HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

AKTUELLE INFORMATION

HörDat will besser werden
Es ist kein Geheimnis, dass es einen Reformstau bei HörDat gibt. In den kommenden Wochen und Monaten wird sich am Erscheinungsbild und an den Funktionen einiges ändern. In einem ersten Schritt wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Die bislang getrennten Sammlungen 'Hörspiel' und 'Feature' sind in einer Datenbank zusammengefasst. Zur einfachen Unterscheidung sind die Feature-Titel mit grün hinterlegt.
  • Bei den Hörstücken werden die erhaltenen Auszeichnungen angegeben
  • Als 'Gute Geister' werden, soweit bekannt, Tontechniker und andere bei der Produktion beteiligte Personen genannt.
Weiter Verbesserungen werden folgen.

gestern | heute | morgen | 20. Aug | 21. Aug | 22. Aug | 23. Aug | 24. Aug | 25. Aug |

31 Hörspiele im Zeitraum Sonntag, 17. Juni 2018

Der getreue Roboter

Sendetermine: MDR Kultur - Sonntag, 17. Jun 2018 07:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Stanislaw Lem
Produktion: DDR 1980, 48 Min. (Mono) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Science Fiction
Regie: Werner Grunow
Bearbeitung: Peter Goslicki
Übersetzung: Jutta Janke
Inhaltsangabe: In der DDR waren die anspruchsvollen Science-Fiction-Romane des polnischen Autors schnell vergriffen, in den Bibliotheken häufig ausgeliehen. Der studierte Mediziner Lem hob das oft triviale Genre auf ein hohes literarisches Niveau, und nutze es, um auf die Gefährdung traditioneller, kultureller und moralischer Werte auch als Folge technischer Entgwicklungen aufmerksam zu machen.
In diesem Hörspiel allerdings ist der Roboter auf der Suche nach dem idealen Menschen. Dabei ähnelt er einer sehr ordnungsliebenden Hausfrau. Dem Schriftsteller, dem er dient, wird er dadurch immer unentbehrlicher - und lästiger. Nun ist ein Roboter austauschbar. Aber, so zeigt sich, nicht nur der Roboter...
Ein ironisches Spiel um technische Mängel und menschliche Schwächen.
Mitwirkende:
Mr. Clemper Dieter Wien
Graumer Vera Oelschlegel
Mr. Gordon Joachim Tomaschewsky
Mrs. Gordon Marion van de Kamp
Mr. Donnel Wilfried Ortmann
Mrs. Donnel Heide Kipp
Ein sonderbares Wesen Carl-Hermann Risse
Spediteur Lothar Dimke
Links: Externer Link The Official Stanisław Lem site
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Baumausstatter Hubert Fichtensteins astreine Geschichten

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 17. Jun 2018 07:05 Teil 11/0 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 10:00)
Autor(en): Sabine Fringes
Auch unter dem Titel: Schallschutz für Schorsch (1. Teil)
Ein Auftrag von Erna Platz-Hirsch (2. Teil)
Wildschweine im Wichtelwinkel (3. Teil)
Sorgensterns Umzug (4. Teil)
Spechtmusik beim Wichteltanz (5. Teil)
Im Grantlerwald (6. Teil)
Sommerfest im Wichtelwald (7. Teil)
Gewitter über dem Wichtelwinkel (8. Teil)
Reise ins Wurzelreich (9. Teil)
Tubald trumpft auf (10. Teil)
Ein Biber im Wichtelwinkel (11. Teil)
Die Seekannengesellschaft (12. Teil)
Produktion: WDR 2018, Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Thomas Werner
Inhaltsangabe: Es gibt Neues vom Wichtelwinkel und von seinen Bewohnern, den Wichteln um Baumausstatter Hubert Fichtenstein: Ein Sommerfest will organisiert werden, ein hungriger Biber zerlegt die Wohnung von Wichtelmusiker Schorsch und der Wichtelwal droht von riesigen Mammutbäumen überschattet zu werden. Doch Hubert Fichtenstein, wäre nicht Baumausstatter mit Harz und Herz in fünfter Wichtelgeneration, wenn er nicht für alle Probleme eine Lösung fände.
Mitwirkende:
Regine Vergeen
Santiago Ziesmer
Martin Bross
Katy Karrenbauer
Peter Nottmeier
Karin Buchali
Hans-Martin Stier
Camilla Renschke
Thomas Balou Martin
Thomas Krause
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Megacities

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 17. Jun 2018 08:05 Teil 3/4, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Nina Hellenkemper
Emily Thomey
Auch unter dem Titel: Slum-City (1. Teil)
Smarte Neue Stadt (2. Teil)
Die Stadt und der Aufstand (3. Teil)
Wir sind die Stadt (4. Teil)
Produktion: WDR 2015, 109 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Claudia Johanna Leist
Technische Realisation: Gertrudt Melcher
Technische Realisation: Jürgen Glosemeyer
Technische Realisation: Mechthild Austermann
Regieassistenz: Freya Hattenberger
Inhaltsangabe: Die Zukunft der Erde liegt in den Städten. 1,3 Millionen neue Einwohner ziehen weltweit jede Woche vom Land in die Städte, etwa 70 Millionen im Jahr. Es ist die größte Massenbewegung in der Geschichte der Menschheit. Während die traditionellen Industriezentren Europas schrumpfen und veröden, explodieren die Megacities des Südens und des Südostens mit rasendem Wachstum: Manila, Dhaka, Kairo, Sao Paulo, Shanghai, Lagos, Jakarta, Karatschi, Khartoum und Kalkutta heißen die neuen Metropolen dieser Welt.
Mitwirkende:
Cathlen Gawlich
Jonas Baeck
Phillipp Schepmann
Walter Renneisen
Rudolf Kowalski
Hartmut Stanke
Rebecca Madita Hundt
Eckhard Leue
Katharina Schmalenberg
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Adrian und Lavendel

Sendetermine: DLR - Sonntag, 17. Jun 2018 08:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Albert Wendt
Produktion: DDR 1990, 40 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Kinderhörspiel
Kinderhörspiel ab 6 Jahre
Regie: Karlheinz Liefers
Bearbeitung: Elisabeth Panknin
Ton: Gisela Kuschnierz
Inhaltsangabe: Adrian, dem Märchendichter, flattert eine zartgeflügelte Dampfwalze genau vor die Füße. Die Dampfwalze heißt Lavendel und hat Hunger auf Märchen. Adrian füttert sie Seite um Seite mit seinen Geschichten, und sofort steigt ihr Dampfdruck wieder. Adrian und Lavendel werden Freunde. Aber leicht ist es nicht, mit einer zartgeflügelten Dampfwalze friedlich unter einem Dach zu wohnen. Nachts, wenn alle schlafen, lässt sie laut Dampf ab, schon im Morgengrauen walzt sie einen Weg durch den Garten, und dem mürrischen Nachbarn raubt sie die letzten Nerven. Trotzdem ist es wunderbar, mit ihr befreundet zu sein.
Mitwirkende:
Lavendel Carmen-Maja Antoni
Adrian Klaus Piontek
Camembert Wolfgang Brunecker
Nachbar Klaus Manchen
Polizist Axel Werner
Christa Keller
Harry Merkel
Maximilian Löser
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Neun Stockwerke neues Deutschland - Über ein Haus in Gladbeck

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 17. Jun 2018 11:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Reinhard Schneider
Produktion: WDR/SWR 2017, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Reinhard Schneider
Inhaltsangabe: Als der Autor das Haus in Gladbeck vor sieben Jahren zum ersten Mal porträtierte, traf er auf ein Dorf in der Vertikalen, mit Spannungen zwischen den Bewohnern, aber auch Freiräumen für ein "Leben und Leben lassen" mit Hartz 4. Nun sind mit neuen Kulturen neue Herausforderungen dazugekommen. Lebens-, Flucht- und Überlebens-Geschichten treffen aufeinander, Hoffnungen, Träume und Konflikte überkreuzen sich. Dahinter die Frage nach Vereinbarkeiten des sozialen Gefüges: Clanstrukturen auf Balkan-Seite, freundliche, aber verunsicherte Syrer und Iraker, um ihre Selbstbehauptung kämpfende Alteingesessene. Als Modell gesehen bildet das Hochhaus Teile der sich wandelnden gesellschaftlichen Verhältnisse in der Bundesrepublik ab.
Expertenkommentar: Jurybegründung: Das Langzeit-Feature über ein Hochhaus in Gladbeck dokumentiert die sich wandelnden gesellschaftlichen Verhältnisse in Deutschland. Es führt die Hörenden in einen Mikrokosmos sozialer Spannungen, persönlicher Erfahrungen und Herausforderungen des Zusammenlebens unterschiedlichster Kulturen. Kurzweilig, sehr lebendig – immer auf Augenhöhe mit seinen Protagonisten. Es macht hörbar, was nicht sichtbar ist. Eine außergewöhnliche Reporterleistung. Hochinformativ, exzellent produziert – ein großartiges Radiofeature.
Mitwirkende:
Moritz Heidelbach
Daniel Berger
Martin Bross
Edda Fischer
Louis Friedemann Thiele
Ulrich Noethen
Preise / Auszeichnungen: CIVIS Radiopreis 2018
Links: Externer Link Homepage von Reinhard Schneider
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Scharlatane - Krebsheiler und das Geschäft mit der Hoffnung

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 17. Jun 2018 11:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Martina Keller
Produktion: WDR/DLF/NDR 2018, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Thomas Wolfertz
Technische Realisation: Jürgen Glosemeyer
Technische Realisation: Mechthild Austermann
Regieassistenz: Leo Zander
Inhaltsangabe: Ein Heilpraktiker aus Brüggen Bracht behandelte schwerstkranke Krebspatienten mit einem nicht nach dem Arzneimittelrecht zugelassenen Wirkstoff. Drei Patienten starben, die Staatsanwaltschaft ermittelt. Ob Anklage erhoben wird, ist ungewiss. Schätzungsweise jeder zweite Krebspatient greift auf Angebote von alternativen Heilern zurück. Deren Ausbildung ist meist dürftig. Heilpraktiker müssen beim Gesundheitsamt lediglich einen Test über elementare medizinische Kenntnisse absolvieren, praktische Fähigkeiten werden in der Regel nicht überprüft. Trotzdem diagnostizieren sie Krankheiten, geben Spritzen, verabreichen sie selbsterfundene Rezepturen. Die Wirksamkeit alterna-tiver Krebstherapien ist nicht belegt.
Mitwirkende:
Anne Müller
Justine Hauer
Glen Golz
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Winston Churchill - Auf dem Schlachtfeld der Worte

Sendetermine: RBB Kultur - Sonntag, 17. Jun 2018 14:04, (angekündigte Länge: 56:00)
Autor(en): Christian Buckard
Produktion: rbb/DLF 2015, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Nikolai von Koslowski
Inhaltsangabe: 21. Mai 1940, Dünkirchen. 340.000 britische und französische Soldaten sind der deutschen Wehrmacht hilflos ausgeliefert. Wie soll Großbritannien auf diese Bedrohung reagieren? Während der britische Außenminister Halifax auf Verhandlungen setzt, ist Premierminister Churchill gegen jegliche Friedenskompromisse mit Hitler. Ein Duell zwischen Churchill und Halifax um Großbritanniens Zukunft beginnt. Churchills Karten stehen schlecht. Fast seine ganze Partei steht auf der Seite des Außenministers. Doch am 28. Mai 1940 entscheidet Churchill diese Schlacht für sich. Er siegt Kraft seiner Persönlichkeit, Kraft seiner Worte. Und besiegelt damit den Untergang Nazi-Deutschlands.
Mitwirkende:
Michael Mendl
Alexander Radszun
Maximilian von Pufendorf
Christopher Heisler
Michael Hanemann
Michael Rotschopf
Bärbel Röhl
Udo Schenk
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das Meer rauscht und rauscht - bis es lauscht

Sendetermine: HR 2 - Sonntag, 17. Jun 2018 14:04, (angekündigte Länge: 45:00)
Autor(en): Johanna Fritsch
Werner Fritsch
Produktion: HR 2007, 43 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Werner Fritsch
Inhaltsangabe: Das kindliche Heranwachsen ist notwendig begleitet von Sprachaneignung und Sprachwerdung, es entstehen neue Wörter, zuweilen eine ganz eigene phantastische Kosmogonie. Werner Fritsch hat die Wörter und Sätze seiner Tochter Johanna über Jahre hinweg wortgetreu aufgezeichnet, die Sätze Johannas sind wirklich Sätze Johannas. Aufgenommen wurde der Großteil der Texte in einer Höhle in Matala/Kreta. »'Das Meer rauscht und rauscht - bis es lauscht' ist die Exploration dieses kindlichen Bewußtseins. In jedem jungen Gehirn wird gleichsam die Welt neu erschaffen. Das Meer ist die Matrix aller Klänge - mit Ausnahme der Sprache. Vielleicht ist alles nur ein einziger Augenblick, in dem das Kind am Meer sitzt, mit sich selber spricht, Episoden aus seinem Leben erinnert, Dialoge mit seinem Vater, der Schwester, seiner Mutter memoriert oder imaginiert. Schließlich schläft es ein und ein großes Traum-Karussell dreht sich: 'Wie die Erde drehte ich mich in einem Kreisel. Wie in so einem Rumpel-Pumpel-Karussell herum.'« (Werner Fritsch)
Mitwirkende:
Johanna Fritsch
Judith Fritsch
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das Wunder von Björn

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 17. Jun 2018 14:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jörgpeter Ahlers
Auch unter dem Titel: Hörspiel für Siegertypen (Untertitel)
Produktion: NDR 2006, 54 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Kinderhörspiel
Regie: Jörgpeter Ahlers
Komponist(en): Bernd Keul
Inhaltsangabe: Wer so ungelenkig ist wie der 11jährige Björn, kommt beim Fußballspielen nur für das Tor in Frage. Blöd für Björn, dass seine Jugendmannschaft noch nie so viele Tore kassiert hat wie in dieser Saison. Nachdem Björn sich bei einem vergeblichen Abwehrversuch zwei Finger verknackst hat, bleibt nur noch sein Einsatz als Verteidiger. Hier endlich kommt sein großes Talent zum Vorschein, absolut unhaltbare Tore zu schießen, dummerweise nur immer in den eigenen Kasten. Als Björn trauerklößig nach einem verlorenen Spiel vom Platz schleicht, lädt ihn die Frau des Platzwarts zum Trost auf eine Cola ein. Frau Eisenbarts größter Schatz ist ein magischer Fußball, der wie eine Wahrsage-Kugel funktioniert. Sie sagt Björn voraus, dass bald die ganze Fußballwelt von ihm reden wird. Die Prophezeiung erfüllt sich schneller als Björn erwartet und anders als ihm lieb sein kann.
Mitwirkende:
Björn Anton Sprick
Herr Sparwasser Christoph Bantzer
Schülerreporterin Joanna Städter
Fritz Schlonzke Jürgen Uter
Björns Mutter Victoria von Trauttmansdorff
NDR Sportreporter Rolf Rainer Gecks
Frau Sparwasser Uta Stammer
Freundin von Schlonzke Svenja Pages
Trainer Stephan Schad
Torwart Daniel Hoevels
Gauner 1 Benjamin Utzerath
Gauner 2 Steffen Krause
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Als die Hüpfemännchen kamen - Gespensterjagd in Mitteldeutschland

Sendetermine: SWR 2 - Sonntag, 17. Jun 2018 14:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Rainer Hohberg
Produktion: DLF 2017, 50 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Matthias Kapohl
Ton und Technik: Wolfgang Rixius
Ton und Technik: Kathrin Fidorra
Inhaltsangabe: Mitteldeutschland um 1950: In der Dämmerung erscheinen finstere Gestalten, die sich in riesigen Sprüngen fortbewegen. Sie werden Hüpfemännchen, Spiralhopser, Springteufel genannt und verbreiten Angst und Schrecken. Bis heute wird darüber erzählt. Als Rainer Hohberg dies unlängst in der thüringischen Presse als "moderne Sage" interpretierte, erntete er harschen Widerspruch. Zahlreiche ältere Menschen teilten mit, die beängstigenden Geschehnisse tatsächlich erlebt zu haben. Der Autor hat sich auf die Suche nach Augenzeugen begeben und hat sich in Akten vergraben. Wer oder was steckte hinter dem Phänomen? Die Russen oder einstige SS-Leute auf Russenjagd? Waren Geheimdienste im Spiel? Wurden einige der Gespenster in der DDR tatsächlich zu Zuchthausstrafen verurteilt? Oder war alles ganz anders? Die Spur führt nach Prag, nach Moskau und London
Mitwirkende:
Wolfgang Rüter
Susanne Reuter
Robert Reuter
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Pandora und der phänomenale Mr. Philby

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 17. Jun 2018 14:05 Teil 2/2
Autor(en): Sabine Ludwig
Produktion: WDR 2018, 99 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Kinderhörspiel ab 8 Jahre
Regie: Annette Kurth
Komponist(en): Johan Daansen
Technische Realisation: Theresia Singer
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Regieassistenz: Sascha von Donat
Inhaltsangabe: Endlich Sommerferien! Pandora freut sich darauf, sie in Hawthorn Manor an der Küste von Cornwall zu verbringen. Doch mit dem Hotel ihrer Mutter steht es nicht zum Besten. Die Gäste bleiben aus und für Reparaturen fehlt das Geld. Zu allem Übel soll sich Pandora um den verwöhnten Ashley kümmern, der alle mit seinem Kochfimmel nervt und außerdem panische Angst vor Gespenstern hat. Auch auf ihren besten Freund Zack kann Pandora sich nicht mehr verlassen. Der macht ausgerechnet mit dem undurchsichtigen Mr. Philby gemeinsame Sache, der vorgibt, Maler zu sein und an der Küste einen ganz bestimmten Baum finden möchte. Doch was sucht er wirklich? Etwa den Schatz von König Artus?
Eines Tages liegt ein Toter am Fuß der Klippen und Pandora hat einen schrecklichen Verdacht. Als dann noch Zack verschwindet und sie sich mit Ashley auf die Suche nach ihm macht, geraten die Drei in große Gefahr.
Mitwirkende:
Pandora Katharina Kron
Zachery Francesco Schramm
Ashley Jakob Roden
Myrtle Friederike Kempter
Mr. Philby Marc Hosemann
Fergus Kai Magnus Sting
Mr. Griddel Lars Rudolph
Aurelia Barbara Philipp
Alfred Wolf Aniol
Travis Torben Kessler
Taxifahrer / Polizist Tom Zahner
Pfarrer Ernst-August Schepmann
Reporterin Janina Sachau
Smitherson Bernd Reheuser
Links: Externer Link Homepage von Sabine Ludwig
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Revolution befragt ihre Kinder - Wie war es, ein 68er Kind zu sein?

Sendetermine: WDR 3 - Sonntag, 17. Jun 2018 15:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Richard David Precht
Produktion: WDR 2008, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Hans-Jürgen Schunk
Technische Realisation: Benedikt Bitzenhofer
Technische Realisation: Anne Effertz
Regieassistenz: Agnieszka Pawlowska
Inhaltsangabe: Die 68er haben ihre Kinder vergessen! Stimmt diese These? Bei einem gemeinsamen Abendessen treffen sich die Nachkommen aus linken Elternhäusern und reden über ihre Geschichte. Wie sind die Kinder von Eltern der 68er Generation aufgewachsen? Einige von ihnen treffen sich und sprechen bei einem selbst zubereiteten Abendessen über ihr Kinderleben: über kommunistische Kinderzeltlager, den Schulalltag, Erlaubnisse und Verbote, über antiautoritärer Erziehung und Summerhill-Phantasien, vom Leben im Kinderladen, in der Kommune oder im bildungsbürgerlichen DKP-Haushalt. Ihre Erfahrungen zeigen vor allem eines: Wie unterschiedlich eine 'linke Kindheit' in den 70er Jahren ausfallen konnte - abhängig vom sozialen Umfeld, von Großoder Kleinstadt, von der Rolle unter den Geschwistern, in der Familie oder in der Schule. Am Ende kommt es zu einer Bilanz des Linksseins aus der reflektierten Erfahrung - was wahr war und Wirrwarr.
Mitwirkende:
Andreas Grothgar
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Heldenfriedhof

Sendetermine: BR 2 - Sonntag, 17. Jun 2018 15:05 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 52:00)
Autor(en): Thomas Harlan
Auch unter dem Titel: Ich bin nicht mehr in mir - Das Leben des Enrico Cosulich (1. Teil)
Heldenfriedhof - Der Roman des Enrico Cosulich (2. Teil)
Produktion: BR 2006, 109 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Ulrich Lampen
Bearbeitung: Michael Farin
Komponist(en): Martina Eisenreich
Inhaltsangabe: Am 20. Mai 1962 werden auf dem Triester Heldenfriedhof 14 Tote in frisch ausgehobenen Gruben entdeckt. Die Selbstmörder, die mit Bergsteigerausrüstung und bunten Murmeln in den Taschen in Paaren zusammen liegen, geben ein verstörendes Bild ab. Die Frage nach Herkunft und Motiv der Toten durchzieht den Roman, der zu großen Teilen aus Dokumenten und Protokollen, bzw. Berichten, die solche zitieren, besteht. Nach und nach wird offenbar, dass es sich um Überlebende des nationalsozialistischen Kommandos 'Reinhard' handelt, dem während des Zweiten Weltkriegs die Triester Reismühle 'San Sabba' als Gefängnis- und Hinrichtungsstätte diente. Die Spurensuche führt unter anderem nach München in die Bräuhausstraße, in der der kollektive Selbstmord unter dem Deckmantel einer Tarnfirma akribisch geplant wird. Es geht um die Erfüllung eines alten Eides, dem Feind nicht lebendig in die Hände zu fallen.
Thomas Harlans Roman ist ein Kosmos aus unzähligen historischen wie fiktiven Personen und spielt an so verschiedenen Orten wie Triest, Mozambique und der Ramsau. In verschiedenen Erzählstilen werden Ereignisse zwischen 1942 und 2000 behandelt. Schlüsselfigur in dem Geschehen ist Enrico Cosulich, der als Leiter des Instituts für forensische Medizin in Triest und als Sohn eines der Opfer von 'San Sabba' mit den Selbstmördern in Verbindung steht. Cosulich schreibt jedoch auch selbst an einem Folgeroman mit dem Titel Heldenfriedhof, der einen "Untersuchungsbericht, ein bis ins Unendliche reichende Forschungsprojekt" darstellt. Der Tag, an dem der erste Teil dieses Romans veröffentlicht wird, ist genau jener 20. Mai 1962, an dem sich das darin Erzählte tatsächlich ereignet. Realität und Fiktion verbinden sich zu einer Schleife, die sich bis zum Ende des Romans nicht löst. Michael Farin ist in seiner Bearbeitung zwei Perspektiven gefolgt. Ich bin nicht mehr in mir beschäftigt sich mit dem Leben und der rätselhaften Identität von Enrico Cosulich und stellt die Exposition für 'Heldenfriedhof - Der Roman des Enrico Cosulich' dar.
"Der Roman 'Heldenfriedhof' ist ein irritierendes Kaleidoskop, vielschichtig, schillernd, oszillierend. Die beiden daraus entwickelten Hörspiele beschreiten, jedes für sich, verschiedene Wege, um aber dennoch zum selben Ziel zu gelangen. Sie ermöglichen eine Reise in die Vergangenheit, die Wirklichkeit, und eine Reise in die Zukunft, die Fiktion. Zusammen ergeben sie das Spiegelkabinett Gegenwart." (Michael Farin)
Mitwirkende:
Erzähler Friedhelm Ptok
Enrico Sylvester Groth
Freund Georg Maria Pauen Peter Fricke
Frau Krista Posch
Bubnic Felix von Manteuffel
Dottoressa Eva Gosciejewicz
Links: Externer Link Homepage Martina Eisenreich
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Simeliberg

Sendetermine: SRF 2 - Sonntag, 17. Jun 2018 17:00, (angekündigte Länge: 81:00)
Autor(en): Michael Fehr
Produktion: BR/RB 2018, 84 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Kai Grehn
Komponist(en): Schneider TM
Muttis Kinder
Dramaturgie: Katarina Agathos
Regieassistenz: Stefanie Ramb
Ton und Technik: Jean Szymczak
Ton und Technik: Markus Huber
Ton und Technik: Adele Kurdziel
Inhaltsangabe: Oben die Stadt, die Zivilisation, unten der Sumpf, das Tal, die Unterwelt, in der Ungeheuerliches geschieht - dieses Setting ist die Welt von Simeliberg. Zwischen diesen beiden Polen bewegt sich Gemeindeverwalter Griese, der von der Sozialhilfebehörde losgeschickt wird, um den Bauern Schwarz aus dem Tal in die Stadt zu holen. Denn die Frau des Bauern ist verschwunden und Gerüchte machen die Runde. Wider seinen Willen wird Griese in Ereignisse verstrickt, die immer undurchsichtiger werden. Der angeblich arme Schwarz zeigt ihm eine Geldkassette mit Bündeln von Geldscheinen. Kurz nachdem der Bauer in der Stadt in Gewahrsam genommen wurde, explodiert sein Haus. Sieben junge Männer kommen dabei um, offenbar haben sie den Bauern als Guru verehrt. Doch als Griese - als Halbdeutscher sowieso kein vollständig anerkanntes Mitglied des sozialen Gefüges - auf eigene Faust zu ermitteln beginnt, wendet sich die Stimmung im Ort gegen ihn und Unterstellungen werden laut.
Expertenkommentar: Die Begründung der Jury
Simeliberg von Michael Fehr ist mehr als eine Radiofassung seines Buchs: Es ist die Neuverdichtung des abgründigen Romans als poetisches Hörstück, in dem die in eigentümlichen Rhythmus sich entfaltende, eindringlich knorrige Sprache ebenso viel Spannung erzeugt, wie die düstere Handlung, die vom ersten Moment an in den Bann schlägt. Eine imaginäre Schweiz scheint auf im reduzierten elektronischen Sound, a capella-Zwischengesängen in Moll, und Originalaufnahmen als einer von schmalster Farbskala (weiß, Grautönen, schwarz) geprägte Klanglandschaft, in der die handelnden Personen entgegen der mimetischen Konvention mit klarer bayrischer dialektaler Färbung sprechen. Vor allem aber entsteht sie in der Stimme des Autors, der seinen Text so vorträgt, als spräche er ihn in ein Diktafon – so wie
Fehr seine bildstarke originelle Prosa ja tatsächlich notiert.

Es sind undurchsichtige Figuren, die dieses düstere Oben (Stadt) und Unten (das Tal, der Sumpf) bevölkern: Der Gemeindsverwalter Anatol Griese, zugezogen aus Deutschland und somit auf ewig ein Halbfremder, fährt mit einer geladenen Schrotflinte über Land. Er soll den Sonderling Schwarz, der keinen Vornamen hat, zur Begutachtung aufs Amt bringen. Hat Schwarz Anspruch auf Fürsorge? Hat der seine Frau umgebracht? Es wird viel geraunt. Sicher aber fungiert er als Anführer einer fremdenfeindlichen paramilitärischen Gruppe von Preppern, die sich vorgenommen hat, den Mars zu kolonisieren und dafür Geld und Waffen im abgelegenen Einsiedlerhof von Schwarz hortet.

Eine Explosion, die Tote fordert. Fragmente einer Krimi-Handlung. Ein scheinbar richtungslos vor sich hin arbeitender behördlicher Apparat. Familiäre Verstrickungen. Falsche Verdächtigungen und falsche Toleranz. Beglänzt mitunter von tiefschwarzer Komik. Ein Stück, das nach Fehrs lapidarem Schlusssatz – Simeliberg, Aufnahme Ende – noch lange nachklingt und den Blick auf Vorurteile und Verbohrtheit im eigenen Lande richtet.
Mitwirkende:
Erzähler Michael Fehr
Griese Martin Feifel
Schwarz Heinz-Josef Braun
Fahnderin Johanna Bittenbinder
Annett Wyss Kathrin von Steinburg
Anton Wyss Markus Krojer
Weiss Judith Toth
Polizist 1 Stefan Murr
Polizist 2 Gerhard Wittmann
Preise / Auszeichnungen: Hörspiel des Monats 01 2018
Links: Externer Link Homepage von
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ARD Radio Tatort 123:

Wut

Sendetermine: SR 2 - Sonntag, 17. Jun 2018 17:04, (angekündigte Länge: 54:00)
RB 2 - Sonntag, 17. Jun 2018 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
SWR 4 - Sonntag, 17. Jun 2018 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Tom Peuckert
Produktion: RBB 2018, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Nikolai von Koslowski
Komponist(en): Haarmann
Ton: Bernd Bechthold
Ton: Iris König
Regieassistenz: Teresa Schomburg
Dramaturgie: Regine Ahrem
Inhaltsangabe: In einem Berliner Gentrifizierungsgebiet überfällt ein unbekannter Fahrradfahrer nachts Frauen, indem er ihnen Säure ins Gesicht spritzt. Die Situation eskaliert, als eine der Frauen dabei zu Tode kommt. Im Viertel formiert sich eine Bürgerwehr, die Rechtspopulisten machen die Sache für sich zum Thema und vermuten einen frauenhassenden Flüchtling hinter dem Täter. Das LKA beschließt, die Polizeibeamtin Jule als Lockvogel einzusetzen - für Hauptkommissar Alexander Polanski, der sie während ihrer nächtlichen Gänge durch den Kiez beschatten soll, wird die Unternehmung eine Herausforderung auf Leben und Tod.
Mitwirkende:
Polanski Alexander Khuon
Lehmann Steffen Scheumann
Jule Lisa Hrdina
Schubert Jockel Tschiersch
Arzt Udo Schenk
Profilerin Susanna Simon
Vater Oliver Stokowski
Frau Schrei Katharina Zapatka
Verkäufer Späti Rainer Strecker
Trinker Maximilian Held
Ahmad Jamal Camill Jammal
Marina Wilke Nina Weniger
Ole Wilke Max von Pufendorf
Links: Externer Link Homepage von Tom Peuckert
Externer Link Homepage von Ralf Haarmann
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Frau, die zuviel lachte

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 17. Jun 2018 17:05 (entfällt)
Autor(en): Joyce Carol Oates
Auch unter dem Titel: The Woman Who Laughed (Hörspiel (engl. Originaltitel))
Produktion: WDR 1996, 57 Min. (Stereo) - Originalhörspiel int.
Regie: Angeli Backhausen
Übersetzung: Marion Kagerer
Inhaltsangabe: Nell Ryder, eine junge, engagierte Lehrerin ist seit drei Monaten vom Dienst suspendiert. Doch sie ist fest entschlossen, gegen diesen Beschluß anzukämpfen. In der Schule gab es Probleme mit dem offensichtlich verhaltensgestörten Schüler Joey. Lena ahnt Fürchterliches. Sie entdeckt Wundmale am Hals von Joey und vermutet, daß er zuhause mißhandelt wird. Doch Joey gibt sich zugeknöpft. Und Lenas Hilfsangebot schlägt voll gegen sie zurück. Als Joeys Mutter von Lenas Verdächtigungen erfährt, dreht sie den Spieß um und beschuldigt Lena der sexuellen Belästigung. Plötzlich formieren sich alle gegen die unschuldige Lena, sogar ihre Kollegen, und der Kleinstadtmob macht Terror. Aber sie ist nicht bereit aufzugeben, obwohl sie allein mit dem Rücken zur Wand steht. 'Das Schlimme am Alleinsein ist nur, daß Du keinen hast, mit dem Du lachen kannst. Aber ich finde jemanden. Eines Tages. Und das ist kein Scherz'.
Mitwirkende:
Nelly Rider Gabriele Blum
Clive Tuttle Ulrich Faulhaber
Madge Harkness Sabina Trooger
Joey Eaton Julius Schmiedel
Billy Hansen Jonas Kathage
Connie Baxter Nele Hippe-Davis
Jim Towers Walter Gontermann
Randolph Pitts Jochen Kolenda
Mrs. Eaton Doris Plenert
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Who cares?! - Eine vielstimmige Personalversammlung der Sorgetragenden

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 17. Jun 2018 17:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Swoosh Lieu
Katharina Speckmann
Produktion: NDR/DLR 2018, 54 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Katharina Pelosi
Katharina Speckmann
Rosa Wernecke
Komponist(en): Katharina Pelosi
Dramaturgie: Michael Becker
Technische Realisation: Sebastian Ohm
Technische Realisation: Manuel Glowczewski
Regieassistenz: Eva Solloch
Inhaltsangabe: Who Cares?! – die Altenpflegerin, die alleinerziehende Mutter, die Kindergärtnerin, die Krankenpflegerin – Frauen, die pflegen, erziehen, putzen, kochen und haushalten klingen unterschiedlich, ihre Stimmen sind besondere Stimmen. Die Materialität der Stimme und ihre Modulation ist vielfältig einsetzbar, sie unterliegt einer Funktion und markiert das Geschlecht. In bestimmten Situationen ist sie gar als Maske einsetzbar. Bewusst oder unbewusst spielen Tonfall, Höhe, Sprechtempo und Wortwahl stets eine Rolle. Das Hörspiel befragt den Einsatz der weiblichen Stimme in Care-Berufen. Wie setzen die Frauen bewusst ihre Stimmen ein? Nutzen sie eine bestimmte Stimme zur Adressierung? Anhand dieser O-Töne in Kombination mit berühmten und berüchtigten Frauenstimmen und der Auseinandersetzung mit theoretischen Texten, wird die Vielstimmigkeit der Sorgetragenden versammelt. Das Hörspiel widmet sich der Frage, wer eigentlich welche Stimme hat und welche Geschichte erzählt, untersucht Mechanismen der Reproduktion von weiblichen (Stimm-) Bildern und die Möglichkeiten ihrer Dekonstruktion. „Das akustische Bild unserer Stimme impliziert stets auch ein Bild von uns selbst.“ (Helga Finter)
Mitwirkende:
Care-Arbeiterinnen Tanja Kämper
Care-Arbeiterinnen Laurette Rasch
Care-Arbeiterinnen Camilla Vetters
Care-Arbeiterinnen Billie Wernecke
Sprecherinnen Claudia Urbschat-Mingues
Sprecherinnen Daniela Hoffmann
Sprecherinnen Franziska Kleinert
Sprecherinnen Birte Schnöink
Sprecherinnen Susanne Daubner
Weitere Sorgetragende Bini Adamzcak
Weitere Sorgetragende Simone Dede Ayivi
Weitere Sorgetragende Franziska Haug
Weitere Sorgetragende Linda Kagerbauer
Weitere Sorgetragende Anna Kellermann
Weitere Sorgetragende Esther Schietinger
Weitere Sorgetragende Konstanze Schmitt
Weitere Sorgetragende Fraencis Funk
Weitere Sorgetragende Narjes Gharsallaoui
Weitere Sorgetragende Ida Kellermann
Weitere Sorgetragende Anika Pichler
Weitere Sorgetragende Nadia Quani
Weitere Sorgetragende Emel Schattner
Weitere Sorgetragende Johanna Castell
Weitere Sorgetragende Verena Katz
Weitere Sorgetragende Anika Marquart Stawrula Panagiotaki
Weitere Sorgetragende Friederike Schmidt-Collinet
Weitere Sorgetragende Bernhard Siebert
Weitere Sorgetragende Lani Tran Duc
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Kraft der Reduktion - Minimalismus in der Kunst

Sendetermine: HR 2 - Sonntag, 17. Jun 2018 18:04
Autor(en): Rainer Praetorius
Produktion: DLF 2017, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Thomas Wolfertz
Ton und Technik: Ernst Hartmann
Ton und Technik: Thomas Widdig
Inhaltsangabe: Steve Reich und andere Vertreter der Minimal Music haben die Musikwelt beeinflusst. Club Music wie House oder Techno ist die populärste Spätfolge. Minimalismus findet man auch in anderen Kunstbereichen wie Malerei, Film oder Design. Das Grundmuster der Kachel-Gemälde des holländischen Malers Piet Mondrian wird bis in die Gegenwart in Mode und Werbung aufgegriff en. Der Franzose Yves Klein wurde durch seine monochromen Bilder weltberühmt. Pop-Art-Künstler Andy Warhol praktizierte in seinen frühen Filmen Extrem-Minimalismus und das legendär minimalistische Produktdesign der Firma Braun fand weltweit Beachtung. Jahrzehnte und viele iPhones und iPads später bedankte sich der Apple-Chefdesigner höchstpersönlich bei seinem Braun-Kollegen für die Inspiration.
Mitwirkende:
Daniel Berger
Glen Golz
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ARD Radio Tatort 123:

Wut

Sendetermine: SR 2 - Sonntag, 17. Jun 2018 17:04, (angekündigte Länge: 54:00)
RB 2 - Sonntag, 17. Jun 2018 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
SWR 4 - Sonntag, 17. Jun 2018 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Tom Peuckert
Produktion: RBB 2018, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Nikolai von Koslowski
Komponist(en): Haarmann
Ton: Bernd Bechthold
Ton: Iris König
Regieassistenz: Teresa Schomburg
Dramaturgie: Regine Ahrem
Inhaltsangabe: In einem Berliner Gentrifizierungsgebiet überfällt ein unbekannter Fahrradfahrer nachts Frauen, indem er ihnen Säure ins Gesicht spritzt. Die Situation eskaliert, als eine der Frauen dabei zu Tode kommt. Im Viertel formiert sich eine Bürgerwehr, die Rechtspopulisten machen die Sache für sich zum Thema und vermuten einen frauenhassenden Flüchtling hinter dem Täter. Das LKA beschließt, die Polizeibeamtin Jule als Lockvogel einzusetzen - für Hauptkommissar Alexander Polanski, der sie während ihrer nächtlichen Gänge durch den Kiez beschatten soll, wird die Unternehmung eine Herausforderung auf Leben und Tod.
Mitwirkende:
Polanski Alexander Khuon
Lehmann Steffen Scheumann
Jule Lisa Hrdina
Schubert Jockel Tschiersch
Arzt Udo Schenk
Profilerin Susanna Simon
Vater Oliver Stokowski
Frau Schrei Katharina Zapatka
Verkäufer Späti Rainer Strecker
Trinker Maximilian Held
Ahmad Jamal Camill Jammal
Marina Wilke Nina Weniger
Ole Wilke Max von Pufendorf
Links: Externer Link Homepage von Tom Peuckert
Externer Link Homepage von Ralf Haarmann
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Stolz und Vorurteil

Sendetermine: SWR 2 - Sonntag, 17. Jun 2018 18:20, (angekündigte Länge: 100:00)
Autor(en): Jane Austen
Produktion: HR 1959, 74 Min. (Mono) - Bearbeitung Literatur
Regie: Ulrich Lauterbach
Bearbeitung: Sheldon Stark
Übersetzung: Hermann Stresau
Inhaltsangabe: Auch fast zweihundert Jahre nach ihrem Tod ist Jane Austen eine der weltweit beliebtesten und meistgelesenen Autorinnen. Alleine »Stolz und Vorurteil«, ihr zweiter und populärster Roman, der 1813 erstmals erschien, wurde inzwischen fünf Mal verfilmt.
Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Lande, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. So schlägt sie den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers aus. Neue Hoffnungen schöpft die Familie, als der attraktive Gutsbesitzer Darcy, ein Junggeselle aus besten Kreisen, im benachbarten Herrenhaus zu Gast ist. Doch seine stolze Zurückhaltung wird ihm als Standesdünkel ausgelegt. Auch Elizabeth lässt sich vom äußeren Anschein täuschen. Erst als sie ihre Vorurteile und Darcy seinen Stolz abzulegen lernt, kann sich das Hochzeitskarussell wieder drehen.
Mitwirkende:
Mr. Bennett Gerhard Ritter
Mrs. Bennett Ellinor von Wallerstein
Eliza Margot Trooger
Jane Irene Marhold
Lydia Gudrun Gewecke
Mr. Bingley Karl-Heinz Martell
Mr. Darcy Günther Dockerill
Mr. Collins Balduin Baas
Mr. Wickham Lothar Ostermann
Lady de Bourgh Martina Otto
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Ein guter Mensch

Sendetermine: DLR - Sonntag, 17. Jun 2018 18:30, (angekündigte Länge: 90:00)
Autor(en): Fanny Britt
Produktion: SR/DLR 2016, 81 Min. (Stereo) - Bearbeitung Theater
Regie: Steffen Moratz
Komponist(en): Daniel Dickmais
Technische Realisation: Jeanette Wirtz-Fabian
Technische Realisation: Gertrudt Glosemeyer
Regieassistenz: Pia Frede
Übersetzung: Frank Weigand
Inhaltsangabe: Gilles Jean arbeitet in einer der großen Anwaltskanzleien von Montréal, der Enddreißiger ist Single, reich und weit entfernt davon, ein guter Mensch zu sein, findet er. Davon trenne ihn eine Autobahn, die er überqueren müsste, um den Obstgarten mit dem Apfelbaum der Güte zu erreichen. Aber leider ist der Verkehr zu stark, hat er keine Zeit zu warten, und Äpfel kann er sich ebenso gut kaufen. Da stürzt der Sohn seines Jugendfreundes Bruno vom Baum ins Koma, denn der Krankenwagen braucht eine Dreiviertelstunde. Bruno und seine Frau beschließen, das private Ambulanz-Unternehmen zu verklagen. Das Unternehmen lässt sich durch die Kanzlei vertreten, für die Gilles arbeitet, nicht nur das, Gilles selbst soll den Fall betreuen. Er gerät in einen Gewissenskonflikt...
Mitwirkende:
Gilles Matthias Bundschuh
Gilles Mutter Bärbel Röhl
Bijan Zamani
Lou Zöllkau
Rudolf Kowalski
Guido Lambrecht
Steffen Moratz
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Nie wieder Bahnhof - Ein Rap-Hörspiel

Sendetermine: WDR 3 - Sonntag, 17. Jun 2018 19:04 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 54:00)
Autor(en): Credibil
Produktion: WDR/DLR 2018, 50 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Pophörspiel
Regie: Credibil
Komponist(en): Credibil
Dramaturgie: Jan Buck
Inhaltsangabe: Der Taxifahrer Frank fährt Nacht für Nacht seine Gäste durch Frankfurt. Banker, Huren, zugedröhnte Jungs. Menschen, fast schon am Ziel oder sich gern verlaufend, alle getrieben von der Sehnsucht nach mehr. Menschen, die ihren Traum am Leben erhalten, mit Bypass und Wiederbeatmung, mit Herzmassagen und Ibuprofen. Dazwischen Frank: Hunderttausende Kilometer gefahren, doch selbst keinen Schritt vorangekommen, Ohren taub, Augen blind. Er muss raus, etwas fehlt, doch sein Kopf dreht sich nur im Kreis, wie der Scheißplanet. Und sein Tinitus spielt die schönsten Melodien.
Mitwirkende:
Halid Rizvanovic
Aysegül Dönmez
Alessia Bibus
Hakan Odabas
Petros Almedom
Leonel Asfaha
Sherin Anna Rabi
Choukri Hafedi
Faycal Sanhaji
Erol Peker
Athanasios Prionas
Links: Externer Link Homepage von credibil
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Baron von Münchhausen

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 17. Jun 2018 19:05 (Ursendung)
Autor(en): Gottfried August Bürger
Produktion: WDR 2018, ca. 55 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Musik-Hörspiel
Regie: Friederike Karig
Bearbeitung: Christian Schruff
Elke Hofmann
Inhaltsangabe: Die Lügengeschichten des adligen Barons von Münchhausen handeln von absurden Abenteuern, die er auf seinen Reisen durch die Türkei und Russland als Offizier der Armee gemeistert haben will. Münchhausen kann alles, war schon überall und kennt keine Hindernisse wie Raum und Zeit. Im KiRaKa Familienkonzert schlüpft der Schauspieler Folker Banik in die Haut des berühmten Lügenbarons. Auch Professor Hans Hinrich Plem ist ein Gernegroß. Mit Frau Nina überprüft er Münchhausens Geschichten auf ihren Wahrheitsgehalt. Das WDR Funkhausorchester unter der Leitung von Enrico Delamboye illustriert die Geschichten mit Musik von Prokofjew, Dvorak, Debussy und anderen.
Mitwirkende:
Erzähler Folker Banik
Musik WDR Funkhausorchester
Musikalische Leitung Enrico Delamboye
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

So etwas würde ich nie tun - Filz, Korruption und die eigene Person

Sendetermine: DLF - Sonntag, 17. Jun 2018 20:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): David Westphalen
Produktion: BR 2016, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: David Westphalen
Technik: Fabian Zweck
Inhaltsangabe: Jeder, der Korruption sagt, meint es moralisch. Korruption gilt vor allem als Machtmissbrauch. Aber die Schattenökonomie fängt in Wahrheit ganz woanders an, als bei finanzieller Bereicherung und Gier: Sie findet dort statt, wo jemand ein anderes Vertrauen oder die eigene Moralvorstellung verletzt, aus Sorge um das persönliche Glück oder das Glück der Familie. Es ist ein Schachern um soziales Kapital, Loyalitäten und Vertrauen, die alltägliche Korruption der Gemüter. Wir verlassen die scheinheiligen Ufer selbstverständlicher moralischer Fronten. Wir bauen Brücken, vom ganz persönlichen Korrumpiertsein ins Land der Raff zähne und Politiker. Es sind beides Teile eines dunklen Spiels in den Gefügen aus Macht, Vertrauen, Gunst und Zuneigung, Wahrheit oder Pflicht.
Mitwirkende:
Oliver Möller
Xenia Tiling
Martin Umbach
Annette Wunsch
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Ich bin der, den jeder Politiker kennt

Sendetermine: ORF Ö1 - Sonntag, 17. Jun 2018 20:15 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 45:00)
Autor(en): Claudia Gschweitl
Auch unter dem Titel: Wie aus dem berühmten syrischen Flüchtling Omar Khir Alanam ein berühmter Steirer wurde (Zusatz)
Produktion: ORF 2018, 39 Min. (Stereo) - Feature
Technik: Elmar Peinelt
Inhaltsangabe: 'Heimat ist eine Möglichkeit, die du erhältst', meint Omar Khir Alanam. Seit 2014 lebt der junge Syrer in Graz. Seine Flucht vor dem Assad-Regime führte ihn zunächst in den Libanon und dann in die Türkei. Mit einem Schlauchboot gelangte er nach Griechenland, mit einem Schlepper durch Serbien.
Seinen Humor und seine Lebensfreude hat sich Khir Alanam immer bewahrt. Mittlerweile spricht er so gut Deutsch, dass er auch bei Poetry Slams auftritt, außerdem hat er eine Ausbildung zum Sozialbetreuer absolviert. Dass er in Österreich so freundlich aufgenommen wurde, ist für ihn keineswegs selbstverständlich. Aus diesem Grund hat er ein Buch verfasst, es trägt den schlichten Titel 'Danke!'.
Während der Revolution in Syrien 2011 begann Omar Khir Alanam erste Texte zu verfassen. In Österreich lernte er mithilfe von Youtube-Videos Deutsch und indem er einfach Menschen auf der Straße ansprach, um das Reden zu üben. Manchmal kam es dabei auch zu unfreiwillig komischen Szenen, wenn Sätze herauskamen wie: 'Können Sie mir meinen Blinddarm zeigen?'. Omar Khir Alanam wohnt mit seiner Freundin, einer Grazerin, in der Innenstadt. Claudia Gschweitl hat ihn besucht.
Mitwirkende:
Gideon Maoz
Sarah Zaharanski
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ARD Radio Tatort 123:

Wut

Sendetermine: SR 2 - Sonntag, 17. Jun 2018 17:04, (angekündigte Länge: 54:00)
RB 2 - Sonntag, 17. Jun 2018 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
SWR 4 - Sonntag, 17. Jun 2018 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Tom Peuckert
Produktion: RBB 2018, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Nikolai von Koslowski
Komponist(en): Haarmann
Ton: Bernd Bechthold
Ton: Iris König
Regieassistenz: Teresa Schomburg
Dramaturgie: Regine Ahrem
Inhaltsangabe: In einem Berliner Gentrifizierungsgebiet überfällt ein unbekannter Fahrradfahrer nachts Frauen, indem er ihnen Säure ins Gesicht spritzt. Die Situation eskaliert, als eine der Frauen dabei zu Tode kommt. Im Viertel formiert sich eine Bürgerwehr, die Rechtspopulisten machen die Sache für sich zum Thema und vermuten einen frauenhassenden Flüchtling hinter dem Täter. Das LKA beschließt, die Polizeibeamtin Jule als Lockvogel einzusetzen - für Hauptkommissar Alexander Polanski, der sie während ihrer nächtlichen Gänge durch den Kiez beschatten soll, wird die Unternehmung eine Herausforderung auf Leben und Tod.
Mitwirkende:
Polanski Alexander Khuon
Lehmann Steffen Scheumann
Jule Lisa Hrdina
Schubert Jockel Tschiersch
Arzt Udo Schenk
Profilerin Susanna Simon
Vater Oliver Stokowski
Frau Schrei Katharina Zapatka
Verkäufer Späti Rainer Strecker
Trinker Maximilian Held
Ahmad Jamal Camill Jammal
Marina Wilke Nina Weniger
Ole Wilke Max von Pufendorf
Links: Externer Link Homepage von Tom Peuckert
Externer Link Homepage von Ralf Haarmann
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Mauern des Schweigens

Sendetermine: BR 2 - Sonntag, 17. Jun 2018 21:05
Autor(en): Margot Litten
Auch unter dem Titel: Kinderraub in Spanien (Untertitel)
Produktion: BR 2012, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Margot Litten
Inhaltsangabe: Kinderraub in Spanien
Mehr als 100 000 politische Gegner ließ das Franco-Regime umbringen. Unbekannt war bis vor Kurzem, dass die Diktatur auch Kindesraub organisierte. Der ideologische Plan war: Die "Roten" sollten aussterben. Daraus entwickelte sich bald ein lukratives Geschäft, in das Ärzte, Anwälte und die katholische Kirche verwickelt waren. Es wird geschätzt, dass in spanischen Geburtskliniken bis in die 80er- Jahre an die 300 000 Babys verschwanden und an kinderlose Paare verkauft wurden. Inzwischen suchen Mütter ihre Kinder und Kinder ihre leiblichen Eltern. Doch die Suche gestaltet sich schwierig angesichts fehlender Dokumente, mangelndem politischen Willen und vor allem der Mauer des Schweigens, mit der sich die Kirche umgibt.
Mitwirkende:
Krista Posch
Christian Baumann
Reinhard Glemnitz
Julia Fischer
Hildegard Schmahl
Martin Umbach
Peter Weis
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Chef

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 17. Jun 2018 21:05, (angekündigte Länge: 70:00)
Autor(en): Stieg Larsson
Produktion: HR 1994, 70 Min. (Stereo) - Originalhörspiel int.
Regie: Walter Adler
Übersetzung: Jörg Scherzer
Inhaltsangabe: "Es gibt eine viel zu große Distanz zwischen uns", begründet Direktor Sven seinen unerwarteten Hausbesuch bei Hans und Anna. Sven, der Chef von Hans, möchte die beiden etwas näher kennenlernen. Doch nach anfänglichem zaghaften Sprechen über die Arbeit im allgemeinen, nimmt das Gespräch eine unerwartete Wendung: das Interesse des Chefs macht auch vor privaten Dingen keinen Halt. Unverhohlen benutzt er seine hierarchische Überlegenheit und Macht und erzeugt eine experimentelle Versuchsanordnung, in der die beiden nur mehr als Statisten fungieren und gegeneinander ausgespielt werden. Bald ist Anna bereit, sich für 1000 Kronen vor den Augen ihres Freundes für den Chef auszuziehen; während kurze Zeit später Hans für ebenfalls 1000 Kronen den Tanzbären spielt. Als Hans' Bruder Tage und seine Freundin Lena auftauchen, versucht Sven mit ihnen das gleiche Spiel. Doch Tage zeigt sich recht unbeeindruckt von Svens Machtspielen und dreht den Spieß zunächst einmal um. Er bedroht den Störenfried mit dem Messer.
Mitwirkende:
Anna Christiane Leuchtmann
Hans Rufus Beck
Sven Sylvester Groth
Lena Katharina Lange
Tage Jens Wawrczeck
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Dat stuure Huus

Sendetermine: NDR 1 Radio MV - Sonntag, 17. Jun 2018 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Helga Bürster
Produktion: RB/NDR 2018, 38 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel
Regie: Ilka Bartels
Komponist(en): Serge Weber
Regieassistenz: Eva Solloch
Inhaltsangabe: Die staatenlose Isa versucht sich auf der Straße ihren Lebensunterhalt zusammen zu betteln. All ihre Versuche, auf illegalem Weg einen Job zu ergattern, sind vergeblich. Als sie von ihrem "Arbeitgeber", der sie betteln schickt, bedroht wird, sucht sie verzweifelt Hilfe beim Witwer Claas, der im selben heruntergekommenen Haus wohnt wie die junge Frau. Eine folgendschwere Entscheidung
Claas, der sich nach dem Tod seiner Frau fast ohne Außenkontakt in seine Wohnung zurückgezogen hat, fürchtet sich vor allem, was ihm fremd ist, zumal die Nachbarwohnungen von Jahr zu Jahr an immer mehr illegale Flüchtlinge zu Wucherpreisen untervermietet werden. Erst scheint es, dass er Isa helfen wird, doch dann trifft er eine folgenschwere Entscheidung…
Mitwirkende:
Isa Hanka Schmidt
Claas Horst Arenthold
Fiete Bernd Poppe
Ärztin Birgit Bockmann
Danu Thomas Niehaus
Frank Grupe
Jasper Vogt
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

One Blanket lost

Sendetermine: ORF Ö1 - Sonntag, 17. Jun 2018 23:00 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Meira Asher
Produktion: EIG/ORF 2010, 35 Min. (Stereo) - Feature
Sprache: Englisch
Inhaltsangabe: Im Rahmen des Ö1 Schwerpunktes NORD-SÜD: Verteilung, Flucht und Migration Wiederholt Radiokunst - Kunstradio 'One Blanket lost' der aus Isreal stammenden Künstlerin Meira Asher. Jahrelang hat Asher die Lebensgeschichten und Lebensumstände junger afrikanischer Frauen in Gran Canaria recherchiert. Diese, und vor allem eine nigerianische Frau namens Erica, kommen in ihrer Radioarbeit zu Wort.
'... Wir sprechen über zwei unterschiedliche Gruppen von Frauen. Eine Gruppe ist jene, die mit ihren eigenen Mitteln nach einer beschwerlichen Reise durch Afrika und einen ebenfalls sehr langen Aufenthalt in Marokko nach Europa kommen. Viele von ihnen bekommen in Marokko Kinder. Teilweise überspringen sie die Grenzschranken von Ceuta - eine spanische Stadt, die an der nordafrikanischen Küste der Straße von Gibraltar liegt oder sie landen in kleinen aufblasbaren Booten auf den Kanarischen Inseln oder im Süden der Spanischen Halbinsel. Ein Grossteil dieser Frauen landet aus Mangel an Beschäftigung und echter Chancen in der Regel in der Straßenprostitution.
Die andere Gruppe von Frauen reiste mit Hilfe von mafiösen Netzwerken und falschen Papieren in Europa ein. Sie kommen an den Europäischen Flughäfen z.B: in Belgien oder Griechenland an und reisen nach Spanien weiter, wo sie die falschen Papiere nicht mehr verwenden. Diese Gruppe hat im Regelfall sehr hohe Schulden von bis zu 50.000.- Euro. Aktuelle Unterlagen sprechen in der Zwischenzeit von bis zu 65.000.- Euro. Wir sprechen also von einer enormen Schuldensumme für diese Frauen, die keinen Zugang zu offizieller Arbeit haben. So enden auch die meisten von ihnen als Straßenprostituierte.' (Norberto Fresno)
Der Handel und Schmuggel von nigerianischen Frauen für die Prostitution in Spanien startete in den frühen 1990er Jahren, oft sind dafür lange Fahrten und Märsche durch die Wüsten Algeriens und Marokkos nötig. 'One blanket lost' ist ein häufig benutzter Ausdruck der Schmuggler für den Verlust einer Decke, in der sie die auf dem Weg gestorbenen Frauen begraben.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Richtige

Sendetermine: DLR - Montag, 18. Jun 2018 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Dunja Arnaszus
Produktion: MDR 2016, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Komödie
Regie: Dunja Arnaszus
Komponist(en): Thomas Wenzel
Peta Devlin
Ton: Holger König
Schnitt: Hans-Peter Ruhnert
Schnitt: Christian Grund
Dramaturgie: Steffen Moratz
Regieassistenz: Annett Krake
Inhaltsangabe: Fiona, Ende 30, ansonsten alles prima, will einen Partner. Dass das was Tolles ist, scheint ihr nach Ansicht ihrer Lieblingstelenovela sehr plausibel. Ihre Freundin Meret hat auch einen, und beide sind ganz zufrieden und nicht so oft alleine. Was kann es da Einfacheres für Fiona geben, als die potentiellen Kandidaten direkt zu fragen, um den Richtigen zu finden? Hemmnisse taktvoller Zurückhaltung sind ihr dabei fremd. Und auch die beiden anderen Paare treiben ihre allzu vertrauten Lebensentwürfe ebenso konsequent wie leichtherzig voran.
In einem flirrenden Regelringelreihen lässt die Autorin Dunja Arnaszus das ewige Akquiseproblem auf das zermürbende Verbindlichkeitslotto treffen. Ihr Hörspiel bietet einen kurzweilig-tiefsinnigen Einblick in die moderne Liebeskultur.
Mitwirkende:
Fiona Inga Busch
Meret Eva Löbau
Simon Peter Schneider
Radfahrer Jan Dose
Feuerwehrmann Martin Reik
Chef Hilmar Eichhorn
Geisel Hendrik von Bültzingslöwen
Sie Margarita Breitkreiz
Er Michael Klammer
Bankangestellte Bärbel Röhl
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

31 Datensätze gefunden in 0.034547805786133 Sekunden



gestern | heute | morgen | 20. Aug | 21. Aug | 22. Aug | 23. Aug | 24. Aug | 25. Aug |