HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

AKTUELLE INFORMATION

HörDat will besser werden
Es ist kein Geheimnis, dass es einen Reformstau bei HörDat gibt. In den kommenden Wochen und Monaten wird sich am Erscheinungsbild und an den Funktionen einiges ändern. In einem ersten Schritt wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Die bislang getrennten Sammlungen 'Hörspiel' und 'Feature' sind in einer Datenbank zusammengefasst. Zur einfachen Unterscheidung sind die Feature-Titel mit grün hinterlegt.
  • Bei den Hörstücken werden die erhaltenen Auszeichnungen angegeben
  • Als 'Gute Geister' werden, soweit bekannt, Tontechniker und andere bei der Produktion beteiligte Personen genannt.
Weiter Verbesserungen werden folgen.

gestern | heute | morgen | 20. Aug | 21. Aug | 22. Aug | 23. Aug | 24. Aug | 25. Aug |

8 Hörspiele im Zeitraum Dienstag, 19. Juni 2018

Schreckmümpfeli 0:

Habgier

Sendetermine: SRF 1 - Dienstag, 19. Jun 2018 00:06, (angekündigte Länge: 10:00)
Autor(en): Klaus Enser-Schlag
Produktion: SRF 2018, ca. 10 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Samuel Streiff
Tontechnik: Franz Baumann
Inhaltsangabe: Noah und Lorenz sind nicht unbedingt zwei angenehme Zeitgenossen. Mit Hinterlist und Raffinesse haben sie schon so manche Zeitgenossen um deren Barschaft gebracht. Dieses Mal ist eine alte Dame in ihren Fokus geraten, welche jeden Freitag Nachmittag das Grab ihrer Enkelin besucht. Ein perfider Plan ist schnell ausgeheckt, doch - führt er auch wirklich ans Ziel?
Mitwirkende:
Emelie Wagner Nikola Weisse
Noah Matthias Neukirch
Lorenz Siegfried Terpoorten
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Ich bin der, den jeder Politiker kennt

Sendetermine: ORF Ö1 - Dienstag, 19. Jun 2018 16:05, (angekündigte Länge: 45:00)
Autor(en): Claudia Gschweitl
Auch unter dem Titel: Wie aus dem berühmten syrischen Flüchtling Omar Khir Alanam ein berühmter Steirer wurde (Zusatz)
Produktion: ORF 2018, 39 Min. (Stereo) - Feature
Technik: Elmar Peinelt
Inhaltsangabe: 'Heimat ist eine Möglichkeit, die du erhältst', meint Omar Khir Alanam. Seit 2014 lebt der junge Syrer in Graz. Seine Flucht vor dem Assad-Regime führte ihn zunächst in den Libanon und dann in die Türkei. Mit einem Schlauchboot gelangte er nach Griechenland, mit einem Schlepper durch Serbien.
Seinen Humor und seine Lebensfreude hat sich Khir Alanam immer bewahrt. Mittlerweile spricht er so gut Deutsch, dass er auch bei Poetry Slams auftritt, außerdem hat er eine Ausbildung zum Sozialbetreuer absolviert. Dass er in Österreich so freundlich aufgenommen wurde, ist für ihn keineswegs selbstverständlich. Aus diesem Grund hat er ein Buch verfasst, es trägt den schlichten Titel 'Danke!'.
Während der Revolution in Syrien 2011 begann Omar Khir Alanam erste Texte zu verfassen. In Österreich lernte er mithilfe von Youtube-Videos Deutsch und indem er einfach Menschen auf der Straße ansprach, um das Reden zu üben. Manchmal kam es dabei auch zu unfreiwillig komischen Szenen, wenn Sätze herauskamen wie: 'Können Sie mir meinen Blinddarm zeigen?'. Omar Khir Alanam wohnt mit seiner Freundin, einer Grazerin, in der Innenstadt. Claudia Gschweitl hat ihn besucht.
Mitwirkende:
Gideon Maoz
Sarah Zaharanski
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das Herz der Finsternis

Sendetermine: WDR 3 - Dienstag, 19. Jun 2018 19:04 Teil 2/5, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Joseph Conrad
Orson Welles
Produktion: WDR 2016, 154 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Orson Welles
Komponist(en): Ulrich Espenlaub
Übersetzung: Jochen Stremmel
Inhaltsangabe: Es sollte der erste Film von Orson Welles in Hollywood werden, nachdem er mit seinem Mercury Theatre im Radio Furore gemacht hatte: "Herz der Finsternis" nach der berühmten Erzählung von Joseph Conrad.
Er erzählt von einer Reise zum letzten weißen Fleck dieser Erde, in den unermesslichen Dschungel im Innern Afrikas - noch kaum entdeckt, aber schon brutal ausgebeutet. Der Abenteurer Marlow wird von einer europäischen Handelsgesellschaft ausgeschickt, ihren verlorenen Agenten Kurtz zu finden. Seine Suche wird zu einer Reise ins Herz des Bösen. Denn im Innersten des "dunklen Kontinents" entdeckt die Zivilisation das Dunkle, Fremde, Böse in sich selbst.
Ein Stoff, wie geschaffen für den genialen Egozentriker Orson Welles, der nicht nur Regie führen, sondern auch die Rollen von Marlow und Kurtz zugleich spielen wollte. 1939 verfasst sollte Welles' "Herz der Finsternis" auch eine Parabel werden auf das Böse, das sich im Herzen der europäischen Zivilisation, in Deutschland, gerade Bahn brach. Ein Film, der legendär zu werden versprach - und Legende blieb.
Später sollte eine andere Verfilmung dieses Stoffes Furore machen: "Apocalypse Now". Orson Welles' Drehbuch aber wurde nie realisiert - zu teuer, zu gewagt. Nun kann man es als Hörspiel entdecken: eine akustische Reise ins Herz der Finsternis und in einen imaginären Film.
Mitwirkende:
Orson Welles Robert Dölle
Charles Marlow Sylvester Groth
Elsa Sandra Hüller
Blauer Robert Gallinowski
Ernst Stitzer Ingo Hülsmann
Chlodwig Strunz Martin Brambach
Adalbert Melchers Bruno Winzen
Butz Arnd Klawitter
Edward (Eddie) Launce-Garriton Andreas Fröhlich
Arzt Ernst August Schepmann
Kapitän Peter Harting
Eingeborener Abidoun Odukoya
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Sophienhöhe - Jenas enteignete Geschichte

Sendetermine: DLF - Dienstag, 19. Jun 2018 19:10, (angekündigte Länge: 50:00)
Autor(en): Heike Tauch
Produktion: DLF 2018, 44 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Heike Tauch
Ton und Technik: Hendrik Manook
Ton und Technik: Oliver Dannert
Inhaltsangabe: Die Sophienhöhe war am Anfang des 20. Jahrhunderts ein weltweit viel beachtetes Zentrum der sich neu entwickelnden Heilpädagogik. Heute ist sie weitgehend vergessen. Der Pädagoge Johannes Trüper hatte das Gelände 1890 zusammen mit seiner Schwester erworben und für sein praxisorientiertes Konzept umgestaltet. Über 100 entwicklungsgestörte Kinder wurden hier behandelt, unterrichtet und ausgebildet; erstmalig in engster Zusammenarbeit mit medizinischen Fachkräften. Nach Trüpers Tod 1921 übernahmen seine Söhne die Leitung und schützten während des Dritten Reiches die Kinder vor der mörderischen ,Aktion T4’ der Nazis. Nach dem Krieg war der jungen DDR die Sophienhöhe ein Dorn im Auge. 1955 wurde sie verstaatlicht und das Erziehungskonzept der Staatsideologie angepasst. Die Familie floh in den Westen. Was ging an Ansätzen und praktischem Wissen verloren?
Mitwirkende:
Claudia Jahn
Martin Bross
Sylvia Systermans
Links: Externer Link Homepage von Heike Tauch
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Invasion der Identitären

Sendetermine: NDR Kultur - Dienstag, 19. Jun 2018 20:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Manuel Gogos
Produktion: WDR/ORF 2016, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Thomas Wolfertz
Ton: Matthias Fischenich
Ton: Daniel Dietmann
Ton: Patrick Huth
Inhaltsangabe: Die Identitären verstehen sich als europäische Jugendbewegung. Nun interessiert sich auch der Verfassungsschutz für den "popkulturellen Arm der extremen Rechten". Ihr Konzept des Rebrandings rechter Politik scheint erfolgreich. Haben die Identitären den Zeitgeist auf ihrer Seite? Oder finden sich hinter ihren hippen Masken die gleichen Ewiggestrigen?
Sie tragen T-Shirts mit Aufschriften wie "Lampedusa Coastguard" und kämpfen gegen die multikulturelle Gesellschaft, gegen Flüchtlings-Zombies und das, was sie den "großen Austausch" nennen. Entstanden in Frankreich breiten sie sich auch zunehmend in Österreich und Deutschland aus. In ihren "Nadelstichaktionen" sprengen sie Theateraufführungen, besetzen Moscheen oder das Brandenburger Tor. Ist ihre "Rückeroberung" Europas wirklich eine Art "Occupy von Rechts"? Welche Vision schwebt den modernen Kreuzrittern vor? Führt ihre Politik der Re-Migration nicht zwangsläufig zu Deportationen? Die selbst berufenen "Retter des Abendlandes" wollen an die Macht. Aber wäre das nicht sein Untergang?
Mitwirkende:
Daniel Wiemer
Manuel Gogos
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Odyssee Mare Monstrum

Sendetermine: DLF - Dienstag, 19. Jun 2018 20:10, (angekündigte Länge: 48:11)
Autor(en): Nikolas Darnstädt
Produktion: DLF/Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" 2017, 49 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Nikolas Darnstädt
Komponist(en): Lukas Darnstädt
Inhaltsangabe: Das fiktional-dokumentarische Hörspiel "Odyssee" überträgt Homers Gesänge in den Dschungel von Calais, in die Banlieues vor Paris, an die abgeriegelten Grenzen Europas und in die unergründlichen Weiten des Weltalls. Die Rückkehr aus dem trojanischen Krieg wird für den Helden Odysseus zur zehnjährigen Irrfahrt. Er sehnt sich verzweifelt nach der Heimat und bleibt doch immer fremd. Als Fremder in der Fremde, versucht er alles, was ihm begegnet, ichförmig zu machen und sich zu unterwerfen. Dabei verkennt er die Chance des Fremden. In einem musikalischen Fiebertraum zwischen der Heimatlosigkeit der Geflüchteten und der individualistischen Verblendung europäischer Identität kreist unser Held um den Hades, bekämpft den Kyklopen und durchquert das Mare Monstrum unserer Zeit. Da sich das Fremde unserem Zugriff entzieht und selbst noch das Verstehen überschreitet, ist der Leidensweg des Odysseus ein Trip durch alle Dimensionen des Fremdseins und des Verstehens.
Mitwirkende:
Mitarbeit Carolin Hartwich
Schauspieler Kathrin Angerer
Schauspieler Benjamin Radjaipour
Schauspieler Lola Klamroth
Schauspieler Camille
Dagen
Sebastian Schneider
Philipp Reinhardt
Laura Eichten
Felix Witzlau
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Mit der Faust geschrieben - Ein Schriftsteller steigt in den Boxring

Sendetermine: SWR 2 - Dienstag, 19. Jun 2018 22:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Michael Moritz
Produktion: SWR 2018, 47 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Ulrich Lampen
Ton und Technik: Andreas Völzing
Ton und Technik: Andrea Gress
Inhaltsangabe: Michael Moritz, Autor und Theatermacher, meldet sich für die Recherche einer Regiearbeit in einem Wiener Boxclub an und steht anderthalb Jahre später bei einer großen Kampfveranstaltung in der Ottakringer Brauereihalle vor fünfhundert Zuschauern im Ring. Er tritt in der Master-Division im Schwergewicht an und will den Kampf gewinnen. Es ist sein persönliches Finale einer abenteuerlichen und lehrreichen Reise.
Nicht nur, dass er auf dem Weg in den Ring vieles über sich selbst erfahren hat, es hat ihn auch schriftstellerisch wieder der Poesie und dem Songwriting nähergebracht. Die Runde im Ring dauert drei Minuten. Ein dichter Song ebenfalls.
Mitwirkende:
Michael Moritz
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

This little light

Sendetermine: DLR - Mittwoch, 20. Jun 2018 00:05 Teil 3/4 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Chris Koch
Auch unter dem Titel: Südstaaten 1964 (1. Teil)
Alltag in den Südstaaten (2. Teil)
Aufbrüche in den Südstaaten (3. Teil)
Das Erbe des "Freedom Sommer" (4. Teil)
Produktion: DLR 2018, 217 Min. (Stereo) - Feature
Bearbeitung: Martina Groß
Ton: Thomas Monnerjahn
Regieassistenz: Vivien Schütz
Inhaltsangabe: Mississippi 1964: Doku über die US-Bürgerrechtsbewegung.
Im Sommer 1964, dem "Freedom Sommer" fuhr Chris Koch für den New Yorker Radiosender WBAI in den Bundesstaat Mississippi. Hier im Süden kämpften Bürgerrechtsaktivisten dafür, dass Afroamerikaner sich ungehindert für die Wahl registrieren können. Doch gleich zu Anfang des Sommers waren drei junge Bürgerrechtler verschwunden. Jahrzehnte vor dem Hype um Dokuserien aus den USA legte Chris Koch eine zwölfteilige Radiodokumentation vor, die in ihrer Recherchetiefe und formalen Freiheit bis heute unerreicht ist.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

8 Datensätze gefunden in 0.01006007194519 Sekunden



gestern | heute | morgen | 20. Aug | 21. Aug | 22. Aug | 23. Aug | 24. Aug | 25. Aug |