HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Veränderungen beim WDR 3 Hörspieltermin 2018

Mit einer Pressmitteilung hat der WDR über Veränderungen beim 19-Uhr-Termin informiert.

Im neuen Jahr wird es auch am Samstag und am Sonntag um 19,04 Uhr Platz für ein bis zu 56 Minuten langes Hörspiel geben. Der gleichlange Termin am Freitag bleibt erhalten.

Da der WDR keinen Sendeplatz für lange Hörspiele hat werden diese nun zerstückelt von Montag bis Donnerstag auf dem 19-Uhr-Termin untergebracht. Beginnend um 19,04 Uhr wird dann dafür etwa 30 Minuten Zeit sein. Hier zeigt sich der WDR generös und schreibt die 30 Minuten nicht fest. Geschnitten wird, wenn es dramaturgisch halbwegs passt. So kann ein Schnipsel auch länger oder kürzer als 30 Minuten sein.

Gleich in der ersten Woche trifft das Los die eigentlich rund 102 Minuten lange Neuproduktion ‚Eingeschlossene Gesellschaft’. Sie wird gedreiteilt.

Die Restzeit bis zu den 20-Uhr-Nachrichten füllt dann ‚WDR Foyer’, ein Appetizer für die um 20,04 Uhr beginnende Konzert-Sendung.





gestern | heute | morgen | 20. Jan | 21. Jan | 22. Jan | 23. Jan | 24. Jan | 25. Jan |

12 Hörspiele im Zeitraum Montag, 15. Januar 2018

Großes Schnarchen eines Wappentiers oder Klopfkillepfotibumsknuffjuck

Sendetermine: DLR - Montag, 15. Jan 2018 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Marianne Eichholz
Auch unter dem Titel: Klopfkillepfotibumsknuffjuck (Zusatz)
Produktion: NDR/WDR 1972, 50 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Hans Rosenhauer
Komponist(en): Harro Torneck
Inhaltsangabe: Der Versuch, die Berliner Studentenrevolte und ihr Scheitern in Form eines Funk-Comics darzustellen, liegt angesichts der spektakulären Begleitumstände nahe. So zieht der Flaschenteufel, Prinz Eisenherz, über eine ordnungsgemäß betonierte Verkehrsader in die große Stadt mit der längsten Untergrundbahn der Welt und den großen Kaufpalästen. Phöbe Zeitgeist deutet ihm das Schnarchen des Wappentiers und manches andere mehr, und dann nehmen die Dinge ihren Verlauf.
Mitwirkende:
Michael Ande
Peter Heeckt
Wolfgang Giese
Hanno Wingler
Ilse Ritter
Henning Venske
Friedhelm Ptok
Evi Gotthardt
Gisela Trowe
Hans Hessling
Horst Michael Neutze
Jochen Schmidt
Günter Heising
Erwis Bigus
Wolfgang Forester
Manfred Steffen
Karl Ulrich Mewes
Kurt Klopsch
Hans Irle
Wolfgang F. Günther
Heinz Fabian
Manfred Schermutzki
Susanne D’Albert
Klaus Dittmann
Hedwig Schmitz
Erna Nitter
Joachim Wolff
Egle Müller
Jochen Wichmann
Jochen Köppel
Hilde Frodl-Reimer
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Winter im Mumintal

Sendetermine: SRF 1 - Montag, 15. Jan 2018 14:00 Teil 2/3, (angekündigte Länge: 41:00)
Autor(en): Tove Jansson
Produktion: DRS 2011, ca. 170 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Päivi Stalder
Bearbeitung: Sonja Moresi
Komponist(en): Martin Bezzola
Tontechnik: Ueli Karlen
Tontechnik: Björn Müller
Inhaltsangabe: Mitten im Winter wacht Mumin aus dem Winterschlaf auf und kann nicht wieder einschlafen. Seine Familie lässt sich nicht wecken, also erkundet er allein das Haus und das winterliche Tal. Mumin ist über die Veränderungen der Natur entsetzt und leidet unter der Kälte, Stille und Dunkelheit.
Im Wald trifft Mumin Tooticki, die im Badehäuschen der Mumins überwintert. Während die kleine Mü, die ebenfalls munter geworden ist, unbeschwert im Schnee spielt, hilft Tooticki dem verwirrten und melancholischen Mumin dabei, das winterliche Mumintal und seine besonderen Bewohner – wunderliche, einsame, verhuschte Wesen – als das notwendige Gegenstück zur sommerlichen Welt zu akzeptieren.
Die finnisch-schwedische Schriftstellerin, Zeichnerin, Comicautorin, Graphikerin, Illustratorin und Malerin Tove Jansson hat mit den Mumintrollen eine Phantasiewelt geschaffen und wurde damit weltberühmt. Anfang der 1950er Jahre erhielt Tove Jansson von der englischen Associated Press den Auftrag, die Abenteuer der Mumins in Comics umzusetzen. Die erste Folge erschien 1954 in "The Evening News". Der Comic wurde in 120 Zeitungen in 40 Ländern veröffentlicht und ist damit bis heute die erfolgreichste finnische Comicserie.
"Winter im Mumintal" kann als Tove Janssons erstes Buch angesehen werden, das sich mehr an Erwachsene richtet als an Kinder, obwohl es auch für Kinder spannende Elemente enthält und weiterhin als Kinderbuch vermarktet wird.
Mitwirkende:
Erzähler Urs Bihler
Links: Externer Link Homepage von Martin Bezzola
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Tauben im Gras

Sendetermine: WDR 3 - Montag, 15. Jan 2018 19:04 Teil 1/4, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Wolfgang Koeppen
Produktion: HR/WDR/SWR 2009, 101 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Komponist(en): Günter Lenz
Inhaltsangabe: »Kahlschlag«, »Stunde 0« - so lauteten die Schlagworte der bundesrepublikanischen Literatur ab 1945, die auf die Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs mit poetischer Einfachheit reagierte. Ihre Wege führten zumeist in die ästhetische Provinz. Wie aber mit den Mitteln der Moderne die neuen deutschen Wirklichkeiten präzise und zugleich poetisch zu beschreiben sind, zeigt Wolfgang Koeppens Romantrilogie »Tauben im Gras« (1951) »Das Treibhaus« (1953)« und »Tod in Rom« (1954). Zum 60. Jahrestag der Gründung der BRD rückt das Gemeinschaftsprojekt von hr, SWR und WDR die Romane ins Zentrum der Diskussion.
»Tauben im Gras« spielt am 20. Februar 1951 in einer Großstadt der amerikanischen Besatzungszone. Es könnte München sein. Das Wirtschaftswunder zeigt seine ersten Früchte, die Faschisten und ihre Mitläufer spielen Demokratie, die Amerikaner glauben an eine humane Zukunft Deutschlands, der Kalte Krieg bedroht die Gegenwart.
Verschiedene Lebenswege kreuzen sich. Da ist Philipp, der verstummte Schriftsteller. Ein Streit mit seiner Geliebten Emilia hat ihn auf die Straße getrieben. Emilia ist eine Gefallene, ihr Familienerbe trägt sie zum Pfandleiher. Am Hauptbahnhof kommt Odysseus Cotton an. Er ist Soldat und auf der Suche nach Ablenkung in der Stadt. Der alte Gepäckträger Josef bietet ihm seine Dienste an. Der schwarze Soldat und er ziehen fortan gemeinsam durch die Stadt. Auch Washington Price ist Soldat, auch er ist schwarz. Seine Freundin Carla erwartet ein Kind von ihm, doch sie fürchtet die Zukunft. Ihre Mutter, Frau Behrend, hat sie längst verstoßen. Frau Behrend trauert dem untergegangen Reich nach. Richard Kirsch will seine entfernte Verwandte Frau Behrend besuchen, sein Vater hat sie seit Kriegsende mit Care-Paketen unterstützt. Heinz ist ein Kind. Er ist das Kind von Carla und einem in Stalingrad gefallenen Wehrmachtssoldaten. Auch Heinz verabscheufdTe Beziehung seiner Mutter zu! dem schwarzen Soldaten Washington Price. Ezra, ein Junge mit jüdischen Wurzeln, und Heinz begegnen einander. Ein kleiner Hund ist der Anlaß. Henriette, Ezras Mutter, ist nicht mit nach Deutschland gekommen, zu frisch sind noch die Wunden der Verfolgung. So sind Ezra und sein Vater Christopher allein gefahren. Ein berühmter Dichter ist ebenfalls zu Besuch in der Stadt, Mr. Edwin. Er will einen Vortrag halten, doch hat er den Hungrigen eigentlich nichts zu sagen. Philipp soll einen Artikel über ihn Schreiben, bei dem Versuch Mr. Edwin zu interviewen begegnet er Kay, einer jungen Lehrerin aus Massachusetts. Über eine mosaikartige Szenenfolge gleiten die Protagonisten wie eine Taubenschar scheinbar zufällig durch den Tag. Ihre Wege kreuzen sich und schließlich begegnen sich alle am Abend, an dem sie ein Aufflammen der alten Bereitschaft zu Rassismus und Gewalt erleben, das ihre Träume zerstört. "Ich wollte Koppen bearbeiten und inszenieren, seiner Modernität gerecht werden, ohne in zwanghafte Modernisierung, aber auch ohne in Historismus zu verfallen. Die Inszenierung hat also eine 50er Jahre Anmutung mit den Mitteln, die dem Hörspiel von heute gemäß sind." (Leonhard Koppelmann)
Expertenkommentar: Hörspiel des Monats Mai 2009 für die "Trilogie des Scheiterns", die akustische Version von Wolfgang Koeppens Romantrilogie "Tauben im Gras", "Das Treibhaus", "Tod in Rom", Begründung der Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste:

"Das Radio ermöglicht besondere Zeitreisen auf der Ton- und Sprachspur von Ereignissen: So lohnt es sich, die Anfangsphase der Bundesrepublik aus der Sicht Wolfgang Koeppens kennenzulernen. Die groß angelegte, hervorragend besetzte Hörspielproduktion von Koeppens facettenreicher Romantrilogie erweckt fern von Routine, Stimmen und Stimmungen von damals zum Leben, auch für Nachgeborene. Wiederzuentdecken ist hier dreierlei: Zeitgeist der Nachkriegsära, zudem Koeppens Mut, diesen - trotz des Risikos von Fehldiagnosen - gleich in den Anfangsfünfzigern festzuschreiben, schließlich die moderne, oft vielperspektivische Erzählweise. Koeppens Montagetechnik ist wie geschaffen fürs akustische Medium, mehr noch, sie gewinnt in Leonhard Koppelmanns und Walter Adlers Inszenierungen an Dynamik, Prägnanz und Transparenz. Beide Regisseure und Bearbeiter erschließen die komplexen Texte dreigleisig, aus der Innenperspektive der Figuren, aus der Außensicht von Erzählern und in Dialogen.

Doch während Adlers Regie sich in "Das Treibhaus" auf den Untergang eines Einzelgängers im Bonner Sumpf konzentrieren muss, entfaltet Koppelmann in seinen beiden Arbeiten kontrastreiche Figurenreigen. In "Tauben im Gras" gelingt so ein seismographisches Panorama des amerikanisch besetzten München mit disparaten Glückssuchern. In "Tod in Rom" steigert sich die Spannung, wenn sich Wunden und Sünden eines durch den Nationalsozialismus entzweiten Clans enthüllen. Deutsche zweier Generationen, die da in der ewigen Stadt aufeinanderstoßen, stellen sich als untereinander bekannte oder verwandte Täter, Mitmacher, Opfer und Entkommene heraus. Koppelmann beherrscht hier ein intensives Wechselspiel von Musik und Sprache.

Die kühne Komposition Hermann Kretzschmars begleitet die Begebenheiten nicht nur, sie nimmt sie vorweg, treibt sie voran oder auf die Spitze. Ja, wenn die Musik den avantgardistischen Aufbruch des Nachwuchstalents im Roman vertritt, wird sie für Momente selbst das Ereignis. "
Mitwirkende:
Erzähler Jens Harzer
Erzähler Imogen Kogge
Erzähler Leslie Malton
Erzähler Felix von Manteuffel
Erzähler Ulrich Noethen
Erzähler Timothy Peach
Erzähler Walter Renneisen
Erzähler Siemen Rühaak
Erzähler Markus Scheumann
Erzähler Renate Schroeter
Erzähler Regine Vergeen
Erzähler Werner Wölbern
Erzähler Andrea Wolf
Philipp, Schriftsteller Martin Feifel
Emilia, seine Frau Sascha Icks
Odysseus Cotton Oscar Pearson
Josef, Dienstmann Axel Eichenberg
Susanne, Prostituierte Susanne Böwe
Washington Price Calvin Burke
Carla Christiane Roßbach
Heinz, ihr Sohn Moritz Pliquet
Christopher Wolfram Koch
Henriette, Frau von Christopher Anke Sevenich
Ezra, beider Sohn Marian Funk
Frau Behrend, Mutter von Carla Irm Hermann
Richard Kirsch Tom Zahner
Mr. Edwin, amerikanischer Dichter Berthold Toetzke
Kay, amerikanische Lehrerin Chris Pichler
Mann 1 Heinrich Giskes
Händlerin Sylvia Heid
Wirt Hartmut Volle
Magd / Frau / Lehrerin 1 Judith Niederkofler
Ausrufer Matthias Hohn
Mädchen Friederike Ott
Zeitungsredakteur Manfred Hess
Schlepper Matthias Scheuring
Lehrerin 2 Gudrun Eggert
Junge Marios Gavrilis
Jürgen Seefelder (Saxophon)
Jürgen Schwab (Gitarre)
Günter Lenz (Bass)
Preise / Auszeichnungen: Hörspiel des Monats 05 2009
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Hungern un freten

Sendetermine: NDR 1 Niedersachsen - Montag, 15. Jan 2018 19:05 (entfällt) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Hans-Hinrich Kahrs
Produktion: RB/NDR 2009, 52 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Ilka Bartels
Komponist(en): Kai Leinweber
Ton: Jutta Liedemit
Ton: Birgit Gall
Inhaltsangabe: Cindy ist eine tolle Turnerin. Sie ist diszipliniert und kann sich zusammenreißen. Sie will schlank sein, denn dick ist hässlich, und Dicke sind Versager. Leider findet sie sich mit 49 Kilo immer noch unerträglich fett, aber wenn sie einfach noch weniger isst und immer noch weniger, dann kommt sie vielleicht auf 40 Kilo, und dann wird sie schön, glücklich und erfolgreich sein.

Realistisch zeichnet das Hörspiel die Leidensgeschichte einer essgestörten jungen Frau nach.
Mitwirkende:
Cindy Sonja Stein
Bernd, der Vater Till Huster
Renate, die Mutter Beate Kiupel
Interviewer Axel Stoßberg
Trainer Peter Kaempfe
Federleicht Sandra Keck
Lehrerin Meike Meiners
Schwester Hedi Kriegeskotte
Ärztin, Waage Birte Kretschmer
Ben Sascha Langbehn
Professor Gerdes Tobias Persiel
Sportmoderator Jürgen Kopp
Susi Jannika Jira
Carro Nele Zunker
Tina Jennifer Gerwatowski
Radiostimme Holger Postler
Vier junge Damen Rieke Müller
Vier junge Damen Alrike Mergenthal
Vier junge Damen Aysegül Suna
Vier junge Damen Tugba Tüysüz
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Nazif und der silberne Bär - Vom kurzen Ruhm eines armen Roma

Sendetermine: SWR 2 - Montag, 15. Jan 2018 19:05 Teil 2/5
Autor(en): Zoran Solomun
Produktion: SWR 2018, ca. 270 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Zoran Solomun
Toningenieur: Wolfgang Rein
Ton und Technik: Bettina Krol
Ton und Technik: Robert Müller
Inhaltsangabe: 1. Besuch beim Schrotthändler
Noch immer flüchten Roma vom Balkan nach Deutschland, noch immer werden sie in ihrer Heimat diskriminiert. Sie leben am Rand der Gesellschaft in Armut und ohne Zukunftsperspektive. Nazif Mujić ist einer von ihnen, lebt in Ostbosnien, schlachtet Autos, Waschmaschinen und Herde aus, sammelt den Schrott auf der Straße und verkauft ihn. Davon muss er Frau und zwei Kinder ernähren. Sein Leben nimmt im Winter 2011 eine dramatische Wendung, als Nazif und seine Frau Senada ihr drittes Kind erwarten, das im Mutterleib stirbt. Den nun notwendigen lebensrettenden Eingriff können sie nicht bezahlen. Im letzten Moment gelingt es ihnen, das Leben Senadas zu retten. Der berühmte bosnische Filmregisseur und Oscar-Gewinner Danis Tanović erfährt von dieser Geschichte und will sie verfilmen.
Das Leben von Nazif Mujić und Senada Alimanović ist mühsam, der Schrotthandel bringt wenig ein und als Roma werden sie in Bosnien diskriminiert. Im Krankenhaus werden sie zwei Mal abgewiesen, weil sie nicht das Geld für die Operation aufbringen können. Doch der Besuch eines Filmregisseurs weckt Hoffnungen auf ein anderes Leben.
2. Nazif dreht einen Film
Der berühmte Regisseur Danis Tanović beschließt, einen Film zu drehen, in dem Nazif und Senada sich selbst darstellen. Für ihn eine Low-Budget-Produktion, für die beiden Roma ein gewaltiges Einkommen.
3. Berühmt für kurze Zeit
"Aus dem Leben eines Schrotthändlers" läuft 2013 im Wettbewerb der Berlinale und wird ein großer Erfolg: Nazif erhält den Silbernen Bären als bester Darsteller, Regisseur Tanović den Großen Preis der Jury.
4. Zurück in Berlin
Der Ruhm ist schnell verflogen, das Honorar bald ausgegeben. Nazif beschließt mit seiner Familie nach Berlin zu gehen, an den Ort, an dem er gefeiert wurde. Er will Asyl beantragen.
5. Abschied vom Bär
Nazif begreift, dass er keine Chance in Deutschland hat, kehrt mit seiner Familie nach Bosnien zurück und nimmt seine alte Arbeit als Schrottsammler wieder auf. Den silbernen Bären versteigert er und träumt von einem neuen Film.
Mitwirkende:
Erzähler Stefan Wancura
Nazif Axel Gottschick
Senada Kerstin Fischer
Semsa Sonja Dengler
Sandra Lilli Lorenz
Wahrsagerin Nadine Kettler
Kasim Robert Besta
Suljo Sebastian Mirow
Fahrer Oliver Jacobs
Nachrichtensprecherin Isabelle Demey
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Synapsis

Sendetermine: BR 2 - Montag, 15. Jan 2018 20:05, (angekündigte Länge: 51:00)
Autor(en): Jörg Diernberger
Produktion: WDR 2017, 51 Min. (Stereo) -
Regie: Jörg Diernberger
Komponist(en): Jörg Diernberger
Gunnar Geisse
Technische Realisation: Christian Zahler
Technische Realisation: Toni Nirschl
Regieassistenz: Yvonne Assmus
Regieassistenz: Christian Zahler
Schnitt: Jörg Diernberger
Dramaturgie: Christina Hänsel
Inhaltsangabe: Sorgenfrei auf Tastendruck. Das ist die Geschäftsidee des Start-ups Synapsis. Doch die Testphase des Programms verläuft weniger reibungslos als geplant.
Die Idee ist so einfach wie genial: Eine passende Amnesie für jeden. Durch neurologische Stimulation soll ein vorübergehender Gedächtnisverlust ausgelöst werden, um den Probanden in einen Zustand absoluter Entspannung zu versetzen. Mit dieser Erfindung gründen drei Jungunternehmer das Start-up - um die Welt zu verbessern, beziehungsweise schnell reich zu werden. Die Entwicklung des computergesteuerten Neurologie-Programms ist weit fortgeschritten. Alles läuft so gut. Nur: Das mit dem Gedächtnisverlust funktioniert, das mit der kurzen Dauer weniger. Und nun ist auch noch der Proband entwischt: Er befindet sich auf einem Ruderboot, mitten auf einem See, ohne Erinnerung, ohne Ortung. Anders als vorgesehen oder vorhergesehen, ist der Gedächtnisverlust Auslöser eines Neuanfangs.
Mitwirkende:
Ugo, Neurologe Steffen Schlösser
Ilvie, Neurologin Lena Noske
Bertram Wagebrecht, Programmierer Robert Nickisch
Prof. Timmermann, Chefärztin Claudia Lietz
Dr. Walter, Rechtsanwalt Dietrich Lehmann
Joa, ein Junge August Reto
Krankenschwester Franziska Martin
Dennis Wagebrecht, Büroleiter Jörg Diernberger
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Patente auf Leben oder: Die DNA-Revolution

Sendetermine: WDR 5 - Montag, 15. Jan 2018 20:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Peter Kreysler
Produktion: WDR/DLF 2017, 51 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Claudia Kattanek
Technische Realisation: Peter Harsch
Technische Realisation: Theresia Singer
Regieassistenz: Sophie Garke
Inhaltsangabe: In biotechnischen Laboren herrscht Aufbruchstimmung. Eine bahnbrechende Erfindung hat eine DNA-Revolution ausgelöst. Mit dieser molekularbiologischen Methode namens CRISPR-Kid lassen sich DNA-Bausteine im Erbgut verändern. Sie funktioniert wie eine Genschere, ist präzise, billig und kann in einem simplen Labor angewendet werden. Die Industrie jubelt: Krebskranke könnten einfacher geheilt, der Welthunger beseitigt werden. Für Saatgut-Hersteller und Rinderzüchter zum Beispiel ergäbe sich ein wirtschaftlicher Vorteil: Für ihre künstlich geschaff enen Organismen bekämen sie dann auch ein Patent auf Leben. In Europa wird jetzt darum gerungen, diese Produkte schnell als neue Züchtungstechnik zuzulassen und nicht als Gentechnik, so warnte die Erfinderin Jennifer Doudna in Kalifornien, und das, obwohl die Folgen für Mensch und Umwelt noch lange nicht absehbar sind.
Mitwirkende:
Ralf Drexler
Stefko Hanushevsky
Fiona Metscher
Sascha Tschorn
Svenja Wasser
Bruno Winzen
Matthias Neukirch
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ARD Radio Tatort 118:

Paradise City

Sendetermine: RB 2 - Montag, 15. Jan 2018 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Dirk Schmidt
Produktion: WDR 2018, 54 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Komponist(en): Rainer Quade
Dramaturgie: Georg Bühren
Technische Realisation: Jürgen Glosemeyer
Technische Realisation: Jeanette Wirtz-Fabian
Regieassistenz: Sascha von Donat
Inhaltsangabe: Ratlosigkeit in der "Task Force Hamm": Angeblich ist der Kollege Georg Latotzke in Bayern verhaftet worden. Ein Missverständnis? Eine schnell zu klärende Verwechslung?
Die Vorliebe des Hammer Kollegen für PS-starke Autos ist bekannt. Ebenfalls sein Geschick, solche Autos nicht ganz legal aus abgeschlossenen Kriminalfällen privat zu ergattern. Man denke an den äußerst seltenen Opel Calibra, der am Ende leider in Flammen aufging.
Nach dem letzten Einsatz der "Task Force Hamm" hat Latotzke nun ein neues, herrenloses Fahrzeug "übernommen", den BMW von Leude Hansmann. Einer muss sich schließlich kümmern, wenn solch ein Prachtschlitten den Besitzer verliert. Und der E34M braucht dringend sechs neue Zylinder. Im tiefsten Bayern, auf dem Weg zu einem fähigen Schrauber, der die Ersatzteile einbauen soll, wird er in einer Gastwirtschaft bei Bruck am Inn plötzlich verhaftet.
Die Kollegen in Hamm bürgen für seine Unschuld. Aber sind es wirklich die sechs Zylinder, die Latotzke nach Bayern führten? Nur Scholz scheint zu wissen, dass Latotzkes Bruder Mike dort irgendwo im Knast sitzt.
Mitwirkende:
Scholz Uwe Ochsenknecht
Vorderbäumen Hans Peter Hallwachs
Lenz Matthias Leja
Georg Latotzke Sönke Möhring
Mike Latotzke Wotan Wilke Möhring
Pitjonka Jochen Nicke
Links: Externer Link Homepage Rainer Quade
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Marlov - Blue

Sendetermine: DLR - Montag, 15. Jan 2018 21:30, (angekündigte Länge: 60:00)
Autor(en): David Zane Mairowitz
Produktion: WDR 2016, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Jörg Schlüter
Komponist(en): Verena Guido
Technische Realisation: Barbara Göbel
Technische Realisation: Günter Kasper
Technische Realisation: Gertrudt Glosemeyer
Inhaltsangabe: Marlov, selbsternannter Detektiv in Moskau, soll den Tod von Sergej Smirnov aufklären, der angeblich nach langer unheilbarer Krankheit verstorben ist.
Die Spuren führen ins Moskauer Homosexuellen-Milieu, ins geheime Reich der "Blue", über die in der Sowjetunion nicht einmal gesprochen werden darf, da solche "westlichen, kriminellen Aktivitäten" dort offiziell nicht existieren. Marlov gerät in die Fänge der "Viper", die die "Blue"-Szene voll unter Kontrolle hat und gut daran verdient. Aber Marlov wird seiner Rolle als "Privatschnüffler und professioneller Sündenbock" wieder gerecht, allerdings mit den üblichen Blessuren.
Mitwirkende:
Marlov Udo Schenk
Marina Sina Tkotsch
Sofia Tatjana Clasing
Viper Mark Zak
Martin Bross
Hüseyin Michael Cirpici
Walter Gontermann
Frank Musekamp
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Unsere Fahrräder wiegen nichts und kosten ein Vermögen

Sendetermine: MDR Kultur - Montag, 15. Jan 2018 22:00, (angekündigte Länge: 90:00)
Autor(en): Dominik Busch
Produktion: BR 2017, 52 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Dominik Busch
Regieassistenz: Stefanie Ramb
Ton und Technik: Michael Krogmann
Ton und Technik: Adele Kurdziel
Inhaltsangabe: Hier ist die Rede von Männern und Frauen. Sie sind zwischen fünfundzwanzig und vierzig. Sie sehen jünger aus. Sie sind sympathisch und attraktiv. Sie haben dieses Strahlen, etwas Ungezwungenes und Leichtes geht von ihnen aus. Sie sind fit, sie sind durchtrainiert - und oft im Freien. Ihre Fahrräder wiegen nichts und kosten ein Vermögen. Sie sind gut ausgebildet; sie fühlen sich frei. Sie meinen es nicht böse. Sie sind Monster.
Unter ihnen: Karen und Sven. Das Paar hat eine kleine Siedlung entworfen, direkt am Meer. Hier leben sie zusammen mit Gleichgesinnten. Sie sind offen - und unter sich. Eines Tages kommt Karens Schwester Gesa zu Besuch. Ein paar Tage am Meer werden ihr gut tun, denkt sie. Sie irrt sich.
"In meinem Hörspiel Unsere Fahrräder wiegen nichts und kosten ein Vermögen geht es mir nicht um die medial allgegenwärtigen Formen von Gewalt, sondern um eine subtilere Art der Unterdrückung und Ausgrenzung. Ich wollte eine Geschichte erzählen, in der es um Menschen geht, die ein bestimmtes Ideal zu leben versuchen - dieses Ideal beinhaltet, gut ausgebildet und gut informiert zu sein. Man hat ein großes Wissen über den eigenen Körper, die eigene Gesundheit. Man legt großen Wert auf die eigene Fitness und ernährt sich aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse. Es ist eine Lebensform, bei der alles zu einem Statussymbol wird: Aussehen, Beruf, Bildung, Wohnort, Freunde und vieles mehr. Und alle diese Sachen kann man wie Waffen vor sich her tragen, Waffen in einem sozialen Kampf der Ab- und Ausgrenzung. Eine Art Dauer-Hochleistungssport auf allen Ebenen, oder: Gentrifizierung in allen Lebensbereichen. Wer nicht über diese soziale Fitness verfügt, wird von der Bugwelle dieses Lifestyles verdrängt. Kurz: Ich wollte eine Geschichte erzählen, in der eine Person, die im Leben Pech hatte, in einen Kreis von Menschen gerät, die genau dieses Ideal leben. Eine Mobbing-Geschichte, in architektonisch auffälliger Umgebung, ein Woyzeck unter modernen Leistungsträgern." (Dominik Busch)
Mitwirkende:
Karen Katja Bürkle
Sven Steven Scharf
Britta Georgia Stahl
Jan Gabriel Raab
Fenja Brigitte Hobmeier
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Voodoo Queens

Sendetermine: WDR Eins Live - Montag, 15. Jan 2018 23:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Sebastian Meißner
Produktion: WDR 2016, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Sebastian Meißner
Nikolai von Koslowski
Inhaltsangabe: Im Voodoo hat Wasser eine besondere Bedeutung: es ist das Reich der Ahnen, in das wir nach dem Tod zurückkehren. Nachdem Hurrikan Katrina New Orleans zu 80% im Wasser versinken ließ, hat Voodoo in der Stadt neuen Zulauf.
Als Ina Fandrich nach ihrem Theologie-Studium in Würzburg in den 1980er Jahren nach New Orleans zog, ahnte sie nicht, dass sie einmal selbst Voodoo Priesterin werden würde. Streng katholisch erzogen interessierte sie sich für die Geschichte und Bräuche dieser Religion, die durch die Unterdrückung der Sklaven auch stark vom Katholizismus beeinflusst ist. Besonders Marie Laveau faszinierte Fandrich, eine einflussreiche Voodoo-Priesterin im New Orleans des 19. Jahrhunderts. Heute wird der New Orleans-Voodoo größtenteils von weißen Priesterinnen zelebriert. Sie bringen die haitianische Liturgie zurück oder verzichten auf Tieropfer, was manch Einheimischer gar nicht gern sieht.
Mitwirkende:
Anjorka Strechel
Jonas Baeck
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Schreckmümpfeli 0:

Auf eines Messers Schneide

Sendetermine: SRF 1 - Montag, 15. Jan 2018 23:04
Autor(en): Friedrich Bestenreiner
Produktion: DRS 2004, 12 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Reto Ott
Inhaltsangabe: Fernweh und Schwamm drüber!: Ein Mann beseitigt in den Ferien seine Frau, doch der Herr vom Reisebüro stellt später merkwürdige Fragen.
Mitwirkende:
Florian Meierhans Josef Ostendorf
Linde Lobinger Barbara Falter
Fridolin Dolleschal Hanspeter Müller
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

12 Datensätze gefunden in 0.0047399997711182 Sekunden



gestern | heute | morgen | 20. Jan | 21. Jan | 22. Jan | 23. Jan | 24. Jan | 25. Jan |