HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Veränderungen beim WDR 3 Hörspieltermin 2018

Mit einer Pressmitteilung hat der WDR über Veränderungen beim 19-Uhr-Termin informiert.

Im neuen Jahr wird es auch am Samstag und am Sonntag um 19,04 Uhr Platz für ein bis zu 56 Minuten langes Hörspiel geben. Der gleichlange Termin am Freitag bleibt erhalten.

Da der WDR keinen Sendeplatz für lange Hörspiele hat werden diese nun zerstückelt von Montag bis Donnerstag auf dem 19-Uhr-Termin untergebracht. Beginnend um 19,04 Uhr wird dann dafür etwa 30 Minuten Zeit sein. Hier zeigt sich der WDR generös und schreibt die 30 Minuten nicht fest. Geschnitten wird, wenn es dramaturgisch halbwegs passt. So kann ein Schnipsel auch länger oder kürzer als 30 Minuten sein.

Gleich in der ersten Woche trifft das Los die eigentlich rund 102 Minuten lange Neuproduktion ‚Eingeschlossene Gesellschaft’. Sie wird gedreiteilt.

Die Restzeit bis zu den 20-Uhr-Nachrichten füllt dann ‚WDR Foyer’, ein Appetizer für die um 20,04 Uhr beginnende Konzert-Sendung.





gestern | heute | morgen | 22. Jun | 23. Jun | 24. Jun | 25. Jun | 26. Jun | 27. Jun |

9 Hörspiele im Zeitraum Mittwoch, 13. Juni 2018

This little light

Sendetermine: DLR - Mittwoch, 13. Jun 2018 00:05 Teil 2/4 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Chris Koch
Auch unter dem Titel: Südstaaten 1964 (1. Teil)
Alltag in den Südstaaten (2. Teil)
Aufbrüche in den Südstaaten (3. Teil)
Das Erbe des "Freedom Sommer" (4. Teil)
Produktion: DLR 2018, ca. 220 Min. (Stereo) - Feature
Inhaltsangabe: Mississippi 1964: Doku über die US-Bürgerrechtsbewegung.
Im Sommer 1964, dem "Freedom Sommer" fuhr Chris Koch für den New Yorker Radiosender WBAI in den Bundesstaat Mississippi. Hier im Süden kämpften Bürgerrechtsaktivisten dafür, dass Afroamerikaner sich ungehindert für die Wahl registrieren können. Doch gleich zu Anfang des Sommers waren drei junge Bürgerrechtler verschwunden. Jahrzehnte vor dem Hype um Dokuserien aus den USA legte Chris Koch eine zwölfteilige Radiodokumentation vor, die in ihrer Recherchetiefe und formalen Freiheit bis heute unerreicht ist.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Nelson und Mandela - Das Länderspiel

Sendetermine: NDR Info - Mittwoch, 13. Jun 2018 14:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Hermann Schulz
Auch unter dem Titel: Mandela und Nelson - Das Länderspiel ()
Produktion: WDR/NDR/HR 2010, 50 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Kinderhörspiel
Regie: Martin Zylka
Komponist(en): Mike Herting
Technische Realisation: Günther Kaspar
Regieassistenz: Anne Heringhaus
Inhaltsangabe: Der Fußballclub im ostafrikanischen Bagamoyo (Tansania) besitzt nicht viel. Aber was er hat, sind begeisterte Spielerinnen und Spieler. Und die sind richtig gut! Doch sie haben keine einheitlichen Trikots, keine Fußballschuhe, nur zwei abgewetzte Bälle und eine verlotterte Wiese als Platz. Der beste Spieler Said muss am Hafen Fische putzen, um mitzuhelfen, seine Familie zu ernähren. Plötzlich kommt die große Herausforderung: eine Jugendmannschaft aus Deutschland reist an. Haben Kapitän Nelson, Abwehrspielerin Mandela, Sturmspitze Mirambo, Tutupa und Omari eine Chance gegen die gut trainierten und bestens ausgestatteten Deutschen?
Mitwirkende:
Nelson (Junge) Dante Selke
Mandela (Mädchen) Luzie Kurth
Vater Calvin Kitumbo Thomas Balou Martin
Yakobo (Spieler) Patrick Mölleken
Nkwabi (Trainer) Matthias Haase
Said (Junge) Luca Kämmer
Hanifa (Mädchen) Felicitas Stein
Junge Benny Hogenacker
Kassim (Junge) Dario Schramm
Omari (Junge) Kai Hogenacker
Tutupa (Junge) Louis Nawrath
Mirambo (Junge) Lorenzo Liebetanz
Hussein Sosovele (Ex-Profi) Oliver Krietsch-Matzura
Pater Jonathan Reinhart Firchow
Helen (Besitzerin Travellers Lodge) Anja Herden
Willi (deutscher Trainer) Willi Thomczyk
Meja (Journalist) Gregor Höppner
Soner (türk. Torwart) Siyabend Zorlu
Musiker (Gitarre und Perkussion) Mandjao Fati
Links: Externer Link Homepage Mike Herting
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Bilal

Sendetermine: WDR 3 - Mittwoch, 13. Jun 2018 19:04 Teil 3/4, (angekündigte Länge: 27:00)
Autor(en): Fabrizio Gatti
Auch unter dem Titel: Als Illegaler auf dem Weg nach Europa (Untertitel)
Produktion: WDR 2010, 109 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Dokumentation
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Barbara Engelmann
Übersetzung: Friederike Hausmann
Inhaltsangabe: Fabrizio Gatti, renommierter italienischer Journalist, ist eine Art italienischer Wallraff. Unter dem Namen Bilal hat er sich als Illegaler unter den Flüchtlingsstrom gemischt, unterwegs auf der berüchtigten Transitroute von Dakar nach Europa.
Seine Reisereportage mutet an wie eine Abenteuergeschichte und liefert gleichzeitig harte Fakten. Von Schleppern, korrupter Polizei und Militärs um ihre letzte Habe gebracht, schildert er das ganze Ausmaß der Verzweiflung, dass diesen Menschen auf ihrer Sklavenroute widerfährt. Viele stranden, manche Spuren verlieren sich für immer. Die, die es schaffen, die Grenzen zu passieren und die Überfahrt in den viel zu vollen Booten zu überleben, erwarten menschenunwürdige Bedingungen in den Auffanglagern. Dort erleben sie die Hölle von innen, um dann in der Regel wieder in ihr Heimatland abgeschoben zu werden.
Mitwirkende:
Fabrizio Sylvester Groth
Ousmane / junger Mann Malick Diouff
Fatou / Bessy Helene Grass
Libyscher Konsul / Cherrière Mohammad-Ali Behboudi
Tuareg / Gereke Sami Omar
Muhamar / Khaled Albert Kitzl
Sie / Safira Jessica Walther-Gabory
Daniel / Stephen Alois Moyo
Billy Tedros Teclebrhan
Offizier / Polizist Antonio Monfort
Yaya Falilou Seck
Sergeant Serdar Somuncu
Pat Anja Herden
Mme Hope / Anwältin Caroline Schreiber
James / Brigardière Adé Odukoya
Joseph Ronnie Mkwanazi
Carbinieri / Zivilpolizist 1 Götz Argus
Carabinieri 2 / Zivilpolizist 2 Matthias Redlhammer
Hassan / Salafitenführer / Sherif Ozan Akhan
Amadou / Jonathan Navid Akhavan
Dottoressa Therese Hämer
Youssef Nedjo Osman
Helfer 1 Makke Schneider
Helfer 2 / Staatssekretär Gregor Höppner
Monsieur H. / Kontrollpolizist Patrice Cuvier
Feister Carabinieri Paul Faßnacht
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ARD Radio Tatort 123:

Wut

Sendetermine: BR 2 - Mittwoch, 13. Jun 2018 20:05, (angekündigte Länge: 52:00)
HR 2 - Mittwoch, 13. Jun 2018 21:00, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Tom Peuckert
Produktion: RBB 2018, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Nikolai von Koslowski
Komponist(en): Haarmann
Ton: Bernd Bechthold
Ton: Iris König
Regieassistenz: Teresa Schomburg
Dramaturgie: Regine Ahrem
Inhaltsangabe: In einem Berliner Gentrifizierungsgebiet überfällt ein unbekannter Fahrradfahrer nachts Frauen, indem er ihnen Säure ins Gesicht spritzt. Die Situation eskaliert, als eine der Frauen dabei zu Tode kommt. Im Viertel formiert sich eine Bürgerwehr, die Rechtspopulisten machen die Sache für sich zum Thema und vermuten einen frauenhassenden Flüchtling hinter dem Täter. Das LKA beschließt, die Polizeibeamtin Jule als Lockvogel einzusetzen - für Hauptkommissar Alexander Polanski, der sie während ihrer nächtlichen Gänge durch den Kiez beschatten soll, wird die Unternehmung eine Herausforderung auf Leben und Tod.
Mitwirkende:
Polanski Alexander Khuon
Lehmann Steffen Scheumann
Jule Lisa Hrdina
Schubert Jockel Tschiersch
Arzt Udo Schenk
Profilerin Susanna Simon
Vater Oliver Stokowski
Frau Schrei Katharina Zapatka
Verkäufer Späti Rainer Strecker
Trinker Maximilian Held
Ahmad Jamal Camill Jammal
Marina Wilke Nina Weniger
Ole Wilke Max von Pufendorf
Links: Externer Link Homepage von Tom Peuckert
Externer Link Homepage von Ralf Haarmann
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die blinde Eule

Sendetermine: NDR Kultur - Mittwoch, 13. Jun 2018 20:05 (Ursendung)
Autor(en): Sadegh Hedayat
Produktion: NDR/DLR 2018, 88 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Monolog
Regie: Iris Drögekamp
Bearbeitung: Iris Drögekamp
Komponist(en): Martina Eisenreich
Dramaturgie: Michael Becker
Übersetzung: Gerd Henniger
Inhaltsangabe: „Wunden gibt es, die wie Lepra an der Seele nagen, langsam, in der Einsamkeit.“ In „Die blinde Eule“ beschreibt der iranische Schriftsteller Sadeqh Hedayat die Opiumdelirien eines verstörten Federkastenmalers, der sich nach Zärtlichkeit und Schönheit sehnt, Allah und die Welt der „Canaille“, also des Pöbels, angeekelt meidet und schließlich seine Frau, die er nur „Dirne“ nennt und die sich ihm verweigert, bestialisch ermordet. Die Beseitigung dieser Leiche mithilfe eines Totengräbers mündet in eine rätselhafte und fatale Reise in das Reich der Toten, der Traumbilder, der Spiegelungen und Ängste. Sein fiebriges Ich wendet sich immer wieder an die blinde Eule, seinem Schatten, dem er von seinem Leben und Siechtum berichtet.
Mitwirkende:
Sebastian Rudolph
Links: Externer Link Homepage Martina Eisenreich
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ARD Radio Tatort 123:

Wut

Sendetermine: BR 2 - Mittwoch, 13. Jun 2018 20:05, (angekündigte Länge: 52:00)
HR 2 - Mittwoch, 13. Jun 2018 21:00, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Tom Peuckert
Produktion: RBB 2018, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Nikolai von Koslowski
Komponist(en): Haarmann
Ton: Bernd Bechthold
Ton: Iris König
Regieassistenz: Teresa Schomburg
Dramaturgie: Regine Ahrem
Inhaltsangabe: In einem Berliner Gentrifizierungsgebiet überfällt ein unbekannter Fahrradfahrer nachts Frauen, indem er ihnen Säure ins Gesicht spritzt. Die Situation eskaliert, als eine der Frauen dabei zu Tode kommt. Im Viertel formiert sich eine Bürgerwehr, die Rechtspopulisten machen die Sache für sich zum Thema und vermuten einen frauenhassenden Flüchtling hinter dem Täter. Das LKA beschließt, die Polizeibeamtin Jule als Lockvogel einzusetzen - für Hauptkommissar Alexander Polanski, der sie während ihrer nächtlichen Gänge durch den Kiez beschatten soll, wird die Unternehmung eine Herausforderung auf Leben und Tod.
Mitwirkende:
Polanski Alexander Khuon
Lehmann Steffen Scheumann
Jule Lisa Hrdina
Schubert Jockel Tschiersch
Arzt Udo Schenk
Profilerin Susanna Simon
Vater Oliver Stokowski
Frau Schrei Katharina Zapatka
Verkäufer Späti Rainer Strecker
Trinker Maximilian Held
Ahmad Jamal Camill Jammal
Marina Wilke Nina Weniger
Ole Wilke Max von Pufendorf
Links: Externer Link Homepage von Tom Peuckert
Externer Link Homepage von Ralf Haarmann
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Schwanengesänge

Sendetermine: DLR - Mittwoch, 13. Jun 2018 21:30 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 60:00)
Autor(en): Fabrice Melquiot
Produktion: SR/DLR 2016, 76 Min. (Stereo) - Bearbeitung Theater
Regie: Anouschka Trocker
Komponist(en): Valentin Butt
Thomas Kubli
Ton: Burkhard Pitzer-Landeck
Ton: Anke Schlipf
Inhaltsangabe: Opernsängerin Anna Solari gastierte an den großen Häusern. Jetzt, mit 70 und lädierten Stimmbändern, verläuft Annas Leben ohne größere An- oder Aufregungen - abgesehen von den täglichen Anrufen ihres Ex-Mannes. Doch das ändert sich, als der junge Bogdan Annas Wohnzimmer neu streichen soll. Aus Bogdan und Anna wird ein Liebespaar.
Mitwirkende:
Anna Tatja Seibt
Bogdan Oliver Urbanski
André Wolf-Dietrich Sprenger
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Tochter der Terroristin

Sendetermine: MDR Kultur - Mittwoch, 13. Jun 2018 22:00, (angekündigte Länge: 60:00)
RBB Kultur - Mittwoch, 13. Jun 2018 22:04, (angekündigte Länge: 56:00)
Autor(en): Rosvita Krausz
Produktion: MDR 2018, 60 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Wolfgang Bauernfeind
Schnitt: Christian Grund
Ton: Holger Kliemchen
Regieassistenz: Annett Krake
Inhaltsangabe: Wenn Claudia M. versucht, sich an die Zeit zu erinnern, nachdem ihre Mutter verschwunden war, fallen ihr vor allem Fahndungsfotos ein. „Gefährliche Terroristin Jutta M. gesucht. 100 000 DM für den, der einen Hinweis geben kann." - das galt ihrer Mutter. Claudia schämte sich für ihre Mutter und hatte gleichzeitig Sehnsucht nach ihr. Der Vater Ernst P. sorgte für Claudia. Die Mutter kam selten vorbei. Nach dem Attentat auf Jürgen Ponto 1977 war sie ganz verschwunden. 1991 wurde Jutta im Osten verhaftet. In der „DDR“ hatte sie als RAF-Aussteigerin Asyl gefunden und unter falscher Identität eine zweite Familie gegründet. Autorin Rosvita Krausz hat Mutter, Tochter und Vater getroffen. Unter der Bedingung, ihre Namen nicht zu nennen, waren sie bereit, ihre Geschichten zu erzählen.
Mitwirkende:
Tina Engel
Joachim Schönfeld
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Tochter der Terroristin

Sendetermine: MDR Kultur - Mittwoch, 13. Jun 2018 22:00, (angekündigte Länge: 60:00)
RBB Kultur - Mittwoch, 13. Jun 2018 22:04, (angekündigte Länge: 56:00)
Autor(en): Rosvita Krausz
Produktion: MDR 2018, 60 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Wolfgang Bauernfeind
Schnitt: Christian Grund
Ton: Holger Kliemchen
Regieassistenz: Annett Krake
Inhaltsangabe: Wenn Claudia M. versucht, sich an die Zeit zu erinnern, nachdem ihre Mutter verschwunden war, fallen ihr vor allem Fahndungsfotos ein. „Gefährliche Terroristin Jutta M. gesucht. 100 000 DM für den, der einen Hinweis geben kann." - das galt ihrer Mutter. Claudia schämte sich für ihre Mutter und hatte gleichzeitig Sehnsucht nach ihr. Der Vater Ernst P. sorgte für Claudia. Die Mutter kam selten vorbei. Nach dem Attentat auf Jürgen Ponto 1977 war sie ganz verschwunden. 1991 wurde Jutta im Osten verhaftet. In der „DDR“ hatte sie als RAF-Aussteigerin Asyl gefunden und unter falscher Identität eine zweite Familie gegründet. Autorin Rosvita Krausz hat Mutter, Tochter und Vater getroffen. Unter der Bedingung, ihre Namen nicht zu nennen, waren sie bereit, ihre Geschichten zu erzählen.
Mitwirkende:
Tina Engel
Joachim Schönfeld
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

9 Datensätze gefunden in 0.0038700103759766 Sekunden



gestern | heute | morgen | 22. Jun | 23. Jun | 24. Jun | 25. Jun | 26. Jun | 27. Jun |