekturmodelle und fertige Bauten treten in einen akustischen Dialog. Architekturmodelle lassen erahnen, wie ein künftiger Bau auf uns wirken wird. Eines bleibt dabei jedoch meist außer Acht: die Akustik. Nun konfrontiert der Klangkünstler Jürgen Seizew eine Reihe von Modellen mit den Klängen ihrer fertig gebauten Pendants. Architekturelemente verwandelt er in Klangflächen, Resonanzkörper und Verstärker. Sein Stück spannt einen Bogen vom historischen Modellbau des Berliner Doms aus dem 19. Jahrhundert über das BMW-Werk in Leipzig bis hin zur Elbphilharmonie in Hamburg, die Anfang des Jahres eröffnet wird.
Mitwirkende:
Sabine Kraus
Theresa Fuchs
Fridolin Fuchs
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Todesautomat

Sendetermine: WDR 3 - Freitag, 12. Jan 2018 19:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jacques Fayet
Produktion: WDR 1976, 50 Min. (Stereo) - Originalhörspiel int.
Genre(s): Krimi
Regie: Wolfram Rosemann
Übersetzung: Maria Frey
Inhaltsangabe: Eine fast perfekt geplante Giftmordserie stellt die Pariser Kriminalpolizei vor schier unlösbare Rätsel: Erstes Opfer der Serie ist eine alleinstehende Prostituierte aus der Rue Ordener, wenig später wird ein verwöhntes Herrensöhnchen aus Neuilly vergiftet aufgefunden, dann ein Metallarbeiter aus Saint-Ouen, der vierte war von Beruf Steuerberater, und schließlich ein verwitweter Handelsvertreter, der, aus Marseille kommend, sich nur 24 Stunden in Paris aufgehalten hatte. Erst nach langwierigen Verhören stößt der Kommissar, schon beinahe bereit zu kapitulieren, auf ein verbindendes Moment: Alle fünf Opfer hatten vor ihrer Vergiftung die Pariser Metro benutzt.
Mitwirkende:
Kommissar Frémond Hans Helmut Dickow
Mime Fournier Maria Barring
Inspektor Maxime Wolfgang Forester
Hauptkommissar Siegfried Wischnewski
Concierge Ursula von Reibnitz
Stiefmutter Karin Buchali
Arbeiterfrau Eva Garg
Die Frau Marianne Mosa
Beamter Josef Meinertzhagen
Kommissar Frossard Alf Marholm
Laborleiterin Marlene Riphahn
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Klang der Wolga - Die Musikstadt Kasan

Sendetermine: BR-Klassik - Freitag, 12. Jan 2018 19:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Julia Smilga
Produktion: BR 2018, 55 Min. (Stereo) - Feature
Inhaltsangabe: Kasan, die Millionenstadt an der Wolga liegt eine gute Flugstunde östlich von Moskau. Die Hauptstadt der Autonomen Republik Tatarstan innerhalb der russischen Föderation gilt als ein Musterbeispiel des friedlichen Nebeneinanders von Christen und Muslimen. Doch Kasan ist nicht nur eine friedliche, oder auffallend wohlhabende Stadt. Sondern auch eine traditionsreiche Kulturmetropole. Der große Bassist Fjodor Iwanowitsch Schaljapin war Kasaner, Sofia Gubaidulina wuchs dort auf. Die Kulturpolitik fährt bewusst zweigleisig. Tatarische Gruppen werden ebenso großzügig unterstützt wie das Nationale Sinfonieorchester Tatarstan, das seinerseits auch die tatarische Musik der Gegenwart pflegt. Vor sechs Jahren übernahm Alexander Sladkovsky das Ruder und hat seitdem das Ensemble zu Spitzenleistungen getrieben. Manche Musikkritiker schätzen das Nationale Orchester Tatarstans höher, als etwa Orchester in Moskau oder St. Petersburg. Julia Smilga begibt sich auf die musikalische Spurensuche in Kazan und versucht den besonderen musikalischen Geist der Stadt an der Wolga einzufangen.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das Leben ist viel zu kurz, um offene Weine zu trinken

Sendetermine: SRF 1 - Freitag, 12. Jan 2018 20:00, (angekündigte Länge: 48:00)
Autor(en): Guy Krneta
Produktion: DRS 2007, 48 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Sprache: Dialekt
Regie: Geri Dillier
Komponist(en): Jürg Kienberger
Tontechnik: Jack Jakob
Technik: Norbert Elser
Tontechnik: Roland Fatzer
Inhaltsangabe: Louis Wilhelm ist Drogist in Hindelbank, Witwer und SVP-Gemeinderat. In einem Restaurant in der Stadt Bern wartet er auf seinen Zug nach Hindelbank und merkt, dass ihm sein Portemonnaie geklaut wurde. Ein Gast hilft ihm aus der Patsche: Geri Moos, KMU-Berater, abgewählter SP-Nationalrat aus Zug.
Man kommt ins Gespräch, trinkt ein zweites, ein drittes Bier, kommt sich näher. Louis verpasst den letzten Zug und strandet mit seinem Trinkkumpan Geri gegen Morgen in einem Nachtlokal. Der Barkeeper, ein ehemaliger Wärter vom Bärengraben, weckt in den beiden eine verborgene Liebe zu den Bären.
Das Hörspiel ist die Radiofassung des gleichnamigen Theaterstücks. Es thematisiert auf augenzwinkernde Art die Bundesstadt Bern als Begegnungsort von Politikern unterschiedlicher Strömungen. In Gesprächen über ihre Karrieren blitzen auch immer wieder ganz persönliche Abgründe zweier ungleicher Männer auf.
Mitwirkende:
Louis Ueli Jäggi
Geri Martin Hug
Barkeeper Marco Morelli
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Wann reden, wann schweigen - Ein Besuch bei Ruth und Kurt Elias in Beth Jitzchak

Sendetermine: DLF - Freitag, 12. Jan 2018 20:10, (angekündigte Länge: 50:00)
Autor(en): Heike Tauch
Auch unter dem Titel: Ein Besuch bei Ruth und Kurt Elias in Beth Jitzchak (Untertitel)
Produktion: DLF 2007, 50 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Heike Tauch
Ton: Bernd Friebel
Inhaltsangabe: Nach dem deutschen Einmarsch in ihre mährische Heimat wird Ruth Huppert zunächst nach Theresienstadt deportiert. Dort heiratet sie, um dem nächsten Osttransport zu entgehen, ihren Freund Gorni, kommt nach Auschwitz, wo sie ein Kind von ihm zur Welt bringt. Bevor es der KZ-Arzt Dr. Mengele für seine Experimente nutzen kann, gibt ihr eine Ärztin Morphium. Ruth Huppert tötet ihr Kind. Sie überlebt Auschwitz und kommt 1944 in das Arbeitslager Taucha bei Leipzig. Dort lernt sie ihren späteren Ehemann Kurt Elias kennen. Nach ihrer Befreiung leben sie in Prag. Die wachsende Macht der Kommunisten zwingt sie 1949, nach Israel auszuwandern.
In dem Dorf Beth Jitzchak, eine Gründung deutscher Zionisten, finden sie eine neue Heimat. Ihr Haus wird zum Treffpunkt von Freunden, Ruth spielt auf dem Akkordeon, es wird gesungen und getanzt. Den zwei Söhnen verschweigen sie ihre Vergangenheit - eine Abmachung, die Kurt verlangte, ein ungeheurer Streitpunkt zwischen den beiden.
Als Ruth Elias das Schweigen nicht mehr aushält, beginnt sie ihre Erinnerungen heimlich aufzuschreiben. Sie werden 1988 veröffentlicht. Die Kinder haben kein Interesse daran, einige Freunde argwöhnten, "die Ruth wolle berühmt werden".
Mitwirkende:
Anna Magdalena Fitzi
Links: Externer Link Homepage von Heike Tauch
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Hungern un freten

Sendetermine: NDR 1 Welle Nord - Freitag, 12. Jan 2018 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Hans-Hinrich Kahrs
Produktion: RB/NDR 2009, 52 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Ilka Bartels
Komponist(en): Kai Leinweber
Ton: Jutta Liedemit
Ton: Birgit Gall
Inhaltsangabe: Cindy ist eine tolle Turnerin. Sie ist diszipliniert und kann sich zusammenreißen. Sie will schlank sein, denn dick ist hässlich, und Dicke sind Versager. Leider findet sie sich mit 49 Kilo immer noch unerträglich fett, aber wenn sie einfach noch weniger isst und immer noch weniger, dann kommt sie vielleicht auf 40 Kilo, und dann wird sie schön, glücklich und erfolgreich sein.

Realistisch zeichnet das Hörspiel die Leidensgeschichte einer essgestörten jungen Frau nach.
Mitwirkende:
Cindy Sonja Stein
Bernd, der Vater Till Huster
Renate, die Mutter Beate Kiupel
Interviewer Axel Stoßberg
Trainer Peter Kaempfe
Federleicht Sandra Keck
Lehrerin Meike Meiners
Schwester Hedi Kriegeskotte
Ärztin, Waage Birte Kretschmer
Ben Sascha Langbehn
Professor Gerdes Tobias Persiel
Sportmoderator Jürgen Kopp
Susi Jannika Jira
Carro Nele Zunker
Tina Jennifer Gerwatowski
Radiostimme Holger Postler
Vier junge Damen Rieke Müller
Vier junge Damen Alrike Mergenthal
Vier junge Damen Aysegül Suna
Vier junge Damen Tugba Tüysüz
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Blue

Sendetermine: BR 2 - Freitag, 12. Jan 2018 21:05, (angekündigte Länge: 76:34)
Autor(en): Derek Jarman
Produktion: Basilisk 1993, 78 Min. (Stereo) - Originalhörspiel int.
Genre(s): Biographie
Komponist(en): Momus
Simon Fisher Turner
Übersetzung: Sven Rosenkranz
Inhaltsangabe: Derek Jarman ist im Februar 1994 an AIDS gestorben. Sein Vermächtnis ist sein letzter Film BLUE, in dem es 75 Minuten lang nichts zu sehen gibt außer einer blauleuchtenden Leinwand. Zu hören ist ein Soundtrack, eine Hörspiel-Collage aus Musik, Geräuschen und Texten von Derek Jarman.
1986 - kurz vor Weihnachten. Jarman erfährt von seiner HIV-Infektion. Weihnachten hat er noch nie leiden können. Er schreibt Tagebuch über Alltägliches, Ereignisse wie den Krieg im ehemaligen Jugoslawien und über die Krankheit: Symptome, Behandlungen; Torturen, Leiden, Gespräche. Seit 1992 war Jarman erblindet. Wie ein langes Gedicht hat er diese Aufzeichnungen mit Geräuschen und Musik inszeniert. Vielfach sucht er die Symbolik: "Blau ist die unendliche Liebe, in die der Mensch eintaucht - es ist das Paradies auf Erden." Schnell, noch vor seinem Tod, vereinnahmten ihn die Kritiker mit Schlagworten wie "Testament" , "Vermächtnis" etc. Jarman revanchierte sich mit der Parole: " Nichts ist interessanter als die Ankündigung des eigenen Todes."


Tracks:
1.- You say to the boy open your eyes... 19:15
2.- I fill this room with the echo of many voices... 2:07
3.- There is a photo in the newspaper... 4:25
4.- How are we perceived... 1:06
5.- The dog barks, the caravan passes. 3:49
6.- As a teenager I used to... 0:54
7.- In the paper today. 10:55
8.- Impatient youths of the sun 2:55
9.- The side effects of DHPG... 6:10
10.- I am a mannish | Muff diving | Size queen 1:03
11.- I am a cock sucking | Straight acting | Lesbian man 11:56
12.- Ages and Aeons quit the room 1:47
13.- I am back as St. Mary's... 3:41
14.- Pearl fishers | In azure seas 3:28
Mitwirkende:
Sprecher der englischen Fassung John Quentin
Sprecher der englischen Fassung Nigel Terry
Sprecher der englischen Fassung Derek Jarman
Sprecher der englischen Fassung Tilda Swinton
Sprecher der deutschen Fassung Ulrich Matthes
Sprecher der deutschen Fassung Sylvester Groth
Sprecher der deutschen Fassung Wolfgang Condrus
Sprecher der deutschen Fassung Eva Mattes
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Malaussène-Trilogie - Wenn alte Damen schießen

Sendetermine: SWR 2 - Freitag, 12. Jan 2018 22:03, (angekündigte Länge: 57:00)
Autor(en): Daniel Pennac
Produktion: SWR 2015, 57 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Philippe Bruehl
Bearbeitung: Sabine Grimkowski
Regieassistenz: Nicole Paulsen
Ton: Nicole Paulsen
Technik: Claudia Peyke
Ton: Karl-Heinz Runde
Übersetzung: Eveline Passet
Inhaltsangabe: Und dann: Vier Morde an alten Frauen innerhalb eines Monats! Außerdem erwischt's noch einen Polizisten. Belleville ist in Aufruhr. Die Polizei ermittelt fieberhaft, denn es geht um Drogenkriminalität, Korruption und kapitales Verbrechen. Eine der vielen verdächtigen Spuren führt zu den Malaussènes, wo einige alte Männer als »Großväter« Familienanschluss gefunden haben. Benjamin Malaussène, der geborene Sündenbock, wird von der Polizei verfolgt, und Julia, seine große Liebe, gerät bei ihrer journalistischen Arbeit in tödliche Gefahr. Doch zum bitteren Ende kommt es noch schlimmer. Als Verlagslektor und Sündenbock vom Dienst in den Editions Tallion hat Benjamin Malaussène schon immer riskant gelebt, wenn sich die Enttäuschung abgelehnter Möchtegern-Dichter bei ihm entlud. Im Auftrag der strengen Verlegerin Reine Zabo muss er in die Rolle des unglaublich erfolgreichen Bestsellerautors J.L.B. schlüpfen, der inkognito bleiben möchte und öffentliche Auftritte scheut. So gibt Benjamin als Double professionell Interviews und erträgt sein Bild als J.L.B. auf Postern in der Stadt. Und dann wird Benjamin während einer Lesung von einer Kugel getroffen. Zufall? Gibt es nicht. Nicht in Belleville.
Mitwirkende:
Benjamin Malaussène Patrick Güldenberg
Thérèse Lilith Häßle
Clara Laura Maire
Louna Natalie Spinell
Julia Linda Olansky
Caregga Wolf-Dietrich Sprenger
Van Thian Jens Harzer
Hede Beck
Boris Burgstaller
Verena Buss
Nico Eleftheriadis
Rudolf Guckelsberger
Johanna Hanke
Andrea Hörnke-Trieß
Ueli Jäggi
Felix Kama
Aron Keleta
Eva Michel
Martin Schley
Walter Schultheiß
Sebastian Schwab
Barbara Stoll
Berthold Toetzke
Linus Treue
Moritz Treue
Elke Twiesselmann
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Sie sprechen mit der Stasi

Sendetermine: RBB Kultur - Freitag, 12. Jan 2018 22:03, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Andreas Ammer
FM Einheit
Produktion: WDR 2017, 54 Min. (Stereo) -
Regie: Andreas Ammer
FM Einheit
Komponist(en): Andreas Ammer
FM Einheit
Inhaltsangabe: Wenn im "Ministerium für Staatssicherheit" - vom überwachten Volk liebevoll "Stasi" genannt - jemand den Telefonhörer abnahm, wurde ein Tonband angeschaltet: Die Stasi hörte nicht nur alles, sie nahm es auch auf.
Nach einem verräterischen Knacksen meldete sich der Offizier vom Dienst, indem er den Anrufenden harsch mit "Teilnehmer!" anredete. Der "Teilnehmer" wurde sodann nach seinem Anliegen befragt, das Gespräch archiviert. Auch die endlosen Verhöre der Stasi mit Verdächtigen wurden auf Tonband aufgenommen und als Beweismittel verwendet. Bis heute lagern diese Ton-Dokumente, die einen unerhörten Eindruck vom Innersten eines Unrechtsstaates erlauben, weitgehend unerschlossen in der Behörde des Bundesbeauftragten für Stasi-Unterlagen. Für "Sie sprechen mit der Stasi" erhielten Andreas Ammer und FM Einheit Zugang zu den Archiven. Es entstand ein Hörspiel als Portrait eines Unrechtsstaates.
Mit Archivaufnahmen aus der Behörde des Bundesbeauftragten für Stasi-Unterlagen
Preise / Auszeichnungen: Hörspiel des Monats 04 2017
Links: Externer Link Homepage Frank Martin Einheit
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

"I get a kick out of you" - Eine Lange Nacht über Cole Porter

Sendetermine: DLR - Samstag, 13. Jan 2018 00:05, (angekündigte Länge: 170:00)
Autor(en): Anette Selg
Produktion: DLF/DLR 2014, 166 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Rita Höhne
Ton: Christiane Neumann
Inhaltsangabe: Cole Porters Lieder sind Kürzestgeschichten über die Liebe – über Hoff nung und Begehren, Sehnsucht und Verzicht. Viele seiner Songs sind Weltklassiker geworden, in den Interpretationen von Ella Fitzgerald oder Hildegard Knef, in den Arrangements von Louis Armstrong oder Charlie Parker. Sie sind intelligent und glänzend an der Oberfläche, darunter aber fast immer von herzzerreißender Melancholie und Schwermut. Die Öff entlichkeit erfuhr lange nichts von der Kunst des amerikanischen Komponisten und Textdichters. Cole Porter – 1891 als Sohn einer schwerreichen Familie in Indiana geboren – feilte schon als junger Student in Yale und Harvard an seinem Liedrepertoire. Seine Musik spielte er jedoch vor allem bei privaten Anlässen, für seine Freunde. Erst als er über 40 war, kam für den amerikanischen Komponisten der Durchbruch. Ab Anfang der 30er-Jahre feierte fast jedes Jahr ein neues Porter-Musical Premiere am Broadway. Heute werden von seinen vielen Musicals kaum noch eine Handvoll aufgeführt. Cole Porters Lieder sind derart zum Allgemeingut geworden, dass der Urheber dahinter verschwunden ist. Diese ,Lange Nacht’ erinnert an die Kunst und an das Leben dieses bedeutenden amerikanischen Komponisten.
Mitwirkende:
Regina Lemnitz
Alexander Radszun
Ilka Teichmüller
Joachim Schönfeld
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Wahrheit

Sendetermine: DLF - Samstag, 13. Jan 2018 00:05, (angekündigte Länge: 52:46)
Autor(en): Melanie Raabe
Produktion: NDR 2017, 53 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Krimi
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Inhaltsangabe: Was sagt man, wenn der tot geglaubte Ehemann nach siebenjähriger Abwesenheit plötzlich wieder auftaucht? "Schön, dass du wieder da bist"? Bei einer Dienstreise nach Südamerika war der reiche Unternehmer Philipp Petersen spurlos verschwunden, und seine Frau Sarah blieb mit dem kleinen Leo allein zurück. Gerade hatte sie begonnen, sich von der Vergangenheit zu lösen. Mit zwiespältigen Gefühlen fährt sie zum Flughafen. Doch es ist nicht ihr Mann, der aus dem Flugzeug steigt, sondern ein Fremder. Nur, dass das keinem außer ihr aufzufallen scheint. Der Fremde nimmt den Sohn auf den Arm, zieht in ihr Haus ein, und für Sarah beginnt ein Alptraum.
Mitwirkende:
Ulrike C. Tscharre
Felix Klare
Brita Subklew
Moritz Zippel
Kerstin Draeger
Hannes Hellmann
Anne Moll
Eckart Dux
Sven Stricker
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

11 Datensätze gefunden in 0.003957986831665 Sekunden



gestern | heute | morgen | 20. Jan | 21. Jan | 22. Jan | 23. Jan | 24. Jan | 25. Jan |