HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Die ARD hat den Deutschen Hörspielpreis eingestellt.

Ein ARD-Sprecher sagte, die Initiative für diese Entscheidung sei von den Hörspielredaktionen der ARD-Sender gekommen. Innerhalb des Senderverbunds gebe es immer mehr Kooperationen, dazu gehöre auch eine virtuelle Gemeinschaftsredaktion für das Hörspiel.

Daher sei ein Wettbewerb als Binnenkonkurrenz zwischen den Landesrundfunkanstalten und Deutschlandradio, ORF und SRF wenig plausibel, unzeitgemäß und nach außen nicht vermittelbar. Nach Angaben des Sprechers erschien den Hörspielredaktionen ein Wettbewerb fragwürdig, bei dem der öffentlich-rechtliche Rundfunk einen durch Rundfunkbeiträge finanzierten Preis an Produktionen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks vergebe. Die Hörspieltage in Karlsruhe, an denen der Preis bisher vergeben wurde, sollen neu aufgesetzt werden.

Die letzten ARD-Hörspieltage in gewohnter Form finden im ZKM-Karlsruhe vom 7. bis 10. November 2024 statt.

gestern | heute | morgen | 21. Apr | 22. Apr | 23. Apr | 24. Apr | 25. Apr | 26. Apr |

Komet im Mumintal

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 25. Feb 2024 07:04 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 52:00)
Autor(en): Tove Jansson
Produktion: WDR 2023, 105 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Kinderhörspiel ab 8 Jahre
Regie: Hannah Georgi
Bearbeitung: Christina Hänsel
Komponist(en): Andreas Bick
Technische Realisation: Rike Wiebelitz
Technische Realisation: Sebastian Nohl
Technische Realisation: Jens-Peter Hamacher
Besetzung: Ulrich Korn
Besetzung: Daniela Lebang
Regieassistenz: Genoveva Allan
Regieassistenz: Finn Oleg Schlüter
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhaltsangabe: Die Hitze im Mumintal ist unerträglich. Während Mumin sich im Meer erfrischt und Schnüferl eine verstecke Höhle entdeckt, verbreitet der Bisam im Mumintal das Gerücht vom nahenden Weltuntergang.
Laut Bisam ist ein Komet Schuld an der sengenden Hitze und der werde in wenigen Tagen einschlagen. Mumin und Schnüferl wollen es genau wissen und machen sich auf den beschwerlichen Weg zu einem Observatorium, in dem der nahende Komet wissenschaftlich untersucht wird. Unterwegs treffen sie Snufkin, der ihnen hilft und sie begleitet. Auch Snork läuft ihnen über den Weg mit seiner Schwester Snorka, die von Mumin vor einem sehr angriffslustigen Gebüsch gerettet wird. In der Hitze verdampft sogar das Wasser des Meeres. Die Freunde können nur hoffen, dass sich die Leute im Observatorium verrechnet haben, denn sie bestätigen das Gerücht: der Komet wird einschlagen.
Tove Janssons liebenswerte Finnland-Trolle haben längst Weltruhm erreicht. Wie die Mumins in ihre Heimat, das Mumintal, kamen, erzählt die Autorin in der Vorgeschichte 'Mumins lange Reise', in der Mumin sich auf die Suche nach seinem Muminpapa macht und einen wunderschönen Ort für die Familie findet.
Mitwirkende:
Mumin Daniel Rothaug
Schnüferl Marek Harloff
Muminmama Barbara Philipp
Muminpapa Sascha Gersak
Snufkin Denis Moschitto
Professorin Thelma Buabeng
Bisam Steffen „Shorty“ Scheumann
Hemul Josef Ostendorf
Elisa Afie Agbaglah
Helgi Schmid
Rabea Wyrwich
Lisa Werlinder
Links: Externer Link Homepage Andreas Bick
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Tauben fliegen nur nach Hause

Sendetermine: DLR - Sonntag, 25. Feb 2024 08:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Hans Zimmer
Produktion: DLR 2013, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Kinderhörspiel
Regie: Christine Nagel
Komponist(en): Peter Ewald
Dramaturgie: Christina Schumann
Regieassistenz: Esther Schelander
Ton und Technik: Hermann Leppich
Ton und Technik: Eugenie Kleesattel
Inhaltsangabe: Columbus, eine Brieftaube kehrt in einen leeren Taubenschlag zurück, alle Tauben sind weg, auch Onkel Paul, der Taubenvater, ist nicht mehr da. Nur Pitsch, ein Straßentäuber, begrüßt sie. Mit ihm könnte sie durch die Stadt streifen, aber sie wartet immer wieder auf all die anderen. Und Lara beobachtet das vom Fenster aus. Ihr Papa ist Musiker und macht Musik aus Vogelstimmen, die er aufnimmt. Auch Tauben eignen sich dazu. Lara findet das ein bisschen verrückt. Aber viel mehr stört sie, dass ihre Mutter weggezogen ist und sie nun immer zwischen den Eltern pendeln muss. Es wäre so schön, wenn alle wieder zusammen zu Hause wohnen würden.
Mitwirkende:
Lara Fae Faika
Papa Roman Knižka
Pitsch Sebastian Schwarz
Columbus Eva Meckbach
Onkel Paul Friedhelm Ptok
Erzähler Gerd Wameling
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Geschafft?!

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 25. Feb 2024 11:05 Teil 2/6, (angekündigte Länge: 55:00)
NDR Info - Sonntag, 25. Feb 2024 15:05 Teil 2/6, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Claas Christophersen
Auch unter dem Titel: Seuche (1. Teil)
Krieg (2. Teil)
Geld (3. Teil)
Klima (4. Teil)
Flucht (5. Teil)
Rechtsruck (6. Teil)
Produktion: NDR 2024, 144 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Susanne Krings
Technische Realisation: Sven Kohlwage
Technische Realisation: Philipp Neumann
Inhaltsangabe: Klima, Krieg, Pandemie, Flucht: Krisen halten sich nicht an eine Reihenfolge – alles passiert gleichzeitig, ist irgendwie zu viel, macht hilflos. Die Krisen sind mit- und untereinander verknüpft, oft auf widersprüchliche Weise. Warum gelingt es einer großen Mehrheit während der Corona-Pandemie, innerhalb kürzester Zeit die eigenen Routinen völlig auf den Kopf zu stellen, mit negativem CO2-Ergebnis? Wieso misslingt das Gleiche, wenn es um den Klimawandel geht, der sich wohl ohne revolutionäre Änderungen kaum auf ein erträgliches Maß eindämmen lässt?
In diesem Podcast geht es um die großen Krisengewitter, die über und knapp neben uns niedergehen. Host Claas Christophersen ist Autor, Moderator und Nachrichtensprecher beim NDR. Das tägliche Verkünden immer neuer Schreckensmeldungen brachte ihn auf die Idee für diesen Podcast. Er fragt: was ist eigentlich eine KRISE? Und: seid ihr Geschafft! von der Anstrengung da durch zu kommen oder wie habt ihr es Geschafft? Hat sich vielleicht die Krisenwahrnehmung, etwa durch Social Media stärker verändert als die Heftigkeit der Krisen selbst?
Für den großen, globalen Zusammenhang der multiplen Krisen spricht Claas mit ExpertInnen, AutorInnen und ForscherInnen, dann zoomt er aufs Kleine. Auf die Lebenswelt z.B. seiner KollegInnen, NachbarInnen, FreundInnen oder der Café-Besitzerin im Viertel. Wie sehr verändern die verschiedenen Krisen unseren Alltag und welche Bewältigungsstrategien gibt es? Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf täglich neue, oft verstörende Meldungen. Bei den einen entsteht mit Rückzug ins Nicht-Handeln, ins Private, eine fatalistische Grundhaltung. Eine regelrechte „Schleppe“. Andere werden aktiv, suchen sich Ehrenämter, engagieren sich in Initiativen oder Hilfsorganisationen. Aus der Krise können eben auch Kreativität und neue Wege entstehen, für die man sich entscheiden kann.
Mitwirkende:
Lisa Hagmeister
Beate Rysopp
Claas Christophersen
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney 311:

Das geheimnisvolle Haus

Sendetermine: SRF 3 - Sonntag, 25. Feb 2024 11:10, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Roger Graf
Produktion: DRS 2008, 25 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Roger Graf
Inhaltsangabe: Frau Buechi hat eine Bruchbude geerbt und fühlt sich jedesmal beobachtet, wenn sie sich darin aufhält.
Maloney soll einige Tage zum Rechten schauen und allfällige Eindringlinge entweder der Polizei melden, oder wegscheuchen. Was sich zuerst wie ein leichter Auftrag anhört, erweist sich schon in der ersten Nacht als gefährliches Abenteuer...
Mitwirkende:
Philip Maloney Michael Schacht
Polizist Jodoc Seidel
Andrea Buechi Julia Glaus
Nadja Hurni Barbara Terpoorten-Maurer
Domenik Sauter Peter Fischli
Frank Reimann Siegfried Terpoorten
Erzähler Peter Schneider
Links: Externer Link Homepage Roger Graf
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Totengräber von Butscha

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 25. Feb 2024 13:04, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 5 - Sonntag, 25. Feb 2024 20:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Christine Hamel
Auch unter dem Titel: Stimmen aus einer geschundenen Stadt (Untertitel)
Produktion: BR 2023, 52 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Susi Weichselbaumer
Technik: Susanne Harasim
Inhaltsangabe: Nachdem die Russen wieder abgezogen sind, ist Evgen jeden Tag nach Butscha gefahren. Er hat Leichen aus einem Massengrab identifiziert und bestattet. Er ist Zeuge von Folter und Verbrechen. Seine Arbeit verleiht seinen Worten Kraft und eine tiefe Bedeutung. Er schildert und reflektiert. Was er sagt, ist weise, makaber und manchmal grausam. Dazu schildern Bewohnerinnen von Butscha, was sie in dem knappen Monat russischer Besatzung erleben mussten. Sie erzählen von Hunger, ermordeten Nachbarn und mutmaßlichen Kriegsverbrechen. Von russischen Soldaten, die willkürlich getötet haben und von russischen Soldaten, die sich schämen.
Nur ukrainische Betroffene sprechen, die Autorin überlässt ihnen die Schilderung des Geschehenen. Es entsteht ein eindrückliches Zeugnis des russischen Krieges gegen die Ukraine.
Mitwirkende:
Shenja Lacher
Katja Schild
Rahel Comtesse
Christian Baumann
Sisi Forster
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Emmi

Sendetermine: RBB Kultur - Sonntag, 25. Feb 2024 14:00, (angekündigte Länge: 60:00)
Autor(en): Cristin König
Produktion: rbb 2024, 57 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Cristin König
Komponist(en): Friedericke Bernhardt
Ton: Martin Scholz
Ton: Eileen Dibowski
Ton: Anika Schenk
Regieassistenz: Klára-Noemi Keitel
Dramaturgie: Juliane Schmidt
Inhaltsangabe: Rebecca, eine erfolgreiche Berliner Anwältin, macht mit ihrer Familie und der ihrer Schwester Urlaub in der Provence. Es wird gekocht, gefaulenzt und die eine oder andere Sehenswürdigkeit der Gegend erkundet. Ab und an nimmt man ein erfrischendes Bad im Pool. Es ist heiß, so heiß, dass man die Hitze hören kann. Doch etwas stimmt nicht. Jeder hier empfindet und verbirgt ein quälendes Gefühl von Unzufriedenheit, ja Frust, das an den Nerven zerrt. Ist es der ungewohnte Müßiggang oder der berufliche Druck, der trotz Urlaubs noch im Hintergrund pulsiert? Da trifft Emmi ein, als Nanny für die kleine Sophie und den pubertierenden August engagiert, aber scheinbar auch für Rebeccas Ehemann Martin. Emmi ist jung, ungebunden, begehrenswert. Schnell wird sie zur Projektionsfläche für Fantasien aller Geschlechter und Altersgruppen und schließlich zum Ventil für eine Spirale der Gewalt.
Mitwirkende:
Elisa Schlott
Julika Jenkins
Arnd Klawitter
Philip Kapell
Karin Hanczewski
Lasse Myhr
Max Hegewald
Valerie Keitel
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Herz über Kreuz

Sendetermine: SWR 2 - Sonntag, 25. Feb 2024 14:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Monika Kursawe
Auch unter dem Titel: Ein Coming-Out in der Freikirche (Untertitel)
Produktion: SWR 2023, 51 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Michael Lissek
Tontechnik: Monika Kursawe
Inhaltsangabe: Magdalena ist Mitte 30 und Mutter dreier Kinder, als sie an der Einsicht nicht mehr vorbeikommt, dass es Frauen sind, die sie begehrt - und keine Männer. Allerdings: Seit ihrem fünfzehnten Lebensjahr ist sie Mitglied einer christlich-evangelikalen Freikirche. Ihr gesamtes soziales Leben hat in dieser strengen, sektenartigen Vereinigung stattgefunden. Homosexualität ist in deren Sicht eine schwere "Sünde", eine Krankheit und noch dazu gefährlich: Wer sich solch unkeuschem Begehren öffnet, wird zum Spielball des Bösen. Eine Geschichte über Glaube, Freiheit und Angst. Und die Absurdität der Sünde.
Mitwirkende:
Rubi Lorentz
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Kunst und Kontext - Wie woke müssen Museen heute sein?

Sendetermine: WDR 3 - Sonntag, 25. Feb 2024 15:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Simone Hamm
Produktion: WDR 2024, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Claudia Kattanek
Technische Realisation: Matthias Fischenich
Technische Realisation: Heiner Kunkel
Regieassistenz: Tim Müller
Inhaltsangabe: Dürfen Bilder provozieren, ja verletzten? Was müssen die Betrachter aushalten können, was nicht? Wieviel Erklärung braucht ein Kunstwerk?
In neuer Weise müssen Museen und Ausstellungsmacher heute auf gesellschaftliche Debatten reagieren, wenn sie eine Ausstellung vorbereiten. Es wird mit viel größerer Sensibilität geplant als noch vor wenigen Jahren. Schon der Titel eines Kunstwerks aus den Archiven kann heute problematisch wirken. Simone Hamm hat sich auf eine Reise zu verschiedenen Museen begeben und höchst unterschiedliche Ansätze kennengelernt, um mit den Herausforderungen umzugehen.
Mitwirkende:
Svenja Wasser
Markus J. Bachmann
David Vormweg
Simone Hamm
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Meine Tonbänder sind mein Widerstand

Sendetermine: BR 2 - Sonntag, 25. Feb 2024 15:05 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Thomas von Steinaecker
Produktion: BR 2007, 59 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Bernadette Sonnenbichler
Komponist(en): Samuel Schaab
Ton und Technik: Wilfried Hauer
Ton und Technik: Susanne Herzig
Regieassistenz: Andreas Wutz
Inhaltsangabe: Aufnahme, Rückspultaste, Wiedergabe. Klaus Hofer ist einer, der sein Bandgerät immer dabei hat, der die Gegenwart mitschneidet und in die Vergangenheit zurückspult, um herauszufinden, ob ihm etwas entgangen ist, ob er vielleicht etwas überhört hat - und wie alles in Wirklichkeit war: ein besessener Einzelgänger, für den es keine Grenze gibt zwischen Leben und Hörspiel. Die Beziehung zu seiner Freundin Petra, die ihn für ein Genie hält und trotzdem verlässt, dokumentiert er auf seinen Tonbändern ebenso wie die Verschwörungstheorien des Unfallchirurgen Pontus, der Hauptfigur einer Krimiserie, die als einzige von Hofers Hörspielarbeiten zu seinen Lebzeiten im Radio läuft. Enttäuscht von der Kulturindustrie, die ihn nicht wahrnimmt, kommt er zu der Überzeugung: Wer die Realität ablehnt, muss sie als Material betrachten. Das letzte Projekt des Klaus Hofer, sein unvollendetes Hauptwerk, ist der Versuch, auf den unzähligen Bändern, die sich in seiner Wohnung stapeln, die Muster zu finden, nach denen sein Leben ablief - der akustische Zusammenschnitt einer gescheiterten Existenz.
Das fiktive Feature "Meine Tonbänder sind mein Widerstand" feiert die Entdeckung des unbekannten Hörspiel-Pioniers Klaus Hofer, mit Ausschnitten aus seinen Hörstücken, dem Tontagebuch und seinem 'Klanglexikon der Gefühle', die hier erstmals zu hören sind - Werke, die Hofer zu einer der großen Entdeckungen in der Geschichte des deutschen Hörspiels machen.
Mitwirkende:
Christiane Roßbach
Oliver Stritzel
Wolfgang Pregler
Oliver Mallison
Hans Kremer
Peter Veit
Philipp Grimm
Links: Externer Link Homepage Samuel Schaab
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Geschafft?!

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 25. Feb 2024 11:05 Teil 2/6, (angekündigte Länge: 55:00)
NDR Info - Sonntag, 25. Feb 2024 15:05 Teil 2/6, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Claas Christophersen
Auch unter dem Titel: Seuche (1. Teil)
Krieg (2. Teil)
Geld (3. Teil)
Klima (4. Teil)
Flucht (5. Teil)
Rechtsruck (6. Teil)
Produktion: NDR 2024, 144 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Susanne Krings
Technische Realisation: Sven Kohlwage
Technische Realisation: Philipp Neumann
Inhaltsangabe: Klima, Krieg, Pandemie, Flucht: Krisen halten sich nicht an eine Reihenfolge – alles passiert gleichzeitig, ist irgendwie zu viel, macht hilflos. Die Krisen sind mit- und untereinander verknüpft, oft auf widersprüchliche Weise. Warum gelingt es einer großen Mehrheit während der Corona-Pandemie, innerhalb kürzester Zeit die eigenen Routinen völlig auf den Kopf zu stellen, mit negativem CO2-Ergebnis? Wieso misslingt das Gleiche, wenn es um den Klimawandel geht, der sich wohl ohne revolutionäre Änderungen kaum auf ein erträgliches Maß eindämmen lässt?
In diesem Podcast geht es um die großen Krisengewitter, die über und knapp neben uns niedergehen. Host Claas Christophersen ist Autor, Moderator und Nachrichtensprecher beim NDR. Das tägliche Verkünden immer neuer Schreckensmeldungen brachte ihn auf die Idee für diesen Podcast. Er fragt: was ist eigentlich eine KRISE? Und: seid ihr Geschafft! von der Anstrengung da durch zu kommen oder wie habt ihr es Geschafft? Hat sich vielleicht die Krisenwahrnehmung, etwa durch Social Media stärker verändert als die Heftigkeit der Krisen selbst?
Für den großen, globalen Zusammenhang der multiplen Krisen spricht Claas mit ExpertInnen, AutorInnen und ForscherInnen, dann zoomt er aufs Kleine. Auf die Lebenswelt z.B. seiner KollegInnen, NachbarInnen, FreundInnen oder der Café-Besitzerin im Viertel. Wie sehr verändern die verschiedenen Krisen unseren Alltag und welche Bewältigungsstrategien gibt es? Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf täglich neue, oft verstörende Meldungen. Bei den einen entsteht mit Rückzug ins Nicht-Handeln, ins Private, eine fatalistische Grundhaltung. Eine regelrechte „Schleppe“. Andere werden aktiv, suchen sich Ehrenämter, engagieren sich in Initiativen oder Hilfsorganisationen. Aus der Krise können eben auch Kreativität und neue Wege entstehen, für die man sich entscheiden kann.
Mitwirkende:
Lisa Hagmeister
Beate Rysopp
Claas Christophersen
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Böhmische Wälder

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 25. Feb 2024 17:04, (angekündigte Länge: 52:00)
Autor(en): Ulrich Land
Produktion: WDR 2013, 52 Min. (Stereo) -
Regie: Christoph Pragua
Thomas Werner
Komponist(en): David Graham
Technische Realisation: Günther Kaspar
Regieassistenz: Natia Koukoulli-Marx
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhaltsangabe: Völlig erschöpft, unterkühlt und ausgezehrt erreicht eine Gruppe von sechs Vietnamesen den kleinen Ort Ebersbach. Die sächsischen en sind überfordert. Dorfpolizisten Sander und Rüsen sind überfordert. Die Vietnamesen bleiben stumm. Erst als sich eine gewisse Janina Kalex für sie interessiert, kommen erste Details ans Licht.
Sie behauptet, die Männer seien mit falschen Verträgen über die tschechische Botschaft in Saigon angeworben und in den böhmischen Wäldern ohne Unterkunft und Versorgung brutal ausgebeutet worden. Während Sander das menschliche Elend unbürokratisch lindern will, möchte sein Kollege Rüsen den Fall am liebsten gar nicht erst in seine Zuständigkeit nehmen. Er zweifelt auch an den Motiven der fürsorglichen Janina Kalex.
Mitwirkende:
Janina Kalex Effi Rabsilber
Sander Horst Kotterba
Rüsen Arved Birnbaum
Svoboda Michael Chadim
Tung Yung Ngo
Spidla Albert Kitzl
Andi Jörg Malchow
Václav Marek Zedek
Links: Externer Link Homepage Ulrich Land
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Dieses Kind

Sendetermine: SR 2 - Sonntag, 25. Feb 2024 17:04, (angekündigte Länge: 70:00)
Autor(en): Joël Pommerat
Produktion: SR/RB 2006, 69 Min. (Stereo) - Bearbeitung Theater
Regie: Christiane Ohaus
Komponist(en): Michael Riessler
Technische Realisation: Sabine Klunzinger
Technische Realisation: Kristiane Schneggenburger
Regieassistenz: Henrike Fuder
Übersetzung: Bettina Arlt
Inhaltsangabe: Die Kinder in Joël Pommerats Hörspiel haben keinen Namen, aber dafür manchmal selbst schon Kinder. Ein facettenreiches, überraschendes Mosaik aus kurzen Szenen fügt Pommerat zusammen, ihr Dreh- und Angelpunkt: die einzigartige Beziehung zwischen Eltern und Kind.
Sprachlich präzise, doch niemals naturalistisch sind die Dialoge seiner Personen, wenn wir ihnen in Schlüsselsituationen begegnen: Die junge Alleinerziehende, die ihren Säugling fast fremden Nachbarn schenken will. Das 10jährige Scheidungskind, das seinen Vater plötzlich siezt. Der Vater, den die Arbeit körperlich zerstört hat und der seinem Sohn trotzdem dasselbe Leben vorschreiben will. Zwei Freundinnen sollen die Leiche eines jungen Mannes identifizieren: Es könnte einer ihrer Söhne sein.

In seinem Stück "Dieses Kind" lotet Joël Pommerat die Beziehung zwischen Eltern und Kindern in zehn beeindruckenden Szenen aus. Zahlreiche Gespräche, die Pommerat im Vorfeld mit Bewohnern einer "Cité" (Plattenbausiedlung) im Norden Frankreichs geführt hat, sind darin eingeflossen. Trotzdem schreibt Pommerat kein Dokumentar-Theater, sondern er verdichtet menschliche Erfahrungen sprachlich genau und mit Sinn fürs Absurde zu einem Kaleidoskop der Gefühle.
Mitwirkende:
Florian von Manteuffel
Hans Diehl
Maja Schöne
Judith Engel
Donata Höffer
Jascha Stiller
Lea Kübler
Links: Externer Link Homepage Michael Riessler
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Blinde Date in Delhi

Sendetermine: HR 2 - Sonntag, 25. Feb 2024 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Tanja Krüger
Johanna Rubinroth
Auch unter dem Titel: Die unglaubliche Mrs. Monga (Untertitel)
Produktion: SWR 2023, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Tanja Krüger
Johanna Rubinroth
Ton und Technik: Sonja Röder
Ton und Technik: Jan Fraune
Inhaltsangabe: Preeti Monga lebt in Delhi. Sie fing an als Gurken-Verkäuferin und Aerobic-Lehrerin. Sie ließ sich scheiden, war alleinerziehende Mutter von zwei Kindern und heiratete neu. Sie schrieb Bücher, wurde Unternehmerin, bekam zahlreiche Auszeichnungen. Preeti hat schon gemodelt, ist Auto gefahren und auf Bäume geklettert. Heute leitet sie eine eigene NGO. - So ein Lebensweg ist in Indien für eine Frau schon besonders - für Preeti war und ist er eine extreme Challenge - denn Preeti ist blind ... Und sie sieht es immer noch nicht ein, auf irgendetwas zu verzichten, nur weil ihr ein Sinn fehlt.
Mitwirkende:
Claudia Splitt
Eva Meckbach
Michael Kargel
Hansa Czypionka
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ARD Radio Tatort 186:

Bomber

Sendetermine: RB 2 - Sonntag, 25. Feb 2024 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Simone Buchholz
Produktion: NDR 2024, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Eva Solloch
Komponist(en): Sicker Man
Regieassistenz: Luca Toboll
Technische Realisation: Christian Alpen
Technische Realisation: Manuel Glowczewski
Technische Realisation: Angelika Körber
Technische Realisation: Sebastian Ohm
Technische Realisation: Philipp Neumann
Dramaturgie: Susanne Birkner
Inhaltsangabe: Eine gewaltige Explosion durchbricht die Stille der Dorfnacht: Im nieder-sächsischen Westerhude zerstören Rohrbomben drei Windräder.
Die Extremismus-Einheit aus Verden an der Aller wird hinzugezogen, aber es gibt weder Spuren noch Bekennerschreiben. In Sichtweite lebt eine Alten-WG auf einem Rasthof. Da die Seniorinnen und Senioren seltsam entspannt sind angesichts der Explosionen, wird die verdeckte Ermittlerin Jules Dombrowski als Pflegerin für die bettlägerige Heidelinde eingesetzt. Der Beginn einer zarten, wunderbaren Freundschaft im Schatten der Windrad-Ruinen. Währenddessen nehmen Gina Scarafilo und Philipp von Treuenfels sich das Dorf vor – und stoßen auf einen historischen Schützenverein mit rechtskonservativer Gesinnung und einer Menge Schwarzpulver im Vereinsheim.
Mitwirkende:
Gina Scarafilo Nina Kronjäger
Philipp von Treuenfels David Vormweg
Jules Dombrowski Hanna Plaß
Polizist 1 Bjarne Mädel
Durchsage Achim Buch
Uli Flemming Peter Franke
ältere italienische Stimme Angela Roy
Stimme aDH Adrian Saidi
An- und Absage Dorina Maltschewa
Athi Ulrich Gebauer
Lilo Hildegard Schmahl
Heide Hannelore Hoger
Walt Christian Redl
Rhett José Barros-Moncada
Radiostimme Sönke Peters
Stimme italiensch Martin Zylka
Ledermantel Brigitte Janner
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Cheap Dreams

Sendetermine: SWR 2 - Sonntag, 25. Feb 2024 18:20 Teil 1/2 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 100:00)
Autor(en): Tino Kühn
Produktion: SWR 2024, 135 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Tino Kühn
Komponist(en): Nils Michael Weishaupt
Ton und Technik: Tanja Hiesch
Ton und Technik: Christian Eickhoff
Besetzung: Nana Rademacher
Regieassistenz: Andreas Reinhardt
Regieassistenz: Diana Müller
Dramaturgie: Andrea Oetzmann
Inhaltsangabe: Journalistin Sophie Bergmann konnte für ihre investigative Podcast-Serie endlich ein Interview in der geheimnisvollen Geschäftszentrale von Cheap Dreams ergattern - ein äußerst verschwiegenes Unternehmen, das mit der skurrilen Geschäftsidee Quando dem Konsum- und Geschwindigkeitswahn der Spätmoderne den Kampf ansagt:
Menschen sollen freiwillig Geld für das Warten ausgeben. Genauso seltsam wie dieses Business-Modell entwickelt sich auch Sophies „Termin“ im Cheap Dreams Hauptquartier - denn dort ticken nicht nur die Uhren etwas anders.
Während Sophie den Logistiker Quando für ein künstlich hergestelltes Mangelsystem hält, das seine Kundinnen betrügt, wächst die Zahl begeisterter Quando-Anhänger, die das Warten als Lifestyle und Therapie feiern.
Eigentlich wollte Sophie in ihrem Podcast nur den Erfolg des skurrilen Firmen-Konzepts von Cheap Dreams ergründen und sich mit den Skandalen rund um dessen Gründer Carsten Hüther beschäftigen.
Doch im Zuge der Recherche wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt und erkennt, dass ihre Verbindung zum Unternehmen und seinem geheimnisvollen Projekt Messiah tiefer geht, als sie dachte.
Mitwirkende:
Alice Dwyer
Felix Goeser
Elisa Schlott
Marina Frenk
Felix Strobel
Thomas Sarbacher
Patrycia Ziolkowska
Wolfram Koch
Johannes Wördemann
Dominik Eisele
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Perlen

Sendetermine: DLR - Sonntag, 25. Feb 2024 18:30 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 90:00)
Autor(en): Ludwig Abraham
Produktion: DLR 2024, 65 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Ludwig Abraham
Komponist(en): Ludwig Abraham
Besetzung: Kathi Bonjour
Ton und Technik: Thomas Monnerjahn
Ton und Technik: Christoph Richter
Dramaturgie: Christine Grimm
Regieassistenz: Delia Lang
Inhaltsangabe: Ludwig Abraham modelliert einen Blick aus der Zukunft und inszeniert atmosphärisch das Leben von vier Außenseitern, die ihren Platz in der Gesellschaft mal mehr, mal weniger gefunden haben.
Wie unter einer Glaskugel liegt die große Stadt. Die Menschen in ihr arbeiten, um die soziale Hierarchie zu erklimmen, und geben sich dem Exzess hin, um die Arbeit wieder zu vergessen. Dazwischen tummeln sich die Schicksale von vier Außenseitern: Lilly, Kai, Remy und Ola. Sie sind alle ein klein wenig anders, sie gehören nicht dazu. Sie sind alle verbunden mit Mårten. Doch er schreibt nicht, denn „Mårten liegt bei den Birken“. Was in dieser scheinbar kontrollierten Stadt zwischen Straßen und Innenhöfen, in Kellern und auf Zuggleisen vor sich geht, können nur manche ihrer Bewohnerinnen und Bewohner sehen. Sie spüren die kleinen Tragödien des Alltags, die Grenzen des zivilisatorischen Apparates, die andere Seite des Menschen. Für sie liegt es in der Luft.
Mitwirkende:
Karin Pfammatter
Banafshe Hourmazdi
Aysima Ergün
Paul Zichner
Jörg Pose
Julia Riedler
Katja Weitzenböck
Robert Frank
Interpret:innen .
Cello Emily Wittbrodt
Horn Linus Bernoulli
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

CUT - Das Silvester, das uns verfolgt

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 25. Feb 2024 18:30 Teil 1/5 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Borhan Akid
Carolin Bredendiek
Auch unter dem Titel: Happy New Fear (1. Teil)
Unter Verdacht (2. Teil)
Von Jägern und Gejagten (3. Teil)
Gespaltenes Land (4. Teil)
Wer hat Angst vorm fremden Mann? (5. Teil)
Produktion: WDR 2024, 210 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Claudia Kattanek
Komponist(en): Andreas Pfeiffer
Inhaltsangabe: Warum lässt uns die Kölner Silvesternacht 2015 bis heute nicht los? Was hat sie mit dem Aufstieg der AfD zu tun? Und wie hat die Nacht unser Sicherheitsgefühl und unser Bild von Migration verändert?
In diesem Podcast gehen wir auf eine Reise: Von 2015 bis Heute. Und sehen: Diese Nacht hat einen Riss in der Gesellschaft hinterlassen. Damals wurden mehr als 600 Frauen Opfer von sexuellen Straftaten. Die Täter: Meist Männer aus Nordafrika. Dieses Täterprofil hat Debatten über Integration, Flucht und Sicherheit verändert. Bis heute. Was haben wir in Sachen Migration und Asyl gelernt, ignoriert und verpasst seit der Kölner Silvesternacht 2015? Wir reden über Ängste und Angstmacher, Täter und Opfer, die AfD und über ein kleines Dorf in der Eifel, Marmagen. Wir hören die Geschichten derer, die von der Nacht nicht losgelassen werden. So wie uns alle die Silvesternacht 2015 bis heute nicht loslässt.
'CUT – Das Silvester, das uns verfolgt' ist ein fünfteiliger Serial-Podcast des WDR, u. a. von den Machern von '0630 – der News-Podcast'.
Vollständige Version: [https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr/cut-das-silvester-das-uns-verfolgt/index.html]
Mitwirkende:
Carolin Bredendiek
Borhan Akid
Jan Koch
Linus Busch
Julius Langner
Richard Hucke
Kertin Fischer
Regine Schroeder
Detlef Dickmann
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Fahrenheit 451

Sendetermine: WDR 3 - Sonntag, 25. Feb 2024 19:04 Teil 4/4, (angekündigte Länge: 48:00)
Autor(en): Ray Bradbury
Auch unter dem Titel: Fahrenheit 451 (Roman (engl. Originaltitel))
Produktion: WDR 1970, 218 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Science Fiction
Regie: Günther Sauer
Bearbeitung: Carl Dietrich Carls
Übersetzung: Fritz Güttinger
Inhaltsangabe: Fahrenheit 451 entspricht 232 Grad Celsius, jenem Hitzegrad, bei dem Bücherpapier Feuer fängt und verbrennt.
In einem Land, wo die Feuerwehr nicht mit Wasser, sondern mit Kerosinspritzen ausgerüstet ist, löscht sie keine Brände, sie legt welche, um Bücher zu vernichten. Denn solange noch irgendwo ein Mensch lebt, der sich in die Ideen von Voltaire, Dante oder Lessing versenkt, ist das fade Glück der Gedankenlosigkeit gefährdet.
Auch Feuerwehrmann Montag hat viele Jahre mitgeholfen, aufgespürte Buchbesitzer zusammen mit ihren Schätzen auszulöschen. Als er eines Tages Clarisse begegnet, erscheint ihm diese Arbeit plötzlich fragwürdig, und der einst getreue Feuerwehrmann wird selbst zu einer Bedrohung für die Verfechter einer totalitären Unterhaltungs-Welt.
Mit »Fahrenheit 451« hält Ray Bradbury der Gegenwart ein Zerrbild vor. Er zeigt die Gefahren, die dem Menschen aus dem heutigen Stand von Zivilisation und Technisierung drohen. In der Utopie Bradburys wird der Mensch vollends überwältigt. In der Wohnung ist die betäubende Geräuschkulisse des Rundfunks allgegenwärtig, Fernsehwände umgeben die Bewohner mit ablenkender Gesellschaft und absorbierendem Geplauder. Werbesprüche hämmern die letzten Ansätze zu eigenen Gedanken aus dem Gehirn. Die Gedankenlosigkeit garantiert den Menschen ihr fades Glück. Darum dürfen sie nicht zur Besinnung kommen, nicht die Ruhe finden, die ihnen Gelegenheit zum Denken gibt. Vor allem aber müssen sie vor Büchern bewahrt bleiben, die vom Denken zeugen.
Mitwirkende:
Erzähler Alf Marholm
Guy Montag Hellmut Lange
Mildred, seine Frau Marianne Mosa
Clarisse Heidi Fischer
Beatty Hansjörg Felmy
Black Kurt Postel
1. Sanitäter Josef Meinertzhagen
2. Sanitäter Wolf Schlamminger
Greisin Erna Grossmann
1. Fahrgast Lothar Ostermann
2. Fahrgast Arno Görke
3. Fahrgast Frank Barufski
Lautsprecher Adolf Furler
Mrs. Phelps Brigitte Drummer
Mrs. Bowles Marianne Rogée
Prof. Faber Alfred Balthoff
White Karl-Heinz Bender
Feuerwehrmann Uwe Rosenbaum
Fernsehreporter Gerd Kaufmann
Grager Jaromir Borek
Simmons Curt Faber
Clement Heinz Schacht
Padover Rudolf Kleinfeld-Keller
West Alwin Joachim Meyer
1. Stimme Rudolf Jürgen Bartsch
2. Stimme Wolfgang Kaven
Carla Neizel
Retha Rena
Ingeborg Schlegel
Heinz von Cleve
Günter Dybus
Klaus Eckert
Georg Horbach
Günter Kirchhoff
Lucius Woytt
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Wahrheit

Sendetermine: NDR Kultur - Sonntag, 25. Feb 2024 19:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Melanie Raabe
Produktion: NDR 2017, 53 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Krimi
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Komponist(en): Jan-Peter Pflug
Dramaturgie: Christiane Ohaus
Regieassistenz: Kolja Unger
Technische Realisation: Nicole Graul
Technische Realisation: Bettina Weinert
Technische Realisation: Christian Alpen
Inhaltsangabe: Was sagt man, wenn der tot geglaubte Ehemann nach siebenjähriger Abwesenheit plötzlich wieder auftaucht? "Schön, dass du wieder da bist"? Bei einer Dienstreise nach Südamerika war der reiche Unternehmer Philipp Petersen spurlos verschwunden, und seine Frau Sarah blieb mit dem kleinen Leo allein zurück. Gerade hatte sie begonnen, sich von der Vergangenheit zu lösen. Mit zwiespältigen Gefühlen fährt sie zum Flughafen. Doch es ist nicht ihr Mann, der aus dem Flugzeug steigt, sondern ein Fremder. Nur, dass das keinem außer ihr aufzufallen scheint. Der Fremde nimmt den Sohn auf den Arm, zieht in ihr Haus ein, und für Sarah beginnt ein Alptraum.
Expertenkommentar: Akustisches Meisterwerk
Was der Regisseur Sven Stricker aus Melanie Raabes Thriller "Die Wahrheit“ gemacht hat, ist ein kleines akustisches Meisterwerk: Den Stoff, der als Lesung mehr als neun Stunden Zeit benötigt, fasst er zu einer einzigen fesselnden Stunde zusammen, die von der ersten bis zur letzten Hörminute in ihren Bann zieht. Die Hörenden sind immer dicht bei Sarah – meisterhaft gesprochen von Ulrike C. Tscharre – und können deren angstvolle bis panische Gedanken verfolgen. Die sind selbst mitten im Dialog hörbar. Dann wieder gibt es Perspektivwechsel:
Der fremde Mann, überzeugend dargestellt von Felix Klare, scheint zwischen Zuneigung und Hass gegenüber Sarah zu schwanken. Seine Beweggründe bleiben indes bis zum Ende rätselhaft.
Fazit:
Hervorragend ergänzt wird die Handlung durch die Hörspielmusik von Jan-Peter Pflug, die mal aus Klangteppichen, mal aus bloßen Geräuschen besteht – und so den Hörgenuss perfekt macht."
(Hörspiel-Tipp Radio Bremen Zwei, Kerstin Burlage, Redakteurin Radio Bremen)
Mitwirkende:
Sarah (Gedankenstimme und Erzählerin) Ulrike C. Tscharre
Philipp/Philipp (Erzähler) Felix Klare
Constanze Brita Subklew
Leo (Kind, 8 Jahre) Moritz Zippel
Miriam Kerstin Draeger
Hansen Hannes Hellmann
Barbara Clausen Anne Moll
Johann Eckart Dux
Schröder Sven Stricker
Links: Externer Link Homepage von Jan-Peter Pflug
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Totengräber von Butscha

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 25. Feb 2024 13:04, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 5 - Sonntag, 25. Feb 2024 20:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Christine Hamel
Auch unter dem Titel: Stimmen aus einer geschundenen Stadt (Untertitel)
Produktion: BR 2023, 52 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Susi Weichselbaumer
Technik: Susanne Harasim
Inhaltsangabe: Nachdem die Russen wieder abgezogen sind, ist Evgen jeden Tag nach Butscha gefahren. Er hat Leichen aus einem Massengrab identifiziert und bestattet. Er ist Zeuge von Folter und Verbrechen. Seine Arbeit verleiht seinen Worten Kraft und eine tiefe Bedeutung. Er schildert und reflektiert. Was er sagt, ist weise, makaber und manchmal grausam. Dazu schildern Bewohnerinnen von Butscha, was sie in dem knappen Monat russischer Besatzung erleben mussten. Sie erzählen von Hunger, ermordeten Nachbarn und mutmaßlichen Kriegsverbrechen. Von russischen Soldaten, die willkürlich getötet haben und von russischen Soldaten, die sich schämen.
Nur ukrainische Betroffene sprechen, die Autorin überlässt ihnen die Schilderung des Geschehenen. Es entsteht ein eindrückliches Zeugnis des russischen Krieges gegen die Ukraine.
Mitwirkende:
Shenja Lacher
Katja Schild
Rahel Comtesse
Christian Baumann
Sisi Forster
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Heilemacher - Zur Renaissance des Reparierens

Sendetermine: DLF - Sonntag, 25. Feb 2024 20:05
Autor(en): Dieter Jandt
Ulrich Land
Produktion: DLF 2020, 52 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Uta Reitz
Ton und Technik: Michael Morawietz
Ton und Technik: Anton Blank
Inhaltsangabe: Alles neu? Nein! Immer mehr Menschen stemmen sich gegen Einmalnutzung, Wegwerfartikel und zu viele Neukäufe. Sie setzen Gebrauchtes instand und wirken dem Trend entgegen, dass elektronische Geräte nach wenigen Jahren zu Elektroschrott werden. Denjenigen, die es nicht lassen können, selbst Hand anzulegen und irgendein Teil wieder funktionsfähig zu machen, wird oft das Handwerk gelegt: vom Hersteller. Wer einmal versucht hat, die Bremsbeläge eines Fahrrads zu wechseln, lässt in Zukunft die Finger davon. Und daran, das Austauschen einer Glühbirne im Auto zu verhindern, wird hart gearbeitet, von windigen Ingenieuren. Es scheint, als schade das Reparieren der Wirtschaft. Dabei hat eine längere Nutzungsdauer von Elektrogeräten positive Auswirkungen auf die Umwelt: Viele Rohstoffe, die darin verbaut werden, sind knapp, die Entsorgung ist schwierig. Mit dem Nachhaltigkeitstrend kommen auch Secondhand und Reparieren wieder in Mode. Aber: Wer kann heute überhaupt noch reparieren? Was lässt sich überhaupt noch flicken?
Mitwirkende:
Tatjana Clasing
Justus Maier
Steffen Laube
Katharina Dalichau
Links: Externer Link Homepage Ulrich Land
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

27 Tage

Sendetermine: BR 2 - Sonntag, 25. Feb 2024 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Christine Hamel
Auch unter dem Titel: Vom Überleben im Keller von Jahidne (Untertitel)
Produktion: BR 2024, 52 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Stefanie Ramb
Ton und Technik: Susanne Harasim
Inhaltsangabe: Anfang März 2022 besetzen russische Soldaten das Dorf Jahidne im Norden der Ukraine. Was dann passiert gehört zu den grausamsten aber auch zu den groteskesten Verbrechen im Krieg, der bis heute andauert. Die Besatzer sperren alle Bewohner des Dorfes in den viel zu kleinen Keller einer Schule. Sie leben auf unbestimmte Zeit völlig entkoppelt von den Geschehnissen der Welt. Sie müssen Krankheiten überstehen und die aufgezwungene Enge und Nähe. Sie malen Kalender an die Wände, um die Zeit nicht zu vergessen. radioFeature-Autorin Christine Hamel hat den Keller von Jahidne besucht und mit Menschen aus dem Dorf gesprochen, die bis heute versuchen, das Erlebte zu verarbeiten.
Mitwirkende:
Hemma Sophia Michel
Christiane Rossbach
Susanne Schroeder
Aurel Manthei
Stefan Wilkening
Christine Hamel
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Andorra

Sendetermine: HR 2 - Sonntag, 25. Feb 2024 22:00, (angekündigte Länge: 110:00)
Autor(en): Max Frisch
Produktion: DRS/HR/BR 1961, 105 Min. (Mono) - Bearbeitung Theater
Regie: Kurt Hirschfeld
Inhaltsangabe: "Andorra" hat, nach den Worten des Autors, nichts mit dem wirklichen Kleinstaat gleichen Namens zu tun. Es ist vielmehr der Name für ein Modell menschlicher Verhaltensweisen für die unkritische Übernahme von Konventionen und Vorurteilen. Der Nichtjude Andri wird Opfer der Klischeevorstellungen vom "Jüdischen", die in den Andorranern festsitzt. Damit werden sie an seinem Tod genauso schuldig, wie die "Schwarzen" des Nachbarstaates, die ihn - nach dem Überfall auf Andorra - ihrer Rassenlehre gemäß "legal" liquidieren.
Mitwirkende:
Der Lehrer Ernst Schröder
Andri Peter Brogle
Barblin Kathrin Schmidt
Die Mutter Angelica Arndts
Die Senora Heidemarie Hatheyer
Der Pater Rolf Henniger
Der Soldat Kurt Beck
Der Wirt Carl Kuhlmann
Der Tischler Peter Ehrlich
Der Doktor Willy Birgel
Der Geselle Otto Mächtlinger
Der Jemand Gert Westphal
Ein Idiot Elmar Schulte
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

23 Datensätze gefunden in 0.0071940422058105 Sekunden



gestern | heute | morgen | 21. Apr | 22. Apr | 23. Apr | 24. Apr | 25. Apr | 26. Apr |