HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Veränderungen beim WDR 3 Hörspieltermin 2018

Mit einer Pressmitteilung hat der WDR über Veränderungen beim 19-Uhr-Termin informiert.

Im neuen Jahr wird es auch am Samstag und am Sonntag um 19,04 Uhr Platz für ein bis zu 56 Minuten langes Hörspiel geben. Der gleichlange Termin am Freitag bleibt erhalten.

Da der WDR keinen Sendeplatz für lange Hörspiele hat werden diese nun zerstückelt von Montag bis Donnerstag auf dem 19-Uhr-Termin untergebracht. Beginnend um 19,04 Uhr wird dann dafür etwa 30 Minuten Zeit sein. Hier zeigt sich der WDR generös und schreibt die 30 Minuten nicht fest. Geschnitten wird, wenn es dramaturgisch halbwegs passt. So kann ein Schnipsel auch länger oder kürzer als 30 Minuten sein.

Gleich in der ersten Woche trifft das Los die eigentlich rund 102 Minuten lange Neuproduktion ‚Eingeschlossene Gesellschaft’. Sie wird gedreiteilt.

Die Restzeit bis zu den 20-Uhr-Nachrichten füllt dann ‚WDR Foyer’, ein Appetizer für die um 20,04 Uhr beginnende Konzert-Sendung.





gestern | heute | morgen | 13. Dez | 14. Dez | 15. Dez | 16. Dez | 17. Dez | 18. Dez |

31 Hörspiele im Zeitraum Sonntag, 9. Dezember 2018

Lieschen Radieschen und der Lämmergeier

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 9. Dez 2018 07:05 Teil 2/4 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 10:00)
Autor(en): Martin Auer
Auch unter dem Titel: Der Kratzpullover (1. Teil)
Lieschen wird Prinzessin (2. Teil)
Der Drache (3. Teil)
Der Prinz (4. Teil)
Produktion: WDR 2018, ca. 40 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Annette Kurth
Bearbeitung: Susanne Kuttler
Inhaltsangabe: Weil alle Angst vor ihm haben, genießt der Lämmergeier seine Ruhe. Über ihn heißt es, er hole unartige Kinder und bringe sie zu einer einsamen Insel. Doch dann trifft der Lämmergeier zufällig auf Lieschen Radieschen, die sich gerade mit ihrer Tante streitet. Lieschen steigt freiwillig auf den Rücken des großen Vogels und es beginnt eine verrückte Abenteuer-Märchengeschichte: Zunächst will Lieschen Prinzessin werden. Sie merkt aber bald, dass es ihr viel mehr Spaß macht, im Superhelden-Kostüm auf dem Rücken ihres gefiederten Freundes Abenteuer zu erleben. Dabei kommt ihr eine Eigenschaft zugute, die die Erwachsenenwelt erzittern lässt: Wenn Lieschen Radieschen etwas nicht passt, dann brüllt sie, dass Federn fliegen, Kronen purzeln und Drachen umfallen!
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Von der Königin, die keine Pfeffernüsse backen konnte,... ...und vom König, der das Brummeisen nicht spielen konnte

Sendetermine: MDR Kultur - Sonntag, 9. Dez 2018 07:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Richard von Volkmann-Leander
Produktion: DDR 1981, 20 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Bearbeitung: Thoma Clausen
Inhaltsangabe: Die künftige Königin soll Pfeffernüsse backen können! Das hat der König listig festgelegt, weil er weiß, dass Prinzessinnen sowieso nicht backen können und er gern Junggeselle bleiben möchte. Dann aber lernt er eine Prinzessin kennen - so zauberhaft, dass er ihr zuliebe nicht nur seine eigene Bedingung vergisst, sondern sogar das Brummeisen lernen will. Der König gibt sich große Mühe, obwohl er unmusikalisch ist. Wie aus den beiden trotz aller Schwierigkeiten ein Paar wird, erzählt dieses vergnügliche Hörspiel, frei nach dem gleichnamigen Märchen des Richard von Volkmann-Leander.
Mitwirkende:
Erzähler Arno Wyzniewski
Körig Peter Reusse
Minister Christoph Engel
Prinzessin Marie Gruber
Haushofmeisterin Elfriede Nee
Zweite Prinzessin Gloria Jadwiga
Maultrommel Rüdiger Philipp
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Handel im Wandel - Wie shoppen wir in Zukunft?

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 9. Dez 2018 08:05 Teil 3/3, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Dieter Jandt
Auch unter dem Titel: Shoppingcenter neu erfunden (1. Teil)
Problemzone Innenstadt (2. Teil)
Eier per Drohne (3. Teil)
Produktion: WDR 2017, 85 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Claudia Kattanek
Inhaltsangabe: Einfach nur einkaufen ist nicht mehr angesagt: Shoppingcenter sollen zu Erlebnisstätten werden. Allerdings möglichst nicht zu Lasten des Fachhandels. Doch viele Innenstädte bieten mit Leerständen ein tristes Bild. Auch weil die Kundschaft gern online shoppt. Einkaufszentren sind oft Kopien ihrer selbst, mit immer denselben Filialisten. Dennoch sind weitere Shopping Malls geplant. Kommunalpolitiker setzen mit Investoren neue Galerien und Outletcenter in die Innenstädte. Die Center müssen sich allerdings neu erfinden, der Kunde erwartet mehr als nur Konsumangebote. Wohlfühlen ist angesagt. Das vergeht den Bürgern dann aber manchmal in den Innenstädten, viele Fachgeschäfte machen dicht. Die Handelsinfrastruktur verändert sich rasant, auch getrieben vom technischen Fortschritt. Manche prophezeien gar, dass bald Lebensmittel online bestellt und vielleicht per Drohne geliefert werden.
Mitwirkende:
Svenja Wasser
Stephan Schacht
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Birkenbast

Sendetermine: DLR - Sonntag, 9. Dez 2018 08:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Waltraud Jähnichen
Produktion: DDR 1986, 43 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Bearbeitung: Waltraud Jähnichen
Komponist(en): Herwart Höpfner
Toningenieur: Bernd Friebel
Regieassistenz: Sabine Müssig
Inhaltsangabe: Ein Zauberer hat Birkenbast, den König der Heilkräuter, in einen Stein verwandelt. Nun suchen ihn alle.
Birkenbast, der König der Heilkräuter, ist verschwunden, ein Zauberer hat ihn in einen Stein gesperrt. Menschen und Tiere brauchen Birkenbast und seine Hilfe. So ziehen Jaan, ein mutiger Bursche, und die schöne Reisa los, ihn zu suchen. Nach einigen Abenteuern gelingt es auch, den Zauberer zu besiegen, weil er keine Macht über diejenigen hat, die in Freundschaft und Liebe zusammenhalten.
Mitwirkende:
Werner Ehrlicher
Christoph Engel
Madeleine Lierck
Jaecki Schwarz
Gloria Jadwiga
Christa Keller
Dietmar Obst
Susanne Schwarz
Anne Wollner
Helmut Müller-Lankow
Hans Oldenbürger
Helmut Geffke
Hans-Joachim Hanisch
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Lumumbas Erben - Ein Lobbyist kämpft für Afrika

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 9. Dez 2018 11:04 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Johanna Bentz
Veronika Frenzel
Produktion: WDR 2018, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Nikolai von Koslowski
Technische Realisation: Jonas Bergler
Regieassistenz: Dirk Leyers
Inhaltsangabe: Der Deutsch-Kongolese Boniface Mabanza ist fest überzeugt: Die Lösungen für Afrika liegen in Afrika selbst. Nur in Europa und im Westen weiß niemand davon. Als Lobbyist für seinen Kontinent ist er angetreten, das zu ändern. Nicht Charity oder Entwicklungshilfe sind die Lösung für Afrika, sondern Empowerment und radikales Umdenken – das ist Boniface Mabanzas Mission. Dafür ist er dauernd unterwegs, in Deutschland, Europa, Afrika. Regelmäßig fliegt er zu Treffen, in denen die Zivilgesellschaft auf dem südlichen Kontinent unterstützt, informiert und vernetzt werden soll. Unermüdlich kämpft er für gerechte Arbeitsbedingungen und faire Chancen. Und immer ist er auf der Suche nach leuchtenden Vorbildern, nach eigenen Ansätzen, die funktionieren. Vor der Küste Senegals, am westlichsten Zipfel des Kontinents, liegt die kleine Insel Ngor. Dort gibt es eine Dorfgemeinschaft mit eigenem Parlament, die solidarisch organisiert ist. Daran denkt Boniface Mabanza, wenn er zwischen Berlin und Brüssel seine nächsten Termine koordiniert.
Mitwirkende:
Lisa Hrdina
Kamil Jamal
Johanna Bentz
Nico Holonics
Nina Weniger
Andreas Pietschmann
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Du bist mehr als Dein Tod - Über den Suizid meines Bruders

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 9. Dez 2018 11:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Andreas Wojak
Produktion: rbb 2017, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Marion Czogalla
Ton: Bodo Pasternak
Ton: Venke Decker
Inhaltsangabe: Mein Bruder Johann war 27 Jahre alt, als er aus dem Leben schied. Seine Freundin hatte sich kurz zuvor von ihm getrennt. Fast 40 Jahre habe ich gebraucht, mich mit seinem Suizid auseinanderzusetzen: seinen Beweggründen - und den tiefgreifenden Folgen für uns Angehörige, die wir zurückblieben und ohnmächtig und sprachlos verstummten. Sowie den bis heute im Raum stehenden Fragen nachzugehen: War der Suizid vermeidbar? Was hätte ich, was hätten wir tun können? Trage ich eine Mitschuld? In dem Feature zeichnet Andreas Wojak den Lebensweg seines Bruders Johann bis zu dem selbstgewählten Tod, aus seiner Perspektive, mit Blick auf das familiäre Gefüge und das gesellschaftliche Umfeld nach.
Mitwirkende:
Jörg Schüttauf
Henrike von Kuick
Ursula Illert
Claudius von Stolzmann
Bodo Pasternak
Toks Körner
Barbara Czogalla
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney 401:

Die Bombendrohung

Sendetermine: SRF 3 - Sonntag, 9. Dez 2018 11:10 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 25:24)
Autor(en): Roger Graf
Produktion: SRF 2018, ca. 25 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Roger Graf
Inhaltsangabe: Maloneys neue Klientin ist Direktorin eines Einkaufszentrums, bei dem Bombendrohungen eingingen. Maloney spricht mit einem Tatverdächtigen, der im Zentrum wegen Diebstahls ein Hausverbot hat. Ihn trifft er später vor einem Bürogebäude an, das wegen eines Bombenalarms ebenfalls geräumt werden musste.
Mitwirkende:
Philip Maloney Michael Schacht
Achim Bleisink Tillbert Strahl
Christa Winkler Franziska von Fischer
Obdachlose Franziska von Fischer
Andreas Briner Peter Fischli
Rahel Flückiger Sibilla Semadeni
Obdachloser Marco Biondi
Erzähler Peter Schneider
Links: Externer Link Homepage Roger Graf
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Tod unter Lametta

Sendetermine: SWR 2 - Sonntag, 9. Dez 2018 11:55 Teil 9/24
Autor(en): Kai Magnus Sting
Produktion: SWR/der Hörverlag 2018, ca. 57 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhaltsangabe: Killende Weihnachtsmänner bringen in der Adventszeit 24 Leute um die Ecke: Tote wurden mit Lichterketten erdrosselt, Leichen in Schneemännern versteckt, Glühwein, Gans und Knödel vergiftet. Und mittendrin Hobbydetektiv Alfons Friedrichsberg - hochintelligent, trinkt gern, isst noch lieber und hat immer das letzte Wort - der dem mörderischen weihnachtlichen Treiben auf die Spur kommen will. Es hilft alles nichts: Um diesen Fall zu lösen, muss er ins Weihnachtskostüm springen.
Mitwirkende:
Bastian Pastewka
Kai Magnus Sting
Jochen Malmsheimer
Annette Frier
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Jim Knopf und die Wilde 13

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 9. Dez 2018 14:04 Teil 3/6, (angekündigte Länge: 41:00)
Autor(en): Michael Ende
Auch unter dem Titel: Aufbruch ins Abenteuer (1. Teil)
Das Geheimnis des Meerkönigs Gurumusch (2. Teil)
Das Ungeheuer in der Oase (3. Teil)
Der goldene Drache der Weisheit (4. Teil)
Gefangen im Land, das nicht sein darf (5. Teil)
Das versunkene Reich des Schwarzen Königs (6. Teil)
Produktion: WDR 2010, 258 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Kinderhörspiel
Regie: Petra Feldhoff
Philine Velhagen
Bearbeitung: Ulla Illerhaus
Komponist(en): Mike Herting
Inhaltsangabe: Die Insel Lummerland benötigt dringend einen Leuchtturm. Jim kommt die glänzende Idee, Herrn Tur Tur, den Scheinriesen, für diese Aufgabe zu gewinnen. Sogleich machen sich Lukas, Jim, Emma und Molli auf den Weg zur "Wüste am Ende der Welt". Dabei begegnen sie der Meerprinzessin Sursulapitschi, ergründen das Geheimnis des Meeresleuchtens, erfinden eine Flugvorrichtung für Emma und finden in der kleinen Oase nicht nur den überglücklichen Herrn Tur Tur, sondern auch ihren Freund Nepomuk, den Halbdrachen. Viele aufregende und gefährliche Abenteuer warten noch auf sie, denn Molli wird entführt und zwar von der Wilden 13. Mit Hilfe des goldenen Drachen der Weisheit erfahren die Freunde, wie und wo sie die Piraten finden können, und die Reise, die sie dann antreten, führt sie direkt in das schreckliche Land, das nicht sein darf.
Mitwirkende:
Erzähler Ulrich Noethen
Jim Knopf Dante Selke
Lukas Jörg Schüttauf
Emma Frank Köllges
König Alfons Michael Brandner
Herr Ärmel Wilfried Hochholdinger
Frau Waas Manon Straché
Li Si Mariann Schneider
Herr Tur Tur Ernst August Schepmann
Nepomuk Steffen Scheumann
Goldener Drache der Weisheit Henriette Thimig
Kaiser Michael Habeck
Ping Pong Laura Maire
Kapitän Wolfgang Völz
Briefträger Matthias Haase
Sursulapitschi Anne Kanis
Uschaurischuum Heinrich Schmieder
Lormoral/Matrose Helmut Krauss
Piratenhauptmann Oliver Stritzel
Piraten Hanns Jörg Krumpholz
Piraten Fabian Gerhardt
Piraten Thomas Balou Martin
Piraten Karsten Dahlem
Links: Externer Link Homepage Mike Herting
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Efeu

Sendetermine: HR 2 - Sonntag, 9. Dez 2018 14:04, (angekündigte Länge: 59:00)
Autor(en): Dunja Arnaszus
Produktion: MDR/HR 2018, 58 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Dunja Arnaszus
Komponist(en): Thomas Wenzel
Peta Devlin
Ton: André Lüer
Schnitt: Christian Grund
Regieassistenz: Matthias Seymer
Dramaturgie: Steffen Moratz
Inhaltsangabe: Alle Jahre wieder. Heiligabend - ein Tag im Jahr, der wie kein anderer geradezu routinemäßig zwischen Panik, Hoffnung und fröhlicher Erwartung abläuft. In einer Langzeitbeobachtung über 20 Jahre und in Dekadesprüngen erzählt die Autorin diesen besonderen Tag von drei Paaren, die zwar als Nachbarn in der selben Straße wohnen, sonst aber nicht viel gemeinsam-verbindendes aufzuweisen haben. Es entsteht ein leicht absurdes und ebenso modern-alltägliches Sittengemälde von reichen Villenbesitzern, jungenen selbstbestimmten Frauen bis hin zu liebenswürdigem Diebsgesindel.
Das sind dreimal drei einigermaßen heilige Feste, die Arnaszus humorvoll unter die Lupe nimmt und dabei einiges an Traditionellem wie Modernem zu Tage fördert: Ein Rausch aus klassischen Kartoffelsalaten, phantastischen oder erbärmlichen Geschenken und ungewöhnlich dekorierten Weihnachtsbäumen begleitet die Lebensläufe ihrer Figuren durch Katastrophen und Glückseligkeit. Niemand kann sich dem Sog dieses Tages entziehen, der immer wieder danach fragt, worauf es uns wirklich ankommt. Und wie noch mal die zweite Strophe von "Oh Du Fröhliche" anfängt.
Mitwirkende:
Margarita Breitkreiz
Eva Löbau
Lotte Arnaszus
Nina Kronjäger
Michael Klammer
Nathalie Hahnen
Marek Harloff
Almut Zilcher
Miguel Francisco Bata
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Bachmeditationen - Die chinesische Pianistin Zhu Xiao-Mei

Sendetermine: RBB Kultur - Sonntag, 9. Dez 2018 14:04, (angekündigte Länge: 56:00)
Autor(en): Jean-Claude Kuner
Produktion: WDR/NDR 2018, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Jean-Claude Kuner
Technik: Peter Kainz
Regieassistenz: Luzie Kurth
Inhaltsangabe: Während das Konservatorium in Beijing 1966 geschlossen und Klaviere zertrümmert werden, wird die 16-jährige Musikstudentin Xiao-Mei wie Millionen andere aufs Land verschleppt und verbringt fünf Jahre in einem Arbeitslager. Dann führt eine Irrfahrt die junge Pianistin aus Maos Arbeitslagern über Hongkong, die USA und Paris auf die Konzertbühnen Europas. Sie wird eine der herausragenden Interpretinnen vor allem der Musik von Bach. In dem kleinen französischen Ort Névache findet Zhu Xiao-Mei ihre Inspiration. Hier verbindet sie die Spiritualität von Bach mit der chinesischen Philosophie von Lao-tse.
Mitwirkende:
Dagmar Manzel
Wolfram Koch
Johannes Nichelmann
Jean-Claude Kuner
Links: Externer Link Homepage von Jean-Claude Kuner
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Zwei Ameisen reisen nach Australien

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 9. Dez 2018 14:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jackie Niebisch
Produktion: NDR/Deutsche Grammophon 2000, 53 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Kinderhörspiel
Kinderhörspiel ab 4 Jahre
Regie: Jörgpeter Ahlers
Komponist(en): Frank Stehle
Inhaltsangabe: "In Hamburg lebten zwei Ameisen, die wollten nach Australien reisen..." Wie jeder weiß, sind sie nicht weit gekommen. Der Dichter Ringelnatz ließ sie bereits in Altona auf der Chaussee wieder umkehren.
Zufällig erfährt die Ameise Hein von den berühmten Zeilen und ist entsetzt. Um die Ehre ihrer Zunft wiederherzustellen, packt sie ihren Rucksack und macht sich gemeinsam mit Jan, einer mutigen Jungameise, auf den Weg. In Altona, auf besagter Chaussee, tun ihnen zwar die Beine weh, aber statt weise auf den letzten Teil der Reise zu verzichten, ziehen sie weiter. Schließlich haben sie ihrem Volk versprochen, eine Ansichtskarte aus Sydney zu schicken, doch bis dahin ist es ein weiter Weg voller skurriler Abenteuer aber auch neuer Freunde.
Anfang 2001 wurde "Zwei Ameisen reisen nach Australien" als "herausragende Neuveröffentlichung" in die Vierteljahresliste des Preises der Deutschen Schallplattenkritik aufgenommen.
Mitwirkende:
Ameise Hein Ernst H. Hilbich
Ameise Jan Lutz Herkenrath
Zwirbelhoff Ilja Richter
Oma Heidi Heidi Kabel
Ameisenkönigin Angelika Thomas
Zwerg Gerlach Fiedler
Koala / Wache 1 Henning Venske
Schnecke Ilse Seemann
Mädchen Gesine Gregorzewski
Junge Christoph Stadtler
Marion Elskis
Kirsten Sprick
Cornelia Schramm
Sabine Prinz-Christensen
Schülerinnen und Schüler der Grundschule Heusbüttel in Ammersbeck
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

WasWasWas WoWoWo bistbistbist DuDuDu?

Sendetermine: SWR 2 - Sonntag, 9. Dez 2018 14:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Florian Felix Weyh
Produktion: SWR 2015, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Alexander Schuhmacher
Ton: Andreas Völzing
Inhaltsangabe: Mehr als zwanzig Jahre lang lagen sie in der Schublade: Kleine Mikrocassetten, die einst im Anrufbeantworter steckten mit mal witzigen, mal hilflosen, mal virtuosen Kommunikationsversuchen. Florian Felix Weyh bewahrte sie auf und hat nun etwas zu erzählen: die Geschichte des Anrufbeantworters von der ersten drei Zentner schweren Telefonaufzeichnungsanlage bis zum heutigen gewichtslosen »Servicemerkmal Mailbox«. Gespeichert, abgehört und - manchmal - weitergeflüstert wird immer noch. Und immer noch redet man mit dem AB wie mit einem alten Freund - oder Feind. Denn manchmal wird besinnungslos geschimpft, gedroht, geflucht. Selbst Bundespräsidenten sind davor nicht gefeit ...
Mitwirkende:
Sebastian Mirow
Lisa Wildmann
Klaus Bernhard Wolf
Florian Felix Weyh
Links: Externer Link Homepage von Florian Felix Weyh
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Volksfeind und Heiliger - Solschenizyns Rückkehr nach Russland

Sendetermine: WDR 3 - Sonntag, 9. Dez 2018 15:04, (angekündigte Länge: 50:00)
Autor(en): Mario Bandi
Produktion: DLF/WDR/RBB 2018, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Mario Bandi
Ton und Technik: Michael Morawietz
Ton und Technik: Jens Müller
Inhaltsangabe: Solschenizyn hat - unter anderem im „Archipel Gulag“ - der Welt die Augen über das Geschehen im Namen der „Industrialisierung“ und des „Klassenkampfes“ geöffnet. Aus seinen Büchern weiß die Welt von der Niedertracht in stalinistischen Straflagern. Erst nach der Perestroika wurde „Archipel Gulag“ auch in der Sowjetunion veröffentlicht, jetzt droht sein Hauptwerk aus dem Literaturkanon der Schulen zu verschwinden. Anderseits ist der Nobelpreisträger, der 2008 starb, in seinen letzten Lebensjahren Wladimir Putin sehr nahe gekommen. Er verurteilte Gorbatschow, verteufelte alles Westliche und pries die orthodoxe Kirche. Am Ende seines Lebens war er zum Propheten einer großrussischen Idee geworden, vom Marxisten zum orthodoxen Christen mit Heiligenstatus.
Mitwirkende:
Susanne Flury
Walter Gontermann
Nina Lentföhr
Bernd Reheuser
Wolfgang Rüter
Ilse Strambowski
Daniel Wiemer
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Stahnke

Sendetermine: BR 2 - Sonntag, 9. Dez 2018 15:05 Teil 12/15 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 25:00)
BR 2 - Sonntag, 9. Dez 2018 15:30 Teil 13/15 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 25:00)
Autor(en): Frank Witzel
Produktion: BR 2018, ca. 375 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Leonhard Koppelmann
Komponist(en): Frank Witzel
Regieassistenz: Stefanie Ramb
Ton und Technik: Susanne Herzig
Ton und Technik: Michael Krogmann
Inhaltsangabe: Stahnke, ein ausgebildeter Architekt, Mitte vierzig, arbeitet für die Firma IGWT der Unternehmerin Schmidt-Ehry. Seine Aufgabe ist es, durch die Provinz der Bundesrepublik zu fahren und in Kleinstädten Möglichkeiten für Bauprojekte zu erkunden. Er analysiert dabei nicht nur die baulichen Gegebenheiten der jeweiligen Orte, sondern auch Sozialstruktur und politische Machtverhältnisse. Er muss deshalb vor allem die Schwachpunkte der Städte evaluieren, für die von seiner Arbeitgeberin oft nur scheinbare Lösungen angeboten werden. Stahnke – der in seiner Studentenzeit noch mit großem Interesse den städtebaulichen Diskurs verfolgt hat – ahnt, dass diese Bauprojekte reihenweise scheitern und mitunter sogar die Gemeinden in den Ruin treiben werden. Doch seine berufliche Ehre hat er längst verloren. Seine ganze Fach- und Menschenkenntnis, seine Fantasie und seine Intuition setzt er ausschließlich für einen Geschäftsabschluss ein. Um an Hintergrundinformationen der einzelnen Städte und Gemeinden zu gelangen, schreckt er auch nicht davor zurück, seine Gegenüber auszuhorchen und auszunutzen. So ist er beispielsweise mit verschiedenen Profilen bei Kontaktbörsen angemeldet, um Frauen aus der Stadtverwaltung der jeweiligen Kleinstädte zu treffen. Nicht nur vor anderen, auch vor sich selbst, schiebt er immer wieder die Notwendigkeit vor, Geld verdienen zu müssen, um seine Familie ernähren zu können. Dabei ist sein Privatleben im Begriff zu zerfallen. Stahnke ist ein Einzelgänger, der immer wieder in der Anonymität untertaucht. Seine Ehe ist geschieden, seine neue Beziehung zerrüttet. Ebenso ist das Verhältnis zu seiner fordernden Arbeitgeberin angespannt. Dennoch sind ihm Skrupel oder Selbstzweifel fremd. Sein Handeln hat er längst von seinem Fühlen abgespalten. Als eine Reihe mysteriöser Morde die Gegend erschüttert, die er jüngst für seine Standort-Evaluationen bereiste, gerät er ins Visier des ermittelnden Kommissars. Doch da ist Stahnke schon spurlos verschwunden.
In der Pilotfolge fährt Stahnke auf einer seiner Reisen durch die deutsche Provinz auf regennasser Straße einen jungen Mann an. Der Mann scheint nicht weiter verletzt und lehnt ab, dass Stahnke ihn in ein Krankenhaus bringt, angeblich weil er nicht krankenversichert ist. Stattdessen will er zu einer alternativen und illegalen Wohnwagen-Siedlung am Rand der Kleinstadt Gralsberg gefahren werden. Stahnke wittert hier ein Projekt und versucht Kontakte mit einem jungen Paar zu knüpfen, das in der Siedlung lebt. Doch noch während er Gralsberg wieder verlässt, erhält er einen beunruhigenden Anruf aus der Siedlung.
„Die Ebene des Mythischen und Unbewussten dringt immer wieder in die Erzählung und in die scheinbar analytische Welt Stahnkes ein und entlarvt seinen Realismus als Illusion.“ (Frank Witzel)
Mitwirkende:
Wiebke Puls
Martin Feifel
Nicole Heesters
Hanna Scheibe
Katja Bürkle
Anna Drexler
Axel Milberg
Jutta Speidel
Peter Fricke
Fabian Hinrichs
Götz Schulte
Oliver Nägele
Jochen Striebeck
Julia Riedler
Pola Jane O’ Mara
Sebastian Weber
Rita Russek
Stefan Hunstein
Steven Scharf
Michael A. Grimm
Wolfgang Maria Bauer
Thomas Birnstiel
Rainer Bock
Thomas Hauser
Johannes Silberschneider
Gerhard Wittmann
Shenja Lacher
Josephine Michel
Rene Dumont
Kaja Martin
Kia Ahrndsen
Irina Wanka
Joschka Walser
Brigitte Hobmeier
Ilona Grandke
Jule Ronstedt
Annette Paulmann
Sophie von Kessel
Jaecki Schwarz
Christiane Roßbach
Tommi Piper
Tim Seyfi
Michele Cuciuffo
Helmfried von Lüttichau
David Zimmerschied
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Stahnke

Sendetermine: BR 2 - Sonntag, 9. Dez 2018 15:05 Teil 12/15 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 25:00)
BR 2 - Sonntag, 9. Dez 2018 15:30 Teil 13/15 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 25:00)
Autor(en): Frank Witzel
Produktion: BR 2018, ca. 375 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Leonhard Koppelmann
Komponist(en): Frank Witzel
Regieassistenz: Stefanie Ramb
Ton und Technik: Susanne Herzig
Ton und Technik: Michael Krogmann
Inhaltsangabe: Stahnke, ein ausgebildeter Architekt, Mitte vierzig, arbeitet für die Firma IGWT der Unternehmerin Schmidt-Ehry. Seine Aufgabe ist es, durch die Provinz der Bundesrepublik zu fahren und in Kleinstädten Möglichkeiten für Bauprojekte zu erkunden. Er analysiert dabei nicht nur die baulichen Gegebenheiten der jeweiligen Orte, sondern auch Sozialstruktur und politische Machtverhältnisse. Er muss deshalb vor allem die Schwachpunkte der Städte evaluieren, für die von seiner Arbeitgeberin oft nur scheinbare Lösungen angeboten werden. Stahnke – der in seiner Studentenzeit noch mit großem Interesse den städtebaulichen Diskurs verfolgt hat – ahnt, dass diese Bauprojekte reihenweise scheitern und mitunter sogar die Gemeinden in den Ruin treiben werden. Doch seine berufliche Ehre hat er längst verloren. Seine ganze Fach- und Menschenkenntnis, seine Fantasie und seine Intuition setzt er ausschließlich für einen Geschäftsabschluss ein. Um an Hintergrundinformationen der einzelnen Städte und Gemeinden zu gelangen, schreckt er auch nicht davor zurück, seine Gegenüber auszuhorchen und auszunutzen. So ist er beispielsweise mit verschiedenen Profilen bei Kontaktbörsen angemeldet, um Frauen aus der Stadtverwaltung der jeweiligen Kleinstädte zu treffen. Nicht nur vor anderen, auch vor sich selbst, schiebt er immer wieder die Notwendigkeit vor, Geld verdienen zu müssen, um seine Familie ernähren zu können. Dabei ist sein Privatleben im Begriff zu zerfallen. Stahnke ist ein Einzelgänger, der immer wieder in der Anonymität untertaucht. Seine Ehe ist geschieden, seine neue Beziehung zerrüttet. Ebenso ist das Verhältnis zu seiner fordernden Arbeitgeberin angespannt. Dennoch sind ihm Skrupel oder Selbstzweifel fremd. Sein Handeln hat er längst von seinem Fühlen abgespalten. Als eine Reihe mysteriöser Morde die Gegend erschüttert, die er jüngst für seine Standort-Evaluationen bereiste, gerät er ins Visier des ermittelnden Kommissars. Doch da ist Stahnke schon spurlos verschwunden.
In der Pilotfolge fährt Stahnke auf einer seiner Reisen durch die deutsche Provinz auf regennasser Straße einen jungen Mann an. Der Mann scheint nicht weiter verletzt und lehnt ab, dass Stahnke ihn in ein Krankenhaus bringt, angeblich weil er nicht krankenversichert ist. Stattdessen will er zu einer alternativen und illegalen Wohnwagen-Siedlung am Rand der Kleinstadt Gralsberg gefahren werden. Stahnke wittert hier ein Projekt und versucht Kontakte mit einem jungen Paar zu knüpfen, das in der Siedlung lebt. Doch noch während er Gralsberg wieder verlässt, erhält er einen beunruhigenden Anruf aus der Siedlung.
„Die Ebene des Mythischen und Unbewussten dringt immer wieder in die Erzählung und in die scheinbar analytische Welt Stahnkes ein und entlarvt seinen Realismus als Illusion.“ (Frank Witzel)
Mitwirkende:
Wiebke Puls
Martin Feifel
Nicole Heesters
Hanna Scheibe
Katja Bürkle
Anna Drexler
Axel Milberg
Jutta Speidel
Peter Fricke
Fabian Hinrichs
Götz Schulte
Oliver Nägele
Jochen Striebeck
Julia Riedler
Pola Jane O’ Mara
Sebastian Weber
Rita Russek
Stefan Hunstein
Steven Scharf
Michael A. Grimm
Wolfgang Maria Bauer
Thomas Birnstiel
Rainer Bock
Thomas Hauser
Johannes Silberschneider
Gerhard Wittmann
Shenja Lacher
Josephine Michel
Rene Dumont
Kaja Martin
Kia Ahrndsen
Irina Wanka
Joschka Walser
Brigitte Hobmeier
Ilona Grandke
Jule Ronstedt
Annette Paulmann
Sophie von Kessel
Jaecki Schwarz
Christiane Roßbach
Tommi Piper
Tim Seyfi
Michele Cuciuffo
Helmfried von Lüttichau
David Zimmerschied
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Ein Nachmittag im Museum der unvergessenen Geräusche

Sendetermine: SRF 2 - Sonntag, 9. Dez 2018 17:00, (angekündigte Länge: 64:00)
Autor(en): Christoph Buggert
Produktion: Liquid Penguin Ensemble/SR/MDR 2018, 64 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Katharina Bihler
Stefan Scheib
Komponist(en): Stefan Scheib
Technische Realisation: Katharina Bihler
Technische Realisation: Stefan Scheib
Technische Realisation: Manfred Jungmann
Inhaltsangabe: Da war dieses Geräusch. Es erinnert ihn - an die Front, die sich drohend weiter vorschob, seiner Heimatstadt entgegen, an die Flucht davor, noch als Kind. Hört er dieses Geräusch, auch noch Jahrzehnte später, sind der Krieg und das ihm eigene Grauen wieder da.
Andere bedeutsame Geräusche gab und gibt es in seinem Leben, mit jedem ist ein Erlebnis verbunden, viele verweisen auf die Kriegszeit und die ersten Jahre danach. Nicht nur in Form der Geräusche lebt der Krieg in ihm weiter.
Christoph Buggert hat das Hörspiel in Deutschland geprägt, als Autor und Redaktionsleiter beim Hessischen Rundfunk. Inszeniert wurde «Ein Nachmittag im Museum der unvergessenen Geräusche» vom Liquid Penguin Ensemble, das wie kaum jemand sonst für einen heutigen und lustvollen Umgang mit Sprache, Stimme und Geräusch steht. Das Hörspiel hat bei den ARD Hörspieltagen 2018 für Furore bei Publikum und Jury gesorgt.
Mitwirkende:
Ich Wolf-Dietrich Sprenger
Frau Christiane Motter
Mann Oliver Urbanski
Musiker .
Kontrabass, Geräusche Stefan Scheib
Perkussion Dirk Rothbrust
Links: Externer Link Homepage Stefan Scheib
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Wunder der Mademoiselle Stella

Sendetermine: SR 2 - Sonntag, 9. Dez 2018 17:04, (angekündigte Länge: 71:51)
Autor(en): Philippe Soupault
Auch unter dem Titel: La fille quit fait des miracles (Theaterstück (frz. Originaltitel))
Produktion: SR 1994, 73 Min. (Stereo) - Originalhörspiel int.
Regie: Stefan Dutt
Ton und Technik: Ulrich Speicher
Ton und Technik: Annette Matheis
Übersetzung: Hans Thill
Inhaltsangabe: Vaudeville über die Welt des Boulevards.
"Es ist ein Boulevard-Stück über die Welt des Boulevards, der kleinen Leute und ihren billigen Sensationen. Die treibende Kraft ist das bewusst naive Bestehen auf dem Wunder im Alltag gegenüber dem materiellen Denken der Moderne. Paquerette - mit Künstlernamen Mademoiselle Stella - tut ein Wunder, das alle Zweifler von ihrer Gabe überzeugt. Aber nirgends wird geschildert, welcher Art das Wunder ist. Es hat sich ereignet und bleibt unbekannt. Was danach kommt, ist die Vermarktung. Alle Personen in ihrem Umkreis wollen die Wunderkraft der Mademoiselle Stella für sich arbeiten lassen.“ (Hans Thill) Ein charmantes Hörspiel - nicht ohne Ironie.
Mitwirkende:
Klaus Herm
Rudolf Jürgen Bartsch
Christine Pohl
Marianne Mosa
Rosemarie Gerstenberg
Patrick Blank
Uwe Preuß
Heinrich Giskes
Wolfgang Höper
Walter Renneisen
Berthold Toetzke
Bettina Koch
Harald Krassnitzer
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Levins Abschied

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 9. Dez 2018 17:05
Autor(en): Tim Staffel
Produktion: WDR 2015, 53 Min. (Stereo) -
Regie: Tim Staffel
Technische Realisation: Dirk Hülsenbusch
Technische Realisation: Jens-Peter Hamacher
Inhaltsangabe: Levin, 18, ist verschwunden. In einer Verhörsituation berichten seine Familie und Freunde von ihren letzten Begegnungen mit ihm.
Es entsteht ein widersprüchliches Bild, in dem sich abzeichnet, wie zerrüttet die Atmosphäre im Elternhaus ist, wie belastet Levins Verhältnis zu seinen Altersgenossen und Bezugspersonen war, wie schwer er greifbar war für alle Nahestehenden. Verschiedene Verdachtsmomente kristallisieren und verlieren sich wieder im Laufe der Verhöre. Aber einen wirklichen Hinweis auf seinen Aufenthalt gibt all das nicht. Lebt Levin überhaupt noch? Die Aussagen zeichnen ein politisches und soziales Alltagsbild, in dessen Facetten sich die aktuelle Vorurteilsstruktur spiegelt.
Mitwirkende:
Emma Oczipka Bibiana Beglau
Robert Trystan Pütter
Torsten Dirk Borchardt
Alice Elisa Schlott
Kenny Gregor Löbel
Deniz Hüseyin Ekici
Niklas Robert Alexander Baer
Ines Katharina Schmalenberg
Thomas Daniel Fries
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Bonjour Tristesse - Die schlummernde Revolte im Französischen Chanson

Sendetermine: HR 2 - Sonntag, 9. Dez 2018 18:04 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Ruthard Stäblein
Produktion: HR 2018, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Burkhard Schmid
Ton und Technik: Melanie Inden
Inhaltsangabe: "Widerspenstige Gallier" nannte der französische Staatspräsident seine Franzosen, die sich seinen Reformen widersetzten. Widerspenstig und eigenwillig sein, aufbegehren, sich nach der Freiheit sehnen, auch in der Liebe, auch wenn es schmerzt, das sind einige der großen Motive des französischen Chansons.
Einer ihrer bekanntesten Sänger und Komponisten, Georges Brassens, wusste, wie er sein Publikum ansprechen kann: "Jeder trägt in seiner Brust eine schlummernde Revolte, man muss sie nur wecken." Das Chanson reagiert auf die politische Aktualität, auf Moden des Zeitgeistes, auf die Melancholie des Einzelnen und klar, auf Liebeskummer. Text, Musik, Rhythmus folgen dabei den "Menschen auf der Straße", dem Alltagsleben. Hier kann ein Kellner zum "Helden" werden.
Geschichte und aktuelle Tendenzen des französischen "chanson à texte" werden in diesem Feature aufgerollt. Frankreichkenner Ruthard Stäblein besuchte dafür unter anderem eines der wichtigsten Festivals, das "printemps de Bourges" in Toulouse.
Mitwirkende:
Maren Kroymann
Marc Oliver Schulze
Michael Schütz
Gergana Muskalla
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Janssen sien wahre Geschichten 0:

Gretes Fuust

Sendetermine: RB 2 - Sonntag, 9. Dez 2018 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Holger Janssen
Produktion: RB/NDR 2018, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Hans Helge Ott
Inhaltsangabe: Goethes Faust mal anders? "Geht!" befand unser Spezialist für Geschichte und Kenner aktuellen Zeitgeschehens und schrieb eines unserer größten literarischen Werke kurzerhand ein wenig um.
Wie Faust seinem Wunsch nach Erfüllung in heutiger Zeit nachgeht, wo Mephisto seine dunklen Ränke im Zeitalter der digitalen Kommunikation schmiedet, was dies mit der #MeToo Debatte zu tun hat und wo des Pudels Kern nun wirklich steckt, fasst der Autor Holger Janssen mit seinem untrüglichen Gespür für komplizierte Sachverhalte zusammen.
Mitwirkende:
Chronist Wilfried Dziallas
Schreiber Rolf Petersen
Faust Oskar Ketelhut
Mephisto Jürgen Uter
Wagner Markus Gillich
Grete Birte Kretschmer
Marthe Birgit Bockmann
Dora, eine Hexe Meike Meiners
Erster Bürger Robert Eder
Zweiter Bürger Erkki Hopf
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das Geräusch einer Schnecke beim Essen

Sendetermine: SWR 2 - Sonntag, 9. Dez 2018 18:20, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Elisabeth Bailey
Produktion: SRF 2017, 54 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Elisabeth Putz
Bearbeitung: Elisabeth Putz
Komponist(en): Fatima Dunn
Toningenieur: Roland Fatzer
Toningenieur: Andreas Lucke
Übersetzung: Kathrin Razum
Inhaltsangabe: In Valery Tscheplanowa, der "Schauspielerin des Jahres 2017" (Theater heute), und in der Schweizer Musikerin Fatima Dunn hat Elisabeth Putz die idealen Partnerinnen gefunden, um die seelischen Vorgänge der Protagonistin nachzuzeichnen und die Wunderwelt der Schnecke hörbar zu machen.
Mitwirkende:
Valery Tscheplanowa
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das Theater muss durch Tränen gehen

Sendetermine: DLR - Sonntag, 9. Dez 2018 18:30, (angekündigte Länge: 90:00)
Autor(en): Klaus Dermutz
Andrea Marggraf
Produktion: DLR 2017, 88 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Andrea Marggraf
Klaus Dermutz
Komponist(en): Thomas Kürstner
Peter Pichler
Sebastian Vogel
Ton: Alexander Brennecke
Inhaltsangabe: Eine akustische Annäherung an die Arbeit des Regisseurs Klaus Michael Grüber
"Landschaft mit Mensch": Die Innen- und Außenräume im Kosmos des Theaterregisseurs Klaus Michael Grüber.
Der Regisseur ist ein Mensch, der von der Schönheit erzählt, schreibt Klaus Michael Grüber (1941-2008) zu seiner "Bérénice"-Inszenierung 1984 in Paris. Legendär seine "Winterreise" 1977 im Berliner Olympiastadion oder Brentanos "Rudi" im alten Hotel Esplanade am Potsdamer Platz. Klaus Michael Grüber auf der Wanderschaft in einem chaotischen Kosmos. Zusammen mit Malern wie Eduardo Arroyo und Gilles Aillaud erfand er Bühnenlandschaften, die von einem Universum erzählen, in dem die Menschen nach einem Halt suchen. Klaus Michael Grüber wählte gern Spielorte außerhalb des Theaters. Er plädierte dafür, den eigenen Mitteln stets zu misstrauen, keine Lösungen anzustreben. Viel eher solle eine Ahnung für die Tragik der Entfernung zwischen Kunst und Wirklichkeit geschaffen werden. Das Hörspiel erkundet diese Ahnung auf den Spuren seiner Bühnenfiguren und in Gesprächen mit seinen Schauspielern. Eine klangvolle Reise ins Universum des Klaus Michael Grüber.
Mitwirkende:
Angela Winkler
Katharina Matz
Paul Burian
Willem Menne
Gerd Wameling
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Not to touch the earth

Sendetermine: WDR 3 - Sonntag, 9. Dez 2018 19:04
Autor(en): Tom Noga
Produktion: WDR 2011, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Biographie
Regie: Thomas Leutzbach
Inhaltsangabe: Die Erde nicht berühren - unangreifbar sein, über den Dingen schweben, zwischen der Welt des Realen und der des Imaginären pendeln. Jim Morrisons Projekt war ehrgeizig: Er hatte den Indianer in sich erweckt, wollte Schamane sein, der die Rockgemeinde auf eine Reise in dieses andere Universum führte - break on through to the other side. Doch "auf der anderen Seite" kann es verdammt einsam sein. Und es führt kein Weg zurück. Vier Jahre lagen zwischen Aufbruch und Ende, dem ersten Album der Doors 1967 und Morrisons Tod in der Badewanne einer Pariser Mietwohnung. Vier Jahre mit immer verzweifelteren Versuchen, aus der Vermarktungsmaschine des Rockgeschäfts auszusteigen. "Not to touch the earth" ist ein Trip in die mythische Welt des Jim Morrison, dessen Todestag sich im Juli dieses Jahres zum 40. Mal jährt.
Mitwirkende:
Morrison Jaron Loewenberg
Manzarek Torsten Sense
Magdalene Artelt
Lisa Adler
Bettina Kurth
Dietrich Hollinderbäumer
Joachim Kaps
Wolfgang Condrus
Viktor Neumann
Im O-Ton Thomas Collmer
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Hit-Maschine - Über Klickerfolge im Zeitalter der verkürzten Aufmerksamkeitsspanne

Sendetermine: DLF - Sonntag, 9. Dez 2018 20:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Simon Kamphans
Ina Plodroch
Produktion: DLF 2018, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Simon Kamphans
Ton und Technik: Simon Kamphans
Inhaltsangabe: Im Internet kann jeder ein Star werden. So geht das Märchen des demokratischen Netzes. Doch die Nutzer haben viel weniger Macht, als es scheint. In den Digitalagenturen hocken die Social-Media-Fachleute vor ihren Bildschirmen, träumen vom großen viralen Hit und haben Angst vorm nächsten Shitstorm. Doch wie landen Werbeagenturen, Fernsehproduktionsfirmen und Musiklabels Hits in Zeiten der kurzen Aufmerksamkeitsspanne? Der Latinpopsong ,Despacito’ ist nicht zum größten Sommerhit aller Zeiten geworden, weil so viele Nutzer das Video in den sozialen Netzwerken geteilt haben. Und Jan Böhmermanns kurze Videos sind nicht nur erfolgreich, weil die Inhalte so viele Menschen interessieren. Hinter diesen Klickmaschinen steckt noch etwas ganz anderes. Ein Blick hinter die Mechanismen der Hits im Netz.
Mitwirkende:
Eva-Marie Becker
Heiko Obermüller
Benno Schulz
Links: Externer Link Homepage von Simon Kamphans
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Currer Bell. Das Leben und Schreiben der Charlotte Brontë

Sendetermine: ORF Ö1 - Sonntag, 9. Dez 2018 20:15
Autor(en): Julia Reuter
Produktion: ORF 2016, 39 Min. (Stereo) - Feature
Inhaltsangabe: Mit der Veröffentlichung von Elisabeth Gaskells Biografie "Das Leben der Charlotte Brontë" im Jahr 1857 wurde die Autorin von "Jane Eyre" bereits zwei Jahre nach ihrem Tod zu einer Legende. Zumindest in Großbritannien, wo das Werk der Brontë-Schwestern (Emily Brontë schrieb den Roman "Sturmhöhe"/ "Wuthering Heights") zu den nationalen Literaturklassikern zählt.
Der Mythos von den Schwestern Brontë, zu dem Elisabeth Gaskell mit ihrer Biografie wesentlich beigetragen hat, ist eng mit den Hochmooren von Yorkshire verknüpft. Dort, im Pfarrhaus von Haworth, lebten die Brontës und dort sind auch die Handlungen ihrer Geschichten angesiedelt.
Charlotte und Emily, aber auch die dritte Schwester Anne, verfassten ihre Werke unter männlich klingenden Pseudonymen. Alle drei verwendeten den Nachnamen Bell. Charlotte nannte sich Currer Bell. Dass Frauen Romane schreiben, war zu Lebzeiten der Brontës verpönt, es ziemte sich nicht. Deshalb herrschte in der viktorianischen Literaturszene große Aufregung, als die Wahrheit ans Licht kam. Charlottes Hauptwerk "Jane Eyre" empörte die Kritiker, die den Entschluss der Titelfigur, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, als unweiblich und unchristlich erachteten.
Mitwirkende:
Gideon Maoz
Andrea Clausen
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Stille nach dem Schluss - Der NSU-Prozess

Sendetermine: BR 2 - Sonntag, 9. Dez 2018 21:05
Autor(en): Thies Marsen
Auch unter dem Titel: Eine persönliche Sicht auf fünf Jahre Verhandlung und die Folgen (Untertitel)
Produktion: BR 2018, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Ron Schickler
Ton und Technik: Susanne Harasim
Inhaltsangabe: Es war eines der größten Gerichtsverfahren der deutschen Geschichte: Der NSU-Prozess in München. Über fünf Jahre lang verhandelte das Oberlandesgericht gegen die Rechtsterroristin Beate Zschäpe und vier Terrorunterstützer, bis es am 11. Juli 2018 sein Urteil fällte. Seitdem sind der NSU und seine Mordtaten aus dem öffentlichen Bewusstsein so gut wie verschwunden. Was Opferangehörige und Antifaschisten von Anfang an gefürchtet hatten, scheint eingetreten zu sein: Dass mit dem Urteil ein Schlussstrich gezogen wird unter eine beispiellose Mordserie und Staatsaffäre. Doch so manchen Prozessbeteiligten und -beobachter hat das Mammutverfahren für immer geprägt. Und das überraschend milde und höchst umstrittene Urteil hat insbesondere viele NSU-Opfer und ihre Anwälte erschüttert und am Rechtssaat zweifeln lassen. Der Autor hat den Prozess vom ersten Tag an als Berichterstatter begleitet und hunderte Verhandlungstage besucht, er recherchiert zudem seit Jahrzehnten zur rechtsextremen Szene und wurde dabei auch frühzeitig mit einem der Angeklagten, dem NSU-Waffenlieferanten Ralf Wohlleben, persönlich konfrontiert - zu einer Zeit als die Neonazi-Terroristen gerade ihre Mordserie begonnen hatten. Ausgehend vom letzten Prozesstag, als die ganze Welt nach München blickte und sich draußen vor dem Justizgebäude und drinnen im Saal A101 tumultartige Szenen abspielten, lässt der Autor fünf Jahre Prozess Revue passieren. Und er reflektiert mit NSU-Opfern, Anwälten, Aktivisten und Journalisten darüber, wie sehr der Prozess sie, ihn selbst und die deutsche Gesellschaft verändert hat.
Mitwirkende:
Xenia Tiling
Thies Marsen
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Herr Lundqvist nimmt den Helm ab

Sendetermine: SWR 4 - Sonntag, 9. Dez 2018 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jochen Weeber
Produktion: SWR 2014, 45 Min. (Stereo) -
Regie: Mark Ginzler
Komponist(en): Martin Bezzola
Inhaltsangabe: Loris ist 15 und leidet an Muskeldystrophie. Er weiß, dass er nicht mehr lange leben wird. Anders als seine Eltern, die daheim in stiller Hilflosigkeit um Fassung ringen, arrangiert sich Loris irgendwie mit seiner Krankheit. Er lebt für das Hier und Jetzt, für seine Liebe zu dem Mädchen Gina, für die Erinnerung an seinen verstorbenen Freund Ferdi und für seinen ganz großen Traum: Einen richtigen Olympiastar zu treffen! Als Loris' Bittbriefe an den Sportbund unbeantwortet bleiben, wird Vater Paul klar, dass es an ihm ist, seinem Sohn den letzten Wunsch zu erfüllen. Es beginnt ein Schauspiel zwischen kleinen Lügen und großer Elternliebe, das mit rührender Leichtigkeit die letzten Tage des Jungen wärmend erfüllt.
Mitwirkende:
Paul Wanner Isaak Dentler
Loris Wanner Philipp Schwägler
Evelyn Wanner Therese Hämer
Krankenschwester Anne Leßmeister
Gina Constanze Klemenz
Moderatorin Frauke Vetter
Frau Leuze Eva Derleder
Herr Schnitzke / Henrik Lundqvist Marcus Michalsky
Axel Max Ruhbaum
Links: Externer Link Homepage Jochen Weeber
Externer Link Homepage von Martin Bezzola
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Blechschuppen

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 9. Dez 2018 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Matthias Karow
Produktion: NDR 2017, 44 Min. (Stereo) -
Regie: Christine Nagel
Inhaltsangabe: Ignat kehrt allein zurück zu dem alten Blechschuppen, in dem er einst mit seinem jüngeren Bruder Ebbo in glücklichen Sommermonaten die Welt entdeckt hat. Wo der Vater, genannt "der Kapitän", die Brüder in die Geheimnisse der Winde einweihte. Ebbo ist tot, doch hier, an diesem verwunschenen Ort am Meer zwischen den Dünen, erscheint er wieder in vielen Gestalten. "Ein König in einer über dem Wasser schwebenden Sänfte. Winkt mir zu." Traum und Wirklichkeit vermischen sich. Man hört die unendliche Weite von Himmel und Meer und das ständige Schaben des Sandes, diese unermüdliche Bewegung, die sich im Laufe der Zeit alles einverleibt.
Mitwirkende:
Max von Pufendorf
Marek Harloff
Götz Schubert
John Schröder
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

From Rives (France) to Vienna (Austria) by car, 31st October 2018

Sendetermine: ORF Ö1 - Sonntag, 9. Dez 2018 23:00 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jérôme Noetinger
Produktion: EIG 2018, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel int.
Inhaltsangabe: 1146 km
12 Stunden minimale Reisezeit
3 Grenzen
196 kg CO2
2 Reisende, aber nur 1 Fahrer.
Eine radiophone Soundreise, die in der Dauer und auf der Route zwischen Rives und Wien entsteht: eine Erforschung von Zeit und Ihrer Wichtigkeit innerhalb eines Klangereignisses. Das Auto verwandelt sich in ein Mini-Studio.
Wie können die Auswirkungen dieser Fahrt auf die Natur ausgeglichen werden zum beispiel im Sinne des berühmten CO2-Fußabdrucks?
Wie kann man einen solchen Energieaufwand in einen künstlerischen Akt verwandeln?
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Divertimento für fünf Bankbeamte und einen Kutscher

Sendetermine: DLR - Montag, 10. Dez 2018 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Otto Grünmandl
Produktion: NDR/SR 1968, 40 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Komödie
Regie: Heinz Hostnig
Komponist(en): Peter Zwetkoff
Inhaltsangabe: Das Bankhaus Barnkron ist der reine Zirkus. Herr Direktor ist Abkömmling der Häuser Barnum und Krone; das Geld wird sozusagen auf dem Drahtseil gezählt, im 13. Stock nämlich, wo kein Einbrecher die Tresore vermuten würde. Doch "das Aktivgeschäft ist passiv". Der einzige Kunde Lomski, "Pferdedroschkenherumkutschierbetrieb a.g.K.B.", der sein Pferd gleich in die Schalterhalle mitgebracht hat, wird vom Hauptkassierer Baltimore auf Zahlungsmoral und Pferd geprüft. Glänzend geht das Pferd in der Manege, und Lomski ist "nur für ernste Geschäfte zu haben". Auch vor dem Herrn Direktor zeigt er seine Kreditwürdigkeit: wer für die Abschaffung des Weltspartages plädiert, berechtigt zu der Hoffnung, daß er den Kredit nicht zurückzahlt. Aber die existenzbedrohende Gefahr, daß die Liquidität ansteigt, läßt Barnkron keine Ruhe. Doch Baltimore ist ja schließlich ein erfahrener Detektiv. Beruhigt widmet sich der Direktor seinen artistisch-genialen Neuerungen.
Mit diesem Text hat der Österreicher Otto Grünmandl eine Partitur für allerlei Clownerien und Trapezkünste geschrieben. Skurrile Phantasterei, analytischer Wortwitz, Jonglieren mit Sprache und Form haben in Österreich Nestroys und Herzmanovsky-Orlandos bekanntlich eine große Tradition.
Mitwirkende:
Hans Helmut Dickow
Rosemarie Seehofer
Ursula Erber
Hermann Schomberg
Günther Neutze
Hans Putz
Jo Wegener
Annerose Bücklers
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

31 Datensätze gefunden in 0.0072739124298096 Sekunden



gestern | heute | morgen | 13. Dez | 14. Dez | 15. Dez | 16. Dez | 17. Dez | 18. Dez |