HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

AKTUELLE INFORMATION

HörDat will besser werden
Es ist kein Geheimnis, dass es einen Reformstau bei HörDat gibt. In den kommenden Wochen und Monaten wird sich am Erscheinungsbild und an den Funktionen einiges ändern. In einem ersten Schritt wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Die bislang getrennten Sammlungen 'Hörspiel' und 'Feature' sind in einer Datenbank zusammengefasst. Zur einfachen Unterscheidung sind die Feature-Titel mit grün hinterlegt.
  • Bei den Hörstücken werden die erhaltenen Auszeichnungen angegeben
  • Als 'Gute Geister' werden, soweit bekannt, Tontechniker und andere bei der Produktion beteiligte Personen genannt.
Weiter Verbesserungen werden folgen.

gestern | heute | morgen | 29. Mai | 30. Mai | 31. Mai | 1. Jun | 2. Jun | 3. Jun |

11 Hörspiele im Zeitraum Freitag, 17. Mai 2019

Brasil Universo

Sendetermine: DLR - Freitag, 17. Mai 2019 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Hermeto Pascoal
Produktion: WDR 1998, 45 Min. (Stereo) - Originalhörspiel int.
Genre(s): Audio Art
Sprache: Sonstige
Regie: Janete el Haouli
Inhaltsangabe: Die Komposition ist eine akustische Reise in das Herz Brasiliens. Sie umfaßt charakteristische Klänge der Stadt Rio de Janeiro ebenso wie menschliche und tierische Stimmen und Musik. Dabei steht für Hermeto Pascoal weniger die inhaltliche Bedeutung von Texten oder Worten im Mittelpunkt, als vielmehr die akustischen Variationsmöglichkeiten des Klangmaterials. Seine Kompositionen zeichnen sich durch eine große Experimentierfreudigkeit aus: So verbindet er den Klang von konventionellen Instrumenten z.B. mit den Klängen von Pfannen und Töpfen, Tierlauten und der menschlichen Stimme.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ARD Radio Tatort 134:

Über die Dörfer

Sendetermine: WDR 3 - Freitag, 17. Mai 2019 19:04, (angekündigte Länge: 54:00)
SWR 2 - Freitag, 17. Mai 2019 22:03, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Erhard Schmied
Produktion: SR 2019, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Matthias Kapohl
Komponist(en): Stefan Scheib
Technische Realisation: Matthias Fischenich
Technische Realisation: Jens-Peter Hamacher
Regieassistenz: Pia Frede
Dramaturgie: Anette Kührmeyer
Inhaltsangabe: Die saarländischen Dörfer veröden zunehmend – nicht nur, dass die Polizei auf dem Land immer weniger präsent ist und zahlreiche Haus-Einbrüche nicht aufgeklärt werden, auch die Einkaufsmöglichkeiten nehmen ab. Genau davon profitiert aber Roland Burg, Inhaber eines Supermarktes in Saarlouis. Sein Mitarbeiter Sohlbach fährt täglich mit einem Verkaufswagen über die Dörfer. Doch eines Morgens wird Sohlbach tot aufgefunden. Michel Paquet und Amelie Gentner von der Mordkommission Saarlouis finden in seiner Brieftasche das Foto einer Frau, die niemand kennt. Da hilft nur eins: Gentner muss mit dem Verkaufswagen auf Tour gehen…
Mitwirkende:
Thorsten Möller David Striesow
Rebecca Möller Elisa Schlott
Michel Paquet André Jung
Amelie Gentner Brigitte Urhausen
Juliane Möller Ulrike C. Tscharre
Simon Robin Meisner
Ralf Burg Hans Martin Stier
Ralph Drechsler
Justine Hauer
Katja Ruppenthal
Links: Externer Link Homepage Erhard Schmied
Externer Link Homepage Stefan Scheib
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Verbrannter Sand und Leid des Sklaven - Fluchtgeschichten und die Konfrontation mit dem Fremden in der Oper

Sendetermine: BR-Klassik - Freitag, 17. Mai 2019 19:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Florian Heurich
Produktion: BR 2019, 54 Min. (Stereo) - Feature
Inhaltsangabe: Nicht nur heute diskutiert man über Flüchtlinge, Einwanderer und die Scheu vor dem Fremden. Schon seit Jahrhunderten waren Reiz und Schrecken fremder Kulturen ein Thema in Kunst, Theater und Musik. Und das keineswegs immer politisch korrekt. Rameau lässt in "Les Indes Galantes" den Orient auf den Okzident treffen und verarbeitet sogar "authentische“ Tänze amerikanischer Indianer. In der "Zauberflöte" erscheint Monostatos als der "böse Mohr“. Otello kommt als Fremder in den abendländischen Kulturkreis. Bei Rossini bringt ein Türke die Treue italienischer Frauen ins Wanken. Und wie hat es eigentlich im "Rosenkavalier" ein kleiner dunkelhäutiger Junge bis nach Wien bzw. bis in Strauss‘ und Hofmannsthals Oper geschafft? Aber auch umgekehrt: wie werden etwa in der "Entführung aus dem Serail", der "Italienerin in Algier" oder "Oberon" europäische Schiffbrüchige in unbekannten Ländern empfangen? Florian Heurich wirft einen kulturhistorischen Rückblick auf das Fremde in der Musik, das bisweilen als Bedrohung, bisweilen als pittoreskes Kolorit, bisweilen als das faszinierende Andere wahrgenommen wird, und erzählt fiktive Fluchtgeschichten aus der Oper.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Unsichtbare

Sendetermine: SRF 1 - Freitag, 17. Mai 2019 20:00, (angekündigte Länge: 50:00)
Autor(en): Mats Wahl
Produktion: DLR 2003, 50 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Krimi
Regie: Stefan Dutt
Bearbeitung: Valerie Stiegele
Übersetzung: Angelika Kutsch
Inhaltsangabe: An einem Tag im Mai spürt Hilmar Eriksson, dass er unsichtbar ist. Seine Mutter hat bereits eine Vermisstenanzeige aufgegeben. Auch seine Freundin Ellen ist verzweifelt. Als sie ihn zum letzten Mal sah, wollte er nur sein vergessenes Handtuch aus der Schule holen und sich anschließend im Fernsehen ein Fußballspiel anschauen. Jugendliche kommen schnell mal später nach Hause, meint Kommissar Harald Fors. Doch dann sieht er, dass der Umkleideschrank von Hilmar überstrichen wurde und jetzt darauf "Verräter" steht. Je mehr er den Spuren Hilmars nachgeht, um so erschreckender sind die Tatsachen. Hilmar versteht hingegen das Problem nicht. Er ist doch da. Warum hört ihn keiner?
Mitwirkende:
Erzähler Anian Zollner
Lehrerin Conny Wolter
Ellen Liv-Juliane Barine
Polizist Nilsson Klaus Herm
Direktor Humbleberg Friedhelm Ptok
Marcus Frank Brückner
Henrik Matthias Walter
Markus Meyer
Michael Rotschopf
Udo Kroschwald
Gunter Schoß
Linda Olsansky
Martin Engler
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Paradigma - Segeln mit Louis Agassiz

Sendetermine: DLF - Freitag, 17. Mai 2019 20:10
Autor(en): Kai-Uwe Kohlschmidt
Produktion: DLF 2019, 50 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Kai-Uwe Kohlschmidt
Inhaltsangabe: Im Jahre 1840 bereiste der Naturforscher Louis Agassiz die schottischen Highlands. Dort entdeckte er im Glen Roy die Spuren eines großen Gletschers. Ab dem Moment sah er die Welt anders. Ein Paradigma, wie die Erde entstanden sei, brach in sich zusammen. Agassiz war sich in Glen Roy sicher, dass es ein Eiszeitalter gegeben haben musste. Das christlich geprägte Paradigma einer Sintflut weigerte sich zäh, den neuen Erkenntnissen Platz zu machen. Es sollte noch 20 Jahre dauern, bis sich Agassiz‘ Theorie durchsetzte. Sein fiktionales Alter Ego begleitet eine Künst lergruppe auf einer Segeltour rund um Schottland heute. Ausgehend von Agassiz‘ Erfahrung des wissenschaftlichen Paradigmenwechsels diskutieren sie das Phänomen politischer Unverrückbarkeiten. Sie passieren die Insel Jura, wo George Orwell ,1984’ schrieb. Sie ankern in Scapa Flow, wo sich die deutsche Flotte 1919 selbst versenkte, weil ihr Konteradmiral die Tatsachen ignorierte. Das Paradigma des deutschen Kaisertums liegt hier kieloben im Meer. Die Reise endet im Glen Roy, dem Tal der grundstürzenden Erkenntnis.
Mitwirkende:
Wolfgang Wagner
Momo Kohlschmidt
Katharina Groth
Gero Bergmann
Links: Externer Link Homepage Kai-Uwe Kohlschmidt
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Vive les fantômes

Sendetermine: BR 2 - Freitag, 17. Mai 2019 21:05
Autor(en): Martin Brandlmayr
Produktion: SWR 2018, 54 Min. (Stereo) -
Regie: Martin Brandlmayr
Komponist(en): Martin Brandlmayr
Inhaltsangabe: Der Jazzmusiker Martin Brandlmayr beschäftigt sich seit Jahren mit Strukturen die über Erinnerung und Wiederholung funktionieren, mit Gebilden und Gestalten die immer wieder auftauchen. In seinem Hörspieldebüt trifft er mit den erweiterten Klangmöglichkeiten seines Schlagzeugspiels auf die Gespenster von Miles Davis, Jacques Derrida, Billie Holiday und Thelonious Monk.
Mitwirkende:
Miles Davis
Jacques Derrida
Billie Holiday
Thelonious Monk
u.a.
Preise / Auszeichnungen: Karl-Sczuka-Preis 2018
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Help

Sendetermine: NDR 1 Welle Nord - Freitag, 17. Mai 2019 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Werner Brüggemann
Produktion: RB/NDR 2000, 33 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Hans Helge Ott
Inhaltsangabe: Eine schwere Gas-Explosion hat einen ganzen Wohnblock zum Einsturz gebracht. Irgendwo unter dem gewaltigen Trümmerberg ist ein Mann verschüttet und hofft auf Hilfe. Um nicht einzuschlafen, redet er unablässig auf seinen Freund und Lebenspartner ein, der im Dunkeln neben ihm liegt und kein Lebenszeichen mehr von sich gibt.
Mitwirkende:
Wilfried Dziallas
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ARD Radio Tatort 134:

Über die Dörfer

Sendetermine: WDR 3 - Freitag, 17. Mai 2019 19:04, (angekündigte Länge: 54:00)
SWR 2 - Freitag, 17. Mai 2019 22:03, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Erhard Schmied
Produktion: SR 2019, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Matthias Kapohl
Komponist(en): Stefan Scheib
Technische Realisation: Matthias Fischenich
Technische Realisation: Jens-Peter Hamacher
Regieassistenz: Pia Frede
Dramaturgie: Anette Kührmeyer
Inhaltsangabe: Die saarländischen Dörfer veröden zunehmend – nicht nur, dass die Polizei auf dem Land immer weniger präsent ist und zahlreiche Haus-Einbrüche nicht aufgeklärt werden, auch die Einkaufsmöglichkeiten nehmen ab. Genau davon profitiert aber Roland Burg, Inhaber eines Supermarktes in Saarlouis. Sein Mitarbeiter Sohlbach fährt täglich mit einem Verkaufswagen über die Dörfer. Doch eines Morgens wird Sohlbach tot aufgefunden. Michel Paquet und Amelie Gentner von der Mordkommission Saarlouis finden in seiner Brieftasche das Foto einer Frau, die niemand kennt. Da hilft nur eins: Gentner muss mit dem Verkaufswagen auf Tour gehen…
Mitwirkende:
Thorsten Möller David Striesow
Rebecca Möller Elisa Schlott
Michel Paquet André Jung
Amelie Gentner Brigitte Urhausen
Juliane Möller Ulrike C. Tscharre
Simon Robin Meisner
Ralf Burg Hans Martin Stier
Ralph Drechsler
Justine Hauer
Katja Ruppenthal
Links: Externer Link Homepage Erhard Schmied
Externer Link Homepage Stefan Scheib
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Ballon - ein deutscher Fall

Sendetermine: RBB Kultur - Freitag, 17. Mai 2019 22:04, (angekündigte Länge: 56:00)
Autor(en): Caroline Labusch
Produktion: rbb 2016, 55 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Julian Klein
Caroline Labusch
Bearbeitung: Alexander Schmid
Caroline Labusch
Komponist(en): Julian Klein
Idee: Alexander Schmid
Dramaturgie: Regine Ahrem
Tontechnik: Martin Seelig
Tontechnik: Ulf Pankoke
Inhaltsangabe: 8. März 1989: Ein fallschirmartiges Gebilde aus durchsichtiger Plane verfängt sich in Berlin-Zehlendorf in einem Baum.
Der Bewohner einer nahegelegenen Villa findet wenige Stunden später im Gebüsch seines Gartens eine Leiche. Todesursache: Sturz aus großer Höhe. Der junge West-Berliner Alexander Schmid hört von diesem Ereignis in den Abendnachrichten. Es ist der Beginn einer Spurensuche, die ihn nicht mehr loslassen wird.
Ein Vierteljahrhundert später begeben wir uns mit Alexander Schmid auf eine Zeitreise in das geteilte Berlin vor dem Fall der Mauer. Sie beginnt in Schmids Westberliner Privatwohnung und führt uns über den Berliner Nachthimmel hinüber zu einer Laubenkolonie im Ostteil der Stadt. Dort wird mithilfe von Dokumenten und Zeitzeugen versucht, die tragische Geschichte um Winfried Freudenberg und seine Flucht in den Westen zu rekonstruieren.
Mitwirkende:
Claus Erbskorn
Fabian Gehrhardt
Christian Grashof
Thorsten Merten
Matthias Neukirch
Hartmut Schories
Arndt Schwering-Sohnrey
Rainer Sellien
Bernd Stempel
Kirstin Warnke
Claudia Wiedemer
Alexander Schmid
Sabine Freudenberg
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das Fräulein von Scuderi

Sendetermine: DLF - Samstag, 18. Mai 2019 00:05 Teil 3/4, (angekündigte Länge: 42:37)
Autor(en): E.T.A. Hoffmann
Produktion: NDR 1987, ca. 220 Min. (Stereo) -
Genre(s): Lesung
Inhaltsangabe: Nacht für Nacht werden in Paris Bürger wie Adlige, die Schmuck und Juwelen bei sich tragen, überfallen und ausgeraubt. Nicht selten werden sie dabei getötet, allesamt durch einen gezielten Dolchstoß ins Herz. Das immergleiche Tatmuster lässt auf eine gut organisierte Bande schließen, die stets über das Kommen und Gehen ihrer Opfer informiert ist. Der ehrgeizige Polizei-Leutnant Desgrais, der sich bei der vorangegangenen Giftmord- Welle als besessener, gnadenloser Verbrecher jäger hervorgetan hatte, setzt alles daran, die Schurken zu überführen. In seinem Eifer hat er nun mindestens eine Verhaftung zuviel vorgenommen. Dieser Fehlgriff , durch den einem mutmaßlich Unschuldigen Kerker, Folter oder gar der Henker drohen, ruft eine private Ermittlerin auf den Plan: Madeleine de Scuderi. – Die Novelle ‚Das Fräulein von Scuderi’ ist eine Schachtel-in-Schachtel-Erzählung aus E.T.A. Hoff manns Roman-Zyklus ‚Die Serapionsbrüder’, der zwischen 1819 und 1821 entstand.
Mitwirkende:
Christian Brückner
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Zwischen Königsberg und Kaliningrad - Eine Lange Nacht über Ostpreußen

Sendetermine: DLR - Samstag, 18. Mai 2019 00:05, (angekündigte Länge: 170:00)
Autor(en): Margot Litten
Produktion: DLF/DLR 2019, ca. 170 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Margot Litten
Inhaltsangabe: Ostpreußen, die östlichste Provinz des deutschen Reiches – das war einmal. Dabei ist Ostpreußen bis 1944 eine Oase des Friedens, mitten im Krieg. Doch im Sommer 44 bricht im Osten die Front zusammen, und britische Luftangriffe verwandeln die Hauptstadt Königsberg in ein Flammenmeer. Mehr als eine Million Menschen versuchen zu fliehen, ein Elendszug ohne Anfang und Ende, mit über 50.000 Toten… Nach dreimonatiger Belagerung wird Königsberg gestürmt. Am 9. April 1945 ist alles vorbei: 700 Jahre deutscher Geschichte ausgelöscht. Aus Königsberg wird Kaliningrad, eine russische Stadt mit fremdem Erbe. Fast 50 Jahre liegt bleierne Finsternis über Ostpreußen. Doch das versunkene Königsberg führt ein Eigenleben und drängt allmählich nach oben. Die Stadt besinnt sich wieder ihrer deutschen Wurzeln – vielleicht, weil auch die Jugend längst intensiver nach Westen als nach Russland blickt. Die Autorin Margot Litten interessiert sich nicht nur als Journalistin für den Brückenschlag zwischen russischer Gegenwart und ostpreußischer Vergangenheit. Ihre Familie stammt aus Königsberg. Und so ist ihre Reise ins ehemalige Ostpreußen auch eine persönliche Spurensuche.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

11 Datensätze gefunden in 0.0032649040222168 Sekunden



gestern | heute | morgen | 29. Mai | 30. Mai | 31. Mai | 1. Jun | 2. Jun | 3. Jun |